Zwei Fragen zum Garmin Zumo 396: Stromversorgung aus Bordnetz / alternative Halterung für USB-Stromversorgung

  • Moin Moin,


    nachdem ich nun dank der tollen Unterstützung aus dem Forum vieles an meinem Garmin Zumo 396 inzwischen prima verstanden habe, eröffnet sich leider ein neues Problemfeld. Es handelt sich um die Elektrik meiner Kawasaki ZR-7S. Bis dato war die Stromversorgung direkt an die Batterie geklemmt. Es funktionierte zwar, aber eben nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Der Stromverbrauch des Spannungswandlers hat mir die Batterie nachhaltig geschwächt. Beim Messen in der Werkstatt hatte sich ergeben, dass Regler und Lichtmaschine funktionieren und bei 3000 Umdrehungen genügend Ladestrom produzieren. Nun wurde eine neue Batterie eingebaut und das Navi bekommt den Strom jetzt übers Standlicht, dazu hat der Mechaniker ein Relais verbaut. Das hört sich erst einmal alles sehr gut an.


    Ich bin kein Elektriker, daher drängen sich mir doch zwei (na, eigentlich drei) Fragen auf:


    1) Ist die Elektrik eines konzeptionell 20 Jahre alten Motorrades der Mehrbelastung eines Navigationsgerätes überhaupt gewachsen ist. Reicht der Strom der Lichtmaschine zur Mitversorgung eines Navigationsgerätes?


    2a und 2b) Oder sollte ich das Navi unterwegs eher über eine Powerbank speisen? Das lässt allerdings die originale Halterung nicht zu, da der Zugang zum USB-Abschluss unzugänglich ist. Gibt es alternative Halterungen mit vergleichbarer Stabilität?


    Auf Antworten freut sich
    Froderik

  • Bei meiner R1150RT habe ich das Z595 ebenfalls am Standlicht angeschlossen.

    Ich möchte nicht, dass die Halterung dauerhaft am Strom hängt und mir u.U. die Batterie leer saugt.


    So, wie es also 'Dein Elektriker' angelegt hat, ist das schon so OK :-)

    Gruß Andi :)
    - ZÛMO 595 - FW üblicherweise aktuell - SDHC 64GB - CN NTU LifeTimeAbo
    - DriveSmart 61 - FW üblicherweise aktuell - CN NTU LifeTimeAbo

    - Montana 680t - FW üblicherweise aktuell - SDHC 64GB - OSM-Karten
    - OREGON 450 - FW üblicherweise aktuell - SDHC 8GB - OSM-Karten

  • Häng die Spannungsversorgung auf das Standlicht.


    Das ist bei angezogenen Schlüssel aus, dann saugt es Dir nicht die Batterie leer.


    Soviel zieht das Navi nicht

    gruß gerreg
    -------------------------
    K1200RS, Zumo590, Zumo 595

  • Habe bei meiner GS das + Kabel des Navis per "Stromdieb" an das + Kabel der Zündung angeschlossen.


    Zündung aus - Navi (dann auch nur) aus, wenn nicht auf Batterieversorgung gestellt ...

    Ansonsten wird das Navi über die Lichtmaschine versorgt.


    Vorteil: Batterie wird nicht leergesaugt und bei abgenommenem Navi kann auch an den Polen der Halterung keine Spannung anliegen.

  • Bei meiner Sportsman hab ich mir einen separaten Nebengeräteanschlusskasten eingebaut, der über Trennschalter am Lenker von der Klemme 15 versorgt wird. An dem Kasten hängt eigenständig abgesichert das Navi und die Griff-/Daumenheizung und früher hing da auch noch die Funkanlage dran. Und demnächst wird da wohl auch die Sitzheizung dran kommen.

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Zuerst einmal allen ein herzliches Dankeschön!


    Das Navi ist ja bereits am Standlicht montiert und funktioniert somit zündungsabhängig. Dem Leersaugen der Batterie in der Garage ist damit schon einmal ein wirksamer Riegel vorgeschoben.


    Offen sind noch die Fragen nach der Leistungsfähigkeit der konzeptionell 20 Jahre alten Elektrik, die Idee eine alternativen Speisung des Navis durch eine Powerbank und ob gute Halterungen für USB-Betrieb existieren.

  • gehe mal davon aus, dass das Navi im Betrieb mit maximaler Helligkeit ca 5-10W zieht, für die Beleuchtung gehen nochmals zwischen 65 bis 110W ab; die Zündung dürfte Im Bereich um die 50W liegen - in Summe also ca 170W als Maximalwert. Deine Lima sollte in jedem Fall 250-300W im mittleren Drehzahlbereich liefern; solange du nicht nur im Standgas tuckerst, sollte das allemal reichen.


    Und das Navi ist da sicher nur ein kleiner Tropfen


    Aber wenn du Klarheit haben willst, dann häng dir ein Voltmeter an das Zündplus - solange du da nur kurzzeitig unter 12V sinkst ist alles gut


    PS: grad mal ein wenig recherchiert - auf einer ZR-7S Webseite habe ich die Info gefunden - Lima 22A / 14V bei 5000U/min, also wie vermutet um die 300W - alles gut

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

    Einmal editiert, zuletzt von hubi85120 ()

  • Hallo,


    damit scheint es also trotzd es konzeptionellen Alters der Maschine keine Probleme beim Navibetrieb zu geben, das ist gut. Nicht wäre ärgerlicher, als wenn bei einer längeren Tour das Moped nach einem Tankstopp nicht mehr anspringen will. So hatte sich leider meine letzte Batterie verabschiedet. Kriechströme wurden in der Werkstatt nicht gemessen, ebenso liefert die Lichtmaschine Strom.


    Für die Extrarecherche noch einmal ein ganz dickes Dankeschön!


    Viele Grüße,

    Jürgen

  • als wenn bei einer längeren Tour das Moped nach einem Tankstopp nicht mehr anspringen wil

    man muss sich halt bei so einer in Ehren ergrauten Dame natürlich darüber im Klaren sein, dass der Zahn der Zeit genagt hat und dem vorbeugen.

    Wie schon erwähnt - eine der Möglichkeiten ist ein Voltmeter um die Bordspannung im Blick zu behalten, Ein weiterer Ansatzpunkt wäre die Batterie selbst - da gibt es inzwischen mit Gel.Batterien Arten, die im Betrieb nicht so in Stress kommen wie konventionelle Bleiakkus - auch wenn sie als wartungsfrei verschlossen sind. Und wenn dann so etwas ins Auge gefasst wird, täte man gut daran, den vorhandenen Raum auszumessen, ob da nicht etwas mit mehr Kapazität reinpasst - einfach weil die Pufferfunktion besser erfüllt wird und Phasen mit wenig Ladung besser überwunden werden. Bei meiner Güllepumpe habe ich so eine 18Ah Batterie untergebracht.


    Viel Spass mit deinem Schätzchen

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Der Gedanke mit dem Voltmeter ist nicht schlecht. Sollte ich vielleicht wirklich umsetzen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.


    Das mit der in Ehren ergrauten Dame gefällt mir - es ist aber erstaunlich, wie fit die Oma noch ist und wie flott sie durch die Gegend eilen kann. Manchmal ist sie schon flotter als ihr ebenfalls inzwischen teilergrauter Reiter. Das mit der Elektromacke sei ihr verziehen! ;-)


    Viele Grüße,

    Jürgen

  • Tobias

    Hat das Label Zumo 396 hinzugefügt