Test + Erfahrungen: CARGUARD IntelliRoute CA8020 DVR

  • Hallo Zusammen,


    ich versuche hier mal meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Navigationsgerät darzulegen.


    Mein geliebtes und geschätztes Becker Transit 50 war nicht mehr updatebar
    und da der Kartensatz aus 2013 stammte musste mal ein neues her.
    Aufgrund dieser Testergebnisse hier:
    https://www.promobil.de/zubeho…ohnmobile-test-vergleich/
    hatte ich mich für den Testsieger, das Intelliroute CA 8020 entschieden.
    Updates über WLAN, also ohne Einsatz eines Computers ist für mich wichtig
    (das Becker konnte ich nie updaten, weil ich den Content Manager mangels Windows
    Maschinen nicht installieren konnte) und die eingebaute Dashcam wollte ich, das
    Ganze garniert mit einem schönen grossen 7 Zöller.
    Erfahrungen im Netz konnte ich keine finden, aber man kann ja zurück senden....
    Ausserdem telefonierte ich vor dem Kauf mit dem Service, Firma Carguard
    (http://www.carguard.de/) Tel. 0231 / 880 840 0, sehr freundlich, wenn es Probleme
    gibt anrufen, kein Thema...


    Also gekauft, war am nächsten Tag schon da.
    Gerät macht optisch und haptisch einen guten, gelungenen Eindruck, die mitgelieferte
    Gummischale lassen es robust und geschützt erscheinen, sowie die ebenfalls mitgelieferte Hartschalen
    Tasche ergeben einen guten Schutz bei Nichtgebrauch, also bis hierhin alles supie.

    Die Bedienungsanleitung könnt ihr euch beispielsweise hier ansehen:
    https://mvm.eu/WebRoot/Store11…_Serien_6000_und_8020.pdf


    Als erstes wird einem bewusst, das hier beim Start offensichtlich einiges zu tun ist,
    die Hochlaufzeit ist schon gewöhnungsbedürftig, zumindest gegenüber dem Becker.
    Also erst mal ein bisschen 'herumgewischt' und geguckt, ein Haufen Apps, dann zuück
    ins Hauptmenü und in die Navigation (Zielführung).
    Hier fällt auf, daß die Schrift sehr klein ist im Vergleich zu anderen Navis, obwohl
    natürlich auf grösste Schrift eingestellt. Eingaben lesen und entsprechende Buttons
    bestätigen oder starten benötigen eine genaue 'Fingerführung', 30cm vor der Nase
    kein Problem, aber eben mal während der Fahrt was ändern ist definitiv als Fahrer
    unmöglich, viel zu klein, aber soll man ja auch nich....
    Danach das Gerät ausgeschaltet, ja und hier beginnt für mich ein richtig fettes Problem,
    kaum zu glauben, aber wahr und vermutlich dem Geräte-Ursprung als Tablet geschuldet
    (ebenso wie vermutlich auch die als Navi viel zu kleine Schriftgrösse)
    Links oben auf den Taster ein Weilchen gedrückt, erscheint ein Bildschirm:
    'Ausschalten' oder 'Restart PND'.
    Wer diesen Bildschirm in der Beschreibung findet ist ein Glückspilz, ich finde ihn nicht !
    Intuitiv scheint 'Ausschalten' die richtige Wahl zu sein, oder ?
    Am nächsten Morgen vor Fahrtantritt die Ernüchterung, das Ding startet nicht mehr !!!
    Erst ein Einschalten der Zündung zur Versorgung mit Strom und einiges Warten beleben
    das Teil wieder.
    Der Akku war also leer, schon kommen erste Zweifel an obiger Intuition.
    Um noch kurz bei diesem Thema zu bleiben, nach Beendigung einer Fahrt und Abschalten der
    Zündung (Stromversorgung) erscheint ein Bildschirm mit den Möglichkeiten:
    'Abschalten', 'Absagen', 'Schlaf', auch Hinweise zu diesem Bildschirm habe ich in der
    Bedienungsanleitung vergeblich gesucht.
    'Schlaf' schaltet offensichtlich nur den Bildschirm dunkel, nach erneutem Zündung ein
    ist die Navigation ohne Hochlauf sofort wieder 'da', das ist ok.
    'Absagen' bedeuted wohl weitermachen im Akkubetrieb, aber was bedeuted 'Abschalten'?
    Spätestens am nächsten morgen, wenn der Akku wieder leer ist, zweifelt man an seiner
    eigenen Intuition, oder ist es wie bei meinem Smartphone, da iat der Akku auch nach
    2 Tagen leer, obwohl ich weder telefoniert noch sonst das Gerät benutzt habe.
    Um es kurz zu machen, ich habe das Problem bis heute nicht lösen können, obwohl ich
    alle Kombinationen einschließlich 'Nichtstun' ausprobiert habe, jedes mal ist nach
    etwa 4h Nichtgebrauch der Akku leer und muss erst geladen werden.


    Aber es kommt noch besser!!!


    Der Kundendienst, ja, den mal befragen.
    Der Servicemitarbeiter meinte lediglich das Gerät müsse sich ausschalten lassen,
    der Akku dürfe sich nicht unbenutzt leeren, jau genau meine Meinung, was tun ?
    Tja keine Ahnung, die beschriebenen Texte beim Ausschalten waren ihm unbekannt,
    es könne nur an meinem Gerät liegen, daher bitte einschicken.
    Einen Tipp hatte er noch, mit dem Netztteil den Akku voll laden und erst dann
    ausschalten, kurz und bündig, hat keine Änderung gebracht, Akku nach wie vor am
    nächsten Morgen leer, aber mich an den Rand des Wahnsinns, weil...
    Also das Gerät ans Netzteil, Gerät geht automatisch an, ok, wie oben beschrieben
    über den Schalter und das anschliessende Fenster wieder ausgeschaltet.
    Ich komme einige Minuten später wieder an dem Gerät vorbei, steht der Bildschirm
    wieder in voller Pracht !!!
    Bestimmt 10 Versuche unternommen das Gerät bei laufender Stromversorgung abzuschalten,
    nicht möglich, es startet immer wieder selbsttätig neu.
    Jetzt gut entnervt nochmal an den Kundendienst ran...
    Die Antwort des diesmal hörbar genervten Mitarbeiters war ein langgezogenes 'Jaaaaaaa'
    Also Wort wörtlich:" Jaaaaaahhh, das ist ein bekannter Bug, der sollte irgendwann mal
    gefixt werden".


    Ich war sprachlos.....


    Da stellt sich natürlich augenblicklich die Frage, was haben die noch für 'Bugs',
    von denen sie erst erzählen, wenn man sie als Kunde schon herausgefunden hat und
    von denen sie ganz offensichtlich keinen Bock zur Lösung habe.


    Soweit so schlecht, jetzt aber zu Navigation.
    Die Zieleingabe erscheint mir ein wenig umständlich, nach der Adresseingabe im Google-Stil
    werden grundsätzlich 2 Routen berechnet, von denen man eine auswählen muss, anschliessend
    muss man noch den Start Button drücken, erscheint aufgrund der sehr kleinen Schrift
    und den kleinen Buttons recht zeitaufwendig.
    Die Bildschirmdarstellung ist auf das einfachste reduziert, fast schon primitiv,
    der Strassenverlauf wird korrekt dargestellt, sonst aber fast nichts, na ja ok,
    muss ja auch nicht. Die Routenführung ist ebenfalls sehr spartanisch, die Frau
    an meiner Seite bemerkte auch sofort 'das Ding redet ja fast gar nix und wenn,
    dann zu spät und es quasselt einen zu'. Tja, in der Tat, ich versuche das mal
    an einem Beispiel zu verdeutlichen, in dem ich parallel mein altes Becker ebenfalls
    navigieren lies.
    Die Situation war eine zweispurige Stadteinfallstrasse mit sich öffnender 3. Spur
    für Linksabbieger, an deren Ende links abzubiegen war.
    Beim Becker läuft das so ab, etwa 1km vor dem Abbiegevorgang zeigt es gut leserlich
    2 Spuren an, bei der die linke hervorgehoben ist, gleichzeitig 'sagt' es im Laufe
    der Anfahrt: 1km vorher: 'links halten', 500m vorher 'jetzt links fahren', danach
    mehrfach 'in x Metern links abbiegen'und zum Schluß 'jetzt links abbiegen', so kann
    man sich auf den Abbiegevorgang einstellen und entsprechend einfädeln.
    Nicht so das Intelliroute, es zeigt bis etwa 300m vor dem Abbiegevorgang in sehr kleiner
    Schrift einen Pfeil nach links mit einer Entfernung, man muss schon sehr nah ran um das
    lesen zu können, dann 300m vor dem Abbiegen sagt es 'in 300 m links abbiegen auf XYZ-
    Strasse' und zeigt nun den Pfeil sowie die Entfernung in grosser Schrift an. Jetzt, in
    dieser Entfernung zum Abbiegepunkt wird das Einfädeln schon zum hektischen Unterfangen,
    für ein Wohnmobil oder gar LKW auf gut frequentierter Strasse eigentlich viel zu spät.
    Auch zeigt/sagt das Gerät nie, daß man jetzt x km einfach geradeaus aus fahren soll,
    statt dessen zeigt es in sehr kleiner Schrift an, daß man in x km abbiegen soll, bis
    dahin schweigt es.
    Ein weiterer Punkt, wenn man sich verfahren hat, das Becker berechnet sehr schnell und
    sagt dann 'bitte wenden', später dann 'bitte jetzt wenden', oder auch nichts, wenn die
    neu berechnete Route gleich lang ist.
    Nicht so das Intelliroute, das piepst drei mal und berechnet intern neu, ob es sich lohnt
    zu wenden oder nicht, überlässt es dem Fahrer ??????
    (Man kann natürlich unentwegt auf die Restdistanz gucken und dann auch selbst


    entscheiden, aber braucht man dann noch ein Navi ????)
    Ok, zum Schluß noch der Punkt mit den Updates....
    Das Gerät mit einem WLAN Router zu verbinden ist absolut problemlos, Passwort eingeben
    und fertig, die Art der Verschlüsselung erkennt es selbsttätig.
    Wie in der Anleitung Beschrieben funktioniert das Updaten problemlos, aber Vorsicht Tante
    Gockel will auch....
    Und hier gibt es ein Dilemma, also, so wie nebenbei meldet Google so einige Updates aller
    möglichen Derivate, und .... bei der nächsten Navigation funktioniert die Stimme plötzlich
    nicht mehr, keine Sprachansage mehr, keine Beispielansage mehr, Punkt aus Ende.
    Ich habe dreimal unterwegs angehaltem und alles mögliche im Bereich der Sprache probiert,
    nix, das Gerät spricht nicht, das Piepsen ist aber weiterhin da,also nix kaputt.
    Die Anleitung schweigt sich auch hierzu aus, wie zu vielem Anderen, man sollte erfahren
    im Umgang mit den Apps sein, die Anleitungt taugt dazu im Prinzip gar nix.
    Zwei erfolglose 'Suchtage' später kam ich auf die Idee, das Ding erneut mit dem Netz zu
    verbinden und siehe da Tante Gockel hat wieder irgendwas upgedated und dann ging
    auch die Sprache wieder.
    Weis der Kuckuck, was los war, aber sowas kann offenbar passieren.
    Das Verbinden mit dem Internet ist ganz offensichtlich mit Vorsicht zu geniessen, also
    vor der Fähre mal eben das Wetter am Urlaubsort, sowie die Mails checken, kann vermutlich
    dazu führen, daß das Ding danach nicht mehr wie vorher arbeitet....


    Zum guten Schluß noch mein persönliches Fazit:
    Wer ein Tablet für den täglichen Gebrauch sucht und die Naviapp nur so nebenbei braucht,
    für den könnte das Ding das Nonplus Ultra sein.
    Wer in erster Linie ein Navie sucht, das schnell bereit ist, unproblematische, übersichtliche Zieleingabe, sowie ein gewisses Mass an Komfort und Sicherheit bei der
    Routenführung erwartet, der könnte so wie ich schwer enttäuscht sein, da gibt es für
    wesentlich weniger Geld, wesentlich bessere Geräte.
    Der Routenführung des Beckers beispielsweise kann das Ding nicht mal ansatzweise
    das Wasser reichen, da liegen einfach Welten zwischen.
    Bleibt abschließend noch die persönlich zu beantwortende Frage, wie wichtig einem
    die eingebaute Dashcam und der WLAN-Server sind.
    Zum Carguard-Service wäre noch anzumerken, ob die die von ihnen vertriebenen Geräte
    genau genug kennen, wenn sie bezüglich bestimmter Navi interner Bildschirminhalte
    mit denen man beim täglichen Gebrauch stets konfrontiert wird (hier speziell das
    Ausschalten) keine Hilfe geben können.
    Die beiden Sachverhalte, daß das Gerät nur eingeschaltet geladen werden kann,
    sowie daß jeweils nach einigen Stunden der Nichtbenutzung der Geräteakku leer ist, schließen eine Nutzung im Wohnmobil eigentlich völlig aus, die Energie steht dort
    speziell in der dunkleren Jahreszeit nicht zur Verfügung.
    Also da sehe ich deutlich Luft nach oben.


    Stellt sich für mich noch die Frage, wie das Ding in oben zitiertem Promobil-Test
    Testsieger werden konnte....
    Das lässt diese Tests in einem zweifelhaften Licht erscheinen, daher lieber selber
    kaufen, testen und, wenn es nix taugt, dann retour.


    Für alle die dieses Gerät besitzen und nutzen, viel Freude damit und vielleicht kann
    mir jemand verraten, wie das nervige Entladen des Akkus im ausgeschalteten Zustand
    verhindert werden kann, denn das muss gehen, schließlich kam das Gerät ja auch voll
    geladen bei mir an.


    Ich suche nun weiter, gesucht ist ein 7 Zöller mit WLAN-Update und eingebauter
    Dashcam, jemand eine Idee ?


    Beste Grüße
    flyheli

  • Hallo,



    ich glaube, ich habe eine Lösung gefunden, wie man das Problem des ständig leeren
    Akkus lösen kann.
    Also, soweit ich die Information im Menü 'Akku' verstehe, wird der Akku durch die Aktion
    'Bereitschaft' geleert, obwohl AUS (so wie Aus die Maus) gewollt war.
    Bei meiner Sucherei bin ich auf den Begriff 'WLAN-Wake-Up' gestoßen, genau so was
    scheint es zu sein, was ich nicht will.



    Also folgende Vorgehensweise hat das Enladen des Akkus im Aus-Zustand verhindert:



    Menü Einstellungen / WLAN, hier auf WLAN tippen, der fett schwarze Schriftzug wird


    dann grau und es kommt ein Hinweis, das WLAN nun abgeschaltet ist.



    Das alleine reicht aber nicht, zusätzlich muss man ins Menü Einstellungen / Akku und


    hier auf 'intelligenter Bereitschaftmodus' auf der linken Seite tippen ( wenn man rechts


    tippt kann man irgendwelche Prozentwerte eingeben), dann wird aus dem fetten
    Schriftzug ebenfalls ein gegrauter, ob der Modus dann unintelligent oder abgeschaltet ist
    weis ich nicht, das Gerät gibt dazu keinen Hinweis.



    Wenn man jetzt im Zustand ohne äussere Stromeinspeisung auf den Taster oben links
    3 sec drückt und das anschließende Fenster mit 'Ausschalten' bedient, dann bleibt der
    Akkuzustand zumindest über Nacht erhalten.



    Ob das auch bei der Form des Ausschaltens über die Fahrzeugzündung funktioniert
    teste ich noch aus.



    Beste Grüße
    flyheli

  • Ja, funktioniert auch beim Ausschaltvorgang über die Fahrzeugzündung.



    Insofern wäre das Problem der ungewollten Akkuentleerung im Auszustand gelöst.



    Zum Rest komme ich nochmal zurück.

  • Hallo Zusammen,
    hier folgt ein Resümmee nach 14 Tagen Nutzung.


    Wenn ich einen Testsieger kaufe, dann habe ich gewisse Erwartungen an das Produkt,
    noch dazu, wenn es sich um eines der teuersten Geräte auf dem Markt handelt.
    Von der reinen Navigation orientiere ich mich gerne an seinem Vorgänger, ein
    Becker Transit 50, das mir von der Seite her perfekt gefällt.
    Ich nehme mir auch gerne ein bisschen Zeit, um mich auf ein Gerät 'einzulassen',
    möglicherweise entdecke ich ja Vorgehensweisen, die für den Umgang mit dem
    Gerät vorteilhaft sind, daher nochmal eine Art Endergebniss, nach
    geraumer Nutzungszeit.


    Positiv:


    + das Gerät macht einen guten Eindruck, sowohl optisch als auch haptisch
    + der Lieferumfang ist sehr groß, neben den gewöhnlichen Ladekabeln ist
    eine gut passende und schützende Gummihülle, sowie ein Hardcase dabei
    + eingebaute Camera, perfekt, ich fahre im Ausland grundsätzlich mit Dash Cam
    + eingebauten WLAN-Server, perfekt, man braucht keinen Computer für Updates
    + guter, klarer Lautsprecher, sehr gut verständlich
    + sehr gute, hohe Bildschirmauflösung
    + durch die Basis als Tablet, kann man das Gerät hoch oder quer halten,
    der Bildschirm richtet sich von allein aus, das ist sehr gut bezüglich
    der Notwendigkeit der Kamera einen uneingeschränkten Blick nach vorn zu
    gewährleisten
    + die Krallenhalterung hinten auf der Rückseite verspricht einen festen Sitz
    auch auf schlechten Strassen
    + Updates über WLAN funktionieren problemlos, auf eine sichere Internet-
    verbindung, sowie Strom ist dabei aber zu achten


    Negativ:


    - die Schrift inklusive Buttons ist viel zu klein
    Zum Vergleich, während das Becker bei der Adresseingabe den kleineren
    5" Bildschirm komplett zur Verfügung stellt, ist es beim Intelliroute
    vom grösseren 7 Zöller gerade mal das unterste Drittel. Es bietet bei
    der Eingabe eine Menge Vorschläge an, im Drittel darüber, aber alle so
    klein, daß man beim Antippen höllisch aufpassen muss, sonst fängt man
    von vorne an oder muss eine umständliche Korrektur durchführen.
    Bei einer Armlänge von der Nase entfernt echt ein Problem, während
    der Fahrt, auch für den Beifahrer, fast unmöglich...


    - ziemlich umständliche Fragerei mit erneut sehr kleiner Schrift
    und Buttons, bis es endlich los geht (beim Becker brauchts allerhöchstens
    ein Drittel der Zeit und ist weit weniger nervig)


    - der Navigationsbildschirm zeigt neben dem Strassenverlauf nahezu nix,
    einfach, geradezu primitiv, nix, woran man sich orientieren könnte


    - die nächste Anweisung ist auf dem ohnehin informationsleeren Bildschirm
    rechts in eine schmale halbe Spalte eingequetscht, sehr klein und wieder
    kaum lesbar, jedenfalls nicht, wenn man erwartet die Naviinformation
    mit einem kurzen Blick aufnehmen zu können, um sich dann
    wieder dem Verkehr zu widmen, nein, man muss schon genau hingucken


    - in dem Zusammenhang, die Anweisungen sind rechts angeordnet, für uns
    Linkslenker also auf der abgewandten Seite und damit noch schlechter
    zu erfassen


    - wenn die Anweisung aktuell wird ertönt eine entsprechende Ansage,
    gleichzeitig wird dann die optische Anweisung auch groß und gut lesbar
    dargestellt (es geht also !)


    - die optische Anzeige scheint nur rechts, links abbiegen oder Kreisverkehre
    zu kennen, sowas wie 'links halten' oder 'links fahren' um Fahrspurwechsel
    und folgende Abbiegevorgänge anzuzeigen scheint das Gerät nicht zu kennen.


    - die Fahrspuranzeige ist ebenfalls sehr klein und im Vergleich zum Becker
    nur sehr schlecht mit schnellem Blick erfassbar


    - das Gerät meldet immer nur den nächst folgenden Vorgang, also rechts/links
    abbiegen in x Metern, die evtl. vorbereitenden Fahrspurwechsel (s.o.)
    meldet es nicht. Da die Meldung erst rund 300m vor dem eigenlichen abbiegen
    akustisch, sowie lesbar optisch erscheint, wird es auf gut frequentierten
    Strassen mit mehreren Fahrspuren schnell hektisch, erst recht mit einem
    Wohnmobil oder LKW


    - wenn man sich verfahren hat und das passiert mit dem Ding wirklich laufend,
    dann piepst es dreimal und dann.... ruht es mindestens rund 30 sec.
    Es zeigt dabei die aktuelle Position weiterhin an, hat aber weder optisch
    noch akustisch irgendeine Idee, wie es nun weiter gehen könnte.
    Danach kommt keine Anweisung von wegens 'bitte wenden', nein es hat eine
    neue Route errechnet, auch wenn diese wesentlich länger ist, als ein
    Wendevorgang und weiter gehts.
    So kann man wunderbar um den heissen Brei (das Ziel) herum eieren
    ohne jemals anzukommen, ist das Zielführung ?


    - das Gerät zeigt immer nur den nächsten Vorgang an, kommen zwei
    Abbiegevorgänge nahe hintereinander, ist es fast sicher, daß man
    den zweiten verpasst.
    Ansagen tut es beide Vorgänge, da aber die Ansage so lang ist,
    'biegen Sie rechts ab in die xyz Allee'ist es wahrscheinlich, daß
    man derweil schon zu weit ist.
    Man kann die Ansage angeblich auch verkürzen, mein Gerät hat diese Funktion-
    änderung aber beharrlich verweigert, vermutlich, weil sie von einer dieser
    Google-Apps beigesteuert wird und die nicht auf dem notwendigen Stand war.


    Soviel zu Navigation.


    - Warum beträgt die maximale Schleifenaufnahme Zeit der Kamera nur
    zwischen 3 und 10 Minuten ? Eine Fahrt aufnehmen oder einen Museumsbesuch
    entfällt da schon wieder, schade.


    - das Gerät kann nur im eingeschalteten Zustand geladen werden, das ist
    Mist, der Ladevorgang dauert so rund 5h und nicht immer hat man genügend
    Strom.


    - das Updaten, jaja...das Updaten der Zielführung funktioniert problemlos,
    schrieb ich ja schon, aber was passiert da sonst noch ? Wie ganz nebenbei
    bemerke ich bei dem Update der Zielführung, ganz klein, ganz oben Meldungen
    von verschiedenen Google Anwendungen, die 'irgendwas' upgedated haben.
    Ergebnis, nach dem Update der Zielführung war die Stimme weg, keine Ansagen mehr.
    Alle Versuche da irgendwas einzustellen blieben erfolglos. Zufällig, ein paar
    Tage später, nach einem erneuten Aktivieren des WLAN Zugangs funktionierte die
    Sprache dann wieder. Sorry, aber wenn man das Gerät als Navi betrachtet und
    darauf angewiesen ist, dann ist sowas völlig inakzeptabel.
    Wenn die Zielführung von der korrekten Funktion anderer Programmen abhängig ist,
    dann hat sie diese auch zu überwachen, schließlich kaufe ich ein Komplettgerät
    zur Routenführung und nicht nur irgendeinen Teil davon.
    Also einfach mal ins Internet gehen, kann ungeahnte Folgen für die Funktion
    des Gerätes, bis hin zum Teilausfall haben.


    - die Bedienungsanleitung beschreibt nur die Zielführung, diese auch vollständig,
    die Apps, der sie sich bedient und deren Einstellungen werden in keiner Weise dokumentiert.
    Auch die Tatsache, das sie nur etwa 50 Seiten umfasst, gegenüber dem etwa 3 fachen des
    Becker, lässt erahnen wie rudimentär die Routenführung und ihre Einstellungen sind.


    - der Service der Firma Carguard, na ja, freundlich sind sie ja, zumindest überwiegend,
    aber was soll man von einem Service halten, der bei Problemen sinngemäs sagt "ja, ist uns
    bekannt, interessiert uns aber nicht wirklich und eine Lösung haben wir natürlich auch
    nicht' ???


    Fazit:
    Der Promobil Testsieger bietet hardware mässig eine gute Basis aus der man wirklich was
    machen könnte, aber die Implementation der Zielführung ist dermassen schlecht, das das
    Ding die Bezeichnung 'Navigationsgerät' einfacht nicht verdient, eher schon 'Daddel-Ding'.


    Wie sagte die Frau an meiner Seite: 'das Ding ist so scheixxe, da wird man ja aggressiv,
    ob man will oder nicht...'


    Deshalb retour mit dem Ding und das alte Becker (zum Glück doch noch upgedated) wieder raus.


    Allen Anderen viel Spaß mit dem Promobil Testsieger...

  • Hallo,


    mir wurde dieses „Supernavi“ vom Hymer Händler (Nähe Dachau) empfohlen und eingebaut.
    Dieses Navi ist eine einzige Katastrophe! Habe es auf einer 3-wöchigen Tour durch Oberbayern, Österreich und Ungarn getestet. Die Ausführungen von flyheli sind vollkommen zutreffend.
    Navigationsgerät wird aus meinem WoMo wieder entfernt!

  • Leider sehr Negativ....

    Das Gerät ist superlangsam; schlecht zu bedienen durch zu kleine Eingabeflächen

    die POI`s werden microskopisch klein dargestellt auch bei Gosser Schrift!!!! werde es wohl wieder verkaufen wenn nicht ein ordentliches Update kommt!!!! Für das was das Gerät bietet weit überteuert!!!!

  • Hallo Zusammen.

    Ich habe mit großem Interesse über das CA 8020DVR hier gelesen. Fleyheli hat mich gerettet, denn ich hätte fast dieses Gerät gekauft. Jetzt geht die Suche weiter ein gutes Gerät für unser Wohnmobil zu finden. Wenn jemand eine gutes Gerät empfehlen kann, bitte her damit.

  • Schau dich hier mal um: ...

    Die Konkurrenz bietet sowas auch an, Macken haben sie alle.


    schlagapferd: Arbeite dich durch die WoMo-Foren, da wird das Thema genug breitgetreten. Ich würde die Suche auch auf Lkw-Navis erweitern, bei denen kann man Länge/Breite/Höhe/Gewicht auch vorgeben. Man kann dann am Ende auch für grob 100 Euro fündig werden, wenn man rausgefunden hat, was man will.

    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)