Beiträge von gps2003

    Hast Du den Kommentar dort erstellt ?

    https://gpsradler.de/news/twonav-trail-2-vorgestellt/

    Ja, aber zur Fortsetzung bin ich noch nicht gekommen.


    Ich kämpfe noch mit dem Routing, weil mir das nicht hat so ganz einheitlich erscheint. Natürlich lassen sich ROuten-Tracks grundsätzlich auf das Gerät überspielen und man kann der Route folgen. Abweichungen dazu werden angezeigt. Ich bin aber noch am experimentieren, wie ich auch Routenanweisungen/Tonausgabe für importierte Routen erhalten kann.

    Routenberechnungen auf dem Gerät selbst (z.B. zu einem Wegpunkt) werden auch mit Anweisungen und Tonausgabe erstellt.


    Allerdings hat das für mich keine hohe Priorität, weil ich "fremdberechnete" Routen nur in Ausnahmefällen gebrauchen kann.

    Jahreszeitbedingt bin ich derzeit etwas weniger unterwegs. Von meinem neuen Trail 2 bin ich aber bislang sehr begeistert. Das Display ist hervorragend und unter allen Bedingungen gut ablesbar.uDie automatische Steuerung der Helligkeit funktioniert einwandfrei. Es ist aus meiner Sicht eine sehr gute Fortentwicklung.


    Ich habe jedenfalls meinen Garmin 66st inzwischen verkauft. Allerdings bin auch ein Rasterkarten-Fan und diese werden vom Trail natürlich perfekt unterstützt (vor allem rmap).


    Ich kann das Gerät empfehlen.

    Gestern ist das Gerät bei mir eingetroffen und ich bin ziemlich begeistert.

    Das ist wirklich ein sehr gutes Gerät geworden, wobei sich das natürlich noch auf die ersten Eindrücke bezieht. Aber es hat viel Potential, gerade auch weil meine Kartensammlung doch auf (freien) rmap Karten basiert.

    Bin jetzt schon überlegen, ob ich meinen nur 3 Monate alten Garmin 66st verkaufe - so richtig warm bin ich mit den Karten von Garmin nicht geworden. Bin halt auch ein alter "Rasterkarten-Fan" ...

    Auf Nachfrage habe ich die Info erhalten, dass es wohl eine Verzögerung bei der Produktion gab.

    Ab morgen sollen wieder Geräte versendet werden.


    Ich würde daher davon ausgehen, dass diese Woche keine Geräte mehr eintreffen.


    Bin etwas genervt, weil bereits zwei Termine ( "16.10" danach "20. - 22.10" ) amgekündigt, aber nicht eingehalten wurden.


    Ich finde, man könnte die Vorbesteller (und damit auch Vorauszahler) proaktiv besser informieren.

    NFTE Hast du dein Gerät oder eine Versandmitteilung schon bekommen?


    Immerhin habe ich jetzt schon vor drei Wochen bezahlt und ich würde hier zumindest eine etwas mehr Informationen zur Verfügbarkeit erwarten. Lt. dem Herstellerforum wurden wohl auch schon Geräte, die später bestellt werden, versendet.

    Warum im shop weiterhin von 3-5 Tagen die Rede ist, kann ich nicht nachvollziehen.

    Nachdem auch am Freitag keine Versandmitteilung erfolgte, wird wohl der 23. der früheste Liefertermin sein können. Gerade aufgrund der Vorbezahlung hätte ich mir hier gerne genauere Infos erwünscht; zumal so kurzfristig doch genauere Prognosen möglich sein sollten.

    Ich hatte am 2.10. bestellt und es hiess damals, dass die Zustellung bis zum 16.10 erfolgt.

    Gestern habe ich (auf Nachfrage) folgende Antwort erhalten:


    "hre Bestellung Trail 2 wird aller Voraussicht nach in den ersten Tagen der kommenden Woche eintreffen. Wir entschuldigen uns für die Verspätung."


    Nachfolgend mein Erfahrungsbericht mit dem Garmin Epix. Eigentlich sollte der via Nabithek verlinkt sein, aber die direkte Übertragung hat leider nicht funktioniert.


    Erfahrungsbericht Epix


    Ich konnte 4 Wochen lang die Garmin Uhr epix testen. Weitere Geräte, die mir im Testzeitraum zur Verfügung standen waren der eTrex Touch 35 sowie die Garmin Uhr vivoactive.
    Letztere habe ich in dieser Zeit aber nicht verwendet, sondern ausschließlich die Garmin Epix.


    Mein Ziel war zu prüfen:

    • Kann die Garmin Epix als standalone Gerät im Outdoor-Bereich genutzt werden (natürlich nur für mien Anforderungsprofil)?
    • Kann die Garmin Epik meinen etrex Touch 35 ersetzen?
    • Kann die Garmin Epik auf längeren Touren auch für Planungen eingesetzt werden


    Grob mein Anforderungsprofil an die Uhr:

    • Trackaufzeichung inkl. Temperatur und HF
    • Nutzung von erstellten Routen für die Navigation
    • Nutzung als Kartengerät für die Navigation im Gelände


    Kartendaten
    Mitgeliefert wird eine Europa-Karte, die ich aber im Test nicht genutzt habe. Ich kenne diese Karte von früher und sie ist mir für meine Ansprüche nicht detailliert genug.
    Folgende Karten standen mir für den test zur Verfügung:

    • Garmin Topo Deutschland 2012
    • Garmin Topo France V3
    • eigene topographische Rasterkarten (D, CH und F)

    .


    Hardware und Geschwindigkeit
    Einen Schönheitspreis bzw. Liebe auf den ersten Blick ist es gewiss nicht, aber nach kurzem Gebrauch überzeugt die Hardware des Geräts. Sie macht einen sehr robusten Eindruck (was sich auch bestätigt hat), etwas unangenehm gegenüber der vivoactive macht sich die Höhe bemerkbar. Eine Verwendung im Alltag erscheint zwar möglich, ist aber aufgrund der Grösse aber nicht immer zweckmässig.
    Was mich aber dann doch wieder mit der Grösse versöhnt, ist die sehr gute und lange Akkulaufzeit. Ich habe zwar keine Messungen durchgeführt, aber auch Tagestouren von 4-5 Stunden zeigten nur einen Akkuverlust von ca. 30%. Das versöhnt definitiv mit der Bauhöhe, denn nach ein solchen Tour muss beispielsweise die vivoactive im Regelfall geladen werden, und dabei hat diese noch nicht einmal eine Kartenanzeige. Wie gesagt, das ist qualitativ, aber es bedeutet auch, daß man die Uhr für längere Tour mitnehmen kann. Es empfiehlt sich aber dennoch einen externen Akku zum Nachladen mitzunehmen. Das Nachladen erfolgt sehr schnell.


    Die Kartendarstellung insbesondere bei Sonnenlicht ist sehr gut. Auch Rasterkarten werden scharf dargestellt, wobei das Verschieben teilweise etwas schwer reagiert. Das Display ist natürlich klein, aber als Begleitgerät auf der Tour auf jeden Fall ausreichend. Planungen sind allerdings sind kaum möglich. Schade nur, daß Garmin nicht die gesamte Oberfläche ausnutzt - letztendlich wäre jeder Quadrat-Millimeter ein Gewinn.


    Negativ ist mir aufgefallen, daß sich die epix insbesondere bei der Verwendung von Rasterkarten gelegentlich „aufhängt“. Dies kann sich sich durch vollständiges Einfrieren bemerkbar machen, aber auch dadurch, dass die Touchbedienung plötzlich nicht mehr funktioniert. Hier hilft in der Regel nur ein Neustart. Häufiger Kartenwechsel scheint dieses Fehlverhalten zu begünstigen.


    Vielleicht kann das aber durch ein Firmware Update optimiert werden, aber das ist ein eigenes Thema (s.u.).


    Bei einem solchen Absturz kann es passieren (nicht immer), daß die aktuellen Trackdaten verloren gehen - das ist natürlich ärgerlich.


    Navigation
    Navigation auf der Uhr habe ich nicht getestet. Ich nutze Outdoor-navigaton sowieso nie (auch auf anderen Geräten), weil ich diesen vom Gerät automatisch kalkulierten Routen ohnehin nicht traue. Getestet habe ich das Ablaufen von (via Basecamp) erzeugten Routen. Das funktioniert an sich sehr gut und man wird sehr dezent darauf aufmerksam gemacht, wenn man von der Route abweicht. Routen, die auf eine Kombination von Topo D und Topo F Karten beruhten führten allerdings direkt zum Absturz der Uhr, auch wenn beide Karten aktiviert wurden. Das ist aber sicherlich nur ein Szenario im Grenzgebiet.


    Trackaufzeichnung
    Mit der Trackaufzeichung war sich sehr zufrieden. Sie entspricht qualitativ (keine direkten Vergleichstests durchgeführt) dem eTrex. Ich habe die Höhe jeweils manuell zum Beginn einer Tour kalibriert; die Aufzeichnung der Höhenangaben war korrekt. Auch unterwegs ermittelte Wegpunkte wurden mit der korrekten Höhe abgespeichert.
    Verwendetes Profil war ausschließlich Wandern. Nachteilig ist, daß die Trackfarbe nicht geändert werden konnte (heller Blauton, Dunkelblau wäre mir lieber gewesen)


    Fazit
    Ich war anfangs eher skeptisch (auch wegen vorheriger Erfahrungsberichte), was die Epik anbelangt. Ich muss aber sagen, dass ich die Uhr inzwischen ungern zurückgebe und täglich getragen habe; sie erfüllt meine Anforderungen als Handgerät quasi perfekt. Sie hat dasher meine Erwartungen sogar über-erfüllt und ich würde sie sofort auch gegen meinen etrex tauschen (für Planungen und Übersichts-Navigation nutze ich ohnehin Locus Pro auf meinem Z3 Compact).
    Warum kaufe ich sie mir aber dennoch nicht:


    1. Unsicherheit: Das letzte Update liegt nun schon einige Monate zurück. Es ist unklar, ob Garmin die Uhr weiterentwickelt oder einfach so auslaufen lässt. Das erinnert ein wenig an den Monterra. Ich würde mir aber ungern ein Gerät kaufen, bei dem absehbar ist, daß es keine Modellpflege mehr gibt
    2. Epix 2?: Bei der Fenix Serie wird in schneller Folge neue Gerätemodelle bereitgestellt. Auch hier ist unsicher, ob nicht in Kürze eine Epix 2 kommt - hier will ich jetzt einfach erstmal abwarten. Schon allein deswegen, weil ein Gerät-Update vielleicht dann auch eine besser Ausnutzung der Oberfäche (=grösseres Display) mit sich bringen würde - und das wäre sicherlich mein Hauptwunsch


    Ergebnis
    => 1. Garmin Epix kann als standalone Gerd tim Outdoor-Bereich genutzt werden, vgl. auch Punkt 3
    => 2. Garmin Epix kann einen Betrex Touch ersten
    => 3. Nein, definitiv nicht. Hier habe ich sehr gute Erfahrungen mit Locus Pro & Sony Z3Compact gemacht. Damit lassen sich auch sehr gut Touren planen und auch entsprechende Wegpunkte/Routen erzeugen. Da der Z3 USB-Host-fähig ist (via Adapter) kann man die Epix bzw. den eTrex verbinden und auf das Dateisystem des GPS Gerätes zugreifen.

    So einfach war das leider nicht.


    Den Oregon habe ich durch den Monterra ersetzt; ich bin grundsätzlich ein Freund grosser Bildschirmen, weil einfach mehr Karte zu sehen ist.


    Auf dem Monterra habe ich nun hauptsächlich Lotus Pro verwendet, da die Garmin Karten App noch zu buggy war. Und da der Monterra auch viele weitereKinderkrankheiten hatte, die leider wohl nicht mehr ausgemerzt werden wurden, habe ich ihn schließlich auch verkauft und durch ein Android SmartPhone ersetzt (Sony Z3 Compact).


    Das war und ist eine gute Lösung, da ich mit Locus meine umfangreiche (freie) rmap Kartensammlung jederzeit dabei haben und nutzen kann. Auch im Outdoor Bereich ist das Smartphone zum Einsatz gekommen, allerdings ausschließlich unter Schönwetter-Bedingungen.


    Das Z3 soll zwar grundsätzlich wasserdicht sein, aber wenn es so richtig schlecht ist, habe ich da nicht allzuviel Vertrauen. Auch rauere Bedingungen sehe ich kritisch, einfach weil das Gerät für Schäden anfälliger ist.


    Ich habe mir vorwiegend für solche Bedingungen dann den etrex Touch 35 zugelegt.


    Ein Ziel meines Tests ist auch zu sehen, ob die Epix den etrex vielleicht als Schlechtwetter-GPS ersetzen kann. Auf das SmartPhone mag ich aber grundsätzlich nicht mehr verzichten. Die hohe Auflösung ermöglich selbst Planungen unterwegs.


    So, hoffe das ist einigermassen nachvollziehbar...

    Hallo Volker,


    ich verfolge deine Kommentare und Berichte zum Epix von Anfang an. Ich möchte mir aber auch selbst ein Bild machen, einfach weil mich die Geräteklasse sehr interessiert. Hier sind die Anforderungen ja doch auch unterschiedlich. Ich sehe den Epix eher als Immer-Dabei Gps mit Kartenmaterial, ob er dann auf Touren auch einen etrex Touch 35 ersetzen kann, möchte ich ebenfalls herausfinden. Routing spielt für mich eine untergeordnete Rolle - ich bin halt eher ein Anhänger des klassischen Luftlinieroutings von Wegpunkt zu Wegpunkt. Gerade im Gelände mag ich meinen Weg selber festlegen.


    Es wäre ja nicht das erste Produkt, dass von Garmin einfach nicht mehr weiterentwickelt wird. Es wird dann entweder komplett gestrichen (Monterra, Colorado) oder schnell durch einen Nachfolger ersetzt (z.B. Fenix 1)


    Der Epix ist nun schon fast ein Jahr alt - es ist daher sicherlich spannend abzuwarten, wie Garmin sich hier verhalten wird.


    Entweder kommt rein gar nichts mehr nach (siehe Monterra) oder es wird im nächsten Jahr einen Epix 2 geben. Verbesserung- und Optimierungspotential gäbe es ja...


    Andreas

    Das ist mit dem Kartenmaterial kam wahrscheinlich falsch rüber. Ich verwende kein "selbstgefrickeltes" Material, sondern als Basiskarte meine normale Garmin Topo D 2012.


    Der Grund ist, daß das "Standard"-Kartenmaterial der Geräte zu wenig detailliert ist. Das hat aber speziell nichts mit dem Epix zu tun, sondern ist bei allen Geräten so. Ausnahme ist hier nur die neue etrex Touch Serie mit seinem auf OSM basierenden Kartenmaterial. Dieses Material ist zumindest deutlich detaillierter, auch wenn es im Detailgrad nicht an andere OSM Karten heranreicht.


    Offizielle Rasterkarten gibt es für D nicht von Garmin, hier muss man tatsächlich selbst zu Werke schreiten und sich die Karten als customMaps erzeugen. Aber auch das ist (leider) für alle Garmin Geräte so und nicht nur speziell beim Epix.


    Es wäre natürlich schön, wenn es von Garmin auch für D Rasterkarten gäbe, vergleichbar wie in der CH (Topo Suisse) bzw. für den Alpenraum (AV-Karte & Topo France Montagne). Grundsätzlich wäre das daher möglich.


    Noch schöner wäre natürlich die Unterstützung weiterer Kartenformate.... aber das ist wohl eher ein Traum... (und in diesem Thread auch off-topic).


    Fazit:
    Der Epix ist geeignet für (fast) alle Garmin geeignetes Kartenmaterial. Das empfinde ich als Vorteil, da ich das Gerät passend für mich konfigurieren kann. 8GB Speicherplatz scheinen mir für die meisten Kartenwerke ausreichend. Aufgrund der fehlenden Micro-SD sind allerdings nur die Karten nutzbar, die nicht an eine SD-Karte gebunden sind. Es ist aber auf jeden möglich die zahlreichen OSM Karten-Kompilierungen zu nutzen.

    So, jetzt liegt auch eine Epix auf meinem Schreibtisch. Das Gerät hat mich schon lange gereizt und der tolle Service von pocketnavigation ermöglich es mir, das Gerät nun intensiv bis Mitte Januar zu testen.


    Der erste Eindruck:
    1. Ganz schön gross das Ding - gerade auch im Vergleich zu meinem vivoactive. Permanent am Handgelenk würde vom Gewicht sicherlich schon gehen, aber vor allem die Dicke zeigt einem immer wieder deutlich, daß das Gerät an der Hand sitzt, weil man immer gerne irgendwo "hängen" bleibt.
    2. Wieso ist der Bildschirm eigentlich so klein. Die verfügbare Fläche wäre viel grösser und, wenn die Uhr schon so gross ist, warum wird dann nicht die gesamte Fläche für die Kartendarstellung genutzt?


    Viel mehr kann ich noch nicht berichten - erster Spaziergang heute nachmittag war zum Eingewöhnen, wobei mir der doch die sehr gute Frackaufzeichnung auffiel. An die kleine Karte muss man sich erst gewöhnen, aber das ist schnell geschehen. Die mitgelieferter Karte nutze ich nicht, da sie noch "ungenauer" als die neue Topo der etrex touch Serie ist. Als Kartenmaterial nutze ich zunächst mal die Topo D 2012 und meine selbsterzeugten (via TTQV) CustomMaps auf Basis der TOP25.


    ...

    Ich weiß nicht, wo ich es ausprobieren kann oder anzuschauen.
    Gibt es irgendwo in Landau Outdoor-Laden? Falls nicht, dann wo in der Nähe? Komme aus der Nähe Landau in der Pfalz.


    In Landau gibt es da nix.


    In Mannheim (z.b. engelhorn sports) oder Karlsruhe (z.B. basislager) wirst du aber wahrscheinlich die aktuellen Modelle finden. Am besten vorher anrufen, ob sie Geräte für die Vorführung bereit haben.

    Mit der richtigen Karte (Z.b Garmin Topo) kann man solche Zielnavigationen natürlich durchführen. Das Ergebnis ist aber nicht immer sinnvoll, denn aufgrund der schlechten Klassifizierung der Outdoor-Wegdaten ist diese aber nicht immer sinnvoll. Gerade im Pfälzerwald gibt es in den Landeskarten viele Wege, die heute zugewachsen oder dgl. sind. OSM Karten sind teilweise aktueller, aber das Routing funkioniert nicht mit allen Karten.


    Ich nutze daher in fast allen Fällen nur Zielpunkt- bzw Wegpunktnavigation mit Luftlinienrouting und entscheide dann vor Ort welchen konkreten Weg ich nutze um das Ziel zu erreichen.


    Falls deine Auswahl auf Garmin beschränkt ist, spielt das keine grosse Rolle, denn die Garmin Geräte verhalten sich hier weitgehend gleich. Falk Geräte beispielsweise setzen och stärker auf die automatische Routennavigation, aber meine persönlichen Tests haben gezeigt, daß die berechneten Routen nur sehr eingeschränkt empfehlenswert sind.


    Von deinem Profil her gibt es 3 Möglichkeiten


    Kleiner Bildschirm:
    * GPSMap 64
    * Oregon 600 oder bei bei Bedarf mit Kamera Oregon 650 in Vebindung mit Garmin Topo


    Grosser Bildschirm
    Montana (DIsplay finde ich nicht so gut)
    Monterra (tolles Gerät, aber aufgrund der Funktionsvielfalt eher für "Profis" geeignet)


    Persönlich finde ich die neue Oregon Serie (und auch die Monterra) Serie am besten. Gerade das neue Touchdisplay ist sehr gut in der Sonne ablesbar. Ich habe damit bislang nur gute ErfahrungeN gemacht.

    Hallo an alle...


    Benötige Eure Hilfe beim Kauf von richtige Navi für Fahrradtour und Wandern.
    Welche Navi wäre geeignet und welche Maps?
    Welche würdet Ihr mir empfehlen? Bin neu.


    Danke.


    Welche Anforderungen hast du denn an ein GPS Gerät bezüglich Routenplanung?
    * Vollautomatische Berechnung von Routen auch beim Wandern (nach Zieleingabe)
    * Eher Eigene Routenplanung vorab
    * vollständig
    * nur via Wegpunkte
    *Keine Routenplanung, sondern nur Trackaufzeichnung und Navigation on-the-fly