Beiträge von Wombat53

Garmin fenix 7X und epix Gen 2 im Test

Der Schwerpunkt dieses Tests und Vergleichs der Garmin Fenix 7X Solar und Garmin Epix Gen 2 liegt auf den Sensoren wie Höhenmesser, Positionsbestimmung und Herzfrequenz. Was unterscheidet die beiden GPS-Outdoor-Smartwatches? Und wie gut ist die Taschenlampe der Fenix 7X für den Outdoorbereich? Hier geht es zum Test der Outdoor-Smartwatches ...

    Ich war da oben in einigen Gebieten unterwegs z.B. Nikkaluokta und auch nördlich von Kiruna. Ich hatte lediglich auf meinem Montana die Freizeitkarte von Schweden. Mir hatte das gereicht und ich war zufrieden. Zumindest habe ich mich nicht verlaufen. Zuvor hatte ich mir in Koomot und Earth die Gegend angesehen. Mit SAT bekommt man einen Überblick aber zum echten planen bzw. navigieren ist das nichts. Die Freizeitkarte habe ich mit Koomot verglichen und gravierende Unterschiede konnte ich nicht feststellen. Und....sie kostet nichts.

    Mein Montana kann einen Track zumindest in eine Strecke wandeln und diese wiederum in eine Route. Hab aber keine Ahnung was letztendlich übrig bleibt. Und Strecke ist mir eh suspekt. Ich nutze meistens den Track. Wenn ich davon abweichen kommt zwar ne lästige Meldung ist aber ok.

    Ich habe mir Explore jetzt auch mal angesehen. Mir geht es wie dir, die Notwendigkeit erschließt sich mir auch nicht. Es hat mich überrascht das meine Sauerlandrouten in der Karte angezeigt wurden obwohl ich die App ja nicht nutze. Ich denke da gibt es wohl eine Verbindung zu Connect. Ist auch egal, ich werde es eh nicht benutzen.

    Als Tablet habe ich nun mal Android. Manche Touren kann man ja zu Hause am PC vorplanen. Für die Reise ist es schade das Garmin nicht zumindest eine Onlinemöglichkeit zur Routenplanung per Web anbietet.

    So, hab's jetzt mit BC getestet. Hab die Koomot GPX nach BC importiert. Es handelt sich übrigens um den Sauerlandring mit ca. 86km. Die Berechnung geht tatsächlich um ein vielfaches schneller. Ich vermute das es daran liegt das beim Import nach der max. Anzahl an Wegpunkte gefragt wird. Ich hatte jetzt 100 gewählt.

    Ich frage mich wieviel Wegpunkte Koomot setzt. Für die Hinreise (separate GPX, 80km) zum Sauerlandring hatte ich jeweils einen Start und Zielpunkt gewählt. Auch da hat die Routenberechnung ewig gedauert.

    Ich nutze eigentlich sehr gerne Koomot da es fast immer nur auf guten Radwegen navigiert und die Erstellung einer Route ist echt einfach. Strecke nutze ich eigentlich auch nicht. Die Umwandlung zu einer Route war ja auch nicht viel besser. Hinzu kommt das ich die Koomot APP auf meinem Tablet nutze weil ich dann überall mal schnell etwas erstellen kann. Mein PC mit BaseCamp steht ja zu Hause und ein Notebook habe ich nicht.

    Ob das mal schneller funktionierte weiß ich nicht. Mir ist es jetzt erst richtig aufgefallen. Ich habe es mal nicht mit den Topo Karten gemacht sondern alternativ mit der auch installierten OSM. Gleiches Ergebnis. Was ich noch nicht gemacht habe ist der Entwurf der Route mit BaseCamp. Das checke ich und berichte.

    Mal ne Frage.

    Ich erstelle des öfteren Routen per Koomot und übertrage sie ans Navi. Sie landen im Ordner Streckenplaner. Wenn ich mit dieser Strecke, als Beispiel eine Radtour mit 80km, starte dauert die Berechnung mehrere Minuten. Wandel ich die Strecke in eine Route so dauert die Berechnung ebenfalls eine kleine Unendlichkeit. Wenn man aus irgendeinem Grund mal das Routing unterbricht und neu startet dauert die Berechnung wieder eine Ewigkeit und die dann berechnete Route ist absolut abenteuerlich. Sollen z.B. die letzten 20 Km neu berechnet werden geht es kreuz und quer durch die Landschaft und es kommen schon mal 50km zusammen. Routing steht auf Radfahren. Einzig und allein funktioniert das Routing gut wenn man die ursprüngliche Strecke in einen Track konvertiert.

    Mache ich was falsch oder habt ihr die gleichen Erfahrungen gemacht? Gut wäre es wenn man ein einmal berechnetes Routing abspeichern könnte um es dann nur noch aufzurufen ohne Neuberechnung.

    Sorry das ich jetzt den Schlaumeier raushänge aber hast du dir keine Sicherung angelegt? Allerdings, wenn ich das richtig verstanden habe, wird das 700 mittels Dateiexplorer nicht mehr erkannt, oder?

    Dann hilft auch eine Sicherung nicht mehr. Trotzdem immer eine Sicherung anlegen. Zumindest hilft das wenn du ein Ersatzgerät bekommt und so deine Daten zurückspielen kannst incl. Profil.

    Das ist ärgerlich. Ich hatte noch nie Probleme beim Update. Liegt es eventuell am Mac oder an der Verbindung? Wie sieht es denn aus wenn du über WLan, also ohne Express, updates. Allerdings dauert es da länger bis ein Update angeboten wird.

    Mir geht es genauso. Zuerst wurde mir das Kartenupdate angeboten und danach die 19.10. Ich bin auch das erste Mal begeistert. Die Navigation zur Nadel geht sowas von flott.


    Ich hatte letztens ein Edge zum Test. Dort funktioniert diese Art der Navigation sehr schnell. Da war ich natürlich über mein 700 erst recht enttäuscht. Nun ist aber alles gut und sogar schneller als das Edge.

    OK, ich habe es gerade mit normalen Batterien ausprobiert. Es funktioniert. Sorry aber ich war der Meinung das nur Akkus funktionieren. Also vergesst meine Vermutung. Ich nutze normalerweise die schwarzen Eneloop pro brauche sie aber fast nie.

    Funktioniert das überhaupt mit Akkus mit 1,5V? Normale Batterien im 700, die ja auch 1,5V haben, gehen eigentlich nicht.

    Ich dachte die 1,2V Akkus, welche auch immer, sind für eine einwandfreie Funktion zwingend.