Routenplanung mit Wegpunkt ohne Alarm - Bug?

  • Ich spar mir obige Überlegungen und orientiere mich *ausschließlich* auf die Straßen, die ich befahren will; Basis dafür ist bei mir immer eine Generalkarte (oder so ähnlich). Wenn eine Straße da entweder eine grüne Markierung hat (-> "landschaftlich reizvoll"), kurvenreich ist oder längere Zeit durch keine Ortschaft führt dann ist das für mich der Grund, dort einen Shaping-Point zu platzieren. In einem 2. Durchgang schaue ich mir dann an wie BC zwischen die Shaping-Points routet und ergänze ggf. weitere Shaping-Points. Auf diese Art und Weise plane ich komplette Urlaube (Maximum waren mal 7.000 km) und wenn soweit alles paßt splitte ich diese Route in einem 3. Durchlauf in handlichen 500 km-Etappen.

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    früher: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSmap 276CX

    Einmal editiert, zuletzt von Handi ()

  • Genau so hab ich das bisher mit meinem 595LM gemacht und behalte das mit dem XT bei. Und richtig - ein Navi ersetzt für mich nicht geeignetes Kartenmaterial (für DE Gen.Karte und außerhalb Michelin 1:200.000). Andere sehen das anders und das ist auch gut so.

    Man ist nie zu alt für eine glückliche Kindheit 8o

    Zumo 550 / Zumo 595LM / Zumo XT

  • Hier der Vergleich der 2 Routen bei unterschiedlicher Vorgehensweise zu Routenpunkten. Ich habe die Routen im XT geplant, aber wegen der besseren Darstellung zurück in BC geladen.


    Meine übliche Vorgehensweise:

    Normalerweise Blick in Straßenkarte zur Streckenführung. Dann Start/Ziel Eingabe und mit Adventure Routing Stufe 3 gesichert. Etwas mit den Stufen gespielt und die Route war schon zu 70% bei Stufe 3 fertig.

    Dann mit "Route ändern" noch mittels shaping points etwas nachgeschärft (7 insgesamt). Speziell für die Straßen und Orte die ich unbedingt anfahren wollte. Anschließend kurze Kontrolle ob Ortsdurchfahrt oder Umgehung geplant wurden. 1 x musste ich den Routenpunkt auf eine Umgehung manuell setzen.

    Rein Technisch die schnellste und pragmatischste Lösung denke ich.



    Vorgehensweise mit Garmin Feature:
    Eingabe Ziel, Eingabe der Zwischenziele durch (langsame) Suche nach Orte/Stadtmitte und automatisches Umwandeln in shaping points, dann Ziel eingegeben, berechnen und speichern.

    Ergebnis zeigt starke Abweichung von geplanter Streckenführung. Von Garmin gesetzte Routenpunkte sitzen grundsätzlich 20 km Luftline außerhalb der Stadtmitte. Dadurch werden dann Straßen einbezogen die man eigentlich nicht fahren wollte.




    Hab ich jetzt einen Denkfehler drin oder wie machen andere die Planung?


    Gruß Thomas


    PS: Zur Tourenplanung nutze ich üblicherweise BC und nicht, das Zumo. Aber manchmal muss man ja umplanen und ich habe nie ein Laptop im Urlaub dabei

    Man ist nie zu alt für eine glückliche Kindheit 8o

    Zumo 550 / Zumo 595LM / Zumo XT

  • Hallo,

    Bis dato habe ich meine Routen immer mit MapSource geplant, Start und Ziel festgelegt und dann mit der Gummibandfunktion die Route auf die Straßen oder Orte gelegt wo ich her fahren wollte. Gleiches funktioniert ja mit Basecamp genau so, wobei hier ja noch mit unterschiedlichen Zwischenpunkten gearbeitet werden kann (Wegpunkte hart, weich oder Shaping Points).

    Mittlerweile in Basecamp dann noch die Möglichkeit die Punkte zwischen Start und Ziel mit oder ohne Alarm zu kennzeichnen.

    Vielleicht ist das alles nicht 100%tig richtig beschrieben, ich übe noch mit Basecamp.

    Gruß Roland

  • Jetzt möchte ich auch noch meine Erkenntnisse in die Waagschale werfen:

    Jetzt (nach 5 Jahren Zumoerfahrung) hab ich es endlich kapiert:


    Offenbar macht es einen Unterschied, ob man in der Routenplanung:

    • direkt die Frage "Stop in Stadtmitte. Route stattdessen ohne Stopp erstellen?" mit JA beantwortet
    • oder die Frage zuerst mit NEIN beantwortet und nachträglich den Wegpunkt (Fahne) in einen Routenpunkt (blauer Punkt) umwandelt.

    im ersten Fall wird der Punkt ca. 20km vorher gesetzt

    im zweiten Fall kommt der Punkt kurz vor dem ursprünglichen Zwischenziel


    Beispiel: Route Nord-Süd durch die Schweiz, von Schaffhausen, nach Chiasso.


    Normal (schnell) = Gotthardroute (A2):



    Für die San-Bernardino Route müssen wir aber Richtung Chur (A13):


    3 Varianten für Streckenführung via Chur:

    1. Chur als Zwischenziel neu hinzufügen - Stop in Stadtmitte (Route stattdessen ohne Stopp erstellen? NEIN drücken) - jetzt haben wir den Wegpunkt exakt in der Stadtmitte. Man muss also durch das Zentrum.
    2. Jetzt Chur Wegpunkt manuell nachträglich in einen Routenpunkt umwandeln (auf rote Fahne klicken): Jetzt erhält man einen Routenpunkt nahe, aber vor der Stadtmitte Chur. Immer noch fährt man hier durch die Stadt.
    3. Chur als Zwischenziel neu hinzufügen (als Stadt, ohne Strasse) - KEIN Stop in Stadtmitte (Route stattdessen ohne Stopp erstellen? JA drücken)
      Es wird direkt ein Routenpunkt weit vor Chur auf der A13 gesetzt, man bleibt auf der Autobahn (Umfahrung Chur).


  • Vielen Dank für diese Informationsfundgrube.

    Wie im anderen von mir gestarteten Thread schon geschrieben:

    Ein Forum mit erfahrenen und hilfsbereiten 'Kumpels' ist Gold wert :thumbup::!:

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)