Beiträge von landcruiser

    Da wird wohl nichts mehr kommen.
    Schade die 2669 und 2699 finde ich gut.
    Durch die seltsame Routenberechnung sind sie allerdings einfach unbrauchbar.
    Man findet über google ja schon ältere Beiträge über das Problem bei Garmin, aber leider keine Lösung.

    Habs eben an den Win-PC anschließen wollen, um zu sehen, ob es ev. neue Updates gibt.


    Trotz verschiedener USB-Kabel erkennt der PC das Gerät nicht und das nüvi geht nicht in den Modus für Garmin Express.

    Moin,


    lange nicht mehr hier gewesen. ^_^


    Vor einiger Zeit habe ich mir das Nüvi 2669LMT-D gebraucht gekauft. (Ja, die Typbezeichnung hab ich auch nirgends gefunden, steht aber genau so auf dem Gerät.)


    Bis zum (gefühlt) letzten Update war ich damit auch sehr zufrieden. Besonders Verkehrsfunk über das Smartphone läuft sehr gut.


    Auf der letzten größeren Fahrt (3.000 km durch D und AU) fielen mir seltsame Routen auf. Runter von der BAB und eine "Abkürzung" über Landstraßen. Unsinnige Umwege; also keine verläßliche Straßennavigation mehr.


    Hab dann die Einstellungen überprüft, aber es waren keine Sperrungen, Vermeidungen oder ähnliches eingestellt. Dann Verkehrsfunk abgeschaltet. Ändert nichts. Das Autorouting ist nahezu unbrauchbar. Man mekrt es natürlich besonders in bekannten Gegenden, wenn einen das Teil über unsinnige Strecken und Umwege führen will.


    Hat jemand eine Idee oder einen Tip?


    Schonmal Danke im Voraus!

    Danke! Sehr schön geschildert. Sehe ich genauso.

    Noch eine Überlegung von mir:

    Inzwischen gibt es sehr viele freemaps und openmaps. Und das Angebot und die Qulität nehmen ständig zu.

    Da man nicht zu 100% auf Garmin angewiesen ist, fließen nicht nur Qualität und Preisgestaltung inzwischen bei vielen Usern in deren "Kauf"-Entscheidung ein, sondern auch das Verhalten des Anbieters in solchen Fragen.

    Ich nutze Garminprodukte übrigens seit dem GPS II und bin überwiegend zufrieden.

    Ich denke, es ist am einfachsten die überschwappende Hirnwelle zu ignorieren.
    Seine unflätigen Pöbeleien nimmt sowieso niemand mehr ernst.
    Mit seiner Profilneurose muss er selbst fertig werden

    Spätestens jetzt bin ich sicher, das du nur sehr wenige davon überhaupt gelesen hast.
    Den "Dank" und deine sinnlosen Sticheleien kannst du also stecken lassen.
    Ich hoffe, es erbarmt sich bald ein Moderator und der Thread wird endlich geschlossen.



    Wie oft hast Du schon gesagt, dass der Thread sinnlos ist und wie oft wolltest Du nichts mehr schreiben?

    Inkonsequenz ist Dein zweiter Vorname und der dritte ist Argumentenlos.

    Kannst Du es nicht ertragen, dass es Leute gibt, die etwas vom Datenschutz verstehen und die Sache ernst nehmen?

    Bist Du völlig erkenntnisresistent?

    Du wirst mit Deinen naiven Verharmlosungen und untauglichen Vergleichen hier niemand überzeugen.

    Mindestens das solltest Du akzeptieren.

    Ich glaube übrigens nicht, dass ein Moderator diesen Thread schließen wird, nur weil Du Dich hier nicht durchsetzen kannst.

    Zudem ist dieser Ruf nach Schließung ausgerechnet von Dir, der diesen Thread mit immer gleichen Statements am Leben hält, doch "etwas" seltam.



    Deine Argumentation trifft, wie gewohnt, den Kern der Sache und ist überzeugend für jedermann.

    brainwave

    Zunächst ist festzustellen, dass ich mich über die Ansichten mancher User hier verwundert geäußert und nicht Garmin kritisiert habe.

    Dir scheint eigen zu sein, dass Du selbst aktuelle Datenschutzprobleme nicht zur Kenntns nehmen willst bzw. einfach abstreitest.

    Das Leben ist sicher einfacher, wenn man sich nicht mit solchen Dingen beschäftigt.

    Das sei Dir auch unbenommen.

    Nur solltest Du trotz Deiner Einstellung nicht über andere herziehen, die solche Sachen kritischer sehen.

    "Empfehlungen" wie "dann erhebe doch Klage" sind wenig hilfreich und Du machst Dich damit nur selbst lächerlich.

    Mit einer differenzierte Auseinandersetzung könntest Du Deinen Standpunkt sicher glaubwürdiger darlegen und ev. auch Bedenken bei einigen Leuten ausräumen.

    Ich sehe einige Dinge berufsbedingt durchaus sehr kritisch und verfüge auch über die entsprechenden Kenntnisse zur Einschätzung solcher Sachverhalte und deren ev. Folgen.


    zu Garmin:

    Wer irgendeine Software von irgendjemand nutzen möchte, sollte sich deren Geschäftsbedingungen gründlich durchlesen und ggfs. nachfragen.

    Die Bedingungen von Garmin sind so gefasst, dass sie nach meinem Verständnis mit den Daten machen können was sie wollen. Alles andere sind schöne unverbindliche Absichtserklärungen.

    Wem das nicht passt, sollte

    entweder

    a) das Plug in nicht nutzen und ggfs. künftig auf deren Hard- und Software verzichten

    oder

    b) einen technischen/organisatorischen Weg finden, die Daten vor Übertragung scher zu löschen.


    Es wird niemand gezwungen Garmin zu kaufen.

    Bei solchen Diskussionen finde ich die Naivität einiger Teilnehmer immer wieder erstaunlich.

    In jeder dieser Diskussion werden die gleichen abgedroschenen "Argumente" wie "wer nichts zu verbergen hat" "man muss ja nicht ins Internet" usw. vorgebracht.

    Es ist schlimm genug, dass der deutsche Staat zum großen Datensammler geworden ist.

    Riesige Datenmengen über das Verhalten von ganzen Personengruppen in Händen einer privaten Firma sind ein "no go".

    Wir hatten in den letzten Monaten genug "Datenskandale" bei denen sensible private Daten illegal in falsche Hände gerieten.

    In den Händen einer amerikanische Firma ist das der "worst case".

    Übrigens sind Hinweise wie "wenn Du googelst, Dein Handy, ebay, paypal, usw. nutzt, haben sie Dich sowieso" genau so falsch wie dumm; denn nicht jeder nutzt all das und es gibt Leute, die können mit solchen Dingen auch richtig umgehen.

    ...
    Zur Routenübertragung muss - zumindest bei meinem Handy (Nokia E71) - Mobile XT beendet sein, da XT auf der Speicherkarte installiert ist und diese beim Anschluß an den PC in den Massenspeichermodus umgeschaltet werden muss, damit die Datenübertragung aus MapSource möglich ist.

    Wenn man das Telefon dann vom PC trennt und anschließend XT startet, fragt es automatisch, ob die aktuelle GPX importiert werden soll.

    Gruß, Siggi



    Hhm, ich hab mal die Daten auf die SD-Card im Kartenleser übertragen. Da hat Mobile XT sie nicht importiert und auch nicht gefunden.

    Dann hab ich das Gerät über USB per Active sync angeschlossen.
    Beim Übertragen der Daten startet Mobile XT automatisch.
    Das Übertragen dauerte sehr lange und ich hab es dann abgebrochen und Mobile XT beendet.
    Beim nächsten Start hat es dann die Daten importiert.
    Ich nahm an, dass es jetzt erst die Daten vom PC bekommt.
    Scheint aber nach Deiner Schilderung so zu sein, dass es dann erst die Daten von der Speicherkarte importiert.
    Werd ich nochmal probieren.

    Bei meinem Mobile XT kann ich die Routenneuberechnung abschalten.

    Hab neulich eine Route mit Mapsource geplant und auf das Gerät übertragen und das hat mich ohne Neuberechnung (trotz Abweichung) auf der geplanten Route geführt.

    Für mich ein wichtiges Argument gegenüber vielen anderen Geräten, die eine Routenneuberechnung erzwingen.

    Einziges Problem bei mir: Das Übertragen von Routen und waypoints auf das Mobile läuft nicht immer einwandfrei. Manchmal erst nach Beenden und Neustart von Mobile XT nicht nachvollziehbar und völlig unmotiviert.

    Ich hab das Mobile XT zusammen mit der GPS 10x Bluetooth-Mouse gekauft.

    Warum alles so aufwendig und kompliziert?


    GPS-Tracker mit GSM-Karte. Auf Anruf von programmierter Nummer oder SMS schickt er die Positionssaten an eine programmierte Nummer.


    Son Ding kostet bei 100 € und mit einem prepaid Tarif kostet die SMS 9 cent.


    Das sollte doch preislich drin sein?


    ISt doch inzwischen schon fast eine alte Kamelle.

    Hast Du das abonniert?

    Nein? Dann gibts das auch nicht. Siehe den Hinweis auf das myGarmin-Konto.

    Wie bist Du sonst mit dem XT auf dem Touch HD zufrieden?

    Läuft es flüssig? Irgendwelche Probleme, insbesondere beim Übertragen von Waypoints oder Routen aufs Touch HD? Abbrüche bei USB?

    Grüße

    Uwe

    Offroad-Routing für Kfz. ist aus meiner persönlichen Sicht völlig überflüssig.

    In D ist "privates" legales Fahren mit Kfz. abseits der Straßen so gut wie unmöglich.

    In anderen Ländern mag es teilweise noch möglich sein.

    Wege abseits der Straßen sind nichts für jedermann, sondern stellen besondere Anforderungen an das Fahrzeug und insbesondere an den Fahrer und sein Können.

    Wenn es denn bald funktionierendes Offroad-Routing gibt, sehe ich schon die Scharen von Fahrzeugen, die mit dem Attribut der Offroadtauglichkeit vermarktet werden, durch die Wälder und Auen kacheln. Und anschließend hier die Beschwerden, dass die Strecke nicht befahrbar war, weil da ein Baum über dem Weg lag oder die Büsche den schönen neuen Lack zerkratzt haben.

    Wer zu Fuß, mit dem Rad oder Auto/Moped die Natur nutzen möchte, sollte sich schon die Mühe machen seinen Weg selbst zu finden oder mindestens in der Lage sein einen Track zu verfolgen.

    Das verhindert auch, dass jede Pappnase an jede Ecke kommt und schöne Ecken nicht überlaufen und vermüllt sind.

    Nicht ohne Grund werden einige Tracks in 4x4-Kreisen nicht öffentlich verbreitet, sondern nur an bekannte Nasen weitergegeben.

    Die Nutzung der noch verbliebenen Natur durch Wanderer, Jogger, Mountainbiker, Motocross und 4x4 hat eben leider auch nachteilige Wirkungen auf die Natur.

    Nur meine ganz persönliche Meinung.