Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 22.01.2006, 10:22
streitwagen streitwagen ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 31.05.2004
Ort: Bez. LIEZEN / Österreich
Beiträge: 15

Hallo zusammen !

Da ich selbst als Hubschraubermechaniker beim österr. Bundesheer arbeite , und wir schon seit über 10 Jahren mit GPS ( Fa. Becker ) fliegen, kann ich über eine Ablenkung der Rotoren nur folg. berrichten:

In unseren Anfängen dachten auch wir, daß sich die drehenden Rotoren negativ auf den Empfang auswirken könnten.
Daher wurde die Emfpangsantenne am Leitwerksträger ( = Schwanz ) montiert .

Diese Einbauposition war zwar für den Empfang gut, wirkte sich aber auf Grund der starken Vibrationen negativ auf die Antenne aus ( Lötverbindungen wurden durch Vibrationen zerstört ), sodaß wir einen ziemlich hohen Bedarf an den doch teuren Antennen hatten.

Durch Versuche mit einfachen Handgeräten in der Kabine ( z.B Streetpilot oder auch anderen ) sahen wir , daß die Rotorkreisfläche keinen Einfluß auf den Empfang hatte.

Daher überlegen wir auch beim ÖBH die Einbauposition der Antenne auf das Kabinendach ( genau unter die Rotorkreisfläche ) zu verlegen .

Auch arbeiten wir seit kurzem mit zusätzlichen Handgeräten als sogenannte Retundanz für Flüge im Auslandseinsatz ( im Zuge der EU Militär - Missionen
" Eufor - Althea " im bosnischen Tuzla ).

Diese Handgeräte wurden nur mit einer selbst konstruierten Halterung an den Cockpitpilz , ohne Zusatz- oder Außenantenne , montiert und funktionieren einwandfrei.

Allerdings wird erst die Zeit zeigen wie sich die Vibrationen des Heli auf das Gerät auswirken, und ob nicht eine vibrationsentkoppelte Halterung besser wäre.

Also zusammen fassend gesagt kannst du jedes Gerät ohne Außenantenne vom Cockpit aus betreiben ohne Störungen erwarten zu müssen ( ausgenommen durch Vibrationen ).



__________________
SP III mit Touratec-Halterung an Varadero XL 1000 V
Mit Zitat antworten