Zurück   NaviBoard GPS Forum > Garmin > Oregon - Dakota - Colorado Serie
Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 08.12.2009, 21:13
dergernot dergernot ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1
Frage Straßennavigation mit Dakota oder anderem outdoor-Gerät

Hallo!
Zahlt es sich aus, die City Navigator Software zu kaufen um mit einem Dakota oder anderen outdoor-Gerät auch im Auto zu navigieren? Oder ist es da nicht sinnvoller gleich ein einfaches Auto-Navi zu kaufen?

Danke!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.12.2009, 23:16
Benutzerbild von t31_a
t31_a t31_a ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 21.01.2009
Beiträge: 267
Die Frage ist, wozu du das GPS-Gerät brauchst, wenn du es überwiegend außerhalb des Auto nutzen wirst und nur selten im Auto, dann wäre ein extra-Navi sicher nicht sinnvoll. Man kann sich durchaus auch mit dem Outdoor-Gerät arrangieren.

Als vollwertiger Navi-Ersatz allerdings ist ein Outdoor-GPS nicht geeignet, da zu kleines Display und keine akustische Ansage, kein Spurenassistent, keine zusätzlichen Dienste. Auch mit den Kabeln und Halterung ist das immer so eine Sache.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.12.2009, 08:35
Benutzerbild von andreas.wernicke
andreas.wernicke andreas.wernicke ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2002
Beiträge: 3.258
Zitat:
Zitat von t31_a Beitrag anzeigen
Als vollwertiger Navi-Ersatz allerdings ist ein Outdoor-GPS nicht geeignet, da zu kleines Display und keine akustische Ansage, kein Spurenassistent, keine zusätzlichen Dienste. Auch mit den Kabeln und Halterung ist das immer so eine Sache.
Das ist eine Frage der persönlichen Anforderungen und Neigungen. Die Frage ist, wer die Gimmicks braucht um ans Ziel zu kommen. Wenn man Probleme mit der kleine Anzeige hätte, oder auf Sprachausgabe nicht verzichten möchte, dann spricht viel für ein eigenständiges KFZ-Gerät.

Ich persönlich benutze das Vista Cx regelmäßig im Auto/Motorrad und finde diese Lösung überaus zielführend. Ein Pieps und die Abbiegevorschau reichen mir aus, um die nächste Aktion schnell zu erfassen. Im Vergleich mit diversen Einbausysteme habe ich schon öfter festegestellt, daß die auf-Spur-halten-Anweisungen auf dem Handgerät mit City Navigator besser waren als auf dem eingebauten Gerät (TravelPilot). Auf langen Reisen habe ich auch schon öfter als Beifahrer mit dem Handgerät und einer geplanten Route assistiert, und einmal auch einen Audi-Fahrer mit akutem Elektronikproblem in die nahegelegene Werkstatt gelotst, die er über sein Einbaugerät offenbar nicht ausmachen konnte.

Im Gegensatz zu manchen Lizenzen für Einbaulösungen oder KFZ-Navis hat man mit CN gleich eine Europakarte und POI als Gesamtlösung.


viele Grüße

Andreas
__________________
Garmin on bike user since 2001
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.12.2009, 09:26
bergdohle bergdohle ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 20.03.2008
Beiträge: 1.104
Wenn Du die CityNavigator allein für den Zweck der Navigation im Auto kaufts, halt ich das für Unsinn.
Du brauchst ja auch noch eine Autohalterung und evtl. ein Autoladekabel. Für den Preis gibts schon ein komplettes Autonavi mit Sprachausgabe und akzeptabler Bildschirmgröße.

Bei einem Dakota oder eTrex muß man nach dem Piepen erst mal auf dem Mini-Display anfangen zu lesen.
Bei den Sprachansagen eines Autonavis erübrigt sich oft ein ablenkender Blick auf den Bildschrim.

Gruß bergdohle
__________________
Sportiva, CGPSL, TTQV4 und jede Menge Karten
HTC HD2 mit WM/Android und Samsung Galaxy Tab
eTrex Venture Cx mit Topo D/A und OSM
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.12.2009, 09:52
Benutzerbild von Sardinien
Sardinien Sardinien ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2006
Ort: N 48.30955°, E 009.24316°
Beiträge: 5.442
Zitat:
Zitat von dergernot Beitrag anzeigen
Hallo!
Zahlt es sich aus, die City Navigator Software zu kaufen um mit einem Dakota oder anderen outdoor-Gerät auch im Auto zu navigieren? Oder ist es da nicht sinnvoller gleich ein einfaches Auto-Navi zu kaufen?
Danke!
der Kauf einer CN für ein Oregon oder Dakota macht Sinn, wenn es dir nicht auf jeden Euro ankommt. Die CN als Routingoverlay mit einer guten Topo zu verwenden hat Ihren Reiz. Trackaufzeichnung, aktuelle Höhe anzeigen usw. können nach wie vor viele Autonavis nicht. Und zur Anfahrt zu einer Offroadtour hats mir bisher immer gereicht. Klar, ein wenig puristisch ist das Ganze.

Sollte dir die Autonavigation nicht taugen im Outdoorgerät, kann die CN zum Radeln vielleicht noch Ihre Dienste einbringen.
__________________
Servus
Gerd
Anima - Aventura - Sportiva - Acer A210 - Acer Gallant Duo mit TwoNav 3* - CGPSL - TTQV 4/6 PU - Globalmapper 13 -
TwoNav-Einsatz: Trekking, MTB, Ski-Touren, Hybrid-Straßennavigation
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.12.2009, 10:25
Benutzerbild von andreas.wernicke
andreas.wernicke andreas.wernicke ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2002
Beiträge: 3.258
Zitat:
Zitat von Sardinien Beitrag anzeigen
Und zur Anfahrt zu einer Offroadtour hats mir bisher immer gereicht. Klar, ein wenig puristisch ist das Ganze.
Das ist der Punkt, den jeder für sich bewerten sollte. --- Was mir einfach angenehmer ist, nur ein Gerät zu verwalten. Wegpunkte und POI sowie verfügbares Kartenmaterial sind einfach immer da. Sich die City Navigator und den Halter extra zu kaufen, spricht dagegen. Wer als Rennrad- oder Motorradnutzer diese Karte ohnehin schon hat, braucht eigentlich nur die Autohalterung. Den Bordnetzanschluß ist ja kein muß.


viele Grüße

Andreas
__________________
Garmin on bike user since 2001
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.12.2009, 10:36
Benutzerbild von brainwave
brainwave brainwave ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: D/Sachsen/Dresden N51 03.110 E13 44.100
Beiträge: 3.493
Zitat:
Zitat von Sardinien Beitrag anzeigen
...kann die CN zum Radeln vielleicht noch Ihre Dienste einbringen.
Uneingeschränkt nicht mal für Rennradfahrer, selbst die sollten sich nie auf die automatisch berechneten Routen verlassen und diese vorher kontrollieren.
Zum selber zusammenklicken der Route kann man den CityNavigator verwenden, eine gute kostenlose Alternative sind die openmtbmap und die OSM-Radkarte. OSM-Karten werden ständig aktualisiert und das automatische Routing in großen Städten funktioniert für Radfahrer weitaus besser als mit dem CityNavigator.
__________________
GPSMap 60CSx (SiRF III) / StreetPilot c510
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.12.2009, 11:13
Benutzerbild von Sardinien
Sardinien Sardinien ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2006
Ort: N 48.30955°, E 009.24316°
Beiträge: 5.442
brainwave,
die cn 2010.1 hat mich bis Juni (Naviwechsel) zielsicher zu vielen Orten in Europa geführt. Ist halt eine beruhigende Sache, ganz Europa routabel im Hand-Gerät zu haben. Speziell bei Einstellung "schnellste" ist bei allen Auto-Navis eine manuelle Überprüfung angebracht.

Eine CN kommt auch gut in Mapsource zur Routen-Planung am PC mit allen damit verbunden Möglichkeiten des Übertrags aufs Gerät und sonstige PC-Weiterverarbeitung.
__________________
Servus
Gerd
Anima - Aventura - Sportiva - Acer A210 - Acer Gallant Duo mit TwoNav 3* - CGPSL - TTQV 4/6 PU - Globalmapper 13 -
TwoNav-Einsatz: Trekking, MTB, Ski-Touren, Hybrid-Straßennavigation
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.12.2009, 11:21
Benutzerbild von andreas.wernicke
andreas.wernicke andreas.wernicke ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2002
Beiträge: 3.258
Blinzeln

Zitat:
Zitat von brainwave Beitrag anzeigen
OSM-Karten werden ständig aktualisiert und das automatische Routing in großen Städten funktioniert für Radfahrer weitaus besser als mit dem CityNavigator.
Richtig ist, daß Rennradtouren keine A/B-Navigation ist und man den Streckenverlauf mit Zwischzenzielen erzwingen und das Ergebnis überprüfen muß. Funktioniert aber mit der CN sehr gut, und bei OSM würde ich typische Rennradstrecken außerhalb der gut abgedeckten großen Städte auch nicht unbesehen abfahren. --- Wo fährt man eigentlich Rennrad?


viele Grüße

Andreas
__________________
Garmin on bike user since 2001
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.12.2009, 12:08
Benutzerbild von brainwave
brainwave brainwave ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: D/Sachsen/Dresden N51 03.110 E13 44.100
Beiträge: 3.493
Zitat:
Zitat von andreas.wernicke Beitrag anzeigen
Wo fährt man eigentlich Rennrad?
Idealerweise auf Asphalt? Bei der Tour de France auch mal auf Pflaster.
Sehr gut geht es hier auf dem Elbe-Radweg, abgesehen von diversen "Hindernissen" wie Skatern, Hunden und Kindern. Mit "Das ist keine Rennstrecke!!!" muss man schon mal rechnen.

Ich hab selbst den CityNavigator, der "kennt" auch in der aktuellsten Ausgabe nicht alle Elbübergänge für Fußgänger und Radfahrer, die openmtbmap hat ihm das voraus.
Ob die Teilstrecke dann 2 km oder 11 km lang wird macht schon einen Unterschied, besonders mit dem Fahrrad.
__________________
GPSMap 60CSx (SiRF III) / StreetPilot c510

Geändert von brainwave (07.12.2010 um 18:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 09.12.2009, 13:13
Benutzerbild von eddjene
eddjene eddjene ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 205
Das hilft Dir an der Elbe aber auch nicht, wenn eine Rad- Fußgängerfähre wegen Hoch- bzw. Niedrigwasser nicht fährt

Das geht mir jedes Mal so, wenn ich an der Elbe Radfahre, dann sind es doch wieder 10-15km mehr.
__________________
Gruß Jens

in use: Garmin GPSmap 62s mit CN 2014.40 Europe NT und Topo Deutschland V2, Garmin Nüvi 670 mit CN 2014.40 North America NT und CN 2014.40 Europe NT (NüMap Lifetime Europe & America)
history: Garmin eTrex, Garmin Venture Cx,
Garmin Vista Hcx (Gummibug), CN8 Europe, CN9 Europe
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.12.2009, 07:30
Benutzerbild von uwelix
uwelix uwelix ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 2.150
Auf dem Oregon funktioniert das "Autorouting" mit der CN bestens, wenn man auf Sprachausgabe verzichten kann... ob das auch für das Dakota gilt, kann ich nicht sagen.

Ob es sinnvoll ist, dafür eine CN-Vollversion zu kaufen, oder für das gleiche Geld ein seperates Navi fürs Auto, muß man sich natürlich schon überlegen...

Uwe
__________________
in use: Oregon 550t, Foretrex 301, StreetPilot C310/CN 2012.40, Nüvi 5000/CN2014.10, Topo Deutschland (V2, und bleib dabei ;-) )
history: Garmin GPS72, Garmin Legend, Garmin Legend C, Garmin Venture Cx, Garmin GPSMAP 76Cx, Oregon 300, nüvifone M10

Geändert von uwelix (10.12.2009 um 07:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
city navigator, dakota, outdoor, straßennavigation

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Optimales GPS Outdoor Gerät wswien GPS-Geräte: Herstellerübergreifend & Kaufberatung 22 11.11.2009 20:09
CityNavigator NT V8 uf anderem Gerät nutzen hurald Digitale Kartenwerke 5 18.09.2007 13:28
Etrex Vista oder C510 + Outdoor Gerät stephan7462 GPS-Geräte: Herstellerübergreifend & Kaufberatung 3 28.04.2007 10:54
GPS-Gerät (unter anderem) für Thailand DeeJay Outdoor, Wandern, Radwandern und Bergsport 8 11.10.2006 09:35
city select auf anderem gerät verwenden lucky_ramses Software Allgemein 1 12.06.2005 19:54


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS