NaviBoard GPS Forum

NaviBoard GPS Forum (https://www.naviboard.de/index.php)
-   Outdoor, Wandern, Radwandern und Bergsport (https://www.naviboard.de/forumdisplay.php?f=23)
-   -   Kaufempfehlung: Navi für Grundstücksvermessung, Grenzstein (https://www.naviboard.de/showthread.php?t=60918)

quantizer 11.04.2017 13:53

Kaufempfehlung: Navi für Grundstücksvermessung, Grenzstein
 
Hallo Forum,

ich habe mehrere Stücke Wald geerbt (komplette wilde Begrenzugslinien) und müsste die Begrenzungspfeiler erneuern da diese seit 50 oder mehr Jahren nicht mehr vorhanden sind oder zu finden sind.

Das hiesige Vermessungsamt hat mir die genauen Geodaten geben (längen / breitengrade).

Nun möchte ich mit einem Navi die Daten vorher am PC/Mac/am Gerät eintragen und nach und nach als Wegpunkte nacheinander ablaufen und mit neuen Pfeilern markieren.

Welches Navi oder anderes wäre dafür geeignet (Wald), ich würde es nach der erfolgreichen Vermessung je nach Preis auch wieder verkaufen.

Danke für Tipps.

frabu 11.04.2017 13:59

Wieviel 1000 € willst du in die Hand nehmen?
Die gängigen Consumer-GPS im dreistelligen Euro-Bereich scheiden für dein Anliegen aus.
frabu

quantizer 11.04.2017 14:28

Danke frabu, dachte ich mir schon:)

Dachte auch dass das nicht so einfach wird,
allerdings war die Vermutung dahingehend dass "Outdoor GPS" wie z.B das Garmin 64s sowas leisten, laut Produktbeschreibung von Garmin wäre das ja möglich, oder? ...allerdings würde ich ja vorher gerne die wegpunkte eintragen mit den koordinaten, geht das denn wenigstens erstmal grundsätzlich bei solchen geräten?

Code:

...die Quad-Helix-Antenne und der hochempfindliche GPS- und GLONASS-Empfänger sorgen dafür, dass der GPSMAP 64s deine Position schnell und genau erkennt und das Signal auch in dichten Wäldern und tiefen Tälern nicht verliert. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn ganz gleich, ob du dich in einem dichten Wald oder lediglich in der Nähe von hohen Gebäuden oder Bäumen befindest, kannst du dich darauf verlassen, dass du mit dem GPSMAP 64s immer den richtigen Weg findest...

frabu 11.04.2017 14:32

Schau mal hier:
http://www.kowoma.de/gps/Genauigkeit.htm

quantizer 11.04.2017 14:38

I see, welche Geräte wären denn da generell geeignet,
Preis erstmal egal:)

trailsurfer 11.04.2017 14:56

Leica baut Geräte für Landvermesser, siehe hier

Es wird vermutlich wirtschaftlicher für Dich sein, ein Vermessungs-Büro für diesen Job zu beuaftragen. Es sei denn es stehen weitere umfangreiche Erbschaften an :)

frabu 11.04.2017 14:57

Hier gabs mal Vorschläge:
http://www.naviboard.de/showthread.php?t=59174

nordlicht 11.04.2017 14:57

Zitat:

Zitat von quantizer (Beitrag 497248)
allerdings war die Vermutung dahingehend dass "Outdoor GPS" wie z.B das Garmin 64s sowas leisten, laut Produktbeschreibung von Garmin wäre das ja möglich, oder?

Da steht genau gar nichts von der erreichbaren Genauigkeit.

Zitat:

Zitat von quantizer (Beitrag 497248)
...allerdings würde ich ja vorher gerne die wegpunkte eintragen mit den koordinaten, geht das denn wenigstens erstmal grundsätzlich bei solchen geräten?

Das geht grundsätzlich, nützt dir aber wenig, weil du für Vermessungen eine Positionsgenauigkeit im unteren cm-Bereich brauchst, die ein Consumer-Empfänger nicht hat.

Sieh dich z.B. mal auf den Seiten von Leica Geosystems oder Trimble um und finde deren Preise raus, und dann denke darüber nach, ein Vermessungsbüro zu beauftragen.

kiozen 11.04.2017 16:22

Vielleicht wäre es auch besser jemanden hinzuziehen, der das nötige Fachwissen und die Ausrüstung hat. Das kommt bestimmt günstiger, als ein Rechtsstreit wegen eines falsch gesetzten Grenzsteines. Es soll ja Leute geben, die haben schon über weniger als einen Meter gestritten...

morgen1 11.04.2017 17:01

Zitat:

Zitat von kiozen (Beitrag 497258)
Vielleicht wäre es auch besser jemanden hinzuziehen, der das nötige Fachwissen und die Ausrüstung hat. Das kommt bestimmt günstiger, als ein Rechtsstreit wegen eines falsch gesetzten Grenzsteines. Es soll ja Leute geben, die haben schon über weniger als einen Meter gestritten...

:tup: du darfst gar keine Grenzsteine setzen. Das ist eine hoheitliche Aufgabe, die nur zugelassene Vermessungsingenieure leisten dürfen. Was Du darfst: einen Pfahl einschlagen. Aber der hat Nullkommanichts Bedeutung. Amtliche Vermarkungen werden in einem Erörterungstermin vor Ort mit allen Anliegern besprochen, wo auch Einwände geltend gemacht werden können. Wenn Du was amtliches brauchst, spar die alle eigenen Aufwendungen.
morgen1

Ulmer.Spatz 12.04.2017 04:00

Zitat:

Zitat von morgen1 (Beitrag 497259)
:tup: du darfst gar keine Grenzsteine setzen. Das ist eine hoheitliche Aufgabe
morgen1

So ist es. In meinem Fall erteilte auf meinen Antrag hin die Gemeinde den Auftrag. Nur ein Punkt. Preis im unteren dreistelligen Bereich.

trailsurfer 12.04.2017 07:47

Habe quantizer so verstanden, dass er die Begrenzungspfeiler, welche teilweise nicht mehr vorhanden sind, neu setzen will. Von Grenzsteinen war da nicht die Rede.
Das dies, wegen der Nachbarn, möglichst genau passieren sollte und somit ein Comumer-GPS-Gerät dafür nicht geeigent ist und dies auch keine Aufgabe für einen Hobbyvermesser ist, sollte klar sein.
Jedoch ist nach meinem Verständnis mit dem Setzen der Begrenzungspfeiler ( Zaun oder sonstige Markierungen ? ) ja noch keine Rechtsverbindlichkeit vollzogen, so wie das bei Grenzsteinen wohl der Fall wäre.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Impressum