Nüvi 1390 TPro , Nüvi 1490 TPro - Unterschiede und Kinderkrankheiten

  • Am 04.09.09 veröffentlichte Garmin das neueste Firmware-Update 3.0 für die auf der Cebit vorgestellten Nüvi's mit den 4-stelligen Typbezeichnungen.


    Welche Fehler / Mängel sind noch immer vorhanden? Hier einige "Eindrücke" von zwei Testgeräten (1390 + 1490), die wir gestern zugesandt bekamen:


    - Sprachansage und Ton-Signale fehlen noch immer oft beim Einschalten des Gerätes.


    - Beim Tastaturlayout ABCDE lassen sich Strassen-Suche oder Namen der Favoriten nur in Großbuchstaben eingeben.


    - Will man eine Suche mit der Postleitzahl beginnen, bieten die Gerät dafür Buchstaben an, auf Zahlen muss man erst umschalten.


    - Will man gespeicherte Favoriten bearbeiten, erscheinen 4 der 5 möglichen Befehle in Englisch.


    - Abgeschaltet, im Fahrzeug ladend, verkündet die Anzeige: "Einschalten mit dem Schiebeschalter". Der Texter hat übersehen, dass es keinen "Schiebeschalter" gibt...


    - TMC und TMC Pro-Empfang auffällig schwach. Weit öfter als bei der 7x5er Serie erscheint das graue Icon - besonders wenn der TMC Pro-Empfang verloren ging und nach dem Standard- TMC gesucht wird.


    Nicht dokumentierte Unterschiede zwischen dem 1390 TPro und dem 1490 TPro


    Der Nüvi 1490 TPro bietet bei uns eine wesentlich hellere Hintergrund-Beleuchtung, die sich aber seit FW 3.0 nicht mehr ganz so hell regeln lässt. Ebenfalls sind Sprachansagen und die Wiedergabe von Stimmen bei Telefonaten wesentlich lauter, verständlicher und verfügen über einen deutlichen Bass-Anteil. Dem Nüvi 1390 TPro fehlen hier Lautstärke, Verständlichkeit und der Frequenzgang. Der 1390 presst Stimmen in ein enges Spektrum hoher Töne, bei Lautstärkespitzen neigt er zu Vibrationen und Verzerrungen.


    Groß, aber keinesfalls zu groß? Nun, der 1490 TPro verdeckt in vielen PKW einen Teil der notwendigen (und gesetzl. geforderten) Sicht - nachts kommt die Spiegelung des Displays in der Windschutzscheibe dazu. Die Grösse harmoniert dafür hervorragend mit Familien-Bussen und den sog. "weissen Transportern". Trotz seines höheren Gewichts passt er knapp in eine Hemdtasche.


    Weitere Firmware-Fehler bekannt? Produktive Postings zum Beheben von Produkt-Mängeln sind jederzeit willkommen.

  • Was mich zur Zeit sehr stört:


    - Abstürze wenn man Kartendetails auf Maximum stellt. Dauert nicht sehr lang bis es das erste mal abschmiert. Besonders wenn Bluetooth auch noch aktiviert ist. Die Abstürze treten immer auf wenn man zurück zur Kartenansicht wechselt. Selten ohne Aktion des Benutzers.


    - Autobahnbug


    - Bluetoothverbindung manchmal gut, manchmal kann man mich kaum verstehen. Ich selbst höre den Gesprächspartner aber immer deutlich. Nach Neustart geht es meist wieder.


    - Suche POI entlang der Route funktioniert nicht mit eigenen POIs. Er findet dann alle und nicht nur die entlang der Route. Mit den eingebauten POI geht es allerdings.


    - TMC total verbuggt. Manchmal sucht er Sender ohne Ende. Bleibt aber nicht stehen. Aus- und wiedereinschalten hilft dann.
    Manchmal sucht er und findet auch, empfängt laut Diagnosemodus sogar was aber zeigt keine Daten und auch das Symbol nicht an.


    - POIs werden nur unter 50m angezeigt. Das finde ich ziemlich doof. Gerade bei dem schönen großen Display könnte man eine gute Übersicht über alle interessanten Orte in der Umgebung bekommen. Bei 50m kann ich es nicht wirklich gebrauchen.


    - Namen zu Waypoints sollten wahlweise einblendbar sein. Ich hab da meine Kunden drin gespeichert aber wenn ich nur die Punkte sehe und immer erst draufklicken muss wer das denn überhaupt ist in meiner Nähe, ist das ziemlich nervig.


    - Das Routing ist im Moment mehr als unbrauchbar. Bei der Einstellung "Kürzeste Zeit" werde ich Grundsätzlich über alle Kreisstraßen und Innenstädte geschickt die auf dem Weg liegen. Bundesstraßen werden oft gemieden. Hab schon gedacht ich hab Autobahnen vermeiden eingeschaltet, aber dem war nicht so. Letztens hab ich dadurch eine schöne Siteseeingtour durch meine Heimat gemacht. Über normale Straßen wäre ich 20-30 Minuten schneller gewesen. Ich würd gern mal wissen was Garmin da versucht hat zu optimieren. Die Berechnungen des Etrex Vista waren da schon ziemlich gut. Darauf konnte ich mich verlassen.


    Ich glaub das sind so die Dinge die mich am meisten stören im Moment. Verbesserungen fallen mir noch Dutzende ein, aber erst mal sollte das Gerät auch stabil und sicher funktionieren.

  • Oh, den Autobahnbug nehme ich zurück. Der ist wohl doch nicht vorhanden, aber da das Gerät auch so eine Bundenstraßenphobie hat, habe ich das falsch gedeutet.
    Jedenfalls führt er manchmal wirklich über Bundesstraßen unter Vermeidung von Autobahnen.

  • Okay, das mit dem dämlichen Routing muss ich auch etwas revidieren. Die neuen Nüvis rechnen genauso wie Mapsource. Das Vista hat etwas anders gerechnet bei gleichen Einstellungen (soweit gleich einstellbar). Vermutlich auch der Grund warum ich faste alle längeren Reisen vorgeplant habe damit ich nicht über jedes Dorf geschickt werde.
    Ob Ecoroute allerdings so gedacht war frage ich mich. Im Grunde meidet er alle Autobahnen und Bundesstraßen, schickt mich aber dafür jeden Berg rauf und runter. Mein Auto braucht zwar auf der Bahn etwas mehr Sprit, aber ich glaube kaum dass das Nüvi mein Auto so gut kennt.

  • Hm okay. Aber auf Kreisstraßen brauche ich wesentlich mehr Sprit als auf Bundesstraßen. Unter anderem weil dort mehr Kurven sind, mehr Kreuzungen etc... Im Moment habe ich das Gefühl die Route fast die gleiche wie bei kürzeste Strecke, aber ohne Autobahnen.

  • Der Nutzen von Eco-Route wird in verschiedenen Testberichten bezweifelt. Es scheint mehr eine eher hilflose Antwort auf die sog. intelligente Routen-Berechnung der Mitbewerber TomTom (IQ Routes) und Navigon (myRoute) zu sein.


    Allerdings unterscheiden sich die Features sehr. Während Garmin eine Sprit-Ersparnis mit dafür unzureichenden Daten des Fahrzeuges und der Topografie der Fahrtstrecke verspricht, greift die Konkurrenz auf statistische Daten der reelen Fahrtdauer (Tomtom) oder das persönliche Fahrverhalten des Nutzers (Navigon) zu. Ich habe alle drei getestet und halte das Garmin-Feature für das mit dem geringsten Nutzen für Verbrauch und Fahrtdauer.


    Wenn bei der Routenberechnung und bei TMC-Störungsmeldung 2 - 3 Routen-Alternativen samt Fahrtdauer und -strecke angeboten werden, scheint mir das weit sinnvoller.


    Spritsparen gelingt mir auch ohne Navi effektiv durch verhaltenes Beschleunigen im untersten Drehzahlbereich und die Beschränkung auf bescheidene Geschwindigkeiten. So spare ich auf der Fahrt zur Arbeit 1 - 2 Liter am Durchschnitt und überlasse anderen auffällige und störende Fahrgewohnheiten. Reifenhändler und Tankstellen erfreue ich damit nicht...