Kaufberatung zum KFZ Navi; TomTom Drive 52 oder Garmin Drive 52 MT EU?

Garmin fenix 7X und epix Gen 2 im Test

Der Schwerpunkt dieses Tests und Vergleichs der Garmin Fenix 7X Solar und Garmin Epix Gen 2 liegt auf den Sensoren wie Höhenmesser, Positionsbestimmung und Herzfrequenz. Was unterscheidet die beiden GPS-Outdoor-Smartwatches? Und wie gut ist die Taschenlampe der Fenix 7X für den Outdoorbereich? Hier geht es zum Test der Outdoor-Smartwatches ...
  • Moin allerseits,

    Ich habe seit Jahren Festeinbau als Navi und seit dem bin ich ziemlich aus dem Thema raus :-) Früher hatte ich immer TomTom Navigation.


    Zum Hintergrund. Ich würde gerne mit meinem Cabrio welches einen "angestaubten Festeinbau" hat zum Gardasee zu fahren. Ich beabsichtige nicht nur die An- und Abreise ( das hätte das verbaute Navi auch drauf ), sondern auch die ein oder andere Tour zu fahren. Also eben einen Track oder Route vor Ort. Ich würde mir die Touren aus dem Netz herunterladen.


    Was erwarte ich?

    - das Routen oder Tracks auf dem Gerät einfach abgespeichert werden können?

    - ggf. OSM Karten installiert werden können? ( kein Muss )

    - POI auf das Gerät speichern,

    - ordentliche Staumeldungen,

    - gute Installierte Karten für Europa, und nach Möglichkeit noch eine zeitlang Support derer,

    - externer Speicherkartenslot,

    - am liebsten ohne zwingende App Anbindung, oder handele ich mir da zu viele Nachteile ein?

    - flüssige Navigation und Grafik,


    Preislich sollte sich das Navi um die 150 Euro bewegen, gerne auch weniger. Mir sind bei der Recherche zwei Geräte aufgefallen kann sie aber schlecht einschätzen. Was nimmt man, App- Abhängig oder besser mit DAB Kabel?


    Das TomTom Drive 52 und das Garmin Drive 52 MT EU.



    Anmerkung; Ich habe zwar noch einen Garmin Oregon 700, den ich zum Wandern, Radfahren ect. brauche. Die ein oder andere Tour im Cabrio habe ich auch schon damit gemacht. Allerdings stört mich daran das kleine Display und keine Sprachanweisungen zum Abbiegen. Ist eben ein Handgerät.


    Ich würde mich über Meinungen sehr freuen, und Danke :-)

    Garmin Drive Smart 76 II Garmin Oregon 700

    2 Mal editiert, zuletzt von Nobody-44 ()

  • hubi85120

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Nun wenn Du ein Garmin hast, dann bleibe bei Garmin.

    Planen und Exportieren tut man mit Basecamp.

    Das Garmin hat eine Europakarte die auch parallel in Basecamp auf den Rechner kopiert bzw. installiert werden kann. Dazu Lifetime Berechtigung.

    Vorteil Basecamp kann man auch immer ohne Netzanbindung benutzen.

    Mit der EU karte brauchst Du auch keine OSM. Wenn doch es gibt diverse OSM Karten. Einfach in der Installation sind Karten von Freizeitkarte-OSM.de es gibt dort Länder, Länder+ mit Grenzüberschreitung um etwa 50 Km in Nachbarländer und Zonenkarten. Routen geht aber immer nur innerhalb der Kartengrenzen und beim Planen in BC muss dort die gleiche Karte installiert und benutzt werden, sonst kann es Chaos geben.


    Zu TomTom muss man Wissen, OSM Karten funktionieren dort nicht und PC Planung geht nur mit Onlineverbindung.

    Universeller ist Garmin.


    Ich bin übrigens auch Cabrio-Reiter, habe Garmin schon seit einigen Jahren, kam aber von Navigon. In der Bedienung sind die halt sehr nah beieinander, zumal Garmin Navigon vor 10 Jahren übernommen hat.

    Aktuell habe ich die 6,95 Zoll Display Geräte Camper 760 und DriveSmart 76 und kann Dir nur dringend empfehlen, spare nicht auf Teufel komm raus mit dem 5 Zoll Drive 52 nimm mindestens das randlose 6 Zoll DriveSmart 66. Die Augen werden es Dir danken

    Ob man die DAB+ Geräte noch nehmen soll, ich bin nicht mehr so sicher. Die Datenmenge und Informationen zur Verkehrslage via Smartphonelink sind klar aktueller.

    Am Gardasee hatte ich im Sept. 2019 mit dem DS 65 LMT-D gar keine Infos, über DAB+, aber sofort jede Menge, als ich das Gerät an Drive gekoppelt hatte.


    Noch ein Tipp aber kostenpflichtig.

    MyRoute hat ein Planungstool welches die Michelinkarten einbindet, ebenso der RouteConverter. Mit MyRoute lassen sich die Routen auch direkt an Garmin Navis senden. Mit dem Routkonverter muss man die GPX noch mal in BC öffnen und ggf. anpassen. Ich nutze dies nicht mehr zur Planung, nur zur Kontrolle fremder GPX-Dateien.

    Nun aber, die Michelinkarte zeigt je nach Zoomstufe an den Straßen die von der Generalkarte bekannte Kennzeichnung „landschaftlich schöner Strecken“ mit dem seitlichen grünen Streifen. Damit habe ich mir bisher schon tolle Strecken erarbeitet, welche ich mit anderen Karten auch OSM nie wahrgenommen hätte.


    Wenn Du mehr wissen möchtest gerne über PN

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • Beitrag von PSRNavi ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • Navtoddy, ich halte mich jetzt hier in diesem Forum etwas zurück.

    Ich mache seit meinen ersten Navi ein Navigon 4 System im Jahr 2005 Pocketnavigation und habe viel dazu gelernt auch im bzw. durch das Nachbarforum Pocketnavigation, wo ich seit 2005 aktiv bin.

    Ich habe einige Navigons besessen und seit 2015 auch mehrere Garmins.

    Der Umgang war schon mit Navigon hier und da eine Lehrstunde und Navigon 6 war u. A. ein kurzweiliges Desaster seitens Navigon. Mit den Garmins lernte man noch mehr und immer noch.

    Daraus habe ich Routenplanungsstrategien entwickelt, auch durch Tipps von anderen Foristen, die ich angenommen habe, womit ich in den letzten Jahren jedoch nahezu ohne die vielfach hier aufkommenden und geschilderten Probleme, fast immer die Routen so fahren konnte, wie ich es wollte. Mehr dazu jetzt nicht mehr, siehe nachfolgend.


    Die Dinger haben aber auch Grenzen.

    Und Garmin, auch bei den Straßennavis als nahezu weltweit verkaufte Geräte, seine Besonderheiten, sicher auch durch die Herkunft USA.


    Jetzt habe ich mich, da es übrigens im Forum Pocketnavigation relativ ruhig ist, mehr hier aufgehalten.

    Ein Großteil der Foristen hier ist aus der Motorradfraktion und ich fahre Cabrio.

    Grundsätzlich sind die Interessen ähnlich, wobei das Cabrio, eher flach, natürlich kein Off-Road oder Militärpfad geeignetes Auto ist.

    Und ein paar wenige Jahre im 2. Frühling fuhr ich auch mal Honda und BMW, noch bevor es Navis gab.


    Ich wollte mit gutem Willen hier halt Erfahrungen weitergeben, die aber bei den XT Nutzern wohl nicht immer auf Gegenliebe stießen.

    Man hat gar empfohlen mich aus der Empfangsliste zu löschen… nun gut. Ich schrieb gestern schon beim XT Thema bin ich raus. Lesen tu ich noch und mich wundern und fragen warum, und warum nicht alle oder viel mehr. Zumindest gemessen an den Verkäufen, die das Gerät haben müsste.


    Das ist ein Grund, der Andere, vieles wurde von mir gerade für Neulinge zu den Straßennavis schon geschrieben, mehr im anderen Forum. Ich will das nicht immer wiederholen und manches kann man auch mal mit nem Klön vor Ort oder VideoCall (jeweils falls möglich) besser lösen.


    Noch im Nachsatz, ich habe auch zwei Outdoors von Garmin, nutze diese aber weit weniger als die Straßengeräte. Da kann ich auch noch vieles lernen. Die Sportuhr Fenix, zum Sport loggen inklusive Tracks, da komme ich soweit auch klar.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • Toni

    zu

    Zitat

    wäre das Garmin Drive 61 auch noch eine Option? Ist ja deutlich günstiger wie das Garmin Drive 66. Oder übersehe ich da etwas?

    Im Prinzip ja weil es ein 6,96 Display hat,


    Aber, auch dann würde ich schon eher wieder auf das neuere Vormodell zum aktuellen DS 66 bzw. hier wäre es das 76 mit dem 7“ Display (ist aber auch das 6,95) zum DriveSmart 65 LMT-D gehen.

    Das Layout des rechten Pop-up Menüs wurde am 65 etwas bedinungsfreundlicher, als beim 61 und nicht vergessen, der Akku im Gerät ist auch, wie nachfolgend beschrieben, um Jahre neuer.


    Immer im Kopf behalten, Auslaufmodelle, auch noch neu und Original verpackt, sind tw. gut abgehangene Lagerware.

    Ein Hinweis zum Alter gibt immer Amazon.

    Zu den meisten noch gelisteten Geräten steht, wie hier zum DS65


    Produktinformation

    • Batterien ‏ : ‎ 1 Lithium-Ionen Batterien erforderlich (enthalten).
    • Auslaufartikel (Produktion durch Hersteller eingestellt) ‏ : ‎ Nein
    • Produktabmessungen ‏ : ‎ 1.9 x 17.3 x 9.9 cm; 239.6 Gramm
    • Im Angebot von Amazon.de seit ‏ : ‎ 7. Januar 2019

    Das Datum des Verkaufsbeginns heißt, dass das Vorgängermodell beim Hersteller um diese Zeit schon nicht mehr gefertigt worden ist, sondern nur noch als Bestandsware bei allen Anbietern, wiederum möglicherweise dort seit der Aufnahme bzw. dessen Herstellungsbeginn 8) rumliegt.


    Also, hier ein „Neues“ DS 61 liegt schon seit mindestens Ende 2018 oder länger im Regal des Anbieters, somit fast 4 Jahre oder mehr.

    Das ganz neue DS 76 gibt es erst seit Oktober 21, somit sind jüngste DS 65er jetzt um 10 Monate alt.


    Alles klar…

    Man kann auch am falschen Ende sparen

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    4 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Das ist natürlich jedem freigestellt. Ich gehöre ja auch zu denen die wenig Erfahrung im Umgang mit den Navis haben, aber durch das mitlesen querbeet kann man hier viel mitnehmen, da es für jeden Bereich immer irgendwie und irgendwo einen Spezialisten gibt. Und ich denke, dass hier, in Bezug auf die Ausgangsfrage des Fragestellers und die angesprochenen Geräte, Du einer davon bist der die Erfahrungen mitbringt und somit alle die es interessiert profitieren könnten. Und in Bezug auf die xt Thematik kann ich die xt Fragesteller natürlich auch verstehen, die auf der Suche nach einer Lösung ihres xt spezifischen Problems keine Abhandlungen über ein Drivesmart lesen wollen. Also jeder in seinem (Fach-)Gebiet und interessierten ist geholfen. Nun genug der offtopic Faselei.

    Viele Grüße Torsten

    Montana 600 + nüvi 2595LM

  • Torsten,

    Zitat

    Nun genug der offtopic Faselei.

    bin ich bei Dir, nur zum Thema XT,

    ich habe einige Vorschläge zu meiner Art der Routenplanung halt für meine Zwecke gemacht, die dann, obwohl ich immer schrieb, dies funktioniert, abgewatscht wurde mit „Du hast kein XT“.

    Ich kann natürlich keine Lösungen bieten, da ich die Details, die zu den diversen Fehlern führen, nicht kenne. Sei es z. B. den Ort und die Art der Umleitung, der geplante Routenweg, die sich bietenden Alternativen auf der Karte, den Straßen zur Neuberechnung usw..

    Ich binn allerdings seit Jahren mindestens einmal im Jahr mit ausführlicheren Routenplanungen unterwegs (gewesen), auch mal Umleitungen konfrontiert und hatte nie so grobe Probleme oder fand eine Lösung.


    Ein Ding war nun mal, dass ich wenig mit den Shapingpoints, sondern mit festen Waypoints arbeite und diese selber strukturiert benenne und nicht die Benennung z. B. aus BC. und und und.

    Ich geh da jetzt auch nicht ins Detail, aber es kann schon Probleme mit den Namen für einen selber geben ohne ein Ordnungssystem.

    Und ich bleibe weiter dabei, die Grundengine der Straßennavis zur Routenberechnung von Garmin ist zumindest gleich, wobei Neuerungen in einer Modellkategorie oder Anpassungen sicher gegeben sind. Dies sehe ich jetzt beim ganz aktuellen DS76. Bisher übrigens aus meiner Sicht auch nicht zum Vorteil. Eher sind es Verschlimmbesserungen.


    Aber wie Du schreibst


    Nun genug der offtopic Faselei und zum XT werde ich keine Kommentare mehr abgeben.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...