Genervt vom Routing in Basecamp

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...
  • Geht es nun hier im "Kehrtwenden" (=U-Turns im Sinne der Navigation) oder um Routing auf unbefestigten Straßen mit bestimmten SL? Wir kommen hier mal wieder vom Thema ab.

    In der HERE-Datenbank gibt es ein U-Turn-Attribut (end of link restriction) oder z.B. ein Abbiegeverbot über mehrere Links (z.B. bei doppelt digitalisierten Straßen). Da kann dann eh nicht abgebogen werden. Es geht bei diesen Kehrtwenden aber um mögliche U-Turns, die erlaubt sind, die bestimmte Nutzer aber nicht wollen, da evtl zu riskant. Und genau dies soll dann bei dieser Einstellung vermieden werden.

    Auch auf unbefestigten Straßen außerhalb geschl. Ortschaften kann es SL 100km/h geben, warum nicht?

  • Nun Threadstarter Mario-B hat in der Abbildung

    Unbefestigte Straßen und Kehrtwenden vermeiden eingestellt.


    Das diskutieren über beide Attribute ist als durchaus nicht verkehrt.


    Wie ich nun hoffentlich richtig herausgefunden habe sind Kehrtwenden im Englischen U-Turns Wendespuren die in den USA auf (Major)Highways oder Interstates wohl sehr häufig vorhanden sind es aber so in Europa auf Schnellstraßen und Autobahnen nicht gibt.


    Meine Annahme ist nun, dass in den sog. Rohdaten auch für europ. Straßen ein Attribut hinterlegt ist was dann Garmin als U-Turn „bewertet“ und die Nutzung überspringt.

    Es kann aber auch schon der Straßenverlauf von 180 Grad die Ursache sein, wenn dies hinterlegt ist.


    Manche erinnern sich noch an die Anfangsjahre der Navigation als gerade außerorts fast jede Landstraßenkurve die einen 90 Grad Winkel und mehr erreicht mit in x Metern rechts/links abbiegen angekündigt wurde.

    Garmin macht dies bei meinen DriveSmarts immer noch in Serpentinenkurven über 90 Grad, wenn dort auch nur der kleinste abzweigende Weg nahe des Scheitelpunktes auf der Karte sichtbar ist. Dies auch ohne Kehrtwendenvermeidung oder gerade deswegen.

    Es scheint mir, dass Garmin trotz aller Verbesserungen und seit Übernahme Unterstützung von Navigon Würzburg heute Garmin Würzburg sich in europäische Straßenverhältnisse und richtiger Programmierung der Merkmale als US Firma (mit aktuell Hauptsitz in der Schweiz) nicht reindenken kann.

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • Wenn ich von einer Route abweiche, dann kann die Software mich durch eine Kehrtwende wieder auf den richtigen Weg zurückführen oder mich weiterfahren lassen bis ein "günstiger" Abzweig wieder auf die Route zurückführt. ..... Habe ich nun auf einer normalen Straße die Kehrtwende ausgeschlossen, dann lässt mich das Gerät einen Umweg fahren, wie groß auch immer der sein mag, abhängig von den gewählten Präferenzen kürzere Zeit oder kürzere Strecke,

    PSRNavi - tu uns doch bitte den Gefallen die amerikanischen U-Turns nicht mit Kehrtwenden zu verwechseln....


    Ich fahre seit mehr als 10 Jahren mit "Kehrtwenden vermeiden" wenn ich mit einem 4-rädrigen Fahrzeug unterwegs bin, da dann oft ein Anhänger dran hängt oder das Fahrzeug einen etwas längeren Radstand mit entsprechendem Wendekreis hat.


    Sollte ich die geplante Route verlassen, erhalte ich dann freundlicherweise die Info doch bitte über eine passende ergänzte Routenführung die andere Richtung zu nutzen.... mit dem Motorrad habe ich das Problem Wendekreis eher weniger, da genügen auch 3m Wege.... d.h. Kehrtwenden vermeiden ist NICHT ausgeschlossen und darf nach einem freundlichen "Bite wenden" in die andere Richtung fahren....


    Calimero hat das in seinem Post völlig korrekt zusammen gefasst, daher sein Post mit dem wesentlichen nochmal als Zitat.


    Dass eine Spitzkehre mit einem öffentlich nutzbaren z.b. geradeaus führenden Weg mit einer Abbiegeaufforderung versehen wird, mag zwar befremdlich sein... aber strenggenommen ist diese Situation eigentlich eine abknickende Vorfahrtstraße auf der man strenggenommen sogar noch blinken müsste.... d.h. das Navi machts richtig, auch wenn es befremdlich ist.

  • ManfredK

    zu

    Zitat


    PSRNavi
    - tu uns doch bitte den Gefallen die amerikanischen U-Turns nicht mit Kehrtwenden zu verwechseln....

    Das tu ich nicht, weil schau Dir doch mal die amerikanische Version von Garmin an hier im Film von MotoTim


    Bitte Vorspulen bis Minute 12

    Für Activity Profiles wird in den Einstellungen an der gleichen Stelle wo wir im Deutschen Kehrtwenden stehen haben

    die Auswahl U-Turns verwendet.


    Und es ist somit durchaus zunächst der amerikanische Begriff mehr als denkbar. Garmin ist nun mal vorrangig ein US dominiertes Unternehmen.


    und zu

    Zitat

    Ich fahre seit mehr als 10 Jahren mit "Kehrtwenden vermeiden" wenn ich mit einem 4-rädrigen Fahrzeug unterwegs bin, da dann oft ein Anhänger dran hängt oder das Fahrzeug einen etwas längeren Radstand mit entsprechendem Wendekreis hat.

    hast Du ein LKW Navi? und stellst die Zuglänge ein.

    Ansonsten, ich fahre ja nun einige Jahre Garmins PKW Navis.

    Wenn ich die Route verlasse kommt bitte wenden oder eine andere Routenführung immer nach der für die neu Route günstigsten Verlauf nach der Grundpräferenz kürzeste Strecke. Wenden kann dann bzw. ist dann meist an der nächsten Kreuzung wo es erlaubt ist oder auch mal per P Technik also über die Kreuzung rechts rechts rechts abbiegen.

    Kehrtwenden bzw eigenständige Wendespuren, so wie in USA sichtbar gibt es bei uns nur sehr sehr selten.


    Allerdings, den Unterschied mal mit mal ohne Kehrtwenden in BC zu planen mache ich nicht.

    Muss aber nun zur eigenen Überraschung zugeben, nachdem ich jetzt noch einmal ein Auge auf meine DriveSmarts geworfen habe, dass man, längst vergessen, auch dort die Routenpräferenz einstellen kann und ich -Kehrtwenden vermeiden- bestätigt hatte.

    Werde mal darauf achten was zukünftig passiert.


    Bisher berichtete ich das mein DriveSmart Camper in der Einstellung Auto immer so fuhr wie ich es in BC geplant habe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Wenn es danach geht müsste ich nur unbefestigte Straßen erlauben.

    Auf befestigten Straßen habe ich mir auch schon Platten gefahren. Je nach Oberflächenbeschaffenheit ist bei spitzen Schotter auf der Fahrbahn ein Reifenschaden wahrscheinlicher als auf Asphalt. Da sind es dann eher Nägel und Schrauben die den Reifen perforieren.

    Im Endeffekt ist es aber egal. Ein Platten ist immer ärgerlich.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft) / Montana 650 t / Montana 700i / Nüvi 3790T / Zūmo 590 / Zümo XT / Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • Und es ist somit durchaus zunächst der amerikanische Begriff mehr als denkbar. Garmin ist nun mal vorrangig ein US dominiertes Unternehmen.

    Wie Dir schon mehrfach nahegelegt wurde, solltest Du aufhören, unterschiedliche Geräte und auch unterschiedliche Länder durcheinanderzuwürfeln.


    Nochmal, ich versuche, es ganz einfach zu halten:

    - Wenn ich Kehrtwenden erlaube und z.B. an einer Abbiegung vorbeifahre und es kommt für mehrere Km keine weitere Möglichkeit abzubiegen, dann bringt das Gerät die Aufforderung "wenn möglich, bitte wenden". Wie ich wende bleibt mir überlassen (Parkplatz, Tankstelle, oder tatsächlich ein 180°-Turn auf der Straße).

    Ignoriere ich diese Anwendung, wiederholt er sie so oft, bis ich Folge leiste oder irgendwann wieder ein Abzweig kommt, der dann unterm Strich kürzer/schneller ist als eine Kehrtwende.

    - Habe ich Kehrtwenden ausgeschlossen, dann sucht er die nächste Abzweigung oder leitet mich auch mal um den Block, aber er fordert mich nicht zu einer Kehrtwende auf.

    Da das u.U. einen verdammt langen Umweg bedeuten kann (deshalb das Beispiel AB), macht es je nach Route durchaus Sinn, Kehrtwenden zu erlauben.


    Mit amerikanischen Gegebenheiten hat das aber rein gar nix zu tun.

  • Hier mal Beispiele, für unterschiedliches Routing bei Vermeidung der Kehrtwenden.

    (Bild anklicken zur vollständigen Anzeige)


    Diese Problematik taucht zumindest in Stuttgart recht häufig auf. Mit einem 40-Tonner sind hier alle drei Varianten kritisch. Die rote Variante dreht an einer Stelle, die als U-Turn ausgewiesen ist. Hier hat ein Sattelschlepper etwas mehr Platz zum Wenden als bei der blauen Variante, die für LKW verboten ist. Die grüne Variante sieht am unproblematischsten aus, ist aber durch die zugeparkten Straßen im Wohngebiet und die nicht einsehbare Straße bei der letzten Rechtsabbiegung abenteuerlich.


    Genauer kann man die Situation in dieser gezippten GoogleEarth-Datei ansehen.


    Die Straßenverläufe unterscheiden sich minimal in den drei Karten. Ohne Ausschluss der Kehrtwenden routet die OSM-Karte die blaue Strecke, die CN2009 routet dann die rote Strecke und die CN-NT2021.2021.2 routet ebenfalls die rote Strecke. Die blaue ist die für PKWs und Motorräder zulässige Route.

  • Calimero, das heißt, wenn ich dich richtig verstehe erfolgt beim Vorbeifahren einer Abbiegeanweisung wenn Kehrtwende nicht ausgeschlossen wird unmittelbar die Anweisung „Bitte wenden“ und wenn es auf der Autobahn wäre. Habe ich Kehrtwende ausgeschlossen sucht das Navi die nächst passende Wendemöglichkeit.

    Da ich vorhin schrieb, Kehrtwenden Ausschluss war bei meinen DriveSmart eingestellt, ist mit der Unterschied nicht aufgefallen, den es wurde (aus der Erinnerung) immer die nächstmögliche Wendestelle angemeldet. Also auf der Landstraße z. B. in 400 Meter wenden, weil z. B. dort links irgendein Weg das Wenden ermöglichte bzw. erleichterte.
    Ich käme aus Sicherheitsgründen eh nie auf die Idee (mit dem Auto) auf den meisten Landstraßen ohne passende Ausweichstelle zu wenden. Viel zu oft zu schmal, zu unübersichtlich und mit Rücksichtnahme auf die schnellen Heizer.

    Nun, ich werden de Unterschied mal ausprobieren.

    Bleibt aber dann noch der Punkt, der mich trotzdem grübeln lässt.

    In der Navigation auf der Straße beim irrtümlichen Vorbeifahren an einem Abbiegepunkt hat Deine Logik voll und ganz Sinn.

    Aber wo ist die Logik als Voreinstellung in Basecamp beim Ziehen der Strecke mit dem Gummiband von Way- bzw. Shapingpoint zum Nächsten?

    Basecamp verfährt sich da ja nicht, sondern zieht die passende Route ohne irgendwo auf der Fahrbahn zu „wenden“. Was vorkommt, sind Wenden wenn der nächste Wegpunkt schon mal „falsch“ auf die Gegenfahrbahn gesetzt wird. Das habe ich gerade in BC mit und ohne Kehrtwende Haken versucht. Auf deutschen Stadt- und Land passiert beim Neuerstellen einer Route gar nichts. Die Berechnung folgt den gesetzten Wegpunkten in der Reihenfolge und über die Autobahn wird auch richtig über die nächste Ausfahrt gewendet und nicht über die Leitplanke. Allerdings wurden schon gespeicherte Routen in BC neu berechnet. Leider im Schnellverfahren, so dass man nicht sehen kann wo was geändert wurde. Da gib mir mal bitte eine Erklärung was da passiert.

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • Nun, jetzt beschreiben Calimero und Chris1234 zwei verschiedene Dinge.

    Calimero den das Erlauben bzw. Ausschluss des -Wenn möglich- unmittelbaren Wendens auf der eigenen Fahrbahn, falls man sich verfahren hat, siehe

    Zitat


    "wenn möglich, bitte wenden". Wie ich wende bleibt mir überlassen (Parkplatz, Tankstelle, oder tatsächlich ein 180°-Turn auf der Straße).

    und Du Chris verschiedene Wendemöglichkeiten über eine Kreuzung oder einer Wendeschleife, die es halt vereinzelt gibt, hier dann aber auch entsprechend gewollten Routenverlauf.

    Da sieht man mal, was für unterschiedliche Auffassungen / Interpretationen zum Wort U-Turn bzw. dem deutschen Kehrtwende und dessen Ausschluss bestehen und dazu dann noch, was Garmin in verschiedenen Kartenversionen draus macht.


    ts, ts,

  • Wenn man an einer Abzweigung vorbeifährt, kommt es drauf an, ob es zwei getrennte Fahrbahnen gibt, wie auf der Autobahn oder nicht, wie üblicherweise auf der Landstraße.


    Im ersten Fall berechnet Garmin eine korrekte Route über die nächste Ausfahrt, im zweiten Fall kommt die Ansage "Wenn möglich, bitte wenden" und es wird etwas weiter voraus auf der Fahrbahn gewendet, vorzugsweise an einer Kreuzung. Beides ist meines Erachtens richtig, weil Im Kartenmaterial beispielsweise nicht hinterlegt ist, ob an der betreffenden Stelle der Landstraße eine durchgezogene Mittellinie vorhanden ist.


    Anders sieht es mit der Interpretation der Kehrtwende als Funktion des Abbiegewinkels aus. In CN2009 war die Straße im Verlauf von Häselgehr nach Imst noch etwas "scharfkantiger" als in den neueren Kartenversionen. Ohne Kehrtwendenvermeidung routet BaseCamp auf direktem Weg mit einer Streckenlänge von 33 km, mit Kehrtwendenvermeidung wird nicht über die im Bild zu sehende Abzweigung von der L266 auf die L72 geroutet, sondern eine Strecke von ca. 75 km durch das Namlos-Tal. Ähnliche Effekte gibt es, wenn der Hauptstraßenverlauf wie die gelbe Linie verlaufen würde und in der Serpentine eine Abzweigung in einen Feldweg wäre. Habe auf die Schnelle kein passendes Beispiel gefunden. In Alpenregionen aber gar nicht so selten.


    (Anklicken zur vollständigen Ansicht)

  • Nun, wir kommen uns näher.


    Ich schrieb ja schon dass das „bescheuerte“ Garmin Camper 780 Profil Auto als auch das 65 (nicht nur) die letzten Wochen im Schwarzwald an den nicht wenigen Haarnadelkurven mit Winkeln bis 180 Grad, also optisch „Kehrtwenden“ oder U-Turns mit Abzweigungen immer Abbiegeankündigungen schon 2km zuvor gab wenn dort eine weitere Straße oder nur Weg abzweigte. In den Fällen musste ich aber auch entsprechend der „Anweisung“ nur der Kurve folgen. Gab es keine Abzweigung in der Kurve passierte gar nichts und man folgte dem angezeigten Weg auf dem Display. Eingestellt, was ich nicht wußte, war am Gerät „Kehrtwenden vermeiden“ ebenso wie in BC hier wissend bei der Planung.


    Es gibt bzw. gab keine Berechnung oder Anzeige der Route in der Planung auf Basecamp oder bei der Fahrt irgendeine andere Strecke zu fahren, als diese mit den vielen Kurven inkl. der „Umkehrkurven“ in Serpentinenstrecken. Alles funktionierte so, wie ich es zuvor mir auf einer Papierkarte mit landschaftlich schönen Strecken angesehen und in der Planung auf MyRoutes mit exportieren auf BC und dann in Camper erstellt hatte.

    Also ich bin immer noch der Ansicht, was man mit Kehrtwenden vermeiden meint, ist für Europäische Straßen unverständlich und nicht nachvollziehbar.

    Hier noch hinzu, ich habe im Cabrio das Mercedes Audio 20 mit dem Garmin Map Pilot.

    Da kann man gar nichts einstellen, nur eine Route planen mühsam von Punkt zu Punkt.

    Ich nutze es nur für direkte Planung eines einzigen Zieles wie nach Hause oder der einmal eingegebenen Adresse der FeWo für die nächsten 2-3 Wochen. Es fährt Serpentinenstrecken mit Kehrtwenden wie das Camper und hat auch die blödsinnigen Kurvenanweisungen. Softwarestand 2016 mit Karten 2019. Kein Unterschied.

    Bitte wenn jetzt wieder einer kommt Vergleiche nicht mit XT,

    Das Thema Routing und Garmins Planungseinstellungen und hier speziell Kehrtwendenvermeidung ist ja ein allgemeines Thema, was in Basecamp, unabhängig vom Gerät wo die Route hin importiert wird, beginnt und was es bei anderen Planer überhaupt nicht gibt.


    Und eine Karte CN 2009 im Jahr 21 nun, auch da schrieb ich das damals mit vielen Navis speziell den ersten Festeinbauten unsinnige Anweisungen außerorts gab doch bitte in ein paar hundert Metern abzubiegen weil dort eine Kurve kam, auch ohne Abzweigung.


    Navigon, Du warst zumindest in der Version ab MN7 schon ein Klasse für sich.

    Dazu noch, ich nutze und bevorzuge immer noch die Ansicht 2D in Fahrtrichtung, Halt wie drehende Papierkarte. Da war Navigon spitze.

    Die Garmins, auch die neuen Geräte zoomen da immer wild rein und raus bis bis zur Unkenntlichkeit. Erträglich ist bei den Geräten nur 3D Birdview Fahrtrichtung.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • die letzten Wochen im Schwarzwald an den nicht wenigen Haarnadelkurven mit Winkeln bis 180 Grad, also optisch „Kehrtwenden“ oder U-Turns mit Abzweigungen immer Abbiegeankündigungen schon 2km zuvor gab wenn dort eine weitere Straße oder nur Weg abzweigte. In den Fällen musste ich aber auch entsprechend der „Anweisung“ nur der Kurve folgen. Gab es keine Abzweigung in der Kurve passierte gar nichts und man folgte dem angezeigten Weg auf dem Display.

    hat aber wieder nichts mit der Einstellung zu tun - bzw. die Einstellung Kehrtwenden ändert auch daran überhaupt nichts. Das halte ich eher für einen Bug der auch auf normalen Dorfstraßen vorkommt - offensichtlich hat er manchmal keinen Plan was die Hauptstraße ist. Meine Erwartung wäre das er solange ich der Hauptstraße folgen soll nichts sagt - ist aber halt nicht so, ab und an meint er halt mich darauf hinweisen zu müssen das die Hauptstraße links/rechts rumgeht - ein andere mal vergisst er mit aber zu sagen das er nicht die Hauptstraße sondern den Abzweig links/rechts meint.


    Aber all das hat a) nichts mit Basecamp zu tun und b) ändert sich durch die Einstellung Kehrwenden vermeiden überhaupt nicht.

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Garmin GPS 65s * Navigon 6130 * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

  • Im Kartenmaterial sind durchgezogene Linien hinterlegt, die das Linksabbiegen oder einen direkten U-Turn verbieten würden, ersichtlich im Map Creator. An diesen Streckenabschnitten würden die Systeme dann auch nicht wenden lassen.

  • Ich hatte das mal mit dem Kehrtwenden sowohl auf dem Z550 und dem Z595 ...


    Sobald ich 'Kehrtwenden vermeiden' aktiviere, und ich habe die Route verlassen (absichtlich oder nicht) dann wurde ich durch Streckenführung wieder zurückgeleitet, so, wie das in Beitrag #88 die grüne Strecke macht.


    Ist 'Kehrtwenden vermeiden' nicht angehakt, dann werde ich direkt aufgefordert, die Strasse wieder zurückzufahren.


    Wer sich also schwer tut, sei es wegen Fahrzeug oder weil ein Wendemanöver nicht sein Ding ist, der sollte den Haken setzen. Keep it simple. Mit U-Turn hat das nix zu tun, sondern mit Abbiegeregeln, sei es Einfahrt verboten oder die durchgezogene Linie.


    Und wenn's mal ganz dumm läuft, einfach mal die Augen auf machen und die Situation vor Ort beurteilen. Es ist immer gut, einen 'Plan B' parat zu haben.

    Zumo 595 | DriveSmart 61 LMT | Montana 680t | Oregon 450 | WIN10 | BC 4.7.4

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • Hallo Asterix,

    nun wie hieß es bei Dir,


    „Die Spinnen die Rö….. Äh, hier die Amis“


    Das man bei durchgezogenen Linien in USA in Doppelgelb aufgemalt oder sonstigen Absperrungen der Gegenfahrbahn nicht wenden darf oder gar kann ist ja eigentlich überall auf der Welt so.

    Aber klapp mal in einen US-Auto die Sonnenblende runter.

    Was da alles an Warnanweisungen aufgedruckt ist, passt so gerade drauf und ist für uns tw. weltfremd.

    Jeder kennt halt „Don‘ t put animals in the microwave“


    Ansonsten, in einem bin ich voll bei Dir.

    Gehirn einschalten ist auch oder gerade mit den Navis immer noch erforderlich.


    Ich steige hier, sofern nicht eine eindeutige verständliche Erklärung zu Kehrtwenden hier beschrieben wird, mal aus.