Beiträge von Alfons#45

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...

    ............... Im grundegenommen ist der Track nur eine viel feinere Routenbeschreibung.

    ..........

    Kann man so sehen.


    Mir würden aber bei dieser Navigation die Abbiegehinweise fehlen, sie sind es doch die uns rechtzeitig auf eine Aktion, die wir durchführen müssen, hinweisen. Wenn mich ein solcher Hinweis nicht unterstützt muss ich doch ständig eine Auge auf den Track haben, um nicht die Abbiegeaktion zu verpassen.


    Wenn ich mich einfach so treiben lassen will, dann verwende ich die Luftlinie, um mich immer wieder neu zu entscheiden wo ich abbiegen möchte, ohne aber das Ziel nicht völlig aus dem Auge zu verlieren.


    Für mich ist die Route das "Soll" und der Track das "Ist" mit seinen evtl. notwendig gewordenen Abweichungen.

    ......

    Ich hätte mir nämlich bei so einem Gerät schon einen USB Typ C Stecker gewünscht.

    .......

    Da kann ich dir grundsätzlich zustimmen.


    Wir sind uns aber bestimmt einig darüber, dass Hardwareentwicklung erheblich mehr ist als nur die Entscheidung für einen bestimmten Schnittstellentyp.

    @PSRNavi:

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer evtl der generellen Empfehlung ... an alle ... sich vorher Gedanken zu machen über den Einsatzzweck, da kann man sich ggf. Frustration bei den Ergebnissen ersparen.


    Ich kenne Garmin seit über 30 Jahren und bin nach wie vor der Meinung, dass die Hardwareentwickler ihren Job schon verstehen, die Softwareentwickler aber endlich mal ein zeitgemäße Qualität erreichen sollten. Was dort heute geboten wird geht nicht über die Qualität einer Laientruppe hinaus ... wenn überhaupt.

    Es ist unfassbar, was die sich Entwicklungsabteilung für Firmware bei Garmin erlaubt. Sie können es einfach nicht, werden es auch wohl nicht mehr lernen.


    Für mich steht seit einiger Zeit fest, dass ich über die vorhandenen Geräte keine weiteren von Garmin mehr erwerben werde. Jedem der mich fragt, rate ich auch von einem Erwerb ab.


    Seit mehr als 30 Jahren geht es qualitativ ständig bergab im Bereich der SOftwareentwicklung bei Garmin.

    Ich habe es gerade einmal durchgetestet, bei mir verhält sich der Montana 700 genau so wie Ihr es beschreibt. ..... Absturz ..... wundert mich aber nicht ... ist halt Garmin.

    Sind bei Euch auch allen Karten aktiviert, beim ersten einschalten nach dem Absturz?

    Ist die fehlerbereinigte TopoActive inzwischen zum Download eingestellt?


    So langsam verliert man den Überblick über all die Fehler, die Workarounds und die Reparaturstände durch Garmin. Aber in einem Punkt bleiben sich die Entwickler aber treu: Keine Version geht fehlerfrei an den Kunden ... versprochen. :cursing::cursing:

    ..........

    Möglicherweise liegt es daran, dass zu wenige Änderungen der Karten vorzunehmen waren.....................

    Zu wenige Änderungen ist wohl nicht der Fall, man geht davon aus, dass sich etwa 15 - 20 % der Kartendaten ändern. Da kommen neue Strassen hinzu oder es werden welche rausgenommen, die Namen, die Typen oder die Fahrtrichtung ändern sich. Die Routngparameter werden angepasst. Neues erschlossene Baugebiete sind aufzunemen, etc ... etc.

    Dunkel erinnere ich mich, dass es mal ein Update gab, wenn man kurz vor Herauskommen einer neuen Version noch die alte erworben hat.

    Dabei handelte es sich nicht um ein Update der alten Daten. Es war die Zusage der kostenfreien Lieferung einer aktuellen Version der Topo, wenn man kurz vorher eine alte Version erworben hatte.

    .......

    Mich z.B. interessieren die Profile nur am Rande da ich meine Routen hauptsächlich am PC mit Basecamp plane. Ich möchte entscheiden wo es langgeht.

    Genau so handhabe ich es auch. Die Tour wird mit Basecamp erstellt und der aufgezeichnete Track anschließend dort wieder archiviert. So kann ich die möglichen Abweichungen gut erkennen. Wenn ich dann mal ohne geplante Tour fahren möcht, dann habe ich oft das Gummiband eingeschaltet, um die grobe Richtung (Luftlinie) auf mein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.