GPS im Flieger

  • Hallo,


    wo packt Ihr bei Flügen ins Urlaubsgebiet das GPS hin ?
    Ins Handgepäck oder ins check-in Gepäck ?
    Habt Ihr Erfahrung mit Kontrollen ? werden die Geräte dann von unbedarften Kontolleuren auseinandergebaut ?
    Vielen Dank und Gruss
    Peter



  • Hi,


    also, beim letzten Flug habe ich mein IQUE (ist ja ein PDA) mit in die Kabine genommen und gefragt, ob ich "GPS Empfänger" benutzen darf. Auf dem Hinflug nein, Rückflug ja.

    Gruß Wolfgang :bye:
    Garmin Monterra, Montana 650, Lowrance Safari, Seat Festeinbau fürs Auto

    Dieser Beitrag gibt meine persönliche Meinung wieder.

  • Hallo,


    habe bei meinem europäischen Flug bei der Sicherheitskontrolle keine Probleme gehabt. Allerdings wurde mir im Flugzeug untersagt, das Gerät zu benutzen :(


    Gruß


    Andreas

  • Hallo,
    wenn Du das GPS ins Hauptgepäck gibts, bist Du wahrscheinlich auf der sicheren Seite. Ich bin allerdings schon mehrmals mit GPS im Handgepäck unterwegs gewesen und hatte nie Probleme. Das Gerät selber ist auch niemals untersucht worden, abgesehen von dem üblichen Röntgenscan. Kann aber durchaus sein, dass mal danach gefragt wird ob's auch läuft. Lass also für's Handgepäck die Batterien drinn.


    Ob Du das GPS dann an Board auch benutzen darfst ist eher vom Zufall bestimmt. Es scheint da keine klaren Regeln zu geben. Viele Crews handhaben das nach der Methode, dass jede Art von elektronischem Spielzeug möglichst ausgeschaltet werden sollte. Spätestens wenn die Handys ausgeschaltet werden ist dein GPS dann auch dran.
    Andererseits sind Radios und CD-Player bei vielen Fluggesellschaften erlaubt und "gefährlicher" als solche Geräte ist ein GPS auch nicht. Ist also wohl auch eine Frage des Verhandlungsgeschick.


    Bis denn
    Ortwin

  • Kleiner Ausschnitt aus dem Link, den TigerTom postete. Der Artikel an sich ist sehr interessant.


    Zitat

    * Wenn es sendet ist es immer verboten! (Nebenbei bemerkt: Ganz speziell fallen hierunter Handies.)
    * Während Start, Landeanflug und Landung sind alle elektronischen Geräte (ausser im wesentlichen) Armbanduhren und Herzschrittmacher (aha!) auszuschalten. Hier gilt bei allen Fluglinien: Sicher ist sicher, das Risiko geht keiner ein. Das sollte auch jedem Passagier klar sein, deshalb: Bitte daran halten.


    Welch ein Glück für Herzpatienten *G*


    Ansonsten kommen GPS, PDA, Kamera und Co bei mir immer ins Handgepäck. Batterien, sind immer voll bzw. dabei wg. des zu erwartenden Funktionstestes.


    Gruß,
    Line

  • Hallo Panzi,
    das würde ich eher nicht versuchen. Falls Du nämlich an jemanden gerätst der sehr wohl einen Gameboy von einem GPS unterscheiden kann (oder einfach nur lesen kann und das soll ja die Regel sein bei Flugpersonal :D ) wird sich der für diesen "Betrugsversuch" damit bedanken, dass er darauf besteht dass Du es aus machst oder es gleich "beschlagnahmen" (Und das dürfen Sie....).


    Bis denn
    Ortwin

  • Ich denk ich werd das so machen, dass die "saftschubbsen" gar nicht bemerken dass ich da was hab :-)


    Außerdem ist es ja ganz genau genommen so, wie der letzte eintrag im airliners.de thread sagt. bei der sicherheitseinweisung wird darauf hingewiesen dass elektronische geräte bei start und landung nicht verwendet werden dürfen. NUR bei mobiltelefonen wird darauf hingewiesen dass sie während des gesamten fluges nicht verwendet werden dürfen.


    somit werd ich mein gps einfach einschalten und wenn jemand was dagegen hat, dann soll es so sein und ich werds ausmachen. Aber groß fragen werd ich sicher nicht.


    PS: Ich könnt meinen Quest ja auch als Herzschrittmacher deklarieren :-))

  • Hi,
    unterschätz nur nicht einen unter Flugangst leidenden Mitpassagier. Dessen Gezeter wird umso lauter und aufgeregter sein, je "geheimer" du mit deinem elektronischen Gerät hantierst.


    Gruß

    Schon lange Garmin, derzeit Zumo 590LM auf BMW S1000R

  • Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten.
    Dass auf meine Anfrage so zahlreiche Antworten kommen, hätte ich nicht gedacht.
    Auch dass das woanders schon so ausführlich behandelt wurde, toll.
    Also ich werde das Teil mal im Handgepäck dabei haben und wahrscheinlich ausgeschaltet lassen.
    Denn eigentlich will ich´s ja zur Navigation benutzen und zwar dort, wo´s kein anderer für mich tut. Dass der Käpt´n den Zielflughafen findet, setze ich mal voraus.
    Meine hauptsächliche Befürchtung war, dass irgendein hektischer Sicherheitsbeamter sich wer weiss was darunter vorstellt und mir wegen Mitnahme in die Kabine die Hölle heiss macht, bzw. das Teil konfisziert und ich dann bei der Tour in unbekanntem Terrain ohne GPS dastehe.
    Viele Grüsse
    Peter

  • Zitat

    Zitat von merlin2@18.03.2005 - 16:24


    Denn eigentlich will ich´s ja zur Navigation benutzen und zwar dort, wo´s kein anderer für mich tut.


    ... und ich dann bei der Tour in unbekanntem Terrain ohne GPS dastehe.
    Viele Grüsse
    Peter


    Hi Peter ,
    die größte Gefahr ist in meinen Augen, dass dein Gepäck beim Flug verloren geht. ;)
    Da bist du mit GPS im Handgepäck auf der sicheren Seite.

  • Hatte mein GEKO 201 schon auf mehreren Flügen dabei (Handgepäck). Um Erlaubnis hatte ich nie gefragt. Da es nur ein Empfänger ist, sehe ich auch keinen Grund dazu.
    Je nach Flugzeug-Typ (Verglasung) und Sitzseite hatte ich meist Satelitenempfang.


    Geschwindigkeit und Flughöhe hat man dann genauer als auf dem Board-Monitor.


    B) :lol: :P

  • Hi und grüss Euch,


    Selbst wann, es gibt ja auch externe Antennen, die sehen nicht sehr technisch aus :P


    Grüsse
    Werner

  • Von wegen geben keine Strahlung ab: In einem anderem Thread wird geschrieben, dass ein GPSr am Fahrradlenker den Fahrradtacho stört.
    Zwar nur auf geringe Entfernung, aber immerhin doch.

    Mike (mike_hd)

  • Zitat

    Von wegen geben keine Strahlung ab


    das ist nun mal so, moderne Empfänger („Super“) sind immer auch Sender, die Überlagerungsfrequenzen erzeugen. Nur die Detektorempfänger der Steinzeit kamen ohne aus.


    Andererseits sollten Flugzeuge diese geringen Feldstärken verkraften, jeder Computer (allgemein: Gerät mit digitaler Schaltelektronik) erzeugt ein Frequenzspektrum bis zu beliebig hohen Frequenzen und wird auch nicht generell verboten. Nicht zu reden davon, dass wir immer wieder hören, die Bordelektronik sei geschützt vor Handystrahlung von z.B. 5W, so dass diskutiert wird, Handys nicht vollständig zu verbieten.


    Grüße
    Bunav



    ** N51.30° E6.59° (incl. SA) **
    *** iQue 3600 ***
    ** GPSMAP 76C **

  • Ich verwende mein GPS V gerne und häufig im Flieger. Dicht ans Fenster gehalten, funktioniert es prima. Allerdings ist die Reaktion der Flugbegleiter nie vorherzusehen. Mal sind sie selbst begeistert und wollen selbst mit dem "Spielzeug spielen", mal kommt der unwirsche Befehl zum sofortigen Abschalten. Ich denke, letztere sind einfach ein bischen hinter dem Mond, denn meines Wissens ist das GPS im Flugzeug ungefährlich (Ist ja auch noch nie einer abgestürzt, in dem ich es verwendt habe... :-)) ) Es ist mir auch nach wie vor unklar welche der Tektiken die bessere Stimmung macht: Einfach einschalten und auf Widerspruch warten - oder vorher freundlich fragen... Bei beiden Varianten hatte ich unkalkulierbare Ergebnisse.
    PS: Ins Handgepäck darf das Ding allemal: Das ist doch schließlich keine Bombe. Der Securityman interessierte sich dafür noch nie. Geht ihn auch nix an...

  • Moin,


    das Flugpersonal reagiert sehr oft aus Unwissenheit nach dem Motto "was ich nicht kenne, ist verboten". Ist zwar nicht schön für den Betroffenen, aber wenn das Persoanal und Mitreisende sich wohler fühlen. So what?


    Wie wäre es mit einer schriftlichen Anfrage bei der entsprechenden Fluglinie. Da müßte doch eine verbindliche Antwort mit der entsprechenden Begründung kommen.


    Gruss


    Horst

  • Zitat

    Zitat von El caminante@22.03.2005 - 16:51
    Wie wäre es mit einer schriftlichen Anfrage bei der entsprechenden Fluglinie. Da müßte doch eine verbindliche Antwort mit der entsprechenden Begründung kommen.


    Gruss


    Horst


    Hallo Horst,
    irgendwo in diesem Forum liegt ein Verweis auf ein "Anfrageergebnisdokument". Da hat sich jemand die Mühe gemacht, alle möglichen Fluglinien bezüglich einer GPS Erlaubnis anzumailen. Es kamen nur sehr wenige Antworten - und die Antworten die kamen, waren größtenteils negativ.
    Beim Thema GPS im Flieger gilt wohl - wie so oft im Leben: wer viel fragt, kriegt viel (schlechte) Antwort ;)



    Hier der Link (kann den referenzierenden Beitrag nicht finden): http://www.kowoma.de/gps/zusatzerklaerunge...SimFlugzeug.htm

  • Moin Nico,


    vielen Dank für den sehr interessanten Link.


    Ist schon sehr seltsam was dort abgelaufen ist. Das mit meiner "verbindlichen Aussage", war wohl ein frommer Wunsch von mir.


    Nochmals danke.


    Gruss


    Horst