Beiträge von paul-josef

    eine besser Möglichkeit geben einen Weg den man mit MS gezeichnet hat zu folgen.

    Das ist die Tracknavigation. Gerade bei Schrittgeschwindigkeit ist es sehr einfach, auch ohne TracBack einem Track einfach durch visuelle Kontrolle auf dem Display zu folgen. Jede Abweichung vom vorgeplanten Track sieht man ja sofort und kann darauf reagieren.

    Nachteil: keine Abbiegeanweisungen und keine Angabe der Restentfernung zum Ziel, oder zum nächsten Wegpunkt.
    Track kann nur maximal 500 Punkte enthalten, wenn man ihn, richtig benannt, in einen der Trackspeicher ablegt. Längere Tracks werden abgeschnitten.

    Tracks kann man in MapSource selber zeichnen, oder aus vielen Quellen im Netz laden. Es ist aber sinnvoll, diese "Fremdtracks" vor der Übertragung zum Gerät mit MapSource zu kontrollieren und gegebenenfalls auf unter 500 Punkte zu reduzieren. Tracks lassen sich auch mittels WinGDB automatisch aus Routen umwandeln, auch mit vorgegebener Punkteanzahl.

    Die Farbe der angezeigten Tracks kann man bestimmen. Ebenso die Farbe der aktuellen Trackaufzeichnung. Setzt man den zu verfolgenden Track beispielsweise auf "magenta", wie Routen aussehen und das ActiveLog auf "cyan", kann man immer sehr einfach erkennen, wo man herkommt, wo man sich befindet und wo man hin will.

    paul-josef

    Hallo Jürgen, willkommen im NaviBoard!

    Du hast in Deinem ersten Beitrag die Problematik sehr schön auf den Punkt gebracht und die "Sparfüchse" sollten sich das ausdrucken und hinter den Spiegel stecken.

    paul-josef

    durch die Einstellung etwas verbessern?

    Hallo jodu,

    hast Du denn die Funktion in den Karteneinstellungen auch aktiviert? Sonst dreht sich nichts. Den Kompass solltest Du auf alle Fälle kalibieren, wenn Du einen neuen Akkutyp eingelegt hast, was ja bei einem Neugerät der Fall ist. Der Kompass muss auch eingeschaltet sein, dafür gibt es eine Sonderfunktion. Soweit ich mich erinnere: Page-Taste lang drücken.

    paul-josef

    Hallo Dgemsa,

    das hört sich tatsächlich so an, als ob der Bildschirm kein Signal bekommen würde. Die Hintergrundbeleuchtung funktioniert offensichtlich.

    Ganz sicher kann Dir Hosi helfen, er hat schon für viele user, auch für mich, den Stützakku gewechselt. Obwohl ich sonst nicht "zimperlich" bin und auch gutes Werkzeug habe, habe ich ihn das machen lassen, weil er viel Routine hat und ich solche unliebsamen und zeitfressenden Zwischenfälle, wie jetzt bei Dir, vermeiden wollte. Eventuell nochmal öffnen und ganz genau kontrollieren, ob das Flachbandkabel wirkich auf beiden Seiten korrekt in den Anschlussleisten sitzt und auch keinen Bruch hat. Eventuell hat es doch etwas Zug abbekommen bei der Demontage. Viel Glück!


    paul-josef

    Denkbar. Ich kenne da nur die V2, für die ich ja neulich erst eine Lanze gebrochen habe. :rolleyes: Die V3 hat als Alleinstellungsmerkmal nur das sagenhafte Routing auf ausgewählten Rad- und Wanderwegen, auf das ich gerne verzichten kann, wie auf outdoor-Routing überhaupt.

    Das Routing der V3 kollidiert auch unter Umständen mit dem der parallel installierten Strassenkarte, was sie in meinen Augen ohnehin weniger empfehlenswert erscheinen lässt.

    Das reine Erscheinungsbild der V2 kann man mit Typfiles sehr schön an die eigenen Vorlieben anpassen und sogar noch weitere Differenzierungen, z.B. bei den Wegetypen, hervorkitzeln, als sie das originale Typfile zeigt.

    Ich verwende dieses hier, keine Ahnung, wo das mal herkam.

    paul-josef

    Dateien

    • I00002BC.zip

      (7,95 kB, 99 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    ...die Feder die dort drin steckt entflohen.

    Hallo Gerry,

    die Feder selbst verlässt ihr Gehäuse nur äusserst widerwillig und fällt, zumindest bei meinem Lautsprecher, keineswegs von selbst heraus. Schau mal von vorne in die Öffnung, ob Du sie sehen kannst.

    Was sich bei Dir verdünnisiert hat, war sicherlich die vorgelagerte Feinsicherung. Die ist 6,4mm dick, 31,5mm lang und hat einen Nennwert von 1,5A/250V.

    Wenn Du die viel kleineren Teile der Spitze noch gefunden hast, sehe ich gute Chancen, dass sich die Sicherung auch noch irgendwo im Bodenbereich des Autos befindet. Ansonsten gibt es so etwas in gut sortierten Elektronikläden, wo man beispielsweise auch Widerstände, Transistoren, Trafos und was sonst noch kaufen kann.

    Viel Glück!

    paul-josef

    Hallo Oliver, willkommen im NaviBoard!

    zunächst mal hoffe ich, dass ich annähernd den Thread zu meinem Problem gefunden habe

    Leider nein. Im betreffenden Unterforum ging es um die 27/28xx-Geräte. Du hast ein 60CSx und ein GPSV. Da Deine Frage aber genaugenommen geräteunabhängig ist, habe ich es nach "Digitale Kartenwerke" verschoben.

    paul-josef

    Hallo Tyson, willkommen im NaviBoard!

    Das wird schwierig! Du hast ja Vorerfahrung mit GPS und Dich offenbar schon recht gut eingelesen. Da ich selbst keines der beiden Geräte besitze, die Du ins Auge gefasst hast, geschweige denn beide, kann ich wenig dazu sagen. Auf garmin.de kann man ganz gut Geräte nach ihren technischen Daten vergleichen und ansonsten lies einfach mal die aktuellen Threads in den beiden Unterforen hier. Eventuell meldet sich ja doch noch jemand, der beide Geräte aus eigener Erfahrung kennt und so vergleichen kann.

    paul-josef

    Hallo Emmendingen, willkommen im NaviBoard!

    Für's Strassenrouting brauchst Du eine routingfähige Strassenkarte wie die CityNavigator. Welche Karten hast Du denn auf dem Gerät installiert? Von Haus aus hat das Gerät nur eine ganz grobe Basiskarte, die fast nur Autobahnen kennt.

    Billiger geht es übrigens mit den kostenlosen OSM-Karten, die von den usern selbst erstellt werden: http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=38439

    paul-josef

    Das kann man so nicht vergleichen. Win95 war ein "Spielzeug-Betriebssystem", MS 6.13.7 hat und kann alles was man braucht.

    Also wenn schon, dann ein Vergleich zu XP, das hat auch alles, was man braucht. Das erste gute Windows war übrigens NT4.0, HAL, Multitasking etc. Aber es fehlte noch Einiges zum Management moderner Hardware.

    MS 6.13.7 auf XP - ein unschlagbares Gespann! :)

    paul-josef

    ... mit Hausmitteln nicht weit kommt.

    Das kommt darauf an, was man als "Hausmittel" bezeichnet. Ganz sicher reichen "Haushaltsmittel" nicht aus, aber man kann immer wieder nur staunen, Welche Fähgkeiten und Mittel im Verborgenen blühen.

    Aber danke jedenfalls Wolfgang, für diesen hervorragenden Link. Nach sowas hatte ich gesucht, aber mit englischen Begriffen (open, disasseble).

    Im konkreten Fall könnte man überlegen, aus Messing einen neuen Pin zu drehen und ihn mit einem Stecker als Schablone auf der anderen Seite mittels eines geeigneten Flüssigkunststoffs (Kaltpolimerisat aus dem Dentalhandel) neu einzugiessen.

    Garmin zeigt sich leider fast immer sperrig, was Ersatzteile angeht.

    paul-josef

    Wer eine Kati nicht ankicken kann, der braucht auch nicht damit fahren.

    Ja, früher schmiss der Fahrprüfer auch die Gummikuh noch ins Gras und wenn der Prüfling sie nicht aus eigener Kraft aufrichten konnte....

    Oder der Tauchlehrer warf die Flasche ins 10m tiefe Hafenbecken und wer sie nicht antauchen und u.W. aufsetzen konnte....

    Alles Weicheier heute! :cool:

    paul-josef

    Natürlich kann man den Zumo "resetten". Schau doch beispielsweise hier: http://www.naviboard.de/vb/showpost.php?p=225645&postcount=1

    Die Kartendateien sind natürlich die "dicksten Brocken" und folgen dem Muster "gmapxxx.img". gmapprom ist die Hauptkarte, gmapsupp eine eventuelle Zusazkarte und gmapbmap die Basemap. Die bitte nicht löschen. Die Karten lassen sich durch Zusammenstellen in MS und übertragen neu aufs Gerät bringen. Oder durch ein Kartenupdate. Systemdateien kann man mit dem WebUpdater rekonstruieren.

    Schau doch mal hier in die 660er-Ecke, vieles ähnelt dem 550er: http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=37539

    Auch die Nüvi-Tipps sind hilfreich, weil ein Zumo dem Nüvi stark ähnelt: http://forum.pocketnavigation.…nicht-im-handbuch-stehen/

    Deine "einfachen Fragen" betreffen Basiswissen und eine detailierte Beantwortung wäre abendfüllend. Ich selbst habe ja keinen Zumo und sonst hat scheint's niemand Lust zu antworten.

    Viel Spass beim Studium!

    paul-josef

    Kann man frühere Versionen gefahrlos löschen

    Es ist sicherer, die nicht mehr benötigten Versionen über die Systemsteuerung/Software zu entfernen, obwohl die neuen Karten ja im gmap-Format vorliegen, daher keine Registry-Einträge produzieren und damit MapSource nicht über fehlende Karten stolpern sollte.

    Zitat


    Gibt es Gründe, die alten Versionen zu behalten

    Du könntest beispielsweise die Versionen auf Fortschritte bei der Erfassung, Korrekturen von Fehlern und Ähnlichem vergleichen wollen. Ausserdem kann sich das Routing von Version zu Version leicht ändern, was man ebenfalls untersuchen wollen könnte.

    Interessiert Dich das nicht, kannst die die alten Karten entfernen.

    paul-josef