Navigationshilfe...was ist euch wichtig ?

  • hallo liebe community,
    wie schon in einem anderem Beitrag erwähnt programmiere ich gerade ein Navigationssystem für Segel- und Kleinflugzeuge. Am Ende soll es möglich sein mit einer vektorbasierten Karte zu navigieren. Das ganze wird vorerst auf Windows Mobile zum Einsatz kommen, jedoch ist bereits eine spätere Portierung für Symbian und Maemo vorgesehen. Da ich keine Erfahrung mit dem Fliegen habe wende ich mich direkt an alle Piloten in diesem Forum mit der Bitte mir zu helfen. Auf der Seite http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Map_Features gibt es viele verschiedene Objekte die ich auf der Karte darstellen könnte. Mir ist bewusst das viele dieser Objekte für die Flugnavigation nicht relevant sind. Welche nun wichtig sind und welche wegfallen können würde ich gerne von euch erfahren.


    danke im vorraus


    mfg
    marvel

  • Hi,

    ok, ich antworte mal, ist aber etwas schwierig. Zuerst muss ich Dir sagen, es ist unumgänglich, Dich mit Aeronavigation und Aerocharts auseinanderzusetzen, wenn Du flugtaugliches Material machen möchtest. Ich bin auch gerade dabei, ein Pflichtenheft und Rahmenbedingungen festzulegen für eine Aerochart (Aerodrome Chart mit teilweisen Enroutes-Chart-Elements).

    Empfehlen kann ich Dir diverse Handbücher (kriegt man durch googlen sehr schnell raus) der FAA. Da Kleinflugzeug sind eh nur VFR Karten. Was anderes ist schwer herzustellen und rechtlich bedenklich dann. Das mindeste, was drinnen sein soll sind Aerodromes (Runway, Stopway, Taxi, Holding, Free and Parking) mit VOR, VOR-DME, etc. visual lights .... und enroute-Anteil, davon eigentlich nur Airspace. Meldepunkte mit Annäherungsalarm wären dann fein.

    Dass die Daten dann aber auch SEHR genau sein müssen und nicht nur OSM-Standard haben, versteht sich von selbst. Also würd ich OSM dafür nicht verwenden (ausser für die Topographie, die muss nicht so genau sein). Was dann "darüber" gehört, ist eine mehr oder weniger einfache Topographiekarte mit Obstacles (da auch mit akustischem Höhenalarm).

    Nur die Vorbereitungen für so eine Karte sind schon umfangreich ... also mal mit den Basics anfangen.

    lg, Paul

  • hallo,
    zu deiner aussage...


    Zitat

    Das mindeste, was drinnen sein soll sind Aerodromes (Runway, Stopway, Taxi, Holding, Free and Parking) mit VOR, VOR-DME, etc. visual lights .... und enroute-Anteil, davon eigentlich nur Airspace. Meldepunkte mit Annäherungsalarm wären dann fein.


    ...also mit den luftraumstrukturen habe ich mich noch nicht nicht auseinandergesetzt bzw mit den objekten die ich dafür abbilden muss. mir ist es im ersten schritt wichtig die topografische karte zu entwickeln. ich weiß nur nicht welche objekte für den sichtflug relevant sind. ein stopschild oder einen bach abzubilden macht ja eher weniger sinn, deshalb die frage welche objekte reinkommen sollen und welche nicht.

  • Hi again,


    also die topographische Abbildung braucht bei Aerocharts keine Maximalgenauigkeit, da ja sowieso keine Detailgebiete abgebildet werden. Die Basics, die drinnen sein müssen, sind: Höhenschichtlinien (um die Geländestruktur abzubilden), Flüsse, grössere und mittlere Seen, Haupt- wichtige Nebenstrassen, Flächen, die grösser sind als ein Garten (z. b. Wälder, Ackerland, Schilfflächen etc.). Im Grunde entspricht das aber einer Topo, wenn man weiter rauszoomt (da verschwinden ja auch die Detailinhalte). Somit gibt es ja diese Daten (Karten) schon. Für den "Geländeanteil" einer VFR-Karte kann man sehr wohl eine genaue Topo hernehmen, und diese von den Details ausmisten. Aber auch hier würd ichs so angehen, eine Liste mit allen Kartenelementen hernehmen und dann jeden Punkt überdenken, ob entfernen oder nicht.


    lg, Paul


    PS: Mangels Zeit bin ich mit meiner Vorbereitung für eine "Airmaps" noch nicht soweit, sonst könntest meine Listen haben.

  • Ach ja, was ich noch vergessen habe: Zuviel soll ja im "Topoanteil" auch nicht drinnen sein, sonst wird unübersichtlich, wenn noch die fliegerrelevanten Elemente reinkommen. Aber, schwieriger wird dann das Layout sein, also wie die Karte graphisch aussehen soll. Auf keinen Fall wie die Strassenkarten mit den "dick mit Rändern versehenen" Strassen. Bei Garmin enspräche das dem Typfile.

  • Im DAFIF (diese Daten sind auch in Jeppesen & Co drinnen) werden die Koordinaten auf 6 Kommastellen angegeben. Im IFR, wenn ich einen Cat1 Approach mache, sind Genauigkeiten von besser 50 cm gefragt. Aber wie gesagt, das nur bei IFR.


    Da wir hier von VFR sprechen, sollte die Genauigkeit mind. +/- 1.5 bis 2 m sein. Und das ist das beste, was ein Garmin Gerät hergeben kann. Diese Angabe relativiert sich aber, da das GPS ja nur ein "Hilfsmittel für die VFR Navigation ohne Anspruch auf Verifizierung" hat ... so der rechtliche Status. Gilt für Aerodrome-Charts.


    Der Topoanteil einer Pilots-Chart ist wieder eine andere Geschichte. Diese ist ja eine "abgespeckte" Variante einer normalen Topo.


    Paul

  • Ich selber bin kein Pilot, durfte aber schon einige in Aktion erleben. Daher mein Ansatz, in der Luft kommen die alle recht gut klar. Aber am Boden....da gibt es schon mal Probleme mit Taxiways, Abzweigungen, finden von Parkpositionen. Overlays von Flughäfen mit besseren Positionsbeschriftungen wären da oft hilfreich gewesen.


  • meine karte hat in in der regel einen maßstab von 1:500000. die kleinste einheit ist 0,001 km in meinem koordinatensystem.

  • Also 1:500.000 ist schon sehr kleiner Masstab. Die ist ja schon sehr grob und eignet sich bestenfalls, wenn man schon weit in der Luft ist. Nur, eine Vektorkarte selbst hat keinen Masstab, da sie ja beim Anzeigen frisch gerendert wird.


    Also ich weiss nicht, was in so eine grobe Karte reinsoll, aber die ist ja dann das gleiche wie eine Übersichts-topo.