Beiträge von drevi

    Die letzte Wochen habe ausgiebig gebastelt und experimentiert mit Karten und Routing.:)


    In erster Linie ging es mir darum den Kartenaufbau bei OSM Kartenmaterial beschleunigen zu versuchen.

    Habe inzwischen aus dem OSM-Kartenmaterial alle POI's entfernt und die gesamt EU im Norden weitestgehend auf das Festland reduziert. Auch viel Wasser drumherum abgeschnitten, aber auch alles östlich Polen, Tschechen, Slowakei, Ungarn frühere Jugoslawien und südlich der "Stiefelferse" rausgeschnitten.

    Die gesamtEU ist damit auf 7,12GB geschrumpft.

    Ich weiss, es gibt sogar noch schlankere Karten, aber dann muss man schon auf das Reduzieren von Pfaden und kleinste Wege (der Klasse: Grade 1-5) gehen, was aber nicht wollte. Auch Schienenwege zu entfernen wollte ich nicht. Man könnte noch die verschiedene Flächen wie z.B. Wald, Wiese, Friedhof etc. rausrechnen, was mit Sicherheit auch eine Menge Daten sparen würde, würde u.U. aber das optische Erscheinungsbild der Karte verändern. Flächen die nicht definiert sind, sind sog. weisse Fläcken, für die keine gesonderte Farbzuweisung möglich ist.

    Das Ergebnis ist dennoch wirklich mehr als befriedigend. Erheblich schnellere Kartenaufbau, besonders zu spüren bei niedrigen Zoomstufen (12km +)8)8)8)

    POI's sind zwar keine mehr in der Karte erhalten, für mich ist es aber sowieso nicht wichtig, da ich auch noch die NT2020.20 im Gerät habe, über die ich problemlos auf die im Garmin-NT erhaltene POI's zugriff habe. Ein kleines "Vorteil" bei derPOI-Suche, es sind keine doppelte POI's mehr vorhanden.

    Man kann ja bei der Suche im CX die Karte eingrenzen wo gesucht werden soll, oder "beste Karten/Ergebnisse" wählen. Standardmäßig ist "beste Karten" eingestellt.


    Wichtig (sollte hinlänglich bekannt sein) bei allen Karten ist aber,

    seine im BC oder MS geplante Routen im PC/Mac mit den auf dem CX befindliche Karten neu zu berechnen und neu an den CX zu übertragen!

    Es kann dennoch vorkommen das selbst diese neu aufbereitete Routen auf dem CX ewig brauchen.

    Eine Antwort auf ein :?: "Warum?" :?::/ habe leider nicht ausfindig machen können.

    Ich lasse BC meine Routen beim Übertragen mit der Option "Beim Übertragen auf das Gerät Routenpunkte aus Route entfernen" die Routen cleanen, weil:

    :!:Alle ShapingPoints im BC werden im CX zu echten Routenpunkten. Hiervon kann eine Route im CX aber maximal nur 50 haben!!!:!:


    Lösung für lange Ladezeiten trotz Neuübertragung :

    1. Route im BC zu Track rechnen.

    2. Track Namen verändenr

    3. Aktivität" - direct umstellen

    4. Track zu Route rechnen (gerade Linien zw. den SP)

    4. Route aufrufen und mit z.B. Motorrad neu rechnen. (Jetzt sollte die Route eigentlich schon so sein wie es soll)

    4. Route prüfen und evtl. korrigieren.

    5. Route an CX übertragen und Ladezeit testen.


    Wenn nicht bereits nach 2-3 sec. die "Importiere ShapingPoints" Prozentanzeige zu steigen beginnt, kann man getrost den Vorgang abbrechen und die Route im BC nacharbeiten.||


    Nacharbeiten der Route im BC:

    Könnte bei besonders langen aber auch bei sehr verzwickten Routen als auch bei Routen mit eingebauten "8er" erforderlich sein.

    Solche Routen sind im BC sowieso nicht ohne SP zu erstellen. Die Lösung in solchen Fällen ist, ein Paar SP zu echten Punkte zu machen (die mit Alarm) damit sie mit übertragen werden. Mann hat aber dann natürlich auch eine "Zwischenziel" Angabe im weissen Balken für diese Punkte. :|

    :!:Aber es darf nicht mehr als insgesamt 50 Punkte mit Alarm sein!!!:!:

    Obwohl die Alarme für diese zusätzliche Punkte währen der Navigation nerven, haben sie auch ihren Vorteil, denn bis zu gewissem Grad beschleunigen sie das Aufrufen der Route !!! 8)

    Bei ein Neuberechnen der Route würden sie selbstverständlich auch zu gute kommen aber es erschließt sich mir nicht warum ich während das gewollte Abfahren einer selbst geplanten Route neu berechnen sollte und wenn das schon mal tat dann war mir der Rest der Route zunächst eh egal.

    Im Falle von Baustellen / Sperrungen fahre rein nach Karte und Schilder ohne Navigation.8|


    Routenplanung auf OSM vers. Garmin-NT

    Einige von uns schwören auf OSM. Das ist ok und selbst fahre inzwischen auch fast ausschließlich mit den von mir selbst gebackenen OSM Karten. Bei der Planung ist es aber gut auch eine, selbst etwas ältere Garmin NT Karte mit an Board zu haben.

    Habe einige zusätzlich Aktivitäten erstellt (schnell ohne AB, kurz, kurvig) und auf einer Route zw Pforzheim und Lac Du Mont-Cenis sowohl auf NT als auch OSM ohne SP(!) rechnen lassen.

    Hierbei hat sich gezeigt das die Option "Kurvenreiche Straßen" mit OSM zu mehrere hundert KM Umweg geroutet hat. <X

    Natürlich können hier Zwischenziele und SP zu brauchbaren Ergebnissen führen, ist aber ein Erstversuch zu Orientierung auf NT Karte vl. gar nicht so falsch und Im Urlaub, im unbekannten Terrain auch nicht.


    Routing Aufruf im CX auf verschiedenen Karten.

    Ich habe:

    im CX - NT 2020.20 und OSM auf 2 .img verteilt. (NT im BC sichtbar, die OSM nicht)

    auf dem Mac - OSM in einem Stück als .gmap und 2020.10 als .gmap


    Die letzte Berechnung der neu erstellten Routen vor der Übertragung an CX mache ich immer auf der OSM .gmap im Mac!

    Wenn die Routen im CX auf der OSMKarte sich problemlos laden lassen kann ich die Routen genau so schnell im CX auf der NT Karte zur Navigation aufrufen!!!:)

    Es scheint so, als das dem CX es egal wäre auf welchen Kartenwerk es geplant worden ist.

    :!:Es ist nur wichtig dass die zur Planung benutzte Karte auch auf dem CX vorhanden sein muss. :!:

    Der Planungs-Kartenwerk kann auch eine .gmap Karte im PC sein, die per "Garmin Mapinstall" auf den CX gebracht worden ist.


    Routen im CX mit kombinierten Aktivitäten aus BC:

    Es ist ja sehr wohl möglich in eine Route bei der Planung streckenweise verschiedene Aktivität zu verwenden. Hierfür kann man mit Klick bei den einzelnen Zwischenzielen oder SP die Aktivität bis zum nächsten Zwischenziel oder SP verändern. Das ist schön und gut, kann aber im CX zu ungewollten Aktionen führen.

    Ich habe eine Route von PF nach Hamburg zu einem Freund auf kurviger.de geplant. (ca. 750-800km)

    Ich kenne die Gegend nicht sonderlich im Norden. Das man Kurven gegenüber hier suchen muss ist mir aber schon noch klar.

    ins BC importiert und CX gerecht gemacht. Alles war genau so wie im Kurviger. - fein.:thumbup:

    Als dann mein Freund am Telefon meinte ab dem Harz kann ich dich dann sehen, wars mir klar.

    Na dann, kann ich ja den erst per AB abspulen. X/

    Ist schneller und muss mich nicht nachmittags durch Hamburg quälen. 8)

    Die Umplanung war mit wenigen Klicks erledigt. Hierbei Motorrad - kurvenreich und Fahren - mit AB benutzt.

    Ich habe die Route dann aber auch noch in zwei ungefähr gleich große Abschnitte aufgeteilt. Teil1 nur Motorrad -kurvig, Teil2 mix aus Motorrad und Fahren.

    Beim prüfen der Route im CX passierte es dann.

    CX gebootet, satfix. (Hierbei mein Standort ist PF)

    Route 1 - im CX - laden - Strecke prüfen - alles bestens. (gesamtTrack ebenfalls übertragen und dauersichtbar):love:

    Route 2 - Der CX lud die Route schnell, zeichnete trackidentisch auf den Display, fing aber nach 10 sec wieder an zu rechnen. =O


    ???????? :/:/:/:/<X:/<X:/||X(X(X(:cursing:.....


    Lösung:

    Ich habe im CX die Routingsvariation

    "Autofahren" mit "kürzeste Zeit" und automatische Neuberechnung

    "Motorrad" - Kurvenreich ohne Neuberechnung

    eingestellt.

    Beim Aufrufen einer Route werden im CX offensichtlich die Routings-Optionen geändert / der Route angepasst, zu dem der CX die Infos wohl aus der GPX ausliest. in meinem fall die Aktivität Fahren den stellt er dem CX-Modus "Autofahren" gleich und der ist bei mir mit Neuberechnung.;)

    Ich will aber das der CX im "Autofahren"-Modus neuberechnen darf. :cursing:

    Also im BC eine andere Aktivität sich passend machen z.B. LKW oder die Neuberechnung im CX für "Autofahren" abschalten.?(

    Edit:

    LKW im BC funktioniert !!!:)


    Habe fertig..... für heute


    Für Wünsche und Nöte - die 112 Wählen :D:D:D

    Der Eintrag "Zeiger" in der Liste für Datenfelder (Bildschirmlayout) hat die gleiche Funktion wie früher am 276C der blaue Pfeil, der automatisch erschien falls man die Route verlassen hat.

    Der Pfeil ist aber orange und wird ständig angezeigt. Wenn man auf der Route ist, zeigt er nach oben.

    Bei verlassen der Route ändert er die Richtung zum nächsten Kursänderungs-Punkt und ist dynamisch d.h. er verändert sich fortlaufend hilft aber die Lage der aktiven Route zu lokalisieren.

    Am hilfsreichsten ist der Pfeil wenn man mit Karteneinstellung "in Fahrtrichtung" unterwegs ist.

    TomTom

    schön und gut wenn man wenig am Rechner seine Routen plant.

    Route an TomTom zu übergeben oder von zu empfangen ein Graus.


    Garmin

    Pc Planung ganz passabel, aber die Tricks und Eigenarten sollte man kennen.


    Smartphone

    Callimoto, kurviger.de etc.

    finde schon gut aber der Look und händling ist nicht ganz meins.


    Also nichts ist perfekt, die Kosten sind annähernd gleich (ein wasserdichtes Smartie sollte es ja auch sein)


    Ich hatte 3 Jahre den 590er benutzt.

    Kam mit dem bestens zu recht, aber der Touchscreen war halt nichts bei Sonneneinstrahlung.


    Wenn dann auch noch lese was im Zumo XT abgeht ist auch nicht wirklich toll.

    Screen soll gut sein aber die SW-Stand scheint den Betastatus grad so hinter sich zu haben. Weiß sehr wohl dass der CX auch nicht besser ist.


    Vl. doch Kompass und Papierkarte?

    Hat den Vorteil dass man seine Orientierungssinn schärft.

    Vermutlich verträgt der XT 50 Zwischenziele (das sind die mit Alarm)

    und etliche ShapingPoints (das sind die ohne Alarm). Die Zahl der SP kann wesentlich höher sein.


    Entscheidend sind letzt endlich die Menge der Fahranweisungen das könnte noch mal gleich oder höher sein als die Zahl der möglichen SP Punkte.


    Im 590er wars so dass falls eine Route zu lang war, beim Import der Route im Zumo es gemeldet wurde und der Zumo selbständig 2 Routen daraus gemacht hat.

    1.Track ins BC Importieren

    2.Aktivität auf "Direkt" stellen

    3.Route aus track berechnenlassen - Dann bleiben die SP erhalten

    4.Aktivität auf Motorrad etc. - Route wird neu berechnet

    5. evtl überflüssige SP aus der Route löschen


    Fetisch

    Was hast du verändert?

    Parkplätze, Ampeln, Kameras, Aussichtspunkte, Notruftelefone, Nahverkehrs-Bushaltestellensind sind nicht enthalten.


    Einen Polyfile erstellt, der aus der Geofabrik-EU ein kleineres Gebiet schneidet.

    Hierbei habe viel Meer-Wasser Flächen aber wenig Festland (nur Island und die norwegische Inseln) gespart.


    Ergibt bei einer EU-Karte aktuell 2GB weniger .gmap-Daten !


    Da ich auch noch NT-Karte habe sind Parkplätze dennoch ala Garmin zu genüge als POI auffindbar.

    Die Speedkameras bringen so aus OSM eh nix.


    Weiterhin bin am überlegen die unermesslich viele Pomesbude, Unterkünfte u.ä auch im mrosm zu filtern.

    Ergibt schnellere und bei starkem Zoom übersichtlichere Karten.


    Hierzu denke ich:

    1.

    Wenn mal feste Unterkunft - für die Suche gibts Booking, Gurgel & Co..

    NT kennt ja einiges.

    Zur Not wird per Adresseingabe navigiert.


    2.

    Bin Camper und die Campingplätze bereite ich mir schon seit Jahren nach den Daten von Archie für meine Urlaubsländer vor, brauche also ebenso wenig im OSM.

    Camping als Archie-POI hat noch den Vorteil dass ich im CX die Zoomstufe für das Einblenden der eigenen-POI´s frei bestimmen kann. Das ist aus Erfahrung für mich viel praktikabler wenn mal der angefahrene Camp nicht nach unserem Gusto ist.


    TYP-File ist eine Mischung aus Garmin-NT, Motorroute, GPSMAP278 und eigenem Wahrnehmung.

    Ist aber ein dynamischer Prozess dass noch lange nicht beendet ist. Vor allem was die Nachtsicht betrifft.

    Geschafft.


    Conikost mag schon recht haben. Vl. war der Downgrade nicht zwingend notwendig. Habe aber schon bei anderen Geräten erlebt dass down & upgrade fehlerhafte Bits wieder gerade biegt, die bei standard Reset u.U. nicht weggekommen sind.

    Die Paar Minuten hierfür waren beim cx wirklich kein Aufwand.

    Habe dann noch zusätzlich ein Paar Reset`s im Gerät gemacht.

    Erstaunliche weise sind dabei alle Userdaten erhalten geblieben (Wegpunkte, Routen, Tracks), obwohl jedesmal die Warnung angezeigt wurde dass Userdaten gelöscht werden !!!

    Ich glaube da lag der Hund begraben. Trotz dessen dass ich bevor mit der Resetprozedere begann die Usderdaten selbst im Gerät gelöscht und wieder neu aufgespielt habe, sind diese bei den ganzen FW-Downgrade & Userdaten Reset im Gerät nicht gelöscht worden.

    Nur die Geräteeinstellungen musste neu machen.


    Aus so einem Verhalten schließe ich auf fehlerhafte Pref. Dateien, nichts desto trotz habe ich da keine Nachforschungen im Systemordner gemacht. Also, einfach Downgrade.


    Inzwischen sind auch alle gepatchte mrosm Karten darauf und geht alles sehr schön flott, so wie es erwarte.


    Ein weiteren Erkenntnis noch, wenn auch nicht neu:

    Es lohnt sich im BC geplante Routen mit SP`s genau zu prüfen ob die SP`s richtig auf den Wegen sitzen. Wenn Ja, geht das aufrufen der Route blitzschnell, ansonsten braucht der cx erheblich mehr Zeit.

    Als Bsp. :

    Roue: 300km 10SP, 2 ZWP; Karte gepachte mrosm Karte in 2 .img Files im cx

    Planung: auf der mrosm .gmap im BC,

    Übertragungs-Option "Route beim Übertragen auf die Karten im Gerät anpassen" - AUS

    Aufrufen der Route im cx:

    1. mit SP`s nicht exakt auf Strassen 30-45sec.

    2. mit SP`s korrekt gesetzt 3-5sec.

    Zwischenstand:


    CX downgraded auf 4.6 und mehrfache reset gemacht.

    Die Route, Track und Wegpunkte blieben Alle erhalten !?! - Laut Info von Garmin sollten sie aber durch den Reset gelöscht werden. ??????????

    Die noch im Gerät befindliche Route verhielt sich wie gehabt.


    Alles aus dem Gerät händisch gelöscht.


    Route und Track neu übertragen (300km, 12SP und 2 Zwischenziele mit Garmin NT 2020.20)

    Ladezeit im CX ein Paar sekunden.


    Es sieht gut aus, meine Tests gehen weiter, bin gespannt.


    Die Fehlerquelle und Ursache ist mir nach wie vor völlig schleierhaft.

    240 KM von Pforzheim über Zwingenberg (Stadt) und Römerkastell Saalburg (POI nähe FaM) nach Schotten (Stadt).

    7 SP zwischen PF und Zwingenberg und 3 SP zwischen Saalburg und Schotten


    Kartenmaterial Garmin NT 2020.20 neu installiert.

    Planung im BC mit angeschlossenem CX auf der Karte im CX.


    Eigentlich alles genau so wie es sein soll

    Das selbe Thema hatte ich diese Woche bei unserer Schwarzwald Tour auch. Bei zwei Routen hat er für die ersten 3% ne halbe Stunde gebraucht. (Andere Routen haben funktioniert)

    Ich habe dann beim abfahren festgestellt, das immer irgendwo ein Routenpunkt knapp neben der Straße lag. Ich habe keine andere Erklärung als die, das dass das Problem war....


    Ergo: Keine fremden Routen bearbeiten, sondern neuzeichnen und das genauestens...

    Ist eine neue eigene Route und habe die SP`s penibelst auf die Straßen gesetzt:(


    drevi: Du hast ja Deine Karte verändert, ich tippe es liegt daran.

    Das betrifft nur die mrosm Karten und die sind am CX z.Z gelöscht;)

    Hallo,


    wieso und weshalb kein Plan, doch mich hat's voll erwischt.


    Ich hatte mit der Planung BC, Übertragung der Routen zum CX und Aufruf der Routen mit überschaubaren Ladezeit bis her kaum Probleme. Ich verwendete sowohl mrosm gesamt EU am Rechner und zweigeteilte .img am CX als auch Garmin 2020.2 (nur am CX) ohne nennenswerte Probleme.

    Mein Konfig ist seit erscheinen der FW 4.8 unberührt.


    Seit kurzem ist aber der Teufel los. Ich habe inzwischen alle mrosm Karten runtergeschmissen, inzwischen die SD-Karte entfernt, NT auf den internen Speicher per Garmin- Express neu downloaded/installiert und alle Wegpunkte auf der NT-Karte im BC angepasst, korrigiert und Routen neu berechnenlassen.

    Habe auch schon mit verschiedenen Übertragungsoptionen versucht, kein unterschied.

    Bei Aufruf egal welcher Route ist mit ewigem Import Shopping Points verbunden.


    Heute früh habe mal eine im BC geplante Route mit Route Navigieren gestartet und den Navi tagsüber werkeln lassen. Wie lange es gedauert hat kann leider nicht sagen, bin aus dem Haus. Vor kurzem heimgekommen, CX ist navigationsbereit und die Route ist mit dem ebenfalls im BC gewandelten und mit übertragenem Track 100% identisch.

    Dann habe ich im CX diese aktive Route gespeichert und zum test zur Navigation neu aufgerufen. Die Importzeit der SP waren bei dieser neu gespeicherten Route bei 5-10 sek.

    Es geht bei diesem Test um eine Strecke von ca250 km von PF nach Schotten mit zwei Zwischenzielen und ca. 10 SP (ohne Alarm)


    Habe ich alles verlernt und vergessen ? Spinnt der CX ?? oder liegt es am Wetter ???


    Bitte um Eure Hilfe. Am besten beschreibt bitte wie Ihr im BC Plant und Routen an den CX überträgt evtl. könnten BC Einstellungsoptionen und auch CX Einstellungen hilfreich sein.


    Das kann einfach nicht sein das auf ein Mal der CX sich wie mit FW 4.2 oder jünger benimmt.


    PS:Während diese Zeilen schreibsel rechnet der CX die gleiche aus dem BC stammende Route z.Z steht bei 70% und sind mit allem drum und dran bestimmt 25 Minuten vergangen. Ich kriege die Krise!!!