Etrex Vista Wander statt Straßenkarte???

  • Hallo und guten Abend
    Ich heisse Jörg und bin neu hier im Forum.
    Ich bin Läufer und möchte dieses Jahr etwas neues probieren und im September beim Mammutmarsch in Wuppertal teilnehmen. Dafür habe ich mir ein gebrauchtes Garmin etrex Vista hcx besorgt. Zum Training in den kommenden 9 Monaten wollte ich nun dieses Gerät einsetzen und wollte es heute testen.
    Nun habe ich aber das Problem das ich nur Karten auf dem Gerät habe, die nach Straße navigieren.
    Gibt es auch Karten die hauptsächlich Wanderwege beinhalten? Ich möchte nicht über Straßen Laufen sondern über Waldwege.
    Wenn es die gibt, woher bekomme ich diese und über welche Software installiere ich diese? Wie deinstalliere ich die vorhandene Karte? Es ist auch eine SD Karte dabei auf der Kreta installiert ist. Die brauche ich schon gar nicht. Die Straßenkarte eigentlich auch nicht denn für das Auto benutze ich dieses Gerät bestimmt nicht.
    Wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir weiter helfen könnt da ich überhaupt keine Ahnung von diesem Gerät habe.
    VG Jörg

  • Wuidi Wildwarner POIs für Garmin Navis
    In Zusammenarbeit mit Wuidi bietet POIbase den kostenlosen POI-Download von über 15.000 Wildwechsel-Gefahrenstellen. Für Garmin Navis ist eine Warnung inkl. Sprachausgabe möglich... Weiterlesen
  • Hallo,


    ich verwende auf meinem alten eTrex CX die Freizeitkarte. Als Planungssoftware verwende ich auf dem MAC Basecamp und für die Kartenübertragung Mapinstall, beides von Garmin, beides auch für Windows verfügbar. Auf dem Windowsrechner habe ich Garmins Mapsource verwendet.


    Beachte: wenn du irgendeine andere Karte installierst, ist die vorhandene weg. Besorg dir daher eine weitere Speicherkarte.


    Viele Grüße
    Jürgen


  • Für den Mammutmarsch bekommst Du beim Veranstalter eine gpx-Datei. Diese enthält den Track des Weges.
    Den Track kannst Du als farbige Linie auf die Wanderkarte legen und diesem bei der Wanderung einfach nachlaufen.


    Für's Training sei Dir die Planung via Basecamp empfohlen. Die Karte, welche Du nun auf dem eTrex hast, in Basecamp installieren. Dort die Tranigsstrecken als Tracks erzeugen und ins eTrex übertragen.


    Alternativ zu Tracks können auch Routen zur Navigation eingesetzt werden. Routen sind abhängig von routingfähigen Karte und von den darin entahltenen Routingdaten. Das muss nicht immer zu deinem Vorhaben passen.
    Beim Navigieren mit Routen werden auf dem Display viele Informationen angezeigt. Dazu noch, wenn man es nicht abstellt, ein für Outdoornavigation eher ungeeignetes Rein- und Rauszoomen der Karte. Eventuell noch ein nerviges Gepiepse während des Laufs.
    Einfacher und tatsächlich auch komfortabler ist der Track auf der Karte, welche in "Fahrtrichtung" konfiguriert ist.
    Beim Lauf sieht es dann so aus, dass, wenn bei Tageslicht Abzweigungen voraus zu erkennen sind, der verifizierende Blick aufs eTrex-Display genügt.
    In der Nacht müssen die Abzweigungen auf dem Display rechtzeitig erkannt werden. Mit der dann vermutlich häufig eingesetzten Displaybeleuchtung wird die Akkulaufzeit nicht unerheblich reduziert ! Im Setup ist ein automatisches Ausschalten der Displaybeleuchtung möglich.


    Wenn die Funktion "Trackback" verwendet wird, erhälst Du wie bei einer Route, zusätzliche Informationen ( Reststrecke, Höhenverlauf, etc. ) über den Verlauf des Tracks.
    Der "Tagescomputer" liefert die bereits erlaufenen Werte.
    100 km innerhalb 24 Stunden, eine gewaltige Strecke. Viel Erfolg.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Vielen Dank für diese ausführliche Erklärung. Leider bin ich heute nicht zum Test gekommen. Wird aber diese Woche nachgeholt. Werde mir dafür einmal einmal etwas zum Geocaching heraus suchen und das mit dem Laufen verbinden. Werde mir nach deiner Anleitung einen Track auf Basecamp erstellen.

  • Aber eine Frage stellt sich mir doch noch. Da das Vista ja nun doch schon etwas älter ist. Kann das Gerät denn überhaupt solch einen 100km Marsch? Ich weiss ja nicht, wie viele Wegepunkte auf dieser Strecke angegeben werden und zu was der Oldtimmer fähig ist?


    Das Gerät habe ich ja nur durch Zufall erworben oder besser gesagt, gegen etwas getauscht. Nun wo ich mich mit der Materie auseinander setze, ist mir erst einmal aufgefallen, wie lang das Gerät schon auf dem Markt ist.

  • Aber eine Frage stellt sich mir doch noch. Da das Vista ja nun doch schon etwas älter ist. Kann das Gerät denn überhaupt solch einen 100km Marsch? Ich weiss ja nicht, wie viele Wegepunkte auf dieser Strecke angegeben werden und zu was der Oldtimmer fähig ist?


    Das Gerät habe ich ja nur durch Zufall erworben oder besser gesagt, gegen etwas getauscht. Nun wo ich mich mit der Materie auseinander setze, ist mir erst einmal aufgefallen, wie lang das Gerät schon auf dem Markt ist.


    Es können 20 Tracks mit je 500 Trackpunkten gespeichert werden.
    Wenn vom Veranstalter der Track geliefert wird, so enthält dieser möglicherweise mehr als 500 Punkte. Mit Basecamp können dann Abschnitte mit max. 500 Punkte erstellt werden. Die bekommen eigene Namen und max. 20 solcher Abschnitte können im Vista gespeichert werden. Das sollte für 100 km Gesamtlänge auf jeden Fall reichen.


    In der Konfiguration des Vista können alle gespeicherten Tracks als "sichtbar" geschaltet werden. Haben die Tracks alle die gleiche Farbe, so sieht es wieder wie ein zusmmenhängender Track aus.
    Allerdings ist die von mir o.g. "Trackback"-Funktion dann immer nur auf einen der 500-Punkte-Track-Abschnitte anwendbar.


    Wegpunkte sind auf dem Vista einzeln darstellbare Punkte auf der Karte.
    Versorgungsstellen könnten z.B. als Wegpunkte gespeichert und mit im Vista enthaltenen Symbolen ausgestattet werden.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android


  • Wenn vom Veranstalter der Track geliefert wird, so enthält dieser möglicherweise mehr als 500 Punkte. Mit Basecamp können dann Abschnitte mit max. 500 Punkte erstellt werden. Die bekommen eigene Namen und max. 20 solcher Abschnitte können im Vista gespeichert werden. Das sollte für 100 km Gesamtlänge auf jeden Fall reichen.


    Alternativ kann man auch die Punkt-Dichte des Tracks ausdünnen(*) und so
    aus z.B. 5000 Punkten 500 Punkte machen.
    Bei 100km wären das dann ca. alle 200m ein Trackpunkt (**).



    (*) Z.B. mit MapSource. Ob BaseCamp diese Funktionalität bietet habe ich gerade nicht parat.
    (**) MapSource ist so schlau, dass an langen Geraden weniger Punkte gesetzt werden, an Kurven und Abzweigen entsprechend mehr.
    Man kann die beiden Methoden auch kombinieren, so dass man mit 2-3 anstatt 20 Tracks auf die 100km auskommt. Es muss ja nicht alle 2m ein Trackpunkt sein. :D
    Den "ausgedünnten" Track aber auf jeden Fall in der Karte überprüfen. ;)

  • Tobias

    Hat das Label eTrex Vista hinzugefügt