Beiträge von hubi85120

    der Hintergrund dürfte einfach monetärer Nauir sein - für bestimmte Bedienaufgaben ist eine Touchbedienung fast unumgänglich - was läge näher als für die restliche Bedienung auf den Einbau und die Ansteuerung von Hardwaretasten zu verzichten und gutes Geld zu sparen. Und dem Durchschnittskunden kann man das hochglänzende (blendende) große Display sogar noch als Hip und hochwertig verkaufen.

    Hallo Zusammen


    hier mal eine vielleicht im ersten Ansatz ungewöhnliche Frage:


    In meinem Auto habe ich ein Infotainmentsystem mit einem 9,2" Volltouchpanel - kapazitiv, ohne weitere Tasten. Und dieses Teil bringt mich von der Bedienung her zum Kochen, weil eine Nutzung ohne Blickabwendung auf das Display nicht möglich ist. In der "guten alten analogen Zeit" hatte man über die Tasten ein haptisches Feedback der Taste und auch der Betätigung - bei diesem Konzept reagiert die Taste bereits bei Annäherung, was eine Orientierung vor Funktionsauslösung unmöglich macht.


    Im ersten Ansatz hab ich schon mal eine Displayschutzfplie aufgeklebt und darauf Silikonhalbkugeln, aber auch damit ist keine "Blindbedienung" möglich, weil trotzdem die Finger visuell geführt werden müssen - ein kleiner Tip daneben, schon ist die falsche Funktion ausgelöst. Es nervt einfach nur noch


    Meine Frage nun - kennt jemand zufälligerweise analoge Tasten zum Aufkleben für kapazitve Touchdisplays? Alternativ auch eine selbstklebende dünne Silikonmatte zum Zuschneiden, bei der ich mir die Sensorflächen dann mit dem Locheisen freilegen kann - auch das würde eine halbwegs sichere Annäherung im Blindbetrieb erlauben. Konkret geht es um 5 Tastflächen auf einer 14x4cm großen Fläche die auf eine sichere Bedienung umgestellt werden müssten. Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich mir das Fahrzeug nie im Leben gekauft.

    wie kann denn bitte der-/diejenige seine resp. ihre Anonymität wahren, wenn er/sie gebeten wird die betreffende Entscheidung zu erläutern?

    dadurch dass es eine Bitte ist - wer das nicht möchte muss das natürlich auch nicht. Es könnte aber durchaus sein, dass der / die Betreffende das einfach nur vergessen / übersehen hat

    grad gesehen, dass hier jemand für den Erhalt abgestimmt hat - wäre schön wenn der-/diejenige kurz beschreibt, welcher Nutzen damit gesehen wird. Zumindest aus den bisherigen Beiträgen ist das nicht herauslesbar.

    Hallo Zusammen


    gerade eben haben mich genervte Mitglieder angeschrieben, weil wieder mal Nachrichten auf ihrer Pinwand gepostet wurden und dies komplett an ihnen vorüber ging. Unangenehmer Nebeneffekt - diese Pinwand ist öffentlich und kann von jedem eingesehen werden.


    Von daher hier eine Umfrage, ob diese Pinwand tatsächlich benötigt wird - zur Kommunikation der Mitglieder untereinander ist die "Konversation" da - hier kann man sich vertraulich austauschen, auch die Mods und Admins haben auf diese Inhalte keinen Zugriff.


    Muss ganz ehrlich sein - mir wäre es ganz recht, wenn ich diesen Teil des Profils abschalten könnte, da immer wieder Spammer zwar an der Freigabesperre ihrer Beiträge scheitern, die Pinwand dann aber zur Kommunikation ihres Unfugs nutzen - auch nicht schön.


    Bitte daher um rege Beteiligung, die Umfrage ist anonym und zum 15.12 befristet.


    Danke für die Mithilfe zur Gestaltung des Forums

    Was ist Natural Guidance ?

    Sprachanweisung in "natürlicher Sprache" - wobei mir der Begriff bei Garmin noch nicht untergekommen ist. Kann aber auch daran liegen, dass ich immer nur die deutschsprachigen Produktbeschreibungen gelesen habe.

    Vorstellen könnte ich mir dass damit gemeint ist, dass die Fahranweisungen durch Verweise auf örtliche Gegebenheiten aufgewertet werden - "am Stop-Schild rechts" / "an der Kreuzung links einordnen" / "nach dem Gebäude rechts abbiegen" usw. - ich meine dass dieses Verhalten auch von Garmin hervorgehoben wird.

    Eigentlich Dinge, die mein Zumo 396 und mein DS61 heute bereits machen, wenn eine TTS-Stimme genutzt wird.

    zuguterletzt - wenn persönlicher Diskussionsbedarf besteht, dann bitte per Konversation.


    Da inzwischen das Eingangsthema verlassen wurde, schließe ich den Thread

    Ich finde es gar nicht gut wenn hier ein Moderator keine neutrale Stellung einnimmt und außer Garmin alles als nicht Datenschutzgrundverordnung konform einordnet.

    wo habe ich geschrieben, dass etwas nicht DSGVO-konform ist? Meine Beschreibung zeigt auf, dass ich mit meiner Vorgehensweise gar nicht erst in eine Datenschutz-Zwickmühle gerate. Nebenbei - Es mag sein dass dein Rollenverständnis eines Mods von meinem abweicht. Aber das ist dann auch dein Problem.

    Soll das heißen das alle die mit der defekten Software/Firmware von Garmin nicht zurechtkommen sind zu blöd dafür?

    nein, das bedeutet das was ich geschrieben habe - mit meinen "altgedienten" Geräten komme ich klar und habe keine Softwareprobleme.


    ch würde mir von einem Forum, das Plattform übergreifend aktiv ist, nicht solche polarisierende Aussagen eines Moderators erwarten.

    zuallererst bin ich mal Mensch, naviboard-Mitglied und Navi-User und meine Funktion als Moderator hat damit nichts zu tun. Es mag sein, dass meine Meinung zu Zusammenhängen von der Meinung Anderer abweicht, aber das ist zuerst mal das Problem des Anderen - nicht meines. Wem das nicht gefällt? der muss meine Beiträge nicht lesen.

    man mag die Garmin Geräte gut oder schlecht finden - für mich haben sie bei bedarfsgerechter Handhabung einen unschätzbaren Vorteil ggü diesen App- Lösungen, Android-Systemen oder den neueren TomTom - sowohl die Wegpunkte, als auch Routen oder Tracks gehören mir alleine. Ich bin weder gläsern in der Nutzung, noch in meinen Standort- oder Bewegungsdaten.


    Und wenn ich mein aktuelles DS61 für das Auto mit dem (sündteuren) eingebauten Columbus in meinem Bären vergleiche - da wo die Leistung und der Bedienkomfort des Columbus schon lange zuende ist, fängt das DS61 grad erst mal an - ich habe eine schnörkellose übersichtliche und selbst mit raschem Blick gut erfassbare Darstellung von Route und Karte (selbsterstellt), ich habe alle Informationen die ich brauche direkt im Blick (selbstkonfiguriert), habe neueste Karten und eine mE gute digital übertragene VF-Info. Von daher lasse ich das On-Bord-System links liegen und fahre lieber mit dem DS61.

    Dass ich mir nebenbei meine Reiseplanungen an meinem Mac noch anhand lokal vorliegendem identischen Kartenmaterial selbst erstellen und aufs Navi übertragen kann, ohne damit Datenkraken zu füttern, ist für mich das Zuckerl oben drauf.


    Die Garmin Geräte die ich nutze (DS61, Zumo396, Montana610) sind sicherlich nicht perfekt und bieten Raum für Verbesserungen - aber sie sind für mich derzeit das Beste, was ich für meinem Bedarf bekommen kann und da wo Schwächen vorliegen, kann ich das mit Hirnschmalz kompensieren. Als informierter und engagierter Datenschützer käme es mir nie in den Sinn eine App oder ein neueres TT mit eingebauter SIM zu nutzen.

    das liest sich für mich aber nicht wie ein Problem des Zumo oder der Halterung, sondern eher als ob dein Fahrzeug keine stabile Spannung liefert.


    Die möglichen Ursachen sind vielfältig - das kann eine schlechte Kontaktgabe sein, oder ein Defekt an der Laderegelung oder aber auch ein Schaden an der Batterie. Wird denn dein Licht im Leerlauf auch deutlich dunkler?

    Würde daher zuerst mal mit einem Multimeter prüfen, was da an Spannung an den Kabeln für den Zumo ankommt. Einen Anschluss an Dauerstrom - also direkt an der Batterie, ohne Zwischenschalter - würde ich nicht empfehlen, da ansonsten der Spannungswandler und die Kontakte der Zumohalterung unter Dauerspannung stehen.

    habe selbst das DS61 - da gibt es die Einstellung nicht - das Gerät berechnet immer neu, wenn die Route verlassen wird. Ab dem Verlassen bis zum nächsten Zwischenziel, danach führt es wieder entlang der geplanten Route.


    Was du zusätzlich noch tun kannst ist "Route ändern" und entweder auf Strecke oder eine bestimmte Strasse umfahren.

    auch wenn man es zuerst nicht glauben möchte - aber sehr viel schlimmer ist Handel/Banken/Versicherungen, die Daten auf Basis eines berechtigten Interesses erheben und damit Auskunfteien fütttern.


    Da gibt es zB einen Anbieter der sich rühmt von rund 85 Mio EU-Bürgern ca 600 verschiedene Merkmale zu kennen und für kleines Geld Analyseanfragen wie zB - "gib mir bitte Namen und Adressen von alleinstehenden älteren Damen die in einer Hamburger Villengegend mit großem Garten wohnen". Hat ein Journalist gemacht, 91€ bezahlt und 15 Adressen bekommen.


    Oder ganz übel der Handel mit seinen Einkaufszentren, bei denen Kunden per BT und eingearbeitetem RFID Dongle in der Kleidung beim Betreten und und im Verlauf eines Ladens verfolgt werden. Wer glaubt, dass mit dem Deaktivieren des Diebstahlschutzes beim Klamottenkauf alles abgestellt ist, irrt sich gewaltig. In GB gibt es bereits erste Versuche diese Daten an intelligenten Monitoren zu erfassen und gezielte Werbung zu schalten.


    Und ganz neu eben die Fahrzeughersteller, die sich anhand der Vermarktung von Bewegungs- und Ereignisdaten während der Fahrt eine goldene Nase verdienen wollen. Das beste dabei - der Kunde zahlt sogar mit dem Kauf von Connect Diensten für diese Erfassung