Beiträge von Technikfan

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...

    Moin,


    wenn der 350, wie von dir beschrieben, in einer Endlos-Bootschleife hängt, hat bei meinem bislang nur die Trennung vom Akku geholfen. Das Grät läßt sich mit einem Mini-Trox-Schraubendreher öffnen (10 Schrauben auf der Rückseite, bloß nicht verlieren) und vorsichitig öffnen. Der Akku ist mit einem kleinen Stecker auf der Platine angeschlossen. Den Stecker am hinteren Ende (Kabelseite) leicht anheben und abziehen. Einige Minuten warten und dann wieder zusammenbauen. Der Zumo sollte dann wieder kooperativ sein...


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Volker,


    nach meinem Laien-Verständnis kann ein rein barometrischer Höhenmesser bei starken Luftdruckschwankungen (nicht wie Wetterstation) nicht korrekt funktionieren. Stimmig wird das Bild erst, wenn die Luftdruckschwankung durch das Garmin über die Positions- und Höhenbestimmung (mind. 4 Satelliten im Blickkontakt) korrigiert wird.
    Alles andere führt zu fehlerhaften Anzeigen der Höhe.


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Norbert,


    ggf. paßt auch ein gebrauchtes Zumo 350LM in den Preisrahmen (oberes Ende). Das kann das gewünschte und das Gehäuse ist etwas robuster. Mit BaseCamp muß man dann jedoch auch etwas üben....


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Gemeinde,


    vielen Dank an die hier fleißigen Dashboard-Programmierer. Da ich keinen graphischen Spielkram brauche, bin ich an dem GarminMuscle -3D von Dr-Gross hängen geblieben. Ist wirklich super....


    Vielen Dank und schöne Grüße
    Jens

    Moin Wolfgang,


    das war ja ein fieser Trick, ein neues Navi..... Wenn jetzt wieder Alles gut ist, kannst du ja wieder anfangen die Kabel zu verbummeln - hast ja genug ;)


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Benno,


    das war ja auch mein Problem, zumal wir 2 350er beieinander hatten und mit exakt identischen Einstellungen meiner die korrekte Route brachte und der andere ständig Mist baute.... Ich konnte den Fehler beliebig reproduzieren, hatte aber keinen Ansatzpunkt mehr die Ursache weiter einzukreisen. Daher fällt es mir schwer an einen Softwarefehler zu glauben. Ich tippe mehr auf schwache Lötstellen oder ein defektes Bauteil.....
    Sei es drum, es wird das Geheimnis von Garmin bleiben...


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Gemeinde,


    nach jeder Menge Irrungen und Wirrungen wird jetzt Alles gut. Der Service wußte mit Resets usw. auch nicht mehr weiter und somit ist das Gerät getauscht worden (Fehlerursache: Softwarefehler (????)). Als Ersatz gabe es ein 390er, das sich so verhält, wie man es erwartet..... Die Tour ist gerettet.


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Schippy,


    eine automatische Vermeidung gibt es meines Wissens nicht. Wäre dann so wie die Wintersperren bei den Alpenpässen.... Für eine automatische Vermeidung müßte dann das Kartenmaterial erweitert werden für die Spezies Mopped mit den temporären Sperren. Für LKW gibt es die wichtigen Daten im Kartenmaterial, für Moppeds habe ich noch nix gefunden...


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Wolfgang,


    es muß nur ein volldurchkontaktiertes MicroUSB-Kabel sein. Wenn es eine ordentliche Abschimung hat, stört das nicht. Bei meinem MN3 und Zumo 350 funktioniert sogar so ein Billigkabel vom Fotoknips.....
    Nach deiner Beschreibung ist die Erkennung das Problem. Mir ist aufgefallen, daß wenn ich eine andere USB-Buchse am Rechner verwende, das Navi nicht sicher erkannt wird. Auch kneift es manchmal, wenn ich eine USB 3.0 (die Schnelle) am PC verwende, da die Garmins nur USB 2.0 können. Der USB-Anschluß soll zwar abwärtskompatibel sein, aber das ist Theorie.
    Also nochmals mit einem Kabel mit 20 bis 30 cm Länge und Abschrimung an der üblichen USB Buchse probieren...


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Hans,


    ist auch ein guter Ansatz, nur leider in unserem Problemfall nicht zielführend.
    Ich habe auf dem Zumo auch die Karte platt gemacht und über GE auf dem Rechner und dem Zumo neu installiert. Wird Alles korrekt erkannt.
    Der Zumo legt auch die "Fischgrätenroute" sauber auf die Straßen der Karte... ist nur nicht das gewünschte Ergebnis.
    Wir sind jetzt so weit, daß der Zumo beim Importieren der Route, Neuberechnung abgeschaltet (!) bis zu 11 Berechnungsdurchläufe jeweils von 0% bis 100% benötigt um dann doch wieder Mist zu erzeugen. Der Import läuft normalerweise mit einem Berechnungsdurchlauf, mach zumindest mein 350er so.
    Ich werde den Verdacht nicht los, daß entweder der Prozessor oder der interne Speicher eine "weiche Stelle" hat, an der einge Bits kippen und zu dem blöden Verhalten führen. Der Zumo geht jetzt nach zähen Verhandlungen und unendlichen Resets per RMA an Garmin.... Sollen Sie sich doch mit der KIste weiter herumärgern.


    Vielen Dank für die Tips und Schöne Grüße
    Jens

    Moin Manfred,


    der Test ist durchgeführt ohne den besagten Haken. Die Route wurde übertragen (nur eine) und beim Importieren hat der Zumo 7 mal die Route neuberechnet (7facher Durchlauf bis jeweils 100%).... wir haben wieder eine Fischgräte.
    Das Berechnen beim Importieren ist auch ungewöhnlich, mein 350er zählt EINMAL hoch bis 100% und hat dann die korrekte Route.
    Ich werde den Verdacht nicht los, daß das Gerät selbst eine defekte Stelle am internen Speicher oder am Prozessor hat. Anders kann ich mir dieses Verhalten nicht erklären.
    Der Zumo wird jetzt ein Fall für den Garminservice, da er aus dem September letzten Jahres stammt (Lagerrest) und somit noch Garantie drauf ist.


    Mal sehen, was herauskommt. Und vielen Dank für den Tip.


    Schöne Grüße
    Jens

    Moin Gemeinde,


    in den vergangenen 10 Jahren mit verschiedenen Garmins habe ich einiges über die Routenplanung gelernt, aber jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter.


    Der Hintergrund. Wir planen mit 4 Moppeds und 4 Garmins eine Alpentour. Die Routen habe ich zentral auf BC 4.4.6 geplant und dann als GDB-Datei an die Mitfahrer gesendet, die sie auch in BC 4.4.6 importiert haben und die Routen sind wunschgemäß. Dann sind die Routen an die Zumos 550, 660 und 2 x 350 übertragen worden. Alle Geräte haben die gleichen Karten und Ausschlüsse wie die BC und wie das ursprüngliche Planungs-BC. An allen Zumos ist die Neuberechnung deaktiviert. Die Ergebnisse auf dem 550 und dem 660 und meinem 350 sind in Ordnung, nur der 2te 350er macht Mist. Beim Importieren braucht er mehrere Anläufe und produziert dann statt einer Rundtour (verschiedene Start- und Endpunkte) eine "Fischgräte". Er erzeugt eine Route mit Mittellinie und Stichrouten zu den grauen Wegpunkten/Sharping points. Dieses läßt sich reproduzieren, aber es gibt nie die geplante Rundroute. Da man mich zum Routen- und Naviadministrator ernannt hat, habe ich den merwürdigen 350er komplett geleert und auf die Werkseinstellungen resettet. Der erneute Versuch ergab das gleiche Ergebnis....


    Ich bin jetzt mit meinem Latein am Ende und glaube schon einen Gerätedefekt, der ein Fall für den Garminservice ist.


    Hat jemand einen Tip, was da schief geht ? Bin für sachdienliche Hinweise dankbar.


    Schöne Grüße
    Jens

    .....


    Solche "features" sind zwar nett, dennoch müssen wir zuvor dringend primär wieder Eigenverantwortung in die Leutz prügeln...


    Wie ??? Verantwortung für das eignen Handeln ??? Ist das nicht etwas viel verlangt ? Ich habe hier eine technische Vorrichtung in Außenspiegel die vor Gegegnständen im "toten Winkel" warnt. Das Ding hat nix angezeigt, also habe ich die Spur gewechselt. Ich konnte ja nicht ahnen, daß Sie mit Ihrem Motorrad dort waren. Da hat die Technik nicht richtig funktioniert.....


    Das wird dann noch schlimmer.


    Schöne Grüße
    Jens