Zurück   NaviBoard GPS Forum > Karten und Software > Digitale Kartenwerke
Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 05.10.2018, 22:49
robhubi robhubi ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.12.2017
Beiträge: 13
Vergleich der Höhenlinien in Österreichkarten

Seit einigen Monaten gibt es ja die OpenMTBmap-Karten mit richtigeren Höhenlinien. Um den Qualitätsunterschied für mich greifbar zu machen, habe ich mir die Höhenschichtlinien einiger Österreichkarten angesehen.


Das Vergleichsobjekt ist die Roßkopfspitze in der Nähe von Innsbruck. Auf die Idee brachte mich Max von dianacht.de. Hier meine Ergebnisse:





Die schlechte Qualität der SRTM-Höhendaten sind in der OpenCycleMap unübersehbar. Das 300m-Loch schaut attraktiv aus, ist aber leider nicht real. Die SRTM-Daten von viewfinderpanoramas in der 4Umaps sind überraschend gut, zwar etwas weichgezeichnet, bedingt durch die 30x30m Auflösung, aber in diesem Rahmen zumindest richtig.


Die LiDAR-Daten von Österreich haben eine Auflösung von 10x10m. Der Bergcharakter kommt dadurch in den Karten von OpenMTBmap und dianacht.de sehr viel besser hervor. Die Höhenlinien der beiden Karten sind leicht unterschiedlich. Das könnte auch daran liegen, dass OpenMTBmap die geglätteten LiDAR-Daten von Sonny und dianacht.de die 10x10m Basisdaten verwendet.


Das nächste Vergleichsquadrat zeigt die Roßkopfspitze vergrößert. Der Maßstab der Ausschnitte ist wieder ident, nur die basemap.at ist noch einmal stark vergrößert:





Die Referenz ist natürlich basemap.at, mit einer Höhenlinienauflösung von 5m. Bergfex scheint diese Linien direkt zu verwenden, zumindest vermute ich das, wegen der identischen Form der Höhenlinien. Interessant ist die Renderregel von Bergfex: wenn es eng wird, hört die Höhenlinie auf.


Die OpenMTBmap und die OpenAndrMap verwenden beide Höhendaten von Sonny. Welche genau konnte ich nicht herausfinden. Sonny bietet 1“ (Bogensekunde), 3“, 20m und 50m als Rastereinheit an. Etwas merkwürdig ist der leicht „unsaubere“ Verlauf der Höhelinien in der OpenMTBmap. Ob das Rechenungenauigkeiten sind?

Resümee

Die einzelnen Karten unterscheiden sich erheblich in der Qualität der Höhenlinien. Sofern man auf Höhenlinien Wert legt, lohnt sich der kritische Blick auf die eigene Karte.


LG Robert


Nachtrag 08.10.2018
Info von Max (geo.dianacht.de): "Ich hab übrigens nicht die originalen 10m-Daten verwendet, sondern hab sie auf ca. 30m verschlechtert ..."

Geändert von robhubi (08.10.2018 um 18:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.10.2018, 09:28
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Interessant. Für meine Karten benutze ich phyghtmap. Das Programm holt die Höhendaten von viefinderpanoramas. Mir scheint allerdings, als wenn mein 2000er Kringel etwas verrutscht ist. Wie man das wohl korrigieren kann?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.10.2018, 02:53
robhubi robhubi ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.12.2017
Beiträge: 13
Zitat:
Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
... Mir scheint allerdings, als wenn mein 2000er Kringel etwas verrutscht ist. Wie man das wohl korrigieren kann?
Vielleicht ist auch der Gipfel verrutscht:

In basemap.at liegt die Roßkopfspitze 43m südwestlich derselben Spitze in OSM. Damit passt dein Kringel ganz gut.
Aber: 43 m Differenz ist ein wenig viel, oder ???


Nachtrag 07.10.2018
OSM Chronik des Höhenknotens Roßkopfspitze:
  • Eintrag: 10. Oktober 2009
  • Quelle: estimated from NASA elevation data
Da die 1” Daten erst 2014 veröffentlicht wurden, war die Grundlage vermutlich der 3“ (90m) Scan. Eine Differenz von 43m ist da schon möglich.

Geändert von robhubi (07.10.2018 um 11:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.10.2018, 00:33
Wolfgang16 Wolfgang16 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 02.01.2008
Beiträge: 46
Ich hab noch keine Karte gefunden, die das Potential der österreichischen 10x10m Lidardaten voll ausschöpft. Grund dafür scheint zu sein, dass einerseits das oft verwendete phyghtmap damit nicht umgehen kann und andererseits der Speicherbedarf enorm anwächst. Man könnte also keine komplette Alpenkarte rendern.

Um den Unterschied zu demonstrieren hab ich einen Graben geeigneter Größe genommen. Damit sieht man das deutlicher als etwa bei Bergspitzen. Die Diskussion dazu ist im OAM Forum
__________________
Servus
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.10.2018, 02:58
robhubi robhubi ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.12.2017
Beiträge: 13
Zitat:
Zitat von Wolfgang16 Beitrag anzeigen
... Die Diskussion dazu ist im OAM Forum
Vielen Dank für den Link. Ein tolles Know-How tritt hier zum Vorschein.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.10.2018, 09:20
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
phyghtmap hat eine Korrektur-Option Damit bekomme ich die Höhenlinie genau um den Gipfel. Allerdings passt der Nachbargipfel dann nicht mehr. Auch andere Gipfel liegen selten genau im Kringel. Egal ob mit oder ohne Korrektur.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.10.2018, 09:23
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
In phyghtmap habe ich die Daten von Sonny gesteckt und die Austriakarte damit hergestellt. Ein großer Unterschied ist nicht zu sehen. Kann es sein, dass Viewfinder die gleichen Daten wie Sonny verwendet?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.10.2018, 21:32
Wolfgang16 Wolfgang16 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 02.01.2008
Beiträge: 46
Die Viewfinder Daten stammen ursprünglich aus der Digitalisierung der Höhenlinien der russischen topografischen Militärkarten. Diese haben wohl ebenso wie die Daten von Sonny eine gute Qualität, so dass mich nicht wundert, wenn sie ähnliche Resultate liefern. Die Auflösung ist doch durch phyghtmap auf 1" begrenzt, oder? Also die 20m Daten von Sonny kann man damit nicht verwenden.
__________________
Servus
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.10.2018, 21:55
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Zitat:
Zitat von Wolfgang16 Beitrag anzeigen
... Die Auflösung ist doch durch phyghtmap auf 1" begrenzt, oder? .....
Mir fehlen da die technischen Hintergründe.
Man kann den Höhenlinienabstand festlegen. Ich verwende in meinen Karten derzeit 20m Abstand. Man kann aber auch 10m einstellen. Wie phyghtmap dass dann macht, weiß ich nicht.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.10.2018, 22:48
Benutzerbild von MiLeo
MiLeo MiLeo ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 10.05.2012
Ort: Roswell
Beiträge: 1.292
Verwechslung?

Ich fürchte ihr bringt hier das Rastermaß (horizontaler Abstand bzw Auflösung der "Messpunkte") und die Äquidistanz (Höhenunterschied zwischen zwei benachbarten Höhenlinien) durcheinander.
__________________
ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 08.10.2018, 22:52
Wolfgang16 Wolfgang16 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 02.01.2008
Beiträge: 46
Mit "Auflösung" meine ich den horizontalen Gitterabstand der Daten. Sonny bietet ja an 1"x1" im .hgt Format ( also wie SRTM ) oder 20x20m als GeoTIFF. Welche hast du denn in das phyghtmap gesteckt? Ich hab leider noch nie mit phyghtmap gearbeitet, daher stehe ich da jetzt auch auf dem Schlauch.
__________________
Servus
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.10.2018, 06:31
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Die hgt Daten. Was anderes geht mit phyghtmap nicht, soweit ich weiß..

Abstand ist natürlich Blödsinn. Ich meine den Höhenunterschied zwischen den Linien.

Bei den mit mkgmap erzeugten Garminkarten werden die hgt Daten 2 Mal benutzt. Einmal werden über den Umweg phyghtmap die Höhenlinien erzeugt. Die Schummerung stellt mkgmap direkt aus den hgts her

Gibt es eine Alternative, Höhendaten in Höhenlinien umzurechnen, damit mkgmap das verarbeiten kann?
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 09.10.2018, 21:33
morgen1 morgen1 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 23.12.2005
Beiträge: 2.869
Zitat:
Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
...Gibt es eine Alternative, Höhendaten in Höhenlinien umzurechnen, damit mkgmap das verarbeiten kann?
Ja mehrere. Die ältere ist Dem2Topo mit der IDL-VirtualMachine. Moderner und automatisierbar ist Global Mapper. Mit GlobalMapper kannst du per GlobalmapperScriptfile im batchmodus aus den hgt (oder anderen von GM unterstützten Formaten wie GeoTiff) Höhenlinien als .mp -File generieren. Und diese mp-Files werden von mkgmap genauso eingelesen wie die .pbf . Ein 1°x1° Höhenlinien- mp Tile wird von mkgmap in wenigen Sekunden compiliert, also sauschnell. Ein gewisses Problem dabei ist nur, dass die Höhenlinien dann als extra-Layer in der Karte existieren und die Problematik der Zeichenreihenfolge in Mapsource existiert. BC hat das Problem nicht. In Screenshot ist solche eine Karte, links in MS und rechts in BC. Man sieht , dass die Grafikmachine von MS die Höhenlinien bei Benutzung von Typfiles nicht immer darstellen kann, es gibt Bereiche , wo die fehlen und andere, wo die da sind; nur die zugehörigen Beschriftungen werden gezeigt. In dem Bildausschnitt fehlen die vollständig. In BC ist alles okay
Das GlobalMapperScript-format ist ausführlich in der GM -Hilfe beschrieben. Hier mal ein Beispiel für 2 Kacheln :
Code:
GLOBAL_MAPPER_SCRIPT VERSION=1:00
UNLOAD_ALL
IMPORT FILENAME="D:\Thomas Daten\KARTEN\HGT -Files\N47E006.hgt.zip"
GENERATE_CONTOURS ELEV_UNITS=METERS INTERVAL=20 GEN_SPOT_ELEVATIONS=YES
EXPORT_VECTOR FILENAME="D:\Thomas Daten\KARTEN\HGT -Files\N47E006.mp" TYPE=POLISH_MP MAP_NAME=Hoehenlinien
UNLOAD_ALL
IMPORT FILENAME="D:\Thomas Daten\KARTEN\HGT -Files\N47E007.hgt.zip"
GENERATE_CONTOURS ELEV_UNITS=METERS INTERVAL=20 GEN_SPOT_ELEVATIONS=YES
EXPORT_VECTOR FILENAME="D:\Thomas Daten\KARTEN\HGT -Files\N47E007.mp" TYPE=POLISH_MP MAP_NAME=Hoehenlinien
 UNLOAD_ALL
Ich schreibe mir aber die scripts nicht von Hand, sondern lasse die Scripts wegen der große Anzahl von Tiles mit einer VBA-Routine automatisch generieren.

morgen1
Angehängte Grafiken
 
__________________
http://www.img2ms.de
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 10.10.2018, 11:30
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Zitat:
Zitat von morgen1 Beitrag anzeigen
..... Global Mapper.....ist nur, dass die Höhenlinien dann als extra-Layer in der Karte existieren und die Problematik der Zeichenreihenfolge in Mapsource existiert. BC hat das Problem nicht......
Mit der Einschränkung in MapSource kann ich leben, da ich alles in BaseCamp mache. Die Sache hat aber ein gravierenderes Problem: Also extra Layer werden die Höhenlinien fast immer über den anderen Wegen gezeichnet. Das sieht nicht nur scheußlich aus, es leidet vor allem die Ablesbarkeit. Ist aber auch ein wenig vom Typ der Wege abhängig, ob das übermalen stört oder nicht.

Ich werde mich das GlobalMaper trotzdem anschauen, danke für den Tip.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.10.2018, 13:43
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Ich habe noch mal ein wenig in meiner Region mit den Sonny-Daten herumgespielt. Da es hier im Bergischen nicht so bergig ist, habe ich als Höhenunterschied zwischen den Linien 10m ausgewählt. Daher hinkt der Vergleich im folgenden Bild etwas, da ich mit einer Karte mit 20m Abstand vergleiche, aber man doch erkennen, dass bei diesem See die Sonny Daten wesentlich besser sind als diejenigen von viewfinder. N51° 15.024' E7° 03.257'



Geändert von Speichennippel (09.10.2018 um 13:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.10.2018, 22:33
Wolfgang16 Wolfgang16 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 02.01.2008
Beiträge: 46
Zitat:
Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
N51° 15.024' E7° 03.257'
Die Viewfinder haben natürlich auch eine unterschiedliche Qualität. Die russischen Karten gab es in den Alpen bis runter auf 1:50.000. Im Bergischen Land war das wohl nicht der Fall. An dem See zeigt meine NRW Karte noch einen Kalksteinbruch. Wie der Ersteller der Viewfinder mit solchen Veränderungen umgeht, weiß ich nicht.

Im rechten Bild sind die Viewfinder, oder? Das rechte Bild sieht schon allein deswegen schlechter aus, weil die Höhenlinien nur aus wenigen Punkten bestehen.

Meine Höhenlinien hab ich mit GlobalMapper erzeugt. Da kann man schön mit den Parametern spielen und das gleich visuell überprüfen. Das kann auch die Tiroler oder Vorarlberger Höhendaten direkt lesen und kann OSM schreiben. Das OSM muss man dann noch ein bischen editieren und kann das dann über Osmosis mit den anderen OSM Daten zusammenführen. Das geht, wie morgen1 schon schrieb, über Script.

Spontan als Alternative fällt mir nur noch gdal_contour ein. GDAL kann zahlreiche Formate lesen und schreiben, nur kann es (im Gegensatz zu Globalmapper) leider kein OSM schreiben. QGIS in Verbindung mit GRASS GIS wäre noch eine Alternative; QGIS kann OSM schreiben.
__________________
Servus
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.10.2018, 11:37
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Zitat:
Zitat von Wolfgang16 Beitrag anzeigen
....kann OSM schreiben. Das OSM muss man dann noch ein bischen editieren und kann das dann über Osmosis mit den anderen OSM Daten zusammenführen. Das geht, wie morgen1 schon schrieb, über Script.

Spontan als Alternative fällt mir nur noch gdal_contour ein. GDAL kann zahlreiche Formate lesen und schreiben, nur kann es (im Gegensatz zu Globalmapper) leider kein OSM schreiben. QGIS in Verbindung mit GRASS GIS wäre noch eine Alternative; QGIS kann OSM schreiben.
Mit Osmosis habe ich es noch nie geschafft, etwas damit zu machen. Irgendwie bin zu blöd dazu.

Mir ist aber auch nicht klar, weshalb man die OSM-Daten und die Höhendaten zusammenfügen sollte. mkgmap-splitter verarbeitet beides gleichzeitig zu einer Karte. Es gibt dann auch kein Problem mit MapSource und der Zeichenreihenfolge.

Das Qgis werde ich mir auch einmal angucken, danke!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.10.2018, 17:42
morgen1 morgen1 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 23.12.2005
Beiträge: 2.869
Zitat:
Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
.... mkgmap-splitter verarbeitet beides gleichzeitig zu einer Karte. Es gibt dann auch kein Problem mit MapSource und der Zeichenreihenfolge.
Jetzt muss ich was dazu lernen und fragen: hgt' s und Höhenlinien daraus im mp-Format liegen als 1°x1° Tiles vor, die OSM als europe-latest.pbf. Wie lautet die commandline, damit splitter die europe-latest.pbf entsprechend bestehender europa.list und zusätzlich die hgt (oder mp ?) mit in die Tiles splittet ? Wenn ich bei mkgmap 2 Kacheln angebe, dann macht mir mkgmap immer 2 Tiles draus, zumal die OSM und hgt /mp auch unterschiedliche geografische Grenzen haben. Aus den kompilierten Tiles, sowohl die OSM als auch die Höhenlinien dann 1 Karte zu machen, ist kein Problem. Aber es wäre schon interessant , Tiles zu haben, die auch die Höhenlinien gleich mit drin haben, statt extra. Und das ohne erst mit osmosis zu mischen. geht das ?

morgen1
__________________
http://www.img2ms.de
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.10.2018, 18:36
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Zitat:
Zitat von morgen1 Beitrag anzeigen
... Aus den kompilierten Tiles, sowohl die OSM als auch die Höhenlinien dann 1 Karte zu machen, ist kein Problem......
Aus den Tiles, die aus splitter kommen oder aus mkgmap?

Eine fertige Karte und eine fertige Höhenlinienkarte bekomme ich nicht sinnvoll zusammengebacken. Entweder die Höhenlinien liegen über den Weg, was blöd aussieht, oder man kann die Karte nicht anklicken, weil die Höhenlinienkarte im Weg ist. Es fehlt dann praktisch diese Sprechblase:
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.10.2018, 18:06
Benutzerbild von Speichennippel
Speichennippel Speichennippel ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 1.197
Zunächst habe ich mit phyghtmap SRTM.pbf machen lassen.
Der Aufruf von splitter ist dann total simpel:

splitter OSM.pbf SRTM.pbf

So rufe ich das vollständig auf:
"java" -jar -Xmx7500M .\Tools\splitter\splitter.jar --max-threads=2 --mapid=!MapID[%zln%]! --precomp-sea=.\Daten\sea.zip --geonames-file=.\Daten\cities1000.txt --max-nodes=1048576 --max-areas=512 --keep-complete=true --write-kml=splitter.kml --output-dir=.\Baustelle\!Name[%zln%]!_Splitter .\OSM\!Name[%zln%]!.osm.pbf .\SRTM\SRTM_!Name[%zln%]!.pbf > nul

Die Gebiete müssen nicht deckungsgleich sein. Man kann OSM Frankreich mit SRTM Deutschland bauen, was natürlich sinnlos ist, aber splitter macht das, ohne zu klagen.

Geändert von Speichennippel (10.10.2018 um 18:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zoomlevel der Höhenlinien ändern Tobias Eigene Vektorkarten erstellen oder Anpassen 7 31.08.2011 20:51
Vergleich der aufgezeichneten Höhen Alpsee CompeGPS/TwoNav Allgemeines 8 19.10.2009 20:56
Test : Vergleich der Werte im Tripcomputer zur kg340 GPS-Geräte: Herstellerübergreifend & Kaufberatung 109 28.01.2007 21:58
Vergleich der Empfangsleistung 60CSx/76CSx <> Explorist 600 sputnik2000de eXplorist 27 27.10.2006 08:13
Vergleich der günstigen Karten-Handies Kebmo SporTrak 7 10.02.2003 14:41


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS