NaviBoard GPS Forum

NaviBoard GPS Forum (https://www.naviboard.de/index.php)
-   zûmo 660, 220 (https://www.naviboard.de/forumdisplay.php?f=122)
-   -   zumo 220 vs nüvi 550 (https://www.naviboard.de/showthread.php?t=42135)

mapi2761 05.04.2010 16:21

zumo 220 vs nüvi 550
 
Hallo zusammen!
Nutze z.Z. ein etrex Legend HCX mit City Navigator Europa NT 2010.3 (steht zum Verkauf) auf meinem Motorrad und plane Touren mit Mapsource auf dem PC. Leider muss ich Routen auf dem etrex neu berechnen und dabei kommt es zu Abweichungen zur geplanten MS Route. Darüberhinaus ist es etwas "fummelig" zu bedienen; hat aber ein sehr gut ablesbares Display.


Überlege mir ein zumo 220 oder nüvi 550 anzuschaffen. Wichtige Kriterien sind:
  1. Routen 1:1 von MS übernehmen
  2. Betriebsdauer der Batterien
  3. Tageslichttauglichkeit des Display
  4. Wasserdicht (IPX7)
  5. Anschaffungskosten
Ich benötige nicht:
  1. Sprachansagen
  2. Bluetooth
  3. Motorrad Befestigungselemente
Worin bestehen genau die Unterschiede zwischen zumo 220 (Preis ~400 Euro) oder nüvi 550 (Preis 250 Euro)?

Danke für die Mithilfe. mapi2761

Volker_I 05.04.2010 16:46

Wenn ich mich nicht irre, berechnet das nüvi 550 Routen nacch Übertragung von MS neu und übernimmt sie nicht 1:1.

Gruß

Volker

BikeTux 05.04.2010 16:59

Zu den Softwarefeatures vom 220 wird dir keiner was sagen koennen, weil es das Ding noch nicht gibt. Den Punkt solltest du auch bedenken: Es ist nicht klar, wann das 220 in den Handel kommen wird. Vielleicht in 3 Wochen, vielleicht auch erst Ende des Jahres ...

Ein wichtiger Unterschied ist die Stromversorgung. Wenn du das Ding nur per Batterie betreiben willst, ist es egal, wenn nicht dann ist das 220 evtl. die bessere Wahl. Das 550 hat nen MikroUSB Stecker, der meiner Meinung nach nur bedingt Motorrad-tauglich ist. 4-Zylinder auf guten Strassen mit guter Halterung: evtl. ok mit USB. Eintopf auf schlechten Strassen oder Gelaende: k.o. fuer MikroUSB. Sollte das 220er mit einer Aufnahme ala Zumo 660 daherkommen, dann ist das deutlich robuster.

alfalke 07.04.2010 13:41

@BikeTux
Bezüglich der Stromversorgung des 220 gehe ich nach den Informationen auf der Garmin Homepage.
Dort ist zu sehen, dass die gleiche Versorgung stattfindet wie bei dem Nüvi 550. Mini USB. Somit ist auch hier kein Unterschied. Die Bilder des Gehäuses zeigen es und auch die Bilder Halterung. Genau gleich wie beim Nüvi 550 und Nüvi 510.
Gruß
Alex

BikeTux 07.04.2010 14:08

Dann ist das Zumo220 fuer die Tonne - meine bescheidene Meinung.

Bei der Lebenserwartung von MikroUSB Navis die ich bisher hatte, lohnt sich maximal der Kauf von nem Nuvi 205 und nem Kondom gegen Regen :p

tourenfahrer54 07.04.2010 15:07

Bei Sonne sind alle Zumos/Nuevis gleich.Sonne im Ruecken wenig zu sehen. Es gab mal Displays die waren so gestaltet je mehr Sonne von hinten um so besser abzulesen.
Ohne Knopf im Ohr wird das navigieren zum Gluecksspiel.Ich bin mal mit einem Z- 550 ohne Sprachausgabe( kein Kabel dabei) gefahren. Da ich Sprachausgabe gewohnt bin war das fuer mich unbefriedigend. Nach der Testfahrt wieder mit Ton gefahren ,was fuer eine Entspannung.

Gruß

Squirrel 07.04.2010 17:18

wegen der stromversorgung: der zumo 660 ist da anders gebaut, evtl. wäre das eine alternative?

nachdem ich jahrelang den ttr1 ohne knopf im ohr gefahren bin geht mir steffis gequatsche einfach auf die nerven, ich würde also lieber ohne ansage fahren. allerdings bisher fand ich noch keinen brauchbaren sonnenschutz für den 660.

tourenfahrer54 07.04.2010 17:28

Alles ein Frage der Gewohnheit. In bestimmten Situationen. Ist die Ansage hilfreich.phonen oder mp3 muss nicht sein. Fahre seit 2004 nur nach Ansage daher ohne geht bei mir ueberhaupt nicht.

Gruß

Wuelmaus1 07.04.2010 19:16

Zitat:

Zitat von tourenfahrer54 (Beitrag 347631)
Bei Sonne sind alle Zumos/Nuevis gleich.Sonne im Ruecken wenig zu sehen. Es gab mal Displays die waren so gestaltet je mehr Sonne von hinten um so besser abzulesen.
Ohne Knopf im Ohr wird das navigieren zum Gluecksspiel.Ich bin mal mit einem Z- 550 ohne Sprachausgabe( kein Kabel dabei) gefahren. Da ich Sprachausgabe gewohnt bin war das fuer mich unbefriedigend. Nach der Testfahrt wieder mit Ton gefahren ,was fuer eine Entspannung.

Gruß

Vollkommen richtig das waren die Zeiten von Transreflektierenden Displays..
Die sind mit dem aufkommen der Toutch vom Markt gegangen, aber sie waren in der Ablesbarkeit unschlagbar..
ich habe es so gelößt das mein Zumo oben links am Lenker sitzt und fast senkrechts steht somit kann ich auch bei starker Sonne ihn noch ablesen...

Gruß Oli

SP2610Verwöhnter 07.04.2010 19:23

Zitat:

Zitat von Squirrel (Beitrag 347636)
nachdem ich jahrelang den ttr1 ohne knopf im ohr gefahren bin geht mir steffis gequatsche einfach auf die nerven, ich würde also lieber ohne ansage fahren.

  1. Wähle an Stelle von "Deutsch-Steffi" (mit Ansage von Strassennamen) die Ansagesprache "Deutsch" (ohne Ansage von Strassennamen), dann erfolgen auch nur noch Navigtionsansagen.
  2. Wenn dir dass noch zu viel Gequatsche ist, dann kannst du dir mit dem Garmin Voice Studio deine eigene Ansagesprache aufnehmen, dabei kannst du bestimmen was du dir selber vorquatschen möchtest. Wenn du bestimmte Texte auslassen möchtest, dann nimm dir dazu entsprechend eine kurze stumme Ansage auf.
  3. Wenn dir dass immer noch zu viel Gequatsche ist, dann kannst du auch die Navigationslautstärke auf 0 % stellen.

alfalke 07.04.2010 21:00

Zitat:

Zitat von Wuelmaus1 (Beitrag 347647)
Vollkommen richtig das waren die Zeiten von Transreflektierenden Displays..
Die sind mit dem aufkommen der Toutch vom Markt gegangen, aber sie waren in der Ablesbarkeit unschlagbar..
ich habe es so gelößt das mein Zumo oben links am Lenker sitzt und fast senkrechts steht somit kann ich auch bei starker Sonne ihn noch ablesen...

Gruß Oli

Hallo Oli,
das erinnert mich sehr an mein Quest. Bei Sonnenlicht war das Display unschlagbar! Habe es nach langen Jahren verkauft, weil es einfach zu langsam war. Aber der Displayqualität bei Sonne trauere ich daher immer noch nach......
Gruß
Alex

mapi2761 11.04.2010 13:50

Mir scheint, dass zumo 220 und nüvi 550 baugleich sind. Allerdings bietet das zumo 220 Bluetooth; und (hoffentlich) 1:1 Routenübernahme von Mapsource? Beim nüvi 550 werden die Routen im Gerät neu berechnet.

Grau 20.04.2010 09:59

schönen guten morgen,

bin neu in diesem forum.
aktuell nutze ich ein - etwas in die jahre gekommenes - TT One V2 am mopped. funktioniert bislang auch einwandfrei (nach eingewöhnungsphase), nur der gefrierbeutelüberzug bei regen geht mir langsam bissl auf die nuggets.

ich spiele mit dem gedanken mir ein wasserdichtes zu holen. TT R2 und Zumo 550 hab ich aufgrund des alters momentan eigentlich schon ausgeschlossen. Zumo 660 ist mir n bissl überteuert und groß.

Zuletzt schwanke ich - wie der ersteller des threats - zwischen zumo 220 und nüvi 550.

laut Garmin-hp: das 220 hat gegenüber dem N550 Blauzahn, fahrspurassi, und halter, was die ~150,- euro preisunterschied auszumachen scheint.

Gequatsche im ohr empfinde ich auf dem mopped äußerst störend (bis gefährlich) und innenstädte meide ich auch am liebsten, weshalb die ersten beiden punkte für mich irrelevant sind. ein halter für das n550 mit verkableung würde den Unterschied auf ~80-90,- euro zusammenschrumpfen lassen.

Nun bin ich hier auf diese 1:1 übernahme vom routenplaner gestoßen und hätte eine frage dazu...
Wenn ich's richtig verstehe, soll das gerät dabei eine berechnete route übernehmen ohne selbst noch zu rechnen, korrekt?
Das problem könnte ich durch setzen von mehreren zwischenpunkten aber umgehen, oder? So gehe ich zumindest bei meinem alten TT vor. Damit "zwinge" ich dem endgerät meine gewünschte route auf. hat man mit der 1:1 übernahme ansonsten vorteile?


Andere Frage: sind optionen wie "landschaftlich schöne strecke bevorzugen" und "innenstädte umfahren" für navis immer noch völlige fremdworte oder gibt's da mittlerweile uptdate / patch / modifikationsmöglichkeiten? wäre mal schön ein echtes motorradnavi zu haben und nicht sehr viel geld für wasserdichte kompromisse hinlegen zu müssen.

macki29 27.05.2010 09:33

Hallo zusammen
Habe mir das 220er gekauft und muss sagen ich bin zufrieden für meine ansprüche, geplante touren werden 1:1 von MS übernommen den menupunkt städtumfahren gibt es zwar auch hier nicht nur kann ich das beim planen ja selbst entscheiden wo und auf welchen strassen ich fahren möchte
lg

Grau 30.05.2010 22:39

Hab mir jetzt mal das N550 + Halter geholt, da mir der Preisunterschied (bislang) ungerechtfertigt erschien.
Erstellung und Übernahme von Routen klappt ganz gut, da MS automatisch angenehm viele Wegpunkte setzt. Da hat der Nüvi auch bei der Neuberechnung kaum Chancen was zu verpfuschen ^_^.

Die Abarbeitung der Strecke find ich momentan noch nicht so prickelnd.
Da war mein räudiges, altes TT um einiges benutzerfreundlicher und sinnvoller in der Abarbeitung, aber das ist evtl. auch nur Gewohnheitssache.
Bisher gelernt: Eine Rundtour wo Abfahrt und Ziel identisch sind, stellen das Hightech-Produkt schonmal vor eine unlösbare Aufgabe...

Am langen WE geht's auf größere Tour... da werd ich mal versuchen mich auf die Garmin-Logik einzustellen. Beim TT hat's auch ein paar Tage gedauert.

Grau 12.06.2010 06:36

Dann hier mal ein kleiner Abriss meiner bisherigen Erlebnisse mit dem N550 (neueste Firmware).

Kurzfassung: Ich würde es mir definitiv nicht mehr kaufen.

Länger:
- Es mangelt an praktisch jeglicher Art von Hersteller-Beschreibung. Alles muss umständlich selbst erarbeitet werden.
- Die Routingfunktion mag für die Programmierer ganz toll und intelligent sein. Wenn man mit mehreren Zwischenzielen durch eine hochfrequentierte italienische Stadt muss, ist sie's definitiv nicht!
+ Durch Weglassen von MapSource und dem manuellen, eingeschränkten Setzen von Wegpunkten ist das Ergebniss meist akzeptabel (z.B. mit MTP)
- Selbstständiges und nicht nachvollziehbares umsetzen des Endziels einer Route. kam 2x vor...
- Gesetzte Optionen: Fernstraßen/Autobahnen vermeiden; Mautpflichtige Straßen vermeiden. Wo führt er mich hin? Richtig! Ne kostenpflichtige Autobahn... subbi!
- Nachdem ich's beim zweiten mal zu spät geschnallt habe, empfiehlt mir das Gerät alle 200m doch die Autobahn einfach so, durch's Gebüsch zu verlassen... im Fahrzeugmodus...
+ A -> B navigation funktioniert recht gut
+ Angabe von Ankunftszeit ist gut
- Angabe von (nicht-Luftlinie) Restkilometern konnte ich nicht finden
+ Wasserdicht
- Gesetzte Wegpunkte müssen EXAKT überfahren werden.


Insgesamt würde ich es als wasserdichtes A -> B Navi bezeichnen mit einer Basis-Routenfunktion deren Logik sich einem erst einmal erschließen muss...
Werd mich mal bei den einschlägigen Läden in der Nähe umhören, ob ich mir mal das Z220 testweise ausleihen kann, um zu sehen ob das eher taugt. bin da aber ziemlich skeptisch, da die meisten Probleme nicht gerätespezifisch aussehen...

Edit am 22.07.
In den knapp sechstausend Touren-km der letzten Wochen mit dem N550 habe ich mittlerweile eine positivere Meinung. Dank dem Nüvi bin ich mittlerweile wieder ein intensiverer Kartenfahrer und nutze das Navi zur Unterstützung. Sprich: Morgens/Abends die Karte zücken und die Tagesroute bzw einen Abschnitt rauszusuchen und dann ein paar Wegpunkte in's Navi klopfen. Das funktioniert beim N550 über die Direkteingabe "Karte durchsuchen" hervorragend, solange man relativ sparsam mit Wegpunkten umgeht und nur die wirklich wichtigen setzt. Weniger ist hier mehr. Großer Vorteil: man weiß wirklich wohin man eigentlich fährt ^_^, arbeitet sich intensiver in die Strecke und die Umgebung ein und rattert nicht nur namenlose Wegpunkte ab.

Die minutiöse PC-Planung habe ich fast gänzlich aufgegeben, da die meistens ohnehin an örtlichen Gegebenheiten scheitert und bei der Übertragung zu viele Wegpunkte gesetzt werden, die den Fahrfluss stören.
Nachteile die bleiben:
- Schweizer A13 scheint irgendwie nicht als "mautpflichtige Autobahn" anerkannt zu werden...
- keine spezifischen Motorrad-POI's (Werkstätten, Reifenhändler) bzw. nur schwer rauszufinden.

Fazit: Für jemanden, der ein wasserdichtes Unterstützungsnavi sucht und sich ein bisschen Einarbeitungszeit nimmt, kann auch getrost zum N550 greifen. Da lohnt der Aufpreis von den Zumos nicht wirklich. Die "Neuberechnung" sehe ich (persönlich!) mittlerweile nur noch als Vorteil.

tourenfahrer54 12.06.2010 07:30

Siehste und da ist der kleine aber feine Unterschied zum Zumo , durch die Moeglichkeit eine Neuberechnung der Route zu untebinden koennen WP ausgelassen werden ohne das es der Zumo krumm nimmt.Diese Art des nicht berechnens haben nur die Zumos!!
Daher fuer Biker mit etwas Anspruch ist das Nuevi 550 eher 2.Wahl.
Es geht aber alles in allem wirklich nur ein Nuevi nach IPX7 Norm.

Gruß

blue126 12.06.2010 11:14

Also ich war Besitzer des Nüvi 550. Das Gerät erfüllte zwar (nach ein paar FW-Updates) die beworbenen Funktionen stabiler und zuverlässiger, als aktuell mein Zumo 660 - aber da ich vorwiegend ein wasserdichtes Gerät fürs Motorrad haben möchte und auch geplante Routen 1:1 abfahren möchte entwickelte sich die fehlende Abschaltung der Neuberechnung des Nüvi 550 immer mehr zum K.O Kriterium. Habe es deswegen verkauft und das Zumo 660 gekauft.
Ich hatte mich im Vorfeld einfach zu wenig über das Nüvi 550 informiert und habe mich zudem von dem "Hype", der bei der Vorstellung des Gerätes und in diversen sogenannten "Tests" gemacht wurde beeinflussen lassen.
Es ist kein schlechtes Gerät, wenn einem klar ist, auf was man im Gegensatz zur Zumo-Serie verzichtet. Für manch anderen ist vielleicht der Geocaching-Modus ganz toll. Man muss immer wissen, was man persönlich an Funktionen braucht und was nicht.

Wenn ich aktuell als Motorradfahrer vor der Wahl Nüvi 550 - Zumo 220 stünde, würde die Wahl ohne zu zögern auf den Zumo fallen.

Grau 12.06.2010 18:31

Jain...
Das mit der Neuberechnung (wenn ich sie richtig verstanden habe) hat mich nur bedingt gestört.
Nicht falsch verstehen... natürlich ist es der größte Unsinn jemandem eine händisch erarbeitete und gut durchdachte Tour durch ein stupides elektronisches Gerät "verpfuschen" zu lassen.
Aber: Dagegen kann man durch eine entsprechende Planung am PC und Erfahrung mit seinem Gerät zur Not noch was machen. Auch wenn's unnötiger Zeitaufwand ist.
Viele meiner (Etappen-)Routen erstelle ich außerdem häufig erst spontan unterwegs mit Hilfe einer "analogen" Landkarte direkt am Gerät. Das geht ganz gut, solange man nicht als Wegpunkt das Zentrum einer zwei-Millionen-Stadt eingibt ;).

Viel gravierender finde ich die Geschichte(n) mit der kostenpflichtigen Autobahn, dem willkürlichen Umsetzen des Endpunktes und der miserablen Herstellerbeschreibung.

Ich geb aber die Hoffnung nicht auf ^_^. Vielleicht ist die Zumo-Software ja insgesam wirklich sinnvoller und motorradtauglicher gestrickt.


Oder die Zeit der hingerotzten und unausgegorenen Kompromisse endet irgendwann und es kommt doch mal ein echtes Motorrad-Navi auf den Markt *träum* :wub:.
Mit ausgereifter Firmware, entsprechenden Routing-Funktionen ala MTP, Straße/Gelände-Modi, Biker-Spezifischen OVI's, voll einstellbaren Anzeigen, integriertem TMC und Visier-HUD für ca. 199,-Euro. Nagut, nagut jetzt wird's bissl utopisch :D

blue126 13.06.2010 18:35

Zitat:

Zitat von Grau (Beitrag 358947)
.......... und Visier-HUD für ca. 199,-Euro. Nagut, nagut jetzt wird's bissl utopisch :D


Quatsch :D , gab es doch alles schon http://www.myvideo.de/watch/1308646/...26tbs%3Disch:1 - also wenn das Visier-HUD kommt möchte ich auch Hypertrust haben :tup: - aber nicht in einer Betaversion.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:16 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Impressum