Autorouting auf Montana610 ignoriert Radwege

  • Hallo liebe GPS-Freunde.

    Mein gerade neu erworbenes Montana610 tut bei weitem nicht das was ich von meinem vorigen ETREX30 (defekt) gewohnt war. Vielleicht hat jemand eine Idee ob man da was verbessern kann oder ob ich das Gerät doch wieder zurückgebe. Eigentlich wollte ich bei der Neuanschaffung eben auch das größere Display des Montana610 gerne haben. Das war für mich einer der Hauptgründe für den Montana610.


    Mein Problem:

    Ich gebe am Montana610 ein Ziel ein und lasse mich Routen.

    Dabei ignoriert das Gerät alle Radwege und lotst mich z.B. auch auf Bundesstraßen obwohl nebendran ein Radweg verläuft.

    1.) Verwendete Karte OSM Velomap Deutschland

    (NON-Unicode Version direkt aufs Gerät übertragen)
    ( getestet auch Velomap Bayern, Freizeitkarte_DEU und OFM_DE

    Ergebnis immer das gleiche).

    2.) Profil Freizeit

    3.) Aktivität Fahrrad

    (selbst bei Fußgänger, Mountainbike etc. ändert sich nichts)

    4.) Rechenmethode "geringe Distanz"
    5.) Auf Straße zeigen "NEIN"

    6.) Vermeidung alle auf "AUS"

    7.) Routenneuberechnung "AUTOMATISCH"


    Ich habe auch noch andere Einstellungen probiert aber keine gefunden, die das Problem löst.

    Generell hab ich gehört, daß das Autorouting bei den neueren Garmins wohl nicht mehr so zufriedenstellend funktioniert wie das mal war. Auch die neueren Versionen von BaseCamp auf dem PC scheinen sich ähnlich zu verhalten.

    Ein testweises Routing am PC lieferte ähnliche Ergbnisse. Nur bei der Einstellung "DIRTY BIKING" wurden plötzlich auch geteerte Radwege zum Routen verwendet (getestet mit OSM-Deutschland). Diese Einstellung gibt es aber nicht auf dem Montana610.

    Irgendwie hab ich den Eindruck daß die Kategorien der Wege/Straßen/Pfade wie sie in den OSM-Karten vergeben sind sich nicht mit den Autorouting Kategorien der Autorouting SW von Garmin "vertragen".

    Hat jemand noch eine Idee woran man hier noch "drehen" kann ?

    Herzliche Grüße

    Helmut

  • "Geringe Distanz" macht meist genau das und schert sich kaum um die benutzten Wege. Es sei denn, sie sind für die Aktivität verboten. Die Routingergebnisse der verschiedenen OSM Karten ähneln sich.


    "Geringe Zeit" bevorzugt Wege, die im Routing als "schnell" eingetragen sind. Hier kann es erhebliche Unterschiede in der Wegewahl geben, je nach verwendeter Karte.

  • Im Prinzip musst du gerade anders rum denken. Also so wie du das Gerät eigentlich für eine Autofahrt einstellen würdest. Dann kommen (komischerweise) die fürs Fahrrad sinnvollsten Routen dabei heraus.

    Hier mal die Einstellungen meines Oregon für die OpenMTBmap (ist vom gleichen Anbieter wie die VeloMap):






    ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

    2 Mal editiert, zuletzt von MiLeo ()

  • Hallo Speichennippel und Mileo,

    ich hab gerade Eure Hinweise am Montana610 umgesetzt. Nun ist es mir tatsächlich gelungen auf Radwegen zu routen. Der entscheidende Hinweis war offenbar beim Routing die unbefestigten Wege zu verbieten. Das klingt zwar halbwegs pervers aber ich muß mir offenbar noch mehr abgewöhnen logisch zu denken auch wenn mir das immer noch schwer fällt.

    Mir ist schon klar, daß die Routing-Tags in den OSM-Karten umfunktioniert werden um die Routing-Regeln des Garmin zu überlisten. Daß das aber zu so schwer nachzuvollziehenden Verhaltensweisen führt hätte ich nicht erwartet.

    Jedenfalls erst mal vielen Dank für die sehr guten Tips. Das Gerät Montana610 werde ich nun doch behalten nachdem das Rad-Routing jetzt zumindest prinzipiell funktioniert. Die eine oder andere Feinheit werd ich im Laufe der Zeit vielleicht noch in den Griff bekommen. Wichtig war erst mal die Grundfunktion ans Laufen zu bekommen. Dies ist ja Dank Eurer Hilfe nun gelungen.


    Ganz herzlichen Dank an Euch. Das war Spitzenservice.

    :):):):):):):):):):):):):):)

    Herzliche Grüße

    Helmut