komplett transparentes OSM-Overlay erstellen (auch ohne Wälder etc.)

  • Hallo,


    gibt es eine Möglichkeit, eine Karte (z.B. openmtbmap) so abzuändern, dass diese transparent ist, und zwar nicht nur der reine Hintergrund (Progs: Img Transparent oder Typefilemanager), sondern auch andere Hintergrundobjekte (Wälder, Seen, etc.) daraus verschwinden oder "transparent" sind?


    Optimal wäre vielleicht sogar eine Aufteilung in eine reine Hintergrundkarte mit den Wäldern, Seen, etc.) und einer transparenten Vordergrundkarte mit den ganzen Straßen und Wegen.


    Oder müsste ich mir das ganze selber aus den Rohdaten von OSM erzeugen (per JOSM, OSM composer, etc. etc.)


    Ich hoffe auf Tipps und Anleitungen.


    Viele Grüße

  • Eine fertige Karte kann man entsprechend zerlegen wenn sie aus mehreren Layern besteht und eine davon nur die Flächenelemente enthält. Bei openmtbmap z.b. geht es nicht.


    Wenn Du Deine eigene Karte erzeugst musst Du darauf achten, dass Du nur Linienelemente einbindest.


    -- speedpilgrim

  • Eine fertige Karte kann man entsprechend zerlegen wenn sie aus mehreren Layern besteht und eine davon nur die Flächenelemente enthält. Bei openmtbmap z.b. geht es nicht.


    Gibt es denn wirklich keine Tool um die Flächen zu entfernen?
    Ansonsten bleibt wohl nur der Weg über ein angepasstes Typ-File:
    http://www.mtb-news.de/forum/s…php?p=6002209#post6002209




    Wenn Du Deine eigene Karte erzeugst musst Du darauf achten, dass Du nur Linienelemente einbindest.


    Also die Karten selber erzeugen (z.B. map-composer) und die Flächen weglassen?

  • Hallo,


    es gibt die klassichen Tools zur Bearbeitung von Garmin-Karten z.B. GPSMapEdit
    und die Möglichkeit die Polygone bei der eigenen Kartenerstellung wegzulassen.


    Grüsse - Anton


    zum ersten Teil (img->mp) gibt es das Script converttomp.vbs
    (siehe http://www.gsmfreeboard.com/sh…65&viewfull=1#post1129265)


    Nun müsste man den zweiten Teil (Polygone weglassen) "automatisieren".
    Gibt es da schon was?
    Oder sollte man sich gleich an einer Ergänzung des Skriptes versuchen?

  • Hallo,
    als ich noch Garmin User war, ging ich so vor:

    img > mp im Batchmodus
    mp > bereinigt via einem Tool (da geht das von dir geforderte)
    mp > img im Batchmodus

    Map eingebunden mit IMG2ms. Auch das Zusatztool habe ich mir von Thomas Morgenstern anfertigen lassen.

    Bei leistungsstarken Rechnern geht natürlich auch das Einlesen von vielen Kacheln in GPSMAPedit und das Löschen der nicht benötigten Styles. Damit die Geräte nicht überfordert sind, splitte ich die Großmaps automatisch mit Globalmapper zu kleinen Kacheln und erzeuge im Batchmodus wieder img's. Mit leistungsfähigen Editoren können die mp Files natürlich auch gut bearbeitet werden.

    So habe ich für meine privaten Zwecke die guten Höhenlinien der Topov2 (V4 Höhenlinien sind ein Witz) von D herausgezogen um diese über Map,s wie die NRW Topo 10, zu legen.

    Servus
    Gerd
    Anima - Aventura - Sportiva - Acer A210 - Acer Gallant Duo mit TwoNav 3* - CGPSL - TTQV 4/6 PU - Globalmapper 13 -
    TwoNav-Einsatz: Trekking, MTB, Ski-Touren, Hybrid-Straßennavigation

  • zum ersten Teil (img->mp) gibt es das Script converttomp.vbs
    (siehe http://www.gsmfreeboard.com/sh…65&viewfull=1#post1129265)


    Nun müsste man den zweiten Teil (Polygone weglassen) "automatisieren".
    Gibt es da schon was?
    Oder sollte man sich gleich an einer Ergänzung des Skriptes versuchen?


    Kannst Du den mit Visual Basic 6 programmieren ? VBS ist eine Teilmenge von VB6 und der Code 99,9 % identisch. Ich habe mal einen Batchkonverter in VB6 geschrieben aber nicht mehr gepflegt. Daraus ist eine 'MP-SUITE' geworden, die das kann, was Du vorhast. Sardinien hatte eine Vorläuferversion davon. : Also ein MP-File so verändern, oder einen Extract rausziehen, dass nur die Kartenelemente übrig bleiben, die in einem Excelfile definiert werden. Aber auch dieser Programm habe ich schon länger nicht mehr gepflegt und kann für Fehlerfreiheit nicht garantieren. Falls Du selbst mit VB6 umgehen kannst, können wir über die Überlassung des Quellcodes reden. Dann kannst Du selbst das an Deine Bedürfnisse anpassen. Aber Du must natürlich VisualBasic 6 installiert haben. Demoversionen liegen zum Beispiel dem Buch 'VisualBasic 6' von Helmut Spona bei. Ich habe auch aus anderen Quellen genügend Demoversionen auf CD. Und es macht nur Sinn, wenn Du den Aufbau eines mp-Files verinnerlicht hast. Support leiste ich keinen.
    morgen1

  • Hallo Morgen1


    VB6 sollte nicht das Problem sein.


    So wie sich das anhört, könnte dein altes Programm, wahrscheinlich bereits genau das was ich mir vorstellte.


    Es gibt ja das ein oder andere Programme die das alles auch können, allerdings leider immer nur ein File auf einmal und das nur durch Benutzerauswahl und nicht per Kommandozeile (Batch-File).
    Da ginge dann vielleicht nur was mit Software wie Autoit.


    Wobei mein Problem so einfach ist, dass es ein einfaches vbs-Script tun könnte.



    Will man mehr machen, dann sollte man die ganzen Daten eher in eine Datenbank einlesen. Datenbanken können gut mit großen Datenmengen umgehen und man kann dort ebenfalls einiges Programmieren.


    Gibt es da schon etwas?


  • Es gibt ja das ein oder andere Programme die das alles auch können,

    ich kenne keines, habe aber auch nicht danach gesucht. Welches kommt den da in Frage?

    Zitat

    Wobei mein Problem so einfach ist, dass es ein einfaches vbs-Script tun könnte.

    kann schon sein. Ich habe das aber nur als Windows-programm. Und dazu ist zwingend eine lauffähige Version von VB6 erforderlich. Mein Konzept geht so, dass man in einem Excelfile bis zu 60 verschiedene Kartenelemente (=Type =0x001 usw.) eintragen kann und dann wird das Excelfile vom Programm ausgelesen und die Einträge auf die MP-Files angewandt. Entweder werden die betreffenden Kartenelemente rauskopiert oder gelöscht.Das Prinzip ist simpel: das Ausgangsfile wird Zeilenweise eingelesen, wenn [End] kommt ist ein Kartenelement eingelesen, wird als String gespeichert, dann wird mit den Excel-Einträgen verglichen, ob es bleibt oder gelöscht werden soll und in ein neues File geschrieben. Gänge auch mit script, aber dann müßte man alles hard coden. Mit externem Excelfile kann man schnell Änderungen bewirken.

    Zitat

    Will man mehr machen, dann sollte man die ganzen Daten eher in eine Datenbank einlesen. Datenbanken können gut mit großen Datenmengen umgehen und man kann dort ebenfalls einiges Programmieren.


    Gibt es da schon etwas?

    Gibt es: Ich hatte zusammen mit macnetz und buschhupe vor wenigen Jahren den Versuch unternommen, DXF-File zu konvertieren und buschhupe hat ein funktionierendes Programm geschrieben als Access Datenbank. Das kannst Du bekommen. Ich habe es nie richtig begriffen und kann keine Hilfestellung dazu geben. Aber ein paar Testläufe waren vielversprechend. Leider ist buschhupe 'verschollen'. Ich vermute er ist nach einem Unfall verstorben, weil der letzte Kontakt aus den Krankenhaus kam. Gib mir Deine email als PN und ich sende die Datenbank an Dich. Ich haben nur noch die Version 1.08. Vielleicht hat macnetz noch den kompletten Vorgang. Wenn Du die Datenbank öffnest, wirst Du unmögliche Typen vorfinden. Das rührt von dem DXF-File her, und must Du natürlich ändern. Der Code der Datenbank ist ja auch nur VB6 code. Aber buschhupe hat den geschützt, und fragen können wir nicht mehr.
    morgen1

  • wäre der map composer hier nicht eine deutlich einfachere lösung? da könntest du die unerwünschen elemente einfach wegklicken.


    http://composer.waldpfa.de/index.php/MC/Features


    Das wäre dann etwa 500 mal "wegklicken"!! (Da ein Button für "alle auswählen" etc fehlt"!)


    Außerdem holt mir map composer leider keine OSM-Daten (Fehlermeldungen!!)


    Ob er für nicht OSM-Daten auch taugt weiss nicht nicht.
    (Ich habe mich inzwischen erst mal für eine transparente Karte über der openmtbmap entschieden, also quasi genau anders herum.)


    Ob man Einstellungen speichern kann, weiss ich auch nicht.
    Und das Ergebniss sollte z.B. Bitte schön genau so aussehen wie die openmtbmap.


    Außerdem will ich inzwischen ganz was anderes: Mehrere Karten in einer Datenbank zusammenführen.
    Dann könnte man viele Dinge tun: z.B. herausfinden wie viele wirklich neue Daten meine Benutzer-Pois enthalten. etc. etc.