eMap mit Verzögerung

  • Hallo,


    ich habe den Eindruck, dass mein eMap in letzter Zeit immer "langsamer" wird, auch bei Netzbetrieb. Nach dem Betätigen einer Taste (Enter, in, out,...) dauert es eine Ewigkeit, bis die Aktion ausgeführt, bzw. der Bildschirm neu aufgebaut wird. Ich habe schon einen Komplett-Reset gemacht, - ohne Besserung.
    Kennt jemand dieses Phänomen und hat eine Erklärung dafür?


    Gruß
    PeterPan

  • Hallo PeterPan


    Ich habe mein eMap seit ca. 2,5 Jahren und bisher hab ich noch nicht den Eindruck, daß irgend etwas langsamer geworden ist.
    Der Kartenaufbau ist allerdings etwas langsamer, wenn man z.B. durch schnelles Drücken mehrere Zoomstufen überspringt, oder aber man bewegt sich ziemlich schnell auf einer kurvigen Strecke. Da kommt es schon mal vor, daß der Kartenaufbau noch nicht abgeschlossen ist, wärend die Karte nach einer Kehre eigentlich schon wieder neu orientiert werden muß. Da dauert es dann etwas, bis überhaupt wieder ein vernünftiges Kartenbild zu sehen ist.
    Der Richtungspfeil reagiert aber unabhängig vom Kartenaufbau und ist wesentlich schneller.


    Gruß
    Holgi

  • Hallo PeterPan :-)


    ich nutze meinen eMap seit 4 Jahren fast taeglich ohne einen Reset gemacht zu haben, und kann deine Beobachtung so nicht bestaetigen. Moegliche Ursachen koennten sein:


    - grosse Speicherkarte
    - viele Karten geladen
    - ueberlagernde Karten


    Mit welcher Speicherkarte (Groesse) arbeitest du denn?
    Wieviel KartenKacheln sind geladen ?
    Welche Karten hast du geladen (MetroGuide, Topo, ...)


    Best regards
    konradzuse

  • Hi konradzuse,
    ich habe die original Garmin 128 MB-Speicherkarte installiert, und die lade ich immer randvoll. Da ich öfter im Bundesgebiet im angrenzenden Ausland unterwegs bin, muss ich häufig die Kacheln wechseln.
    Als "Standard-Paket" habe ich die Gebiete Hamburg, Bremen, Rheinland, Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg/Basel, München, Leipzig und Dresden drauf.
    Ich hab' schon überlegt, die neue 256 MB-Karte zu kaufen. Aber ob sich das für ein Auslaufmodlel wie das eMap lohnt??
    Vielleicht sollte ich mir tatsächlich ein neueres Gerät mit einem schnelleren Prozessor zulegen.
    Aber bei den Preisen fällt die Entscheidung schwer.
    Gruß
    PeterPan

  • Hi PeterPan


    ich vermute mal, dass sich der emap mit 128MB und zunehmenden Kartendetails immer schwerer tut. Die ersten Karten von Garmin in meinen eMap waren so rudimentaer, dass der Bereich von Duesseldorf bis Frankfurt inkl Hessen und RLP auf 8MP verstaut werden konnten. Hierfuer war der emap ja seinerzeit auch konzipiert.
    An deiner Stelle wuerde ich nicht weiter in den eMap investieren. Wenn moeglich auf Zeit setzten und den Markt beobachten. Wenn ein 2GB Microdrive fuer 150EUR zu kaufen ist, machen die teuren GarminSpeicher nicht so viel Sinn.
    Wenn zusaetzlich noch eine DigiKam in Use ist oder angeschaft werden soll, dann waere ein einheitliches Speichermedium sicherlich besser zu handhaben und sicherlich auch kostenguenstiger als mehrer Inselloesungen.
    Best regards
    konradzuse

  • Hallo Konradzuse,


    ich denke, Du hast nicht ganz unrecht. Ich habe tatsächlich nicht vor, noch viel in das eMap zu investieren. Nur habe ich es vor einem Jahr mit reichlich Zubehör günstig gebraucht erstanden. Und das alles "entsorgen" und ein neues Geräte kaufen? Wenn unsere Spar-Regierung mehr in meiner Geldbörse lassen würde, würde ich ja gerne konsumieren. Aber leider muss ich Hans Eichel unterstützen.
    Jetzt kommt auch noch hinzu, dass an dem Steckeranschluss ein Stück der Plastik-Haltenase abgebrochen ist. Die ganze Verbindung ist jetzt recht wackelig. Hin und wieder fällt der Stecker ab. Da müsst ich wohl das Gerät einschicken um ihm ein neues Gehäuse verpassen zu lassen. Aber wie Du schon sagtest, es lohnt sich nicht.
    Tja, dann werde ich mal weiter aufmerksam dieses Forum verfolgen. Ich bin mir noch nicht darüber im Klaren, ob des nächste Gerät von Magellan oder Garmin kommt. Auf jeden Fall sollte es Kartendarstellung wie das eMap haben und handelsübliche Speichermedien verwenden. Und dann möchte ich D, A und CH auf einem Chip haben, um nicht vor jeder Reise die Kartendaten neu laden zu müssen.
    Mal schaun...


    Gruß
    PeterPan

  • Hallo PeterPan :-)
    ich kann deine Aussage nur voll unterstuetzen - aus den genannten Gruenden habe ich jegliche GPS-Invest eingefroren. Das Speichergehampel bin ich auch leid, zumal ein 2GB Microdrive fuer 150 Euronen zu haben ist. Vor einem Jahr habe ich mir fuer 1200Teuronen ein NavTalk gekauft - und dann kam die Killeraplikation CitySelect6 mit Monsterkacheln. Ende des Jahres wird jeglicher Support fuer das NavTalk eingestellt werden :-( . Getoppt wird das ganze durch die Topo Deutschland - 200Euronen fuer zweimaliges Installieren - dann ist die SW futsch. Hier werden gute Produkte durch LaufkundschaftMarketing kaputt gemacht. Garmin machts einem wirklich schwer - aber da ist ja zum Glueck noch Magellan. Garmin stellt stolz sein neues AutoNavi vor - mit unendlichen 2GB und vorinstallierten Karten (aber ohne CDs), da kommt Magellan und toppt mit 10GB :-)
    Mit dem eMap bin ich super zufrieden - aber aus den oben genannten Gruenden werde ich vorerst kein Geld mehr fuer Speicherkarten und Landkarten ausgeben.


    Best regards
    konradzuse