Beiträge von morgen1

    Ob der Begriff 'Zufall' gut gewählt wurde, da kann man streiten. Das Thema war mir in der Antwort nebensächlich. Mir ging es darum, aufzuzeigen, dass freie Karten als gmapsupp.img entweder mit oder ohne das entscheidende flag von freien Anbietren bereitgestellt werde. Und manche vermutlich das flag nicht mal kennen. Das kann dann zu dem vom TO beoabchteten Verhalten führen. Mit gmaptool kann man das flag auslesen und auch ändern.

    Wo mache ich hier meinen Denkfehler?

    Das Verhalten ist aus Sicht der Garminprogrammierer ganz normal. Garmin hat BC für seine Karten gemacht, dass da andere OSM Karten auch akzeptiert werden, ist Zufall. Falls eine Karte auf dem PC installiert ist , und von dort an das GPS gesendet wird, dann gibt es keine Veranlassung beim Anstecken des GPS diese Karte nochmal von GPS rückwärts einzulesen, das wäre nur Zeit- und Ressourcenverschwendung. Deshalb markiert BC solche gmapsupp mit einem flag. Wenn Du aber fremde gmapsupp ansteckst, so liegt es am Ersteller, ob er das flag gesetzt hat oder nicht. Und an Hand des flag entscheidet BC,ob es die Kart einliest oder nicht. Und in der gmapsupp steckt auch eine Subdatei MPS, die enthält nur die Kachelnamen und die werden angezeigt. Aber nicht die Kachel tatsächlich geladen.

    Du kannst die Anzahl der Kacheln auch im Explorer leicht feststellen. Im Explorer im linken Fenster durchclicken nach C:\ProgramData\Garmin\Maps\City Navigator Europa2020.20.gmap\. Im rechten Fenster werden dann erscheinen 2 Ordner und einige Dateien, dann rechtsclick auf den Ordner Product1 ----> Eigenschaften . Jeder der dort gelisteten Ordner entspricht 1 Kachel. Ich habe hier auf meinem Reiselaptop nur die Version NTU 2019.20, da sind es 579 Ordner und bedeutet 579 Kacheln.
    Leider ist das nur richtig, wenn auch in der zugehörigen <name>.tdb Datei und in dem PreviewOrdner alle Kacheln gelistet/enthalten sind. Sollte das nicht der Fall sein, dann liegt eine defekte Installation vor.

    img2ms kann die Kachelanzahl auslesen. Und zwar wenn man die Funktion 'zeige Kachelnamen und Dp' benutzt. Dabei wird zwar nicht gezählt, aber alle in der tdb des mapsets vorhandenen Einträge gelesen. Und es wird eine Liste der Kachelnamen ausgegeben. Nur zählen muß man die Eintreäge selbst. Wird etwas schwierig bei über 500 ...

    Das Problem muß am betroffenen Laptop und der dortigen Karteninstallation liegen. Vielleicht ist das erfolgte Kartenupdate unvollständig.

    Das sehe ich genauso. Bevor man die Ursache am PC sucht, sollte erst exact geprüft werden, ob die Karte tatsächlich komplett installiert ist. Das würde ein Screenshot in Mapsource zeigen. Da müßten bei kompletter Installation ja alle 590 Kacheln angezeigt werden. Es soll aber auch Kartenversionen geben, die nur Mitteleuropa, Osteuropa oder andere Regionen enthalten. Ich selbst habe keine solche Regionkarte und kann es deshalb nicht konkret verifizieren. Ebenso könnte eine solche Regionkarte entstehen, falls man eine gmapsupp.img zerlegt und installiert. Der TO sagt nicht definitiv, dass per GE installiert wurde. Und was der Freund als Eigentümer so installiert hat, wäre nochmal zu prüfen.

    Wenn man mit Basecamp und auch Mapsource alle Karten markiert zeigt er nur 375Karten ca. 2,5GB an und es werden auch nur diese übertragen.

    Da die Karte mehr als 375 Kacheln hat, ist die Frage, ob es noch Kacheln gibt, die nicht markiert sind. Und ob es eine waagerechte Grenze des Umrißes der Kachel gibt. Stelle doch mal einen Screeshot von Mapsource in einem Maßstab, der die gesamte Karte zeigt und die ausgewählten Kacheln auch, hier ein. Irgendwie vermute ich einen Zusammenhang mit der Tatsache , dass die CN ja aus 2 Teilbereichen, All South und All North besteht.

    Das liegt am Browser. Du kannst in den Einstellungen des Browsers unter AddOns feststellen, ob das Communicator Plugin installiert ist. Andere user haben berichtet, dass dieses AddOn nicht mehr mit der aktuellen Version kompatibel ist. Versuche mal eine alte Version von Firefox. Mit Chrome und edge kenne ich mich nicht aus

    Danke für deine Hinweise.


    Ich habe ja die Topo Deutschland 2010 auf eine neue 16 GB Micro SD kopiert, die wird aber offensichtlich vom Gerät nicht gelesen, woran kann das liegen ? Oder muss man die aufs Gerät kopieren ?

    An der falsch formatierten sd Card. Die muß zwingend FAT32 formatiert sein. Durchsuche meine Beiträge des letzten Monats, da ist das ausführlich behandelt

    Niemals löschen, wenn Du nicht genau weist, was Du tust !, Von Hand löschen erst dann , wenn Du genügend Erfahrung mit dem Garminsystem hast. Falls Du neue Karten mit Basecamp oder Mapsource auf das Navi spielst, dann heist die von BC/MS erzeugte Datei immer gmapsupp.img. Das bedeutet, dass die bereits vorhandene üherschrieben wird und unwiederbringlich weg ist. Damit wird also kein Speicherplatz verschwendet.Man kann aber auch im Internet angebotene Karten, wenn die denn das Dateiformat <name>.img haben, von Hand in den richtigen Ordner des Navi kopieren. Dann sind je nach Navityp auch abweichende Namen zulässig. Beachte auch, dass der Dateiname gar nichts mit dem Namen der Landkarte zu tun hat. Deshalb kann man in der Regel aus dem Dateinamen nicht folgern, welche Karte man löscht. Gott sei Dank haben einige Anbieter diese Kalamität erkannt und verwenden für den Dateinamen zumindest Abkürzungen, die auf den Kartennamen schließen lassen. Auf dem Navi sind noch weitere <name<.img Dateien, die Du niemals löschen solltetst, weil die für die korrekte Funktion erforderlich sind. Zum Beispiel die Zeitzonenkarte und die Übersichtskarte. Alle mit Dateierweiterung .img

    Vergessen wir mal kurz die Topo D 2010.


    Das Problem mit der fehlenden roten Kompassnadel ist noch nicht behoben. Ich glaube ich habe das mit dem manuellen downgraden verstanden und eben auch durchgeführt, die Kompassnadel ist trotzdem nicht wieder da. Ich versuche jetzt mal noch andere Versionen der Firmware.

    Gib mal im Freien,also wenn das Navi Satelittenempfang hat, ein beliebiges Ziel ein und stelle Luftlinienrouting zu diesem Ziel ein. Wird dann die Kompassnadel in Richtung Ziel angezeigt ?

    wenn ich die GMAPPROM anklicke kommt die Fehlermeldung das die Imagedatei beschädigt ist. Uff was nun ?

    Was sollte denn Deiner Meinung nach beim anclicken passieren ? Die Meldung kommt vom System und ist richtig aus Sicht des Systems, weil es eben kein Windowsimage ist, sondern eine Garminkarte. Und diese Garminkarte ist zu 99,99% okay. Das Garminimage anzuclicken ist sinnlos, Du must in den Einstellungen das Navis die Karte anhaken resp aktivieren, damit diese angezeigt wird und in diesem Einstellungsmenü gleichzeitig ev. vorhandene weitere Karten deaktivieren.

    Wenn es auch nach 1 Minute noch nicht erkannt wurde, dann fehlen entweder die GarminTreiber auf dem PC oder das Kabel ist defekt.

    Wenn Du das Navi mit dem USB-Kabel am PC angesteckt hast, wird dann das Navi im Explorer erkannt ?

    Zu 1. Der USB-Anschluß am Computer liefert viel zu wenig Strom, als dass man damit aufladen könnte. Du must das USB-Kable schon an ein Ladegerät , welches mindestens 1 A , besser aber 2 A liefern kann, anstecken.

    zu 2. Starte Garmin Express und dann clickst Du auf "Gerat hinzufügen ", es dauert eine Weile und das Navi sollte erkannt werden.

    weil ich niergens ein Tadenträgerimage finde ...

    Ein Tadenträgerimage gibt es nicht. Das Ding heißt Datenträgerimage, und um die Verwirrung komplett zu machen, wird der Begriff Datenträgerimage von Windows mit einem anderen Inhalt belegt als bei Garmin. Gemeinsam ist beiden die Dateierweiterung (das sind die letzten Buchstaben nach dem Punkt im Datenamen) .img. Windows bezeichnet eine Datei mit dieser Dateierweiterung als Datenträgerimage. Bei Garmin ist eine Datei mit dieser Dateierweiterung aber eine Landkarte. Und wenn so eine Datei auch noch gmapsupp.img heist und auf dem GPS ist, dann ist es eine meist große Landkarte, z.B. Europa oder ein sonstiges Land. Das Problem ist, dass Windows die Garminkonventionen nicht kennt und meint , es sei ein Datenträgerimage. Das muss man einfach ignorieren. Um überhaupt am PC sowas zu erkennen, muß man in Explorer unter W10 zuerst auf den Reiter Ansicht gehen --> dann Ein/Ausblenden und den Haken setzten bei Dateinamenerweiterung und gleich noch bei ausgeblendete Elemente. Dann zeigt der Explorer auf dem angesteckten Navi (wenn dieses Navi denn als USB -LW erkannt wird !) die Landkarte(n) als Datei mit diversen Namen an. Beispiele sind gmapprom.img (meist die werksmäßig vorbespielte Karte), gmapsupp.img, oder bei neueren GPS auch nichtssagende Namen mit Ziffern. Aber alle haben als letzte 3 Buchstaben .img. Mit diesem Wissen kannst nochmals suchen.

    Ich kann nur immer wieder den Kopf schütteln, wie man ohne rechts oder links zu schauen, so auf die Garmintools fixiert sein kann. Garmin hat klasse Geräte auf den Markt gebracht und gleichzeitig die Softwareumgebung krass vernachlässigt oder will bewußt die Oldies aussortieren. Es dauert ewig, bis bekannte Bugs gefixt werden. Dann klappt eben der Download oder die Freischaltung nicht mehr. Im Screeshot vom TO wird die website mit ERROR 404, d. h. : nicht vorhanden angezeigt. Aber die Geräte und die guten Softwareteile wie Basecamp usw. lassen sich mit einen Blick auf nicht von Garmin bereitgestellte Software trotzdem nutzen. Dazu muß man etwas PC-Erfahrung haben und sich bei der Suchmaschine seines Vertauens umsehen. Dann findest man die Tools, die funktionieren, wenn Garmintools wegen Überalterung nicht mehr verfügbar sind, nicht funktionieren oder man einfach zu bequem ist, die Garmintools zu nutzen. Wenn die garmineigene Freischaltung nicht klappt, ****** Verweis auf illegale Software entfernt *******. Man muß lediglich mit der commandline vertraut sein. Ist sicherlich nichts für mit dyskalkulie gesegnete user, aber auch kein Hexenwerk.


    Zu Zeiten, wo die GPS noch nicht über usb ansprechbar waren, gab es den GPS DAEMON eines russischen Programmierers, der konnte damals schon die Datein des GPS mit dem PC synchronisieren. Zum Hochladen war damals sendmap20, von einem Polen geschrieben, verfügbar. Nur wer braucht heute noch so altes Zeug ? Die Website von damals gibt es auch nicht mehr. Heute versteht man unter GPSDaemon eine andere Software, welche die Datenstreams für die PC-Schnittstelle bereitstellt. Wenn man sich die Nationalitäten der zitierten Programmierer anschaut, dann sieht man, woher der Wind jetzt schon weht, die Amis sind nur noch 2. Klasse, was durch das Scheitern der Versuche des TO nochmal bewiesen wird.

    Da Du alle Karten auf dem alten PC schon erfolgreich freigeschaltet hast, brauchst Du nur die Freischaltungen vom alten PC auf den neuen kopieren. Suche am alten PC alle Dateien mit der Dateierweiterung <zufallsname>. gma und kopiere die am neuen PC nach C:\Users\<deinnname>\AppData\Roaming\Garmin\Maps\. Alternativ kannst Du auch auf dem Navi nach diesen Dateien suchen und von Navi kopieren. Vorher muß der Explorer so konfiguriert werden, dass versteckte Dateien und Ordner angezeigt werden und die Dateierweiterungen ebenfalls. Bei neuen W10 Pc ist das werksmäßig nicht so eingestellt. Betreffs CN 2008, da gab es meiner Erinnerung nach noch keine gma -Freischaltungen. Entweder standen die damals in <name>.unl -Dateien oder auch in der Registry.