Zurück   NaviBoard GPS Forum > Karten und Software > QLandkarte GT / QMapShack
Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 06.12.2018, 10:52
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
Wechsel von Basecamp auf QMAPSHACK - Einsteigerfrage

Hallo, ich habe erst vor kurzem einen Crash meiner Basecamp Datenbank hinter mir und muß nun wieder von vorne beginnen. Ich habe schon länger von QMapShack gehört, bin aber Basecamp treu geblieben. An sich bin ich auch sehr zufrieden damit und ich komme mit der Track/Routenverwaltung gut zurecht. Was mich nur stört, ist die Geschwindigkeit und Abstürze von Basecamp. Und eben das Datenbankgedönse. Nun baue ich parallel meine Sammlung in Basecamp wieder auf - schau mich aber parallel nun nach einer anderen Verwaltungssoftware um.
Hier mal ein kleiner Überblick meines Workflows:
- Windows 10 64bit
- Auf meiner Platte habe ich ca. 25000 Tracks (gesammelt durch Bücher, Portale, Eigenkreationen, ect.) sortiert in Ordner und Unterordner
- die selbe Struktur hatte ich jetzt in Basecamp. D.h. ich ziehe mir z.B. bei einem neuen Buch den kompletten GPS Ordner der Festplatte mit Unterordnern auf Basecamp. Dort wird dann der Ordner mit den Tracks in die Datenbank geschrieben. Praktisch!
- Dazu habe ich OpenMTB Maps, Garmin Topo Maps und aus SAS.Planet erstellte Birdseye Bilder
- Auf meinen Laptop habe ich nun die Datenbank liegen. Dazu synchronisiere ich bei Änderungen die Datenbank mit meinem USB Stick. In der Arbeit habe ich auch Basecamp installiert, wobei hier die Datenbank vom USBStick hergenommen wird. Geht auch recht flott mit entsprechendem Stick.



Ich finde es praktisch, wenn ich in Basecamp nun z.B. meinen Gardasee Ordner anklicke und alle Tracks aus dessen Unterordner sichtbar habe. Wenn ich z.B. einen Alpencross mache/plane, finde ich es auch super, wenn ich auf einen Blick alle meine Tracks anschauen kann um diverse Alternativen mit einzuplanen. Deshalb ist bei mir Basecamp keine direkte "nur" Bearbeitungssoftware, sondern eine art Verwaltungssoftware. Da stößt Basecamp dann an seine Grenze und quittiert es mit einem Crash. In meinem Fall mit Zerstörung der Datenbank.


SOOO, jetzt zu Qmap:
Ich habe mich nun mit der Installation auseinandergesetzt. Soweit alles OK. Nur meine Garmin Topo Karten im IMG Format lassen sich nicht laden. Irgendeine "NT Fehlermeldung". Ich komme auch zur Verwaltung mit der OpenMTB Map klar. Höhendaten habe ich auch separat geladen. Auch die Routino Daten. Die blähen den Qmap Ordner mächtig auf!
A) Was ich jetzt schon feststelle: benötige ich Routino und die DEM Höhendaten eigentlich? Dachte immer, in meinen OpenMTB Maps sind die Routing und Höhendaten enthalten?


B ) Jetzt komme ich ans laden meiner Daten. Leider kann ich nicht einfach Drag und Drop meines kompletten Ordners in die Datenbank ziehen. Ich muß quasi jeden Ordner anlegen (incl. Unterordner) und die GPX Daten dann einzeln reinziehen? Da wäre es doch super, wenn ich wie die DEM Daten eine Quelle meiner Daten direkt wählen könnte und Qmap die Struktur meines Windows-Explorers übernehmen würde. Geht das vielleicht irgendwie automatisch?


C) wo liegt bei QMap die Größenbeschränkung der Datenbank und deren Anzahl Tracks/Wegpunkte?


D) Thema Sync: Kann ich nun auch wie mein bisheriger Workflow Qmap auf dem Laptop installieren und mit dem USB Stick synchronisieren? Welche Daten müssen gesynct werden? Nur die Datenbank? Oder auch Routino/DEM/Karten, ect?


Viele Fragen, aber ihr seid bestimmt Cracks und soviel ich weiß, ist auch der Programmierer von Qmap anwesend, oder?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.12.2018, 18:43
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
by the way:
ist es denn möglich (bzw. gibt es ein Programm), mehrere GPX Dateien umzubenennen? Also nicht nur dessen Filenamen, sondern deren Tracknamen? Wäre doch klasse, wenn ich z.B. den Tracknamen der Filebezeichnung übernehmen könnte. Viele GPS Dateien aus dem Internet haben zwar eine gute Filebezeichnung. Ladet man diese dann ins GPS, heißt der Track dann anderst. Da wäre doch ein Batch Umbennungs-Script/Programm genial. Wenn mehrere Tracks enthalten sind, einfach durchnummerieren. Oder eben zum bestehenden Tracknamen einfach nach meinem Wunsch was dazufügen. (ist nur so ein Gedankenspiel)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.12.2018, 12:02
kiozen kiozen ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.12.2008
Beiträge: 3.017
zu Garmin Topo: Geht nicht. Unbekanntes proprietäres Format.
zu Routino: Wenn es nicht passt BRouter nehmen.


zu A)

zu Routendaten in Garminkarten: Hat noch keiner einen brauchbaren Router geschrieben.
zu DEM in Garminkarten: a) Qualität ist in der Regel schlecht. b) QMapShack ist eigentlich überhaupt nicht auf Garminkarten fokussiert. Sondern eher auf Rasterkarte. Und da braucht's ein Konzept, dass für alle Karten, egal aus welcher Quelle, funktioniert.


zu B )
Man kann in einem Datenbankordner GPX Dateien als Projektordner importieren. Rechte Maus auf den Ordner->"Aus Dateien importieren" Für jede GPX Datei wird ein Projektordner angelegt.


zu C)
QMapShack benutzt entweder eine SQLite oder MySQL Datenbank. Dort gibt es natürlich irgendwelche Limits bei der Größe. QMapShack selber macht keine Limits bei den Trackpunkten bzw Wegpunkten. Allerdings rate ich davon ab es zu übertreiben. Tracks und Wegpunkte in einem Projekt werden korreliert. Wer keine Ordnung hält und immer alles zusammenschmeißt wird somit bald von einem Dialog belästigt, der darauf hinweist. Dort kann man die Korrelation ausschalten. Dann gehen aber keine Roadbooks.

Außerdem sollte natürlich klar sein, dass massig ellenlange Tracks und zig-tausende Wegpunkte dargestellt werden wollen. Je nach Rechner kann es zäh werden.


zu D)
Eine SQLite Datenbank besteht nur aus einer einzelnen Datei. Eine MySQL Datenbank aus mehreren Dateien. Letztere lässt sich nicht auf einem Stick mitnehmen, sondern wird über das Netzwerk angesprochen. QMapshack kommt mit konkurrierenden Zugriffen auf die Datenbank klar.
Wer einen Stick verwenden will, nimmt SQLite. Meiner Meinung nach, ist das der beste Weg, seine Daten zu schrotten. Einmal den Stick zu früh abgezogen und der Spaß beginnt. So etwas macht man heute besser über die Cloud.

DEM und Routendaten sind vollkommen unabhängig von den Karten und natürlich auch von den Benutzerdaten. Man muss die nicht installieren. Es fehlen dann ein paar Funktionen.

Routen in QMapShack sind übrigens nicht 1:1 im Garmingerät benutzbar. Das Format dazu ist nicht bekannt. Deswegen werden nur Anfangs- und Endpunkt mit Zwischenzielen übertragen. Das Gerät berechnet dann die Route neu und in der Regel anders.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.12.2018, 12:23
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
Danke dir. Ich werde mir das alles mal durchdenken. Das mit den Garminkarten dachte ich mir. Wobei mir OpenMTB auch reicht. Ich denke, dass ich die Bearbeitung weiter in Basecamp mache. Die Trackverwaltung allerdings in QmapShack oder QuoVadis (habe ich mir jetzt mal im Netz angeschaut). Das Theme Cloud ist mir schon bekannt, aber ich denke, bei der Datenbankgröße schaufelt die Cloud unmengen an Daten hin und her. Meine Garmin Datenbank war zuletzt knapp 450MB groß. Aber mir ist das schon bewusst, dass ein USB Stick schnell mal alles zerstören kann. Vielleicht war das auch der Grund meiner defekten Datei in Basecamp.
Kann ich in QMapShack mehrere Datenbanken anzeigen? Sprich:
- Datenbank 1 (Books)
- Datenbank 2 (gefahrene Touren)
- Datenbank 3 (Wandern)
usw.
Dann wären die Datenbanken kleiner und die, die nicht so oft verändert werden (Books) müssen nicht immer gesynct werden.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.12.2018, 13:11
kiozen kiozen ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.12.2008
Beiträge: 3.017
Ja, Du kannst so viele Datenbanken anlegen, bis Du den Überblick verlierst. Allerdings kannst Du keine Projekte zwischen den Datenbanken verschieben. Das geht nur indem Du die Daten im Arbeitsplatz von einem Ordner in einen anderen kopierst.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.12.2018, 13:24
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
OK - das Drag´n´Drop Prinzip funktioniert allgemein nicht? Auch innerhalb der Ordnerstruktur kann ich nichts per Drag´n´Drop verschieben.

Danke dir.

Genial wäre es halt, wenn ich beim Anlegen der Datenbank sagen könnte, durchsuche alle Ordner im Windows Order "X" nach Tracks. Diese sollen dann mit dessen Ordnerstruktur in die jeweilige Datenbank geladen werden. Und noch genialer wäre es, wenn ich z.B. in einen Windowsordner eine Datei reinlade oder Verändere, QMapStack das erkennt und in die Datenbank aktualisiert. Quasi wie mein Adobe Lightroom, in dem ich auf Ordner synchronisieren klicke. Vielleicht gibt´s das mal in der Zukunft ;-)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.12.2018, 13:28
kiozen kiozen ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.12.2008
Beiträge: 3.017
Bei der Verwaltung von Tracks hat QMapShack ein paar Features, die nicht gleich auffallen.


Zum Beispiel gibt es Texttemplates mit denen sich die Beschreibung erstellen lässt. Diese sind auch individuell anpassbar. Der Vorteil davon ist, dass man zu jedem Element eine Auswahl an Schlagwörtern definiert, nach denen man später die Datenbank durchsuchen kann.


Wenn man sich die Details zu einem Projekt ansieht, dann kann man die Wegpunkte entlang des Tracks chronologisch anzeigen lassen. das ergibt das schon erwähnte Roadbook, bzw Tourentagebuch.



Im Datenbankfenster kann man Sammelablagen anzeigen und einstellen. Zieht man per Drag-n-Drop Elemente aus dem Arbeitsbereich in eine solche Ablage, wird alles in den hinterlegten Ordner abgespeichert. Solche Ordner könne z.B. jährliche und komplette Zusammenfassungen sein.


Grundsätzlich ist die Planung über Tracks und das Aufbereiten und Archivieren von Tracks der Hauptaugenmerk von QMapShack. QMapShack kann inzwischen sehr viel, auch wenn das GUI eher schlicht und aufgeräumt wirkt. Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn alles in eine aufgeblähte Menustrucktur und Toolbar zu pferchen. Also ruhig auch mal mit der rechten Maustaste spielen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.12.2018, 13:38
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
Ok, danke dir.
Dumme Frage:
wenn ich eine SQLite Datenbank habe, kann man diese "extern" bearbeiten/vorbereiten? D.h. ich würde mir die Ordnerstruktur importieren/vorbereiten und müßte dann "nur" die GPX Dateien reinladen. Ich weiß, das ist ne dumme Frage, aber vielleicht geht das?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.12.2018, 14:00
kiozen kiozen ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.12.2008
Beiträge: 3.017
Du kannst Ordner innerhalb einer Datenbank verschieben. Einfach mal mit der rechten Maustaste auf einen Ordner gehen.

Drag-n-Drop geht im Arbeitsplatz. Das hat sich allerdings als zu umständlich herausgestellt. Gerade bei großen Datenmengen. Auch hier kann man mit dem rechten Maustastenmenü vieles sehr viel schneller und gezielter erledigen.

Außerdem lassen sich die Elemente im Arbeitsplatz auch in der Karte auswählen (rechte Maus). Das ist manchmal sehr praktisch.

Theoretisch kann man die SQL Datenbank auch extern generieren. Ist ja alles OpenSource und offen. Allerdings wirst Du da ein wenig Arbeit reinstecken müssen, bzw Teile von QMapShack's Code übernehmen müssen. Zu jedem Element werden bestimmte Metadaten, wie der Name, ein Volltext zum Suchen etc abgelegt. Und dann das Element selber, als binärer Blob. Der beinhaltet alle Daten zu dem Element. Um diesen Blob zu erstellen, werden alle Daten über die von Qt zur Verfügung gestellte Serialisierung in ein Array geschrieben. Das ist alles bekannt und dokumentiert. Aufgrund der Komplexität der einzelnen Elemente ist das aber inzwischen recht viel Code.

Wenn Du ein bessere Handling zwischen Dateien und der Datenbank haben willst, dann musst Du das selber programmieren. Der Code steht jedem offen. Ich persönlich sehe da keinen Nutzen für mich und werde deswegen auch keine Zeit dafür aufbringen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.12.2018, 14:11
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
Super. Danke dir. Ich werde mal die Schlechtwettertage verwenden, um mir einen Überblick zu verschaffen.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 08.12.2018, 09:52
Sickculture Sickculture ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.10.2009
Beiträge: 11
Eine kurze Frage:
ich habe gestern mal ein wenig mit QMapStack gespielt. Jetzt lade ich die GPX als Projektordner rein. Danach verschiebe ich diese z.B. in einen Gruppenordner oder einen gemeinsamen Projektordner. Warum kann ich nicht mit dem Hacken auf dem übergeordneten Ordner alle darunterliegenden Projektordner aktivieren/deaktivieren? Ich habe auch mit der "rechten Maustaste" nichts gefunden. Bin ich zu blöd?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.12.2018, 12:21
kiozen kiozen ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.12.2008
Beiträge: 3.017
Das geht nicht. Die Idee hinter den Ordnern ist einfach eine andere. In einem Projektordner sollten immer die Elemente (Wegpunkt, Track, etc) liegen die angezeigt werden sollen, wenn dieser Ordner geladen wird. Ein Projekt kann einen Subordner habe, um z.B. Tracks von weiteren Geräten zum Vergleich abzulegen. Diese anzuzeigen, wenn der Ordner geladen wird, ist in der Regel nicht gewünscht.

Ich vermute mal dein Problem kommt von einer Tracksammlung, in der jeder Track in einer eigenen Datei gespeichert ist. Das ist durchaus üblich, für eine Datenbank macht es wenig Sinn jeden Track nochmal in einem Projekt zu verpacken. Schließlich kann man jeden Track einzeln aus der Datenbank in den Arbeitsbereich laden.

Ich gehe bei solchen Sammlungen wie folgt vor:
  1. Alle Dateien in einem Rutsch in den Arbeitsbereich laden
  2. Alle Dateien im Arbeitsbereich auswählen STRG+A
  3. Rechte Maus->Kopieren nach...
  4. Neuer Projektname & Datenbank auswählen
  5. Übergeordneten Ordner in der Datenbank auswählen
  6. Speichern
... und gut ist. Eine Sache von weniger als einer halben Minute.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
basecamp, qmapshack

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
zumo550: Wechsel von 4.90 auf 5.0? Snelsmore Firmware zûmo 400 , 500 , 550 3 14.02.2014 03:13
Einsteigerfrage für Garmin Geräte quantec Software Allgemein 4 03.03.2010 07:44
Nochmal: Probleme beim 2610: Wechsel von 512 MB auf 2 GB Karte flyingelephant StreetPilot 4 25.05.2008 18:48
Einsteigerfrage zum GPSMap 60Csx aqslt GPSMap 60xx und 76xx Serie 12 03.06.2007 22:16
Wechsel von Garmin V auf Quest 2 deutschi Motorrad 6 28.01.2006 19:15


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS