Beiträge von hella

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...


    Ja hallo, Heinz! Schön, dass du noch lebst und dein loses Mundwerk / Schreibwerk noch funktioniert. :)
    Ich muss deinen Wissensstand mal etwas updaten:
    1. Die Anmerkung zu meinem Alter ist falsch! Ich bin 47! (gefühlt!)
    2. Der MapUpdater machts nicht mehr, d.h. er meldet, dass er keine Verbindung zum Server findet. Das mit deinem Nüvi muss schon geraume Zeit her sein. Auch du wirst älter!


    Ansonsten: Ich fand in meinen früheren Garmin-Downloads noch eine alte Version von GarminExpress. Dein bzw. der Tipp von Guzzi hat funktioniert und die neue Karte 2017/10 ist jetzt auch auf dem Rechner.


    Hier habe ich länger nichts geschrieben (nur ab und zu gelesen), weil meine 3 Garmins (2610, Zumo, Montana) zu meiner Zufriedenheit funktionierten. Und das tun die 3 jetzt wieder.


    Gruß
    Helmut

    Moin, moin,
    gerade habe ich mir die Karten 2017.10 auf meinen alten Zumo 660 installiert. Ich habe aber keine Möglichkeit gefunden, die Karten auch gleichzeitig auf dem Rechner zu installieren. Habe ich da während der Installation die früher mal vorhandene Auswahlfunktion übersehen oder funktioniert das nicht mehr?
    Falls gleichzeitiges Installieren nicht mehr funzt, wie schafft Ihr die neuesten Karten auf den Rechner?


    Gruß
    Helmut

    Toll, dass dein Gerät schon so lange funktioniert. Das bestärkt mich darin, ihn auch wieder in Betrieb zu nehmen. Zwar nur im Auto meiner Frau, aber da ist er immer noch besser aufgehoben als auf dem Speicher. Ich selbst habe als Nachfolger des 2610 einen Zumo 660 und neuerdings einen Montana 600, letzterer ohne Karten gekauft.
    Ich trage es Garmin immer noch nach, dass die nach 2009 keine Kartenupdates mehr lieferten. Mein 2610 hatte immerhin 1200 € gekostet.
    Je nach Gebiet käme ich auch noch mit den alten Karten von 2008 klar.
    Ich komme jedoch häufig in die neuen Bundesländer, da wurden so viele neue Autobahnen, Straßen, Ortsumgehungen und Brücken gebaut und neue Einbahnregelungen eingeführt, dass es schon hilfreich ist, neuestes Kartenmaterial zu haben.


    Mit OSM hat man ja nun wieder die Möglichkeit dazu.


    Gruß
    Helmut

    Ganz herzlichen Dank für deine schnelle Antwort, morgen1!
    Ich habe mich auf deinen Seiten mal umgesehen, aber das Runterladen und Installieren von OSM erscheint mir im Moment doch recht schwierig, ich bin da nicht firm. Der Streetpilot 2610 verwendet doch noch Compactflashkarten mit 2 GB - dazu habe ich gar keinen Steckplatz mehr am Rechner. Könnte ich bei dir Straßenkarten auf einer Compact-Flash-Karte erwerben?


    Gruß
    Helmut

    Hallo,
    heute ist mir nach 5 Jahren der Ruhe am Speicher mein alter Streetpilot 2610 wieder mal in die Hände geraten. Netzteil angesteckt und gewartet. Erst erschien die Meldung auf dem Display, dass die Karten veraltet seien. Nach wenigen Minuten dann hatte er den Standort, die Uhrzeit und Datum aktualisiert.


    Schade, dass dieses damals so teure Gerät kaum mehr verwendet werden kann, weil die Karten nicht mehr zu aktualisieren sind. Es sei denn, es gäbe inzwischen bei den OSM-Karten auch solche, mit deren Format der 2610 klar kommt. Wer weiß etwas dazu?


    Gruß
    Helmut

    @ Michael
    Du liegst richtig mit deiner Vermutung.
    Inzwischen ist das Problem mit Hilfe von Forumisten aus dem GS-Forum zum Teil gelöst. Ich berichte kurz:
    Im GS-Forum meldeten sich 2 Forumisten, die die CN und die OSM-Karten auf der Speicherkarte hatten und bei denen die Städtesuche blitzschnell funktionierte. Also kopierte ich die CN ebenfalls auf die SD-Karte hinüber. Erfolg war, dass die Städtesuche weiter schneckenlangsam blieb, dafür war jetzt die Anzeige des Tempolimits verschwunden. Also die CN wieder zurück in den Gerätespeicher. Tempolimit blieb verschwunden.


    Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und wenigstens das Tempolimit wurde wieder angezeigt. Städtesuche weiter schneckenlangsam. Alle Profile mussten neu eingestellt werden


    Nächster Versuch: Alle POIs durch Umbenennen deaktiviert. Erfolg keiner. POIs wieder aktiviert.


    Nächster Versuch: Alle Karten von der SD-Karte gelöscht. Städtesuche plötzlich wieder blitzschnell. Anschließend eine Topo Hispania204 und die Topo Deutschland wieder drauf geladen. Städtesuche immer noch blitzschnell. Die anderen Karten lasse ich jetzt erst mal weg. Das wären Kowoma D sued und nord, Alps und CZ und eine Austria V4Pro.
    Vielleicht hatte ich einfach zu viel Kartensammelgier. Im Moment bin ich ja mit allem Nötigen ausgestattet. Nach und nach werde ich die anderen Karten wieder testweise laden und probieren, ob sie die Städtesuche beeinflussen.


    Vielleicht hilft das ja einem anderen mit schneckenlangsamer Städtesuche.
    Jedenfalls ist der Montana ein prima Gerät - aber sehr undurchsichtig.


    Gruß
    Helmut

    Auch bei mir ist die Firmware 6.40 aufgepielt.
    Ich habe soeben die SD-Card raus genommen. DIe Städtesuche läuft nun wie es sein soll, blitzschnell in Sekundenbruchteilen. Möchte aber nicht gerne ohne sie fahren, weil auf der SD-Karte eine POI-Sammlung darüber wacht, ob ich mich Kontrollstellen der Rennleitung nähere.


    Und schon wieder steckt der Teufel im Detail: Im Garmin-Ordner des Gerätes befinden sich außer der CN 2015.40 noch eine Menge anderer Ordner und Dateien.


    Ordner:
    Birds Eye, CustomMaps, CustomSymbols, ExtData, Filters, GPX, Help, JPEG, Profiles, Shortcuts, SQL, Text, Vehicle, Voice


    Dateien:
    Position.gpx
    4aedecd94-0cad-473a... .gma
    CN2015.40.img
    f91e21c3-9f1b-473a-... .gma
    fs_image.ver
    GarminDevice.xml
    Garmintriangle.ico
    gmapbmap.img
    gmapbmap.sum
    gmaptz.img
    startup.txt
    system.xml


    Welche gehören zur CN und müssen noch mit hinüber auf die SD-Karte? Wleche müssen unbedingt auf dem Gerätespeicher bleiben?


    Wäre toll, wenn das jemand wüsste.


    Gruß
    Helmut

    Danke schon mal für die Antworten. Ihr habt mich der Lösung näher gebracht, denke ich.
    Ich war ja seit Kauf des Montana 2013 der Überzeugung, er könne einfach keine Städtesuche, weil ich noch nie so lange gewartet hatte bis er mit der Suche fertig war. Das hatte ich im GS-Forum einem Montana-Interessenten gepostet und wurde natürlich sofort eines besseren belehrt. Noch mal ausprobiert und dann nach ~ zweieinhalb Minuten gemerkt, dass es doch geht.


    Ich weiß jetzt, woher das Schnecken-Problem kommen könnte. Die CN liegt im Gerätespeicher, die anderen Karten auf der SD. Die ist 32 GB groß, ich denke die CN sollte auch noch drauf passen.
    Dann ist das hoffentlich weg. Seltsamerweise ging aber die Adress-Suche schon immer sekundenschnell.
    Ich werde berichten!


    Gruß
    Helmut

    Wenn ich bei Zielangabe auf Städte drücke, erscheinen erst die Orte der näheren Umgebung bis in etwa 3 - 4 km Entfernung. Dann Tastatursymbol gedrückt, die Tastatur mit dem Namenseingabefeld erscheint.
    Schon bei der Eingabe des Namens dauert es jeweils ca 1 Sekunde, bis der gedrückte Buchstabe angezeigt wird. Die Suche nach dem eingegebenen Ort dauert dann aber nicht mehr Sekunden, sondern Minuten.
    Nürnberg z.B. wird nach 2:35 Minuten gefunden, Aachen nach 2:30 Minuten.
    Rom dauert noch länger.
    Die CN-Karten sind aktueller Stand 2015.40, ganz Europa, alle anderen Topo- uind Freizeitkarten dabei deaktiviert.
    Wer hat(te) diesen Fehler auch oder/und kann helfen?


    Gruß
    Helmut

    Hallo Claus,
    danke für Deine Antwort. Ich war heute beim BMW-Händler, aber die haben keinen Adventure da und konnten mir auch nicht sagen, wie die Stimme in den Helm kommt. Ich denke, dass du in dieser Hinsicht Recht hast. Die Dinger sind baugleich.
    Von nx250 habe ich den Rat bekommen, Montana samt notwendigem Zubehör alles einzeln zu kaufen, das käme günstiger. Werde ich noch mal durchrechnen und wahrscheinlich auch machen.
    Montana 600 ohne Karten, das Kartenmaterial, wie du schreibst in der DVD-Variante, Lifetime-Update dazu, Motorradhalterung habe ich noch vom Zumo, da brauche ich nur das elektrische Teil. Nach Topo-Karten auf SD werde ich auf dem freien Markt suchen. Die will ich beim Radfahren oder Wandern verwenden, ist aber erst mal sekundär.


    Wenn sich Datenfelder einrichten lassen, dann passt das schon für mich.


    Gruß
    Helmut

    Ich merke, dass ich meine Frage präzisieren muss:
    Hat das BMW Navi Adventure auch einen Audioausgang, an dem Helmlautsprecher oder Ohrhörer angeschlossen werden können, so wie beim Montana?


    Und noch eine weitere Frage: Lassen sich bei Montana/Adventure ähnlich wie beim Zumo 660 Datenfelder (z.B. Meereshöhe, Ankunftszeit) und Abbiegehinweise dauerhaft einblenden?


    Helmut

    Hallo,
    ich habe den Thread noch mal aufgegriffen, weil ich im Moment dabei bin, mich zwischen BMW Navigator Adventure oder Montana 600 zu entscheiden.


    Wie kriege ich beim Adventure die Navigationsansagen in den Helm oder im Auto zu hören?


    Die Motorradhalterung des Montana 600 hat ja einen Audioausgang, an dem man Helmlautsprecher oder Ohrhörer betreiben kann. Die Autohalterung von Garmin hat einen Lautsprecher.
    Ich brauche die Stimme im Ohr eigentlich selten, aber bei Fahrten durch mir fremde Städte hat sie mir schon öfter geholfen. Übertragung per Bluetooth kommt für mich weniger in Frage, da zwei Motorräder und 2 Helme.

    Hallo,
    .... Daher meine Frage, braucht man am Motorrad diese Antenne unbedingt oder ist die nur fürs Auto nötig?
    Danke im voraus.


    Gruß Carlo


    Hi Carlo, leider erst jetzt gelesen, aber vielleicht hilft dir meine Antwort jetzt auch noch. Externe Antenne braucht man nicht unbedingt, ist aber hilfreich.
    Mein 2610 hatte in Wäldern, auf Alleen, unter Laubbäumen, ganz besonders bei feuchtem Wetter, in engen Tälern oder Häuserschluchten oft den Kontakt zu den Satelliten verloren. Mit der externen Antenne läuft das deutlich besser. Die Verbesserung ist leicht festzustellen, wenn du mal auf die Satellitendarstellung gehst und die externe Antenne einsteckst und wieder abziehst.


    Es kommt natürlich auch ein wenig darauf an, wo die Antenne untergebracht wird. Ich hatte sie mit Klett-Klebestreifen auf dem linken Spiegel angebracht.

    ... Bei Hella müsst ihr aber Rücksicht nehmen: Keinen Ort wählen, dessen Name evtl. doppelt im Navi erscheinen könnte und nicht zu viele Kreisverkehre zwischen Wohnort und Treffpunkt. :D


    HeinzH, der arme Tropf, der kricht das nicht mehr aus dem Kopf!


    Fein. dass du dich noch an mich erinnerst. Gutes Gedächtnis - ganz übler Charakter! ;)


    Gruß von der Saale hellem Strande!

    Bin aus dem Landkreis Hof,
    und manche Tagestour auf dem Motorrad führt mich in die Richtung, bzw. in die Fränkische Schweiz. Problem klönnte allenfalls die Terminabsprache machen. Mehrere Köpfe unter einen Hut zu kriegen, ist nicht immer einfach.


    Gruß von Helmut

    Hallo,
    Garmin hat meine am 19.08 verschickte, defekte Halterung gegen eine neue ausgetauscht, die heute eintraf. Sie haben sogar meinen schön kleinen Kfz-Stecker von der alten Halterung abgeschnitten und wieder mit zurück geschickt. Lobenswert! Im Begleitschreiben wird ein Fehlercode F83 genannt, was auch immer das bedeuten mag.
    An der neuen Halterung ist nun ein unverlierbarer Gummistöpsel dabei, der die Mini-USB-Buchse vor Wasser und Schmutz schützt. Das hatte ich bisher mit einem Stückchen Schrumpfschlauch versucht.

    Es gibt eine Möglichkeit, den Zumo zu einer langen Tour zu überreden:


    Bei der oben genannten Route Hamburg Sizilien sind ja doch bestimmt eine ganz Menge Kilometer-Fress-Strecke dabei. Nehmen wir mal an, Hamburg bis Kempten soll Autobahn gedüst werden und dann gehts auf Landstraßen weiter. Also wird nur die Strecke ab Kempten als Route abgespeichert.
    Ruft man dann diese Route im Hamburg auf, fragt der Zumo, ob er bis zum Anfangspunkt der Route navigieren soll und schaltet dann in Kempten von selbst, ohne dass man anhalten muss, auf die Restroute Kempten-Sizilien um. Wobei natürlich dieses Stück immer noch zu lang sein kann.