Projektion von Word Files herausfinden

  • Hallo zusammen


    Ich möchte gerne ein ECW von den Russischen Albanienkarten, welche auf bunkertrails.org downloadbar sind, erstellen. Die Qualität der auf Mapstore erhältlichen Karten ist leider grottenschlecht. Nun habe ich vom Author die Wordfiles zu den Karten gekriegt. Er meint die Projektion sei Krassovsky/Pulkovo 1942. Leider ist das ganze auf diese weise um 80-100m verschoben. Gibt es eine Möglichkeit ausser "try and error", herauszufinden welche Projektion die WordFiles haben?


    Im Anhang die Mapstore und die Bunkertrails Variante.


    Vielen Dank und Gruss

    Dateien

    • alb_rus.zip

      (5,09 MB, 345 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo,


    leider fehlt bei der Bunkertrails-Karte die Randbeschriftung.
    Das macht die Suche schwieriger.


    Grüsse - Anton


    PS: das Worldfile bezieht sich anscheinend auf eine geodetische Projektion

  • Gibt es eine Möglichkeit ausser "try and error", herauszufinden welche Projektion die WordFiles haben?


    Nein. Man kann nur anhand der Zeilen 1 und 4 sehen, ob ein geographisches oder ein metrisches Gitter verwendet wurde.


    Er meint die Projektion sei Krassovsky/Pulkovo 1942


    Pulkovo 1942 ist das geodätische Datum, Krassovsky der zugehörige Ellipsoid, eine Projektionsangabe steht da nicht drin.


    Die richtige Projektionsangabe in Global Mapper für deine Muster-Karte wäre "Gauss Krueger (6 degree zones) Zone 4". Das Worldfile sieht aber so aus, als hätte der Autor die Karte ohne Rücksicht auf die Projektion mit maximal 4 Punkten nach den geographischen Koordinatenangaben in den Kartenecken kalibriert. Dabei wird die Krümmung des geographischen Gitters nicht berücksichtigt, was u.a. einen Versatz in der Kartenmitte ergibt. Imho wirst du die Karten neu kalibrieren müssen, wobei ich das anhand des aufgedruckten Gauss-Krüger-Gitters tun würde.

    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)

  • Hallo,


    das mit der fehlenden Randbeschriftung hat sich erledigt - es handelt sich wohl um höher aufgelöste Scans derselben Karte.
    Zur Kalibrierung stimme ich Hans zu - du musst selber kalibrieren.


    Viel Spass dabei
    Anton

  • Hallo zusammen


    Vielen Dank für Eure rasche Antworten. Echt genial, wie hilfsbereit die Leute hier im Forum sind.


    Das neu kalibrieren gibt bei 372 Karten wohl ziemlich viel Aufwand, welchen ich aber nicht scheuen würde. Denke, dass dieses ECW auch für viele andere Leute hilfreich wäre. So wie es aussieht handelt es sich um Scans derselben Karte, einfach 4 Bunkertrails Karten werden jeweils von 1 Mapstore Karte abgedeckt. Habe jetzt noch gesehen, dass zu jeder Karte folgende Angaben ersichtlich sind:


    Map Coordinates (WGS84)
    * Lower Left: 39.8334° N, 19.875° E
    * Lower Right: 39.8334° N, 20° E
    * Upper Left: 39.91674° N, 19.875° E
    * Upper Right: 39.91674° N, 20° E


    Raster (Image) Information
    * Resolution: 2552 (x), 2208 (y)


    Habe die Angehängte Karte so Kalibriert und das Ergebniss sieht so ziemlich gut aus.
    [Blockierte Grafik: http://2-radler.ch/picture_library/cal.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://2-radler.ch/picture_library/vergl.JPG]


    Eventuell könnte ich so die Kalibrierung mit einem GM Script durchführen. Meint Ihr das wäre auch ein gangbarer Weg?


    OT: Kenne mich leider nicht wirklich aus mit Begriffen wie Projektion, geodätischen Datums etc., würde mich aber gerne in die Thematik einlesen. Kennt jemand ein empfehlenswertes Buch?


    Vielen Dank und Gruss, Peter

  • Hallo Peter,


    ich würde die einzelnen Scans in GlobalMapper mit dem Gitter kalibrieren.


    ausserdem sollen die Koordinaten der Kartenecken im WGS84-Kartenbezugssystem (Kartendatum) sein. Dein Beispiel zeigt dass diese Angabe (WGS84) möglicherweise falsch ist.


    Grüsse - Anton

  • Zitat

    Kenne mich leider nicht wirklich aus mit Begriffen wie Projektion, geodätischen Datums etc., würde mich aber gerne in die Thematik einlesen. Kennt jemand ein empfehlenswertes Buch?


    Hi,


    http://gisbsc.gis-ma.org/GISBS…tml/GISBSc_VL3_V_lo5.html


    stöbere mal diese Seite durch, dann kannst Dir vielleicht ein Buch sparen.
    Hier kann man sich auch einfach informieren, ev. das Buch
    http://kanadier.gps-info.de/d-gpshandbuch.htm
    Band1 kaufen. Band2 halte ich für überholt. Da geht es mehr um Geräte.


    Gruß, Stefan

    Gps 60Csx Cn2008, Topo Austria, BlueChartatlantik Adria,
    GpsMap278, CN Europe NT 2011.3,Lowrance Sierra,

  • Vielen Dank für die hilfreichen Antworten.


    Na dann mach ich mich mal ans kalibrieren. Am liebsten würde ich folgendermassen vorgehen:
    1. Karten kalibrieren und .cal, oder .map File erstellen
    2. Batchscript für GM mit Ray's genialem genCropGMBatch.pl erzeugen
    3. Batchscript in GM laufen lassen


    Beim Punkt 1 gibt es aber ein Problem. Im GM Dialog Image Rectifier können .map/.cal Files zwar eingelesen, aber nicht erstellt werden. Ein Word File kann zwar generiert werden, dort fehlen aber die Projektionsangaben etc. Das selbe mit dem .gcw file.


    Habe ich eine Option in GM übersehen, oder gibt es in Ray's Script die Möglichkeit die Projektion des Ausgangsmaterials anzugeben? Alternativ würde ich die Karten im TTQV kalibrieren, irgendwie ist mir dafür GM aber sympatischer.


    Vielen Dank und Gruss, Peter

  • Hallo Anton


    Wow, das geht ja blitzschnell! Merci.


    Werde dann vermutlich mit den IMPORT Optionen spielen müssen, welche in der GM Scripting Reference ersichtlich sind.


    Die ECW's (Mapstor Russenkarten) welche ich bisher mit Ray's script erstellt habe, wurden schlussendlich mit der Projektion WGS84 abgespeichert. Macht das hier auch Sinn, oder soll ich es in der Gauss-Krüger Zone 34 belassen? Ich glaube TwoNav/CompeGPS hat am liebsten WGS84.


    Gruss, Peter

  • Hallo Anton


    Wie gesagt, mir fehlt hier noch einiges an Hintergrundwissen :D.


    Ich meine:
    Projection: Geographic (Latitude/Longitude)
    Datum: WGS84
    Planar Units: ARC DEGREES


    Gruss, Peter

  • Projection: Geographic (Latitude/Longitude)


    Hallo Peter,


    das ist eine abstandstreue Zylinderprojektion (Plate Carrée), sie würde in diesem Fall dazu führen, daß die Karten in Global Mapper horizontal gestreckt erscheinen, du kannst die Wirkung ja einfach mal mit einer Mapstor-Karte testen. Wenn du die Karten am Ende reprojizieren willst, würde ich als Projektion UTM wählen, Albanien liegt komplett in der UTM-Zone 34.

    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)

  • Hallo Peter,


    eine geografische Projektion würde ich vermeiden.
    Je nach Karte eine transverse Merkatorprojektion wie UTM oder eine Merkatorprojektion.
    Da die Orginalkarte in transverser Merkatorprojektion mit 6° Abstand der Zentralmeridiane erstellt wurde ist UTM IMHO die beste Lösung.


    Grüsse - Anton

  • Hallo,

    eine geografische Projektion würde ich vermeiden.



    Ich habe meine Karten (Vietnam) auch in "Geographic" reprojeziert. Nach längerem Rumspielen hat das das beste Ergebnis gebracht. Wie würdet ihr allerdings vorgehen, wenn die eine Hälfte des Landes in einer, die andere Hälfte in einer anderen Projektionszone liegt. Da wirds haarig .... :(

    lg, Paul

    WILDGOOSE Geo Services - Specialist for Vietnam

  • Hallo Paul,


    dieser Fall ist - wie man bei den topografischen Karten von Deutschland- und Österreich sieht - immer problematisch.
    Jede Gesamtkarte ist dann entweder auf eine erweiterte Zone teilweise reprojeziert oder als Merkator (oder geografisch) reprojeziert.
    Es gibt also bei einer Gesamtkarte aus Einzelkarten mit tranverser Merkatorprojektion immer Teile die reprojeziert werden müssen.


    Grüsse - Anton

  • Ich habe meine Karten (Vietnam) auch in "Geographic" reprojeziert. Nach längerem Rumspielen hat das das beste Ergebnis gebracht.


    Hallo Paul,


    je näher das Gebiet am Äquator liegt, umso geringer werden die Verzerrungen bei einer geografischen Projektion, deshalb bekommst du für Vietnam ein wesentlich ansehnlicheres Ergebnis als für Albanien, das etwa 20° weiter nördlich als das Nordende von Vietnam liegt. Die Franzosen haben zu ihrer Zeit in Indochina Azimuthal-Projektionen benutzt, mehr dazu kannst du hier nachlesen.


    Wie würdet ihr allerdings vorgehen, wenn die eine Hälfte des Landes in einer, die andere Hälfte in einer anderen Projektionszone liegt. Da wirds haarig .... :(


    Im Fall Transversale Mercator-Projektion kann man eine eigene landesweite TM-Projektion definieren, die über die Parameter an die Gegebenheiten angepaßt wird, Beispiel Polen. Man kann sich auch - wie von Anton bereits geschrieben - für eine UTM- oder GK-Zone entscheiden und den Rest darauf projizieren, wie das bei den großmaßstäblichen digitalen Karten von Deutschland und Österreich gemacht wird. Da die Vietnamesen sich mit ihrem VN2000 für UTM/WGS84 entschieden haben, wäre imho eine erweiterte UTM-Zone 48 für eine landesweite digitale Karte geeignet.


    Die kleinmaßstäblichen bundesweiten Übersichtskarten vom BKG und die Generalkarte haben eine Lambertsche Schnittkegelprojektion, damit ist man auch aus dem Zonenproblem raus. Die Australier machen das bei ihren Übersichtskarten ebenso, um 8 UTM-Zonen am Stück verzerrungsarm abbilden zu können.

    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)

  • So ich melde mich mal wieder von der Kalibrierungs Front :).


    Vielen Dank Euch allen für die zahlreichen hilfreichen Antworten.


    Unterdessen sieht es nicht schlecht aus, 120 von 370 Kacheln sind mit dem Gauss Krüger Gitters kalibriert. Es gibt also noch einiges zu tun, aber das genierierte Test-ECW sieht schonmal gut aus.


    Der folgende Script habe ich für die Generierung verwendet:


    Komischerweise kann ich die Projection Gauss Krueger nicht in ein PRJ File abspeichern, aber mit den Parametern oben klappt es trotzdem.


    Grüsse, Peter

  • Hallo zusammen


    Bin nun fertig geworden mit dem Kalibrieren. Die Konvertierung nach ECW ging dann problemlos mit dem GM Batch und das Resultat sieht ziemlich gut aus.


    Die Karte ist 2 GB gross und deckt ganz Albanien blattschnittfrei mit 1:50'000 ab.


    Hier sieht man den unterschied zwischen den Berkeley Scans (unten) und diejenigen (Bunkertrails.org) welche für das ECW (oben) verwendet wurden:
    [Blockierte Grafik: http://2-radler.ch/picture_library/alb50k.jpg]


    Falls jemand das ECW möchte, kann das ganze hier heruntergeladen werden:
    http://www.megaupload.com/?d=1FIK6H25
    http://www.megaupload.com/?d=8CXPNLPK
    http://www.megaupload.com/?d=CVGAJO1H
    http://www.megaupload.com/?d=OWCNX6YE
    http://www.megaupload.com/?d=K6Z9DBKK


    Es sollte klar sein, dass die russischen Generalstabskarten nicht mehr aktuell sind, die Wege und Strassen also mit vorsicht zu geniessen sind und man darf sich nicht 100%ig darauf verlassen, dass alle noch begehbar sind. Der Fierza-Stausee z.B. ist noch nicht eingezeichnet. Allerdings gibt es von vielen Gebieten von Albanien momentan kaum bessere Karten mit diesem Detailierungsgrad und die Topografie wird sich auch in den letzten 20-50 Jahren nicht gross geändert haben.


    Grüsse, Peter