PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : qlandkarte am raspberry pi


gerhardg
19.10.2012, 20:16
Die Performance ist erstaunlich gut, selbst mit minimalen CPU Takt :)

12433


Spielerei? Ja und, irgendwas muss man mit 30 raspberry´s ja anstellen :D

kiozen
19.10.2012, 22:30
:D

mit srtg+T würde man sogar mehr von der Karte sehen ;)

extemecarver
20.10.2012, 09:24
hmm, und screenshots der amap eher nicht, oder gibt es da einen wirklich legalen weg die zu sehen??
Ansonsten nette Sache, aber eh logisch dass es läuft.

gerhardg
20.10.2012, 09:38
Zum einen ist es nicht die Bev Amap 4/5, zum anderen ist es wohl eine Streitfrage ob ein Export mit QV illegal ist oder nicht. Das es laufen wird war mir vorher schon klar, das tut es ja auch unter MeeGoo. Mich hat die Performance dennoch überrascht :)

kiozen
20.10.2012, 10:54
GDAL ist schon die richtige Wahl. Auch bei den Versuche auf dem Loox mit QLandkarte M hat sich GDAL durchaus als brauchbar herausgestellt. Schnell genug ist es. Und zudem unterstützt es die meisten offenen Formate recht vollständig. Das alles selber programmieren zu wollen endet nur in unvollständigen Geotif Implementierungen, wie es sie schon zu genüge gibt.