Eine in BC geplante längere Route auf dem Garmin Drive 65 oder Drive 66 über mehrere Tage abfahren

Garmin fenix 7X und epix Gen 2 im Test

Der Schwerpunkt dieses Tests und Vergleichs der Garmin Fenix 7X Solar und Garmin Epix Gen 2 liegt auf den Sensoren wie Höhenmesser, Positionsbestimmung und Herzfrequenz. Was unterscheidet die beiden GPS-Outdoor-Smartwatches? Und wie gut ist die Taschenlampe der Fenix 7X für den Outdoorbereich? Hier geht es zum Test der Outdoor-Smartwatches ...
  • Und es kommt noch unverständlicher: Nach dem ich das DS65 erneut am PC in BaseCamp angesteckt habe, zeigt mir BaseCamp im 'Internal Storage' 24 Routen an. Davon einige doppelt,zur Unterscheidung mit nachgestellten '1' , und Routen, die ich auf dem DS schon länge gelöscht habe. In der Routenplanungs-App das DS sind nur 13 vorhanden. BaseCamp vermischt da alle in der Sammlung vorhandenen mit den auf dem DS vorhandenen. Hier die auf dem DS vorhandenen 13 Stück :


    und hier die Liste in BaseCamp :


    Das definitiv ein Fehler von Basecamp.

  • tja, solche Dinge sind mir, weil ich fast nur mit den eigenen benannte festen Wegpunkten navigiere nie aufgefallen.

    Guter Grund so weiter zu verfahren.

    Möglicherweise auch ein Grund in der XT Fraktion, die sich beschwert, das Neuberechnungen bei Verkehrsmeldungen zu wahnwitzigen neuen Streckenverläufe führt.

    Jetzt muss oder darf man sich selber aber die Grundsatzfrage stellen.

    Sind oder sollen Shapingpoints „empfohlene aber nicht zwingende“ -Fahre über- Punkte sein. Gedanklich wieder mal in Papierkarte zurückschalten. Ich will von Köln nach München, nicht über die A3 bis Nürnberg und die A9, nein ab Frankf. über die A5 Karlsruhe dann A8 Stuttgart. Dabei sind aber Karlsruhe und Stuttgart nur die Eselsbrücke für die „grobe Richtung“ nicht jedoch zwingend ein Ziel (mitten in der Stadt).

    Passiert jetzt was, wie Großstaulage, steht mir frei doch zumindest ab Frankfurt weiter über die A3 zu fahren.

    Ist aber Karlsruhe und Stuttgart ein festes Ziel, weil ich dort was vorhabe, kann Stau sein wie will, ich muss dahin.

    Programme kennen nun nur „ja/nein“ und „wenn->dann“ Entscheidungen, nicht ++vielleicht++.

    Wer dann nur Start und Ziel fest hat über größere Entfernungen und dazwischen dutzende Shapingpoints, nun der kommt bzw. die Garmins kommen da nicht klar.

    Was Garmin nun selber sich mit den „flüchtigen“ Shapingpoint ohne Alarm dachte und wie damit umzugehen ist, kein Ahnung.

    Zumal, im Gegensatz zum Papierkartenbeispiel fahre Richtung Karlsruhe im Kopf bleibe aber real auf der AB und fahre an Karsruhe vorbei ist der feste Wegpunkt und auch der Shapingpunkt eine exakte Fahrbahn genaue geographische Koordinate die in dieser Form also als „Wert“ absolut gleichrangig ist. Ein Attribut „vielleicht“ nur dahin oder wann nicht, ist doch für Mathematik so was wie Glaskugel und Garmin hat sich damit schlicht „übernommen“

    Man sollte aber bedenken, dass ist jetzt sicher kein Freispruch, Shapingpoints ohne Alarm kennen andere Navis, es gibt ja praktisch nur noch TT und alle verfügbaren APPs, meines Wissen nicht.

    Meine Erfahrung in den vielen Jahren Planung für Tagestouren oder auch schnelle Anreisen. Mehr als 25 fest WP brauche ich selten. Mit Stops, Besichtigungen, Mittagsessen sind Tagestouren mit mehr als 250 vielleicht 280 Kilometer Mit PLWs kaum zu schaffen. Auf Landstraßen und über die Dörfer sind das netto 5-6 Std. und mehr schon im Auto ohne die Stops. Ich weiß, es gibt Tourenreißer auf den Moppeds, die kommen, so ihre Angaben, auch über 300 Km, nun ich bin da realistischer.

    Sollte man also für Touren über 300 km mit dem Limit von 39 WP der Garmins pro Tour nicht auskommen, gut dann sollte man ein paar Shapingpoints einmischen.

    Ob es funktioniert, keine Ahnung. Grund siehe oben.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • morgen1,


    ich kann nur wiederholen, selbst Volker schreibt, Gerät aufräumen und hier verweise ich auf meinen in einem vorherigen Beitrag angehängten Text.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • .....Dann clicke ich auf 'Los'. Das DS65 berechnet in wenigen Sekunden eine Route über die ca. 625 km von Chemnitz nach Greifenburg in Kärnten. Aber über komplett andere Strassen. Fazit : die Shapingpunkte waren nutzlos.....

    Danke für deine Infos!


    Das Posting zeigt auf, wie wichtig es ist Aussagen die User A auf Gerättyp A bezieht vom User B nicht mit Aussagen zum Gerätetyp B zu vermischen.


    Im konkreten Beispiel wurde ja geschrieben, dass das DS65 hinsichtlich der Navigation "identisch" mit dem Camper 780 wäre.


    DS65 habe ich nicht - aber das Camper 780....


    Deswegen hatte ich ja auch 2 Beispiele gepostet #56 Eine in BC geplante längere Route auf dem Garmin Drive 65 oder Drive 66 über mehrere Tage abfahren


    Wenn ich diese Route auf dem Camper 780 mit "Los" starte (also echt gestartet mit der Anweisung des Navis fahren sie zur nächsten Straße... - nicht die Routenübersicht vor Klick auf "Los") wird folgende Route in der Übersicht gezeigt.



    Beim Camper 780 werden also Shapingpoints in der Navigation berücksichtigt und im Gegensatz zu deinem DS65 nicht sträflich unterschlagen :-)

    Zum Routenstart können aber nur die Wegpunkte (in diesem Fall Start und Ziel) genutzt werden.

    Verwende ich "Start" als Einstiegspunkt bleibt die Route wie in BC geplant unverändert (solange ich nicht abweiche und damit eine Neuberechnung anstoße) Verwende ich "Ziel" als Einstiegspunkt wird mit den Einstellungen des Campers eine komplett neue Route erstellt und der Shapingpoint ignoriert. Das Verhalten ähnelt diesbezüglich einem Zumo 590/595 - allerdings kann natürlich die Neuberechnung nicht abgeschaltet werden.


    Fazit: Bei Garmin Straßen-Navigationsgeräten kommt es tatsächlich auf den Typ des Gerätes an. Analoge Schlüsse vom Verhalten des Gerätes A haben mit dem Verhalten des Gerätes B nichts zu tun.


    Sorry wenn mein Post #56 dann evtl. zu Irritationen geführt haben sollte

  • Leute,

    ich habe seit 2016 in fortlaufender Nutzung seit es Garmins 6 Zöller gibt

    Nüvi 66

    DriveSmart 61

    DriveSmart 65

    Camper 780

    und aktuell

    DriveSmart 76


    Zumindest mit den Waypoints und etwas „Lehrgeld und Erfahrungen mitnehmen“ taten die Dinger, was ich wollte.

    Wenn dem nicht so war, saß der Fehler meist vor dem Navi.


    Ich habe gestern ja auf Grund dieser Diskussionen, wo ich schon nur mit bestem Wissen reproduzierbares wiedergeben will nochmal selber mit dem Camper 780 und DS 76 und kurzen Routen die ich auf BC erstellt habe gespielt bzw. versucht Unterschiede auszumachen.

    Die älteren Geräte, bis auf ein 2595 und das 50 Welt alte 5 Zoll Geräte die auch andere Karten von Garmin nutzen können, habe ich nicht mehr.


    So wie gestern Abend (siehe #51) schon beschrieben.


    Erstelle ich eine Route schiebe sie aufs Navi und öffne sie dann in der App Routenplaner habe ich am alten Nüvi 50, Camper 780 und am DS76 die gleichen Abläufe.

    Route Zentralfriedhof zur Auswahl -> antippen

    Es kommt der Bildschirm mit der Anzeige aller Wegpunkte, weiße (Nü50) bzw. blaue (Camper & DS) für Shapingpoints ohne Alarm und Fähnchen für feste Waypoints mit Alarm sowie den Buttons Los und Karte.

    Drückt man Karte, zeigt diese die gesamte Strecke aller Punkte.

    Drückt man Los kommt eine neue Liste von Auswahlpunkten die vom Standort den man per Satellit hat angefahren werden sollen.

    So und da ist der Pferdefuß. Alle drei Geräte, das Nüvi 50 Welt ist von 2019, zeigen nur die die festen Wegpunkte mit Fähnchen. Die Shapingpoints stehen nicht zur Wahl.

    Das Problem ist also nicht neu, seit Garmin die Wahl gibt Wegpunkte einzustellen auf -mit Alarm- und -ohne Alarm-. Bitte keine Diskussion seit wann, vielleicht schon sehr lange, nur mir nie aufgefallen da ich immer, nun ihr wisst ja schon..

    Das neue 76 hat jetzt, wie das XT, in dieser Liste als 2. Auswahlpunkt zusätzlich -nächster Zugang-.

    Dieser dritte Bildschirm hat dann am Fuß die Button -Abbrechen- und -OK-

    Drückt man sofort OK, wird immer zum 2. möglichen RP gerechnet und von da an weiter.

    In der Regel sollte der Punkt noch nicht allzu weit vom Standort weg sein und der Rest der Route stimmt dann noch. Die eigentliche Routenführung beginnt ja von der Standposition.

    Auch hier, ich setze mein 010... immer nur wenige Meter (100-200 max), nach Augenschein auf BC, vom Standort wo ich Satellit bekomme (z. b. vor der Fewo) als festen WP und nimm diesen auf Pos. 1 stehenden Punkt, statt dem 2.

    Um nun zu sehen, was berechnet wird, wenn ich den vorletzten festen WP nehme, habe ich es dieses mal gemacht und -OH SCHRECK- die Route geht noch nicht mal direkt dahin, sondern macht Abstecher die ich nicht für möglich gehalten hätte. Auf dem Camper übrigens eine andere Route als auf den DS 76. Ich spar mir mal alle Bilder, zeige nur mal die Originalroute und das was schief geht.


    Ich erspare mir nun weitere Kommentare. Das Problem Shapingpoints ist wahrscheinlich schon länger bei Garmin vorhanden, mit möglichen Updates und "Verbesserungen" vielleicht verschlimmbessert.

    Im Fazit kann ich nur für mich festhalten. Feste Waypoints und sowenig wie möglich in den Gerätespeicher laden hat bei mir immer funktioniert.


    Richtige Route


    Falsche Route Camper, Abstecher nach Overath ???


    DS 76 komplett falsch entlang der Sülz nahe A3

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    4 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • Als Nachtrag einige Erkenntnisse :

    1. der Garmin Support teilte mir per email mit, Zitat : '

    Beim DriveSmart 65 ist eine Routenplanung nur direkt am Gerät vorgesehen über die Routenplanungs-App. Erklärung und Hinweise dazu finden Sie auch im Benutzerhandbuch:

    https://www8.garmin.com/manual…D1-B1A1-8A2179815DF3.html


    Eine Planung am PC mit BaseCamp oder auch das Einspielen von Routen als GPX-Dateien ist bei den Straßennavigationsgeräten der Drive/DriveSmart-Modellen nicht vorgesehen. ' Ende Zitat.

    Und mit der Routen-App kann man keine Shaping POI erzeugen, nur Zwischenziele.


    2. geht die Routenplanung in BC trotz gegenteiliger Aussage des Supports doch. Die Routen müssen aber an den interner Speicher gesendet werden mit den Einstellungen wie unter 3. Auf sd Card wird nichts eingelesen. Das mußte ich schon lange.


    3. hatte ich in BC unter 'Bearbeiten'-->Optionen---> Geräteübertragung' keinen Haken drin bei 'Route bei der Übertragung immer auf Karte auf meinem Gerät abstimmen'. Das führte dazu, dass gesendete Routen häufig mit der Meldung 'Kann Route nicht speichern' nicht in der App Routenplanung auftauchten. Manchmal aber doch. Warum ja oder nein bleibt mir verborgen. Jetzt habe ich den Haken drin und die von BC gesendeten Routen tauchen in der Planungs-App auf. Keinen Haken bei 'Routenpunkte aus der Route entfernen'. Dann gehe ich auf Route bearbeiten und ändere die Präferenzen, meist auf 'Kürzere Strecke'. Damit erzwinge ich eine Neuberechnung. Dann werden auch die Shaping-Poi angefahren. Habe aber das Prozedere bisher nur 3 x durchgeführt. Ob das eher Zufall oder System ist, kann ich noch nicht sagen. Wenn es immer so klappt, wäre ich zufrieden.


    morgen1

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • Lieber morgen1.

    Nun, als doch jetzt schon längerer Nutzer der DriveSmarts bis jetzt zum aktuellen 76.


    Das was da Garmin von sich gibt ist schwachsinn…


    zu

    Zitat

    2. geht die Routenplanung in BC trotz gegenteiliger Aussage des Supports doch. Die Routen müssen aber an den interner Speicher gesendet werden mit den Einstellungen wie unter 3. Auf sd Card wird nichts eingelesen. Das mußte ich schon lange.

    Sehr wohl jetzt auch gerade in den letzen Tagen noch mehrfach praktiziert. Eine Route aus BC, ob nun mit nur festen Zielen oder gemischt mit Shapingpoints auf die SD in den Ordner Garmin/GPX der dort vorhanden sein muss funktioniert ohne Problem.


    Aber Achtung, ein Kuriosum besteht, allerdings nicht neu.

    Wird die Route von der SD in den Arbeitsspeicher des Gerätes geladen und so in der Liste Routenplanung sichtbar kann man sie benutzen, sogar mehrfach wenn mit X Route beenden die Route geschlossen wir.

    Geht man aber in die Liste der Routenplanung und löscht dort die Route ist sie schlicht weg, aber, großes ABER, immer noch auf der SD und wird beim Andocken an BC sichtbar.

    Vom Gerät aus gibt es keinen Zugriff auf die SD.


    Auch wenn ich mit dem Routing der Garmins bisher kaum Probleme habe, das Dateihandling nach dem Motto „von hinten mit der Faust ins Auge“ oder über 5 Ecken ist schlicht manchmal zum ko….. und fluchen.


    Das das Übertragen am DS Camper 780 zuletzt nicht funktionierte, beschrieb ich in einem meiner Beiträge, Einige Stunden probieren und Versuchen und am Ende das erneute Wiederherstellen des Gerätes von meiner Sicherungskopie und dann noch mal Updates seitens GE löste das Problem.

    Mein Verdacht, das Geät funktionierte im letzen Sommer über 3 Wochen mit verschiedensten Routen im Schwarzwald, lag seitdem im Schrank und wurde über W-Lan ohne GE aktualisiert. Ob da eines der Updates das Übel verursachte, wer weiß.


    Und zum Aufräumen, des Navis. Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Dazu hatte ich in einem weiteren Beitrag eine Art „Beschreibung“ meiner Auffälligkeiten schon im Jahr 2019 und meine „Konsequenzen“ und Vorgehensweise beschrieben. Der Text war als Anlage beigefügt.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • ...Aber Achtung, ein Kuriosum besteht, allerdings nicht neu.

    Wird die Route von der SD in den Arbeitsspeicher des Gerätes geladen und so in der Liste Routenplanung sichtbar kann man sie benutzen, sogar mehrfach wenn mit X Route beenden die Route geschlossen wir.

    Geht man aber in die Liste der Routenplanung und löscht dort die Route ist sie schlicht weg, aber, großes ABER, immer noch auf der SD und wird beim Andocken an BC sichtbar.

    Vom Gerät aus gibt es keinen Zugriff auf die SD.

    Das ist ja die hirnlosigkeit von Garmin rsp. Basecamp : Basecamp zeigt die Routen an, aber die Routenplanungs-App nicht.

    Geht man aber in die Liste der Routenplanung und löscht dort die Route ist sie schlicht weg, aber, großes ABER, immer noch auf der SD und wird beim Andocken an BC sichtbar.

    Vom Gerät aus gibt es keinen Zugriff auf die SD.

    richtig, und deshalb sind auf der sd Card gespeicherte Routen niemals, auch nicht beim erstmaligen Einschalten in der Routenplanungs-App sichtbar. Geht man aber in die Liste der Routenplanung und löscht dort die Route .....Ich kann die deshalb auch nicht löschen...Deine Aussage : Wird die Route von der SD in den Arbeitsspeicher des Gerätes geladen und so in der Liste Routenplanung sichtbar trifft beim DS 65 nicht zu, denn die Routen werden nicht sichtbar.

  • morgen 1

    Im Moment schau ich Olympia 72 auf Alpha.

    Ich habe vorhin für Morgen eine Route von Trier durch die Eifel nach Köln erstellt mit MyRoute, um die „grünen“ Strecken auszumachen.

    So wie immer.

    Die Route als GPX gespeichert, BC geöffnet, hier die Route rein importiert im eine Liste. Sie wird in MRA als Route und Track erstellt und so erscheint sie in BC.

    Die Route geöffnet, sie isr zuerst nur Luftlinie. Berechnen und sie ist absolut mit der MRA identisch.

    Dann per Drag&Drop die Route auf die Speicherkarte des DS 76.

    Gerät abgekoppelt und eingeschaltet. Wenn Startbildschirm da auf Apps/Routenplaner und die Route ist da. Route geöffnet und alles ist übernommen.

    Mache das Gleiche noch mal mit dem Camper, der Softwarestand ist dem des DS 65, bis auf die Einstellung von Parametern für Gespanne.


    Fotofolge als Beleg folgt.


    Auch wenn es ärgerlich ist, es scheint so zu sein, dass Aufräumen der Geräte, zwar umständlich, aber nötig ist.


    Und das Dein 65er die Route nicht zeigt. Ich wiederhole, ich habe letzten Samstag, nach dem ich schon mal zuvor das Problem hatte, keine Chance gehabt, irgendeine Route aufs Gerät zu bekommen.

    Mit formatierter SD nicht, in den Gerätespeicher nicht, nichts.

    Am Ende in der Konsequenz, dass es auf einem älteren Nüvi 50 sofort funktionierte, blieb nur „Der Camper hat ‚ne Macke, ist kaputt“. Jetzt Alles oder nichts und wie oben beschrieben. Eine Gerätsicherung aus dem April zurückkopiert. Und weiteres, siehe Bericht zuvor. Jetzt funktioniert es wieder (Hoffentlich gleich).

    Ich vermute schwer, Du hast den gleichen Bug im 65 und hoffentlich eine Sicherung.

    Und Leute, ich schreibe mich doch hier nicht wund und schreibe Blödsinn. Was ich da mache funktioniert, ich könnte es mir auch einfacher wünschen und schrieb ebenso oft.

    Gäbe es noch ein Navigon selbst mit MN8 von 2010, dann aber als 6-7 Zöller, ich kaufte es sofort. Leider Geschichte und die größeren Navigons waren mit 5 Zöller damals schon „groß“ aber auch am Ende.


    Fotosession folgt.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • So nun die Bildfolge zum Vorgang #72

    Route geplant in MyRoute

    Route in BC

    Route auf DS76 geladen in Bildfolge dargestellt





    So nun der Camper, zunächst auf BC



    und jetzt auf dem Gerät



    Es funktioniert auf zwei Geräten, die ich hier zeige und auch auf dem alten 50 via SD, allerdings lief da die Eieruhr und mit Zurück und nochmal Routenplaner öffnen ist die Route da.

    Zuvor hatte ich noch die Garda Route via BC gelöscht, funktionierte, inkl. der Fähnchenliste und die Datei Waypoints per Explorer auf der SD unter Garmin/GPX. Vielleicht auch daher die Eieruhr um die Datei neu zu erstellen.


    Leute es funktioniert. Wenn da was falsch läuft, da bin ich mir nach der leidigen Neuinstallation des Campers ziemlich sicher, dann ist das Gerät durch irgend ein Update oder Fehler in der Handhabung zerschossen worden.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • In Kurzfassung an morgen1

    habe nochmal Deine Post #60 und #61 angeschaut.


    Ich bin mir ziemlich sicher, Du hast Dir das DS65 zerschossen.

    Schon die 13 Routen und Doppelnennungen, als zuvor die fehlenden Shapingpoints sind für mich Hinweise.


    Ich habe für einige Tests auch die letzten Tage Routen mit Shapingpoints in den Camper, den nüvi 50 und dem DS76 importiert.

    Alles funktionierte.

    Es ist halt im Routing als beim Fahren mit dem Navi so, ich will mit den Ansagen der festen (Mit Alarm) Waypoints und der Zahlenfolge voran halt die Bestätigung haben, dass ich dahin gebracht wurde, wo ich wollte. Zumal, wenn die Originalbezeichnung des RPs mehrfach, wie zu sehen, im Planer ohne die Umbenennung mit L46 anfängt.

    Ich schreibe es ungern wieder und es mögen manche meinen der nervt.

    Fakt ist, meine Vorgehensweise mache ich so, seit ich dies nach Chaos in den Anfängen noch bei den Navigons hatte, auch nach Usertipps anderer. Beim Wechsel zu Garmin und BC, ich stieg erst um, nachdem Mapsource wegfiel, kamen schon die ersten Planungsversuche ohne Nr und Eigenbenennung schon am PC bzw. in BC die Routenfolge durcheinander. Dies weil ich wie zuvor erst WPs in die Karte setzte und dann berechnen ließ und dabei die alphabetische Ordnung der WPs angewendet wurde.

    Also wieder Zahlen voran.

    Die Gummibandmethode ist mir zu anfällig für Abbrüche bzw. Abriß und nutze ich nur zum nachtrimmen zwischen WP.


    Aber, seit mir MyRoute die schönen Michelinkarten bietet, nutze ich BC nur zur Kontrolle via Import der Route zunächt dahin und dann ans Navi. Der direkte Import zum Navi geht auch, nur dazu muss jedes mal eine Installer-App auf den Rechner installiert werden. Dieser Installer wird nicht gespeichert. Da ist man mit dem Export zu BC fast wieder schneller und kann halt nochmals die Route kontrollieren.

    Gummiband kennt MRA auch nur indirekt. Man setzt den ersten WP und dann wird die Route nach setzen des nächsten WP gerechnet. Man hat aber keinen Faden den man hinter sich her zieht.


    Es ist alles nicht sehr bequem, ich weiß es.

    (Seufsz) Gäbe es noch Navigon.

    Aber so bleiben meine Garmins (fast) problemlos.

    Unsinn, wie in Haarnadeln abbiegen zu müssen, dafür an manchen Y Kreuzungen keine Ansage, ob nun rechts oder links sind Serie.

    Andere Fehler habe ich dann fast immer selber verbockt.


    Nachtrag zu den 14 WP in der Trier-Köln Route.

    Spätestens ab der Querverbindung in Wesseling zur A555 hätte man nur noch den Ziel WP gebraucht, also nur 12 WP auf fast 200 km.

    Wie schon zuvor oft erwähnt, selbst bei langen Tagestouren kommt man mit festen 39 WP die Garmin als Limit pro Route angibt, aus.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    2 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Hallo Peter, Danke für Deine Mühe, ich vermute jetzt auch, das ich was zerschossen habe. Ich das DS 65 erneut an den PC gehängt und versucht, es erneut nachzuvollziehen.

    1. Versuch, eine neue Route an die MemoryCard gesendet : in der RoutenplanungsApp ist die nicht. Obwohl BaseCamp diese von der MemoryCard einliest. Die Memory Card selbst ist okay, weil ja die dort gespeicherten Karten eingelesen werden.

    2. Versuch , diese Route an den internen Speicher gesendet : die Route ist jetzt in der PlanungsApp mit utopischen Kilometern; statt realen 27 km in der Vorschau mit 93 km. Jetzt die Präferenz am DS65 auf kürzere Strecke geändert, es berechnet neu und das Ergebniss ist okay : 27 km über die Shaping POI. Nur testweise nochmals die Präferenz auf kürzere Zeit geändert. Die Route bleibt bei 27 km. Das heist für mich, Neuberechnung nach der Übertragung ist zwingend, egal welche Präferenz.

    Voraussetzung in BC ist, dass unter Optionen---> Geräteübertragung die Haken wie in post 69 gesetzt sind.

    Mittlerweile konnte ich die Herkunft der doppelten Namen aufklären : im InternalStorage\GPX\ sind 3 Dateien : die von mir händisch hinkopierte RoutenDS65.GPX mit 2 Routen, die Current.GPX und die temp.GPX. Der Routenname in der händisch hinkopierten und in der Current.gpx war identisch, deshalb hat BaseCamp wohl eine Ziffer nachgestellt. In der temp.GPX befindet sich die gerade aktive Route.

    Mein Fazit ist : Auf meinem DS 65 funktioniert nur folgender Workflow : von BC an den Internen Speicher senden---> in der RoutenplanungsApp neu berechnen lassen. Es funktioniert auch, wenn man eine GPX-Datei händisch in den InternalStorage\GPX\ Ordner kopiert. Dann sollten aber die Routennamen unterschiedlich zu bereits vorhandenen sein, sonst kommt die verwirrende Namensdopplung. Und Neuberechnung am DS 65 ist zwingend.

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • PSRNavi Kleiner Hinweis: in Deinem Posting auf den Bilder 7+8 ist mir aufgefallen, dass auf dem Camper verschiedene Kartenversionen installiert sind. Ist das Absicht, oder hat das Kartenupdate nicht richtig funktionier?

    Hier eine Vergrößerung des Bereiches.

    Gruß
    Reinhard#32
    276 C/ 278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft) / Montana 650 t / Montana 700i / Nüvi 3790T / Zūmo 590 / Zümo XT / Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

  • Hallo Reinhard, ich schau noch mal nach, Fakt das letzte Update habe ich per W-Lan gemacht. Hinzu kam natürlich die Wiederherstellung von meinem April-Update.


    Frage zurück: Kann man die Karte händisch löschen und per GE neu ziehen? Wenn ja, worauf muss man achten?


    Beantworte mich selber: Es sind zwei Bereiche, die ältere Karte ist Süd-EU, die neuere Nord-EU

    Auf dem DS 76 sind beide Bereiche 2023.1

    Ich docke jetzt mal den Camper und installiere die Karte neu.


    So hat funktioniert, Nord und Süd sind jetzt 2023.1

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    3 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • So zur Tour Trier nach Hause mit festen WP.


    Die Tour wurde ab Innenstadt gestartet und dabei in der Liste der Beginn mit dem Punkt 010 B53 linke Ufer ausgewählt. Das Routing führte absolut richtig über die Kaiser-Wilhelmbrücke auf die B53 zum Punk 010 . Auch danach absolut richtiges Routing von WP zu WP. Über Daun, Adenau alles wie geplant. In Altenahr war obwohl ja in G-Maps nicht gezeigt, die direkte Weiterfahrt auf der B267 nach Neuenahr-Ahrweiler nicht möglich. Umleitungen zuvor funktionierten innerhalb der WP . Jetzt in der Umleitung war der WP "090 vor Ahrweiler" nicht erreichbar und eine errechenbare Umleitung zu diesen nahen Wp gab es nicht. Also Aufforderung zum Wenden. Stop an der nächsten Tanke.

    Bevor man dann am Gerät schiebt und zommt, das ist alles so unbefriedigend, besser iPhone G-Maps und: Wo bin ich, wo kam ich her, wo wollte ich hin zum nächsten WP? und welcher, wo ist bzw. wäre der übernächste WP. Und dann war es ganz easy. Auf die 3 Punkte ins Menu, oben steht Route bearbeiten (oder ändern) Nächsten WP hier 090... löschen bestätigen und schon gings zur 257 und Ahrweiler fiel aus.

    Rechtzeitig kam die nächste Anweisung Fahre auf die 61 Richtung Koblenz. Moment der WP "100 Richtung Meckenheim" war doch direkt hinter Ahrweiler auf der AB noch Norden. Koblenz ist aber nun wieder nach Süden. Auf der Karte war auch die Fahrlinie nach Süd und Nord auf der 61 schon erkennbar. Wieder Menü Route ändern und auch den WP 100 gelöscht. Somit ging es dann am Kreuz Meckenheim von der 257 auf die 91 nach Köln. Alles Paletti.

    Fazit zumindest auf den Straßennavis kann man feste WP bei Umleitungen schon Handhaben. Es erfordert aber schon ein wenig Wissen um die Dinge, schon bei der Planung trotzdem das Wissen wo es ungefähr langgeht und wo dann die festen WPs sind. Halt mein System und natürlich die Erfahrung aus dem Wissen um die Schwächen der Geräte.

    Auch Heute, manche Ansagen kommen nicht, wo sie erforderlich wären.


    Und jetzt wird es etwa OT,

    Ich habe mein Autoradio im Cabrio auf CarPlay für Apple aufgerüstet und bin nach Trier bei direkter Zieleingabe einer Straße in Trier mit TTGo via CarPlay gefahren.

    Also, TT mag besser sein bei Staus, wir hatten keine. Die Ansagen und optischen Hilfen auf den Display sind aber klar schlechter bis unnsinnig oder sparsamer als bei Garmin.

    von Köln Porz nach Bonn bei bzw. vor St. Augustin keine Ansagen nach links zu fahren um nicht nach Frankf. abzufahren. Displayanzeige zeigt Fernziel Koblenz, nur dies steht nicht auf der Beschilderung. Kreuz Meckenheim Ansage „Nehmen sie die Ausfahrt …. dann am Ende der Tangente „Fahren Sie auf die Autobahn“ Hä ich habe die AB doch ar nicht verlassen. Das Online-Tool MYdrive für eine Planung zeigt fast keine POIs. Das Parkhaus in Trier habe ich per G-Maps gesucht und die Straße dann in Mydrive übernommen und dann ans Smartphone synchronisiert. Auch bei der Synchronisation hakelt es.

    Wie sagt man so schön: Andere Mütter haben auch schöne Töchter, hier für meinen Geschmack nicht.

    Aber es gibt ja noch andere Navi APPs für Carplay. Mal die nächsten Wochen sehen, was die so können.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    2 Mal editiert, zuletzt von PSRNavi ()

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...