Kyocera Duraforce Pro - Handy als Navi mit Bordstrom

  • Moin,


    da ich nicht immer mit dem großen Tablet unterwegs sein möchte, bin ich auf der Suche nach einer kleineren Alternative gewesen.


    Durch einen Thread im amerikanischen advrider-Forum wurde ich auf das 5" Kyocera Duraforce pro aufmerksam: Wasser- und staubgeschützt nach IP68 sowie nach Militär-Standard 810G gegen Stürze, Temperaturschwankungen, Schockeinwirkung und jede Menge anderer Outdoor-Widrigkeiten resistent. Und: Aufladbar durch zwei rückseitige Kontakte! Als dann ein User seine Lösung einer aktiven Ladeschale veröffentlichte habe ich mir auf ebay USA ein Kyocera Duraforce Pro für $ 67 gekauft. Mit Versand und Einfuhrumsatzsteuer kam ich auf 85 €.
    Die Kyoceras bieten einen interessanten Aspekt für diejenigen, die keine Telefon- / Datenfunktion benötigen. Auf ebay USA finden sich regelmäßig welche mit „bad IMEI“, „bad ESN“ oder „check ESN“. Das sind von den Providern gesperrte Geräte, die nicht mehr im Mobilfunk aktiviert werden können.
    Mein Duraforce Pro vom US Provider Sprint ist eines davon. Gebrauchtzustand „C“ – Backcover leicht verbraucht, aber Display 1a in Ordung.


    Basis der Halterung ist ein RAM-HOL-PD3U, durch dessen untere Öffnung man die Ladekontakte des eingelegten DF Pro erkennt. Was liegt näher, als dort hinein einen Korpus mit Pogo-Pins zu verpflanzen. Da ich nicht maschinell fräsen kann, kam mir ein Transalp-Forenkollege mit seinem 3D-Drucker zu Hilfe. Verwendetes Material war ASA. Die Pogo-Pins gibt es in Deutschland bei Develektro. Etwas besagte Öffnung aufdremeln, Kontakte anlöten – fertig! Achja, die Stiftführungen des Korpus mußte ich noch etwas aufbohren und die Stifte hinterher mit ein wenig Epoxy fixieren.


    Die stl-Dateien für den 3D-Druck gibt es hier. Wer das drucken will, muss sich die Objekte entsprechend seinem Druckprogramm einrichten. Wer dazu einen Dienstleister (z.B. Trinckle.com, Shapeways.com) in Anspruch nehmen will, braucht nur die jeweilige *.stl dort hoch zu laden. Empfehlenswertes Material in dem Fall: Nylon, Methode: Lasersinter.
    Das ergibt in aller Regel deutlich bessere Ergebnisse als selbst gedruckt, fester und passgenauer, aber auch die können nicht zaubern! Spiel mit +/- 0,2 mm ist durchaus normal. Nylon kann man ggf. recht gut nachbearbeiten (schleifen, schaben, bohren ; darf dabei bloß nicht zu warm werden).
    Mit weiteren Details zum 3D-Druck kann ich leider nicht dienen – obige Aussagen sind von meinem Forenkollegen.

  • Unter Locus Maps ist es möglich, den Kamera- und den programmierbaren Button vom Duraforce Pro zum Zoomen zu benutzen!


    Unter "Menü > Einstellungen > Karten > Kartensteuerung" "Hardware Tasten verwenden" aktivieren.
    Dann die config.cfg im Locus Verzeichnis wie nachfolgend beschrieben editieren.


    Suchen:

    Code
    1. # key buttons that control 'zoom in' action
    2. hardware_buttons_action_map_zoom_in=81|24|s70
    3. # key buttons that control 'zoom out' action
    4. hardware_buttons_action_map_zoom_out=69|25


    Ersetzen mit:

    Code
    1. # key buttons that control 'zoom in' action
    2. # Kyocera DF Pro Camera Key
    3. hardware_buttons_action_map_zoom_in=27
    4. # key buttons that control 'zoom out' action
    5. # Kyocera DF Pro PTT / Programmable key
    6. hardware_buttons_action_map_zoom_out=277



    Die neuen Zoombuttons funktionren aber leider nicht bei in Locus aktivierte Displaysperre, auch wenn der Wert "0" in

    Code
    1. # allows to use hardware buttons even when screen is locked by "lock screen" (default: false)
    2. hardware_buttons_enabled_during_screen_lock=0


    von "0" to "1" geändert wird.

  • Bin gerade dabei Deinen Anleitungen zu folgen. Herzlichen Dank für die Tipps, Links und die CAD-Daten. 3D-Drucken lasse ich bei Trinckle ( 20 € für die beiden Teile, alles invclusive).
    Werde auf dem Kyocera die App LOCUS MAP PRO mit Offline zu nutzenden osmand-Karten verwenden.


    Nun bleibt die Frage nach der Spannungsversorgung am Moped.
    Wie hast Du das gelöst ?
    Die 12 Volt Bordspannung muss für den Anschluss an den Ladekontakten des Kyocera vermutlich auf 5 Volt herunter geregelt sein. Welchen Wandler verwendest Du dafür. Falls ein Wandler verbaut ist: Wie wird verhindert, dass dieser bei Motorstillstand permanent an der Batterie "saugt" ?
    Gehe davon aus, das auf deinem Bild die Plusleitung die Rote und die Minusleitung die Weisse ist :)


    Grüße aus Freiburg
    Wolfgang

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Hi Wolfgang,


    bei der Spannungsversorgung bin ich einem Tip aus dem advrider-Forum gefolgt und habe mir einen CPT converter besorgt. Anschluß an geschaltetes Plus oder wie bei mir an die Rücklichtleitung. Und ja, rot ist plus.

  • Die 12 Volt Bordspannung muss für den Anschluss an den Ladekontakten des Kyocera vermutlich auf 5 Volt herunter geregelt sein. Welchen Wandler verwendest Du dafür.

    Falls du nicht extra einkaufen willst, schlachte ein altes Navi- oder PDA-Autoladekabel aus. Ich habe das hier so gemacht und das ganze mit Schrumpfschlauch verschlossen.


    Falls ein Wandler verbaut ist: Wie wird verhindert, dass dieser bei Motorstillstand permanent an der Batterie "saugt" ?

    Anschluß an eine geschaltete Plus-Leitung (Klemme 15) oder das Standlicht (Klemme 58).

    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)

  • Danke für die weiterführenden Tipps.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Inzwischen bin ich mit dem Kyocera im Cockpit etwa 5500 km gefahren.
    Läuft problemlos.
    Als Kartenanwendung ist LOCUS MAP mit BROUTER installiert. Karten befinden sich lokal auf uSD-Card.
    Während einer Schottlandreise in 2018 hat sich die Kombination bestens bewährt. Großer Vorteil der Locus Map ist die Umschaltmöglichkeit der Karten-Themes. So ist es während der Fahrt völlig ausreichend nur die Straßen zu sehen. Beim Stadtbummel oder beim Wandern werden dann die dazu passenden Infos via themes ausgewählt.
    Sehr schön auch die mit Locus Map individuell erstellbaren Dash-Boards. So kann jede gewünschte Info, wie Reisezeit zum Ziel, km zum Ziel, Fahrtrichtung, u.v.m., als zusätzliches Datenfeld auf die Karte gelegt werden.


    Nach der dreiwöchigen Motorradtour durch Schottland war auch die Wetterfestigkeit des Kyocera ausreichend geprüft.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android