Beiträge von wthaemelt

Garmin fenix 7X und epix Gen 2 im Test

Der Schwerpunkt dieses Tests und Vergleichs der Garmin Fenix 7X Solar und Garmin Epix Gen 2 liegt auf den Sensoren wie Höhenmesser, Positionsbestimmung und Herzfrequenz. Was unterscheidet die beiden GPS-Outdoor-Smartwatches? Und wie gut ist die Taschenlampe der Fenix 7X für den Outdoorbereich? Hier geht es zum Test der Outdoor-Smartwatches ...

    Du kannst in der *tms Datei eine Javascript Funktion hinterlegen, die die 3 Tile-Indizes für die TMS Server Abfrage in was auch immer umrechnet und eine URL daraus formt.

    Das kann man sicher machen - aber: der Server liefert keine Rasterkacheln, die QMS erwartet, sondern GeoJSON-Daten, die in QMS nicht verarbeitet werden können.

    Eine weitere Alternative wäre eine GeoJSON Definitionsdatei für GDAL zu schreiben und diese dann über eine VRT Datei zu laden.

    Auch das geht wohl nicht, da nur VRT-Dateien für Rasterdaten in QMS verarbeitet werden können.


    Mit etwas Programmierkenntnis wäre ein möglicher Weg, die GeoJSON-Daten für ein ausreichend großes Gebiet vom Server herunterzuladen, zu parsen, in GPX-Wegpunkte zu konvertieren und dann die GPX-Datei nach QMS zu laden.

    Auf DocGisItemsPOI findet sich am Anfang der hervorgehobene Hinweis

    Feature not yet implemented - everything on this page related to the use of GPX files not yet available in QMS!


    Die auf der genannten Seite angeführten Beispiele sind mit einer noch nicht veröffentlichten Entwicklungsversion von QMS entstanden.

    "Wenn die Kacheln Nahtlos sind, sollte die Darstellung doch auch Nahtlos sein, oder?":


    Das ist ein Trugschluss.


    Kacheln gehören zu einem bestimmten Gebiet, welches man z.B. mit "gdalinfo" (unter Windows im QMS-Verzeichnis enthalten) erfahren kann. Die zu benachbarten Kacheln gehörigen Gebiete fügen sich nahtlos aneinander an.


    In QMS werden die hier diskutierten Kacheln über VRT-Dateien aufgerufen. Diese bilden aus einer oder mehrerer Kacheldateien eine neue virtuelle Kachel.


    Unterstellt, es wird eine VRT-Datei für nur eine Kachel benutzt: Diese Kachel wird durch eine bestimmte Anzahl horizontaler und vertikaler Linien (entspricht der Datengenauigkeit) in kleinere Rechtecke/Quadrate unterteilt. Höhendaten werden und werden nur für die Mittelpunkte dieser Quadrate in der DEM-Datei zur Verfügung gestellt. Wenn man die äußeren dieser Mittelpunkte verbindet, erhält man ein neues und kleineres Gebiet und nur in diesem können durch Interpolation Höhenwerte berechnet werden. Es bleibt also ein weiter oben schon erwähnter schmaler Rand (für 3" Genauigkeit in der Breite von 1.5"), für den bei Nutzung einer einzelnen Kachel keine Höhendaten zur Verfügung stehen, also Höhendaten stehen nicht nahtlos zur Verfügung.


    Benutzt man dagegen eine VRT-Datei, die mehrere Kacheln enthält, also diese zu einem Ganzen zusammenfasst, so wird das gerade beschriebene Verfahren für die größere virtuelle Kachel und nicht für die einzelnen Teile benutzt und die Bereiche ohne Höhenwerte sind nur noch die äußeren Ränder dieser virtuellen Kachel.


    Also wie von kiozen gesagt: eine einzige VRT-Datei für möglichst viele zusammengehörige Kacheldateien bilden und benutzen.

    Index ändern: ja - aber Vorsicht: dieser wird aus einer Quelldatei erzeugt. Nicht direkt im fertigen Index editieren, das würde im nächsten Erzeugungslauf für den Index wieder verschwinden. Wenn es nur 1-2 Einträge sind, mir Vorschläge schicken (Indexstichwort und Verweis auf Wikiseite/abschnitt), Rest mache ich.

    Das beschriebene Vorgehen ist korrekt, wenn man mit ausgewählten Wegpunkten im Arbeitsplatz startet und wenn man viele Wegpunkte in der Route hat.


    Man kann aber auch das Kartenfenster zum Erstellen einer Route bzw. eines Tracks nutzen (erfordert ein paar mehr Klicks, geht problemlos, wenn man nicht allzu viele Wegpunkte hat):


    * Karte so zoomen, dass alle erforderlichen Wegpunkte zu sehen sind.

    * Maus auf Startpunkt schieben.

    * Rechtsklick - "Track/Route hinzufügen" im Menü wählen.

    * Maus zu nächsten Wegpunkt schieben - Linksklick zum Fixieren des nächsten Punktes der Route

    * usw. bis man am Startpunkt ist. Auch hier wieder Linksklick.

    * Rechtsklick zum Abschließen der Auswahl von Wegpunkten

    * Rechts oben im Kartenfenster auf "Als neu speichern" klicken

    * Fertig.


    Nicht vergessen: vorher im Fenster "Streckenführung" erforderlichen Router und dessen Optionen einstellen.

    Alles richtig gemacht!


    Im Falle der Nutzung einer vorhandenen Datenbank:


    Der Arbeitsplatz ist eine "Ansicht (eine Auswahl)" für einen Teil der in der Datenbank enthaltenen Daten.


    Ein Datenbankobjekt kann ohne weiteres in verschiedenen Projekten im Arbeitsplatz ("in verschiedenen Ansichten") enthalten sein.


    Löschen eines Objekts aus einem Projekt im Arbeitsplatz kann deshalb nur das Projekt im Arbeitsplatz verändern ("das Objekt nicht mehr im Projekt anzeigen"), nicht aber (ohne weitere Nutzerinteraktion) auch die Projekte verändern, wo das Objekt möglicherweise noch vorkommt.


    Deshalb muss endgültiges Löschen von Objekten in der Datenbank erfolgen.

    Haben die mem-Dateien folgendes Aussehen:


    prefix-relations.mem

    prefix-segments.mem

    prefix-ways.mem

    prefix-nodes.mem


    Wenn nicht, dann die Dateien so umbenennen, dass sie ein einheitliches prefix erhalten.


    Wenn dieses prefix vorhanden ist, dann auf die blaue Öffnen-Ikone klicken und im Fenster mittels "+" das Verzeichnis der mem-Dateien eingeben.


    Danach erscheint in der Combobox "Datenbank" das prefix zur Auswahl.


    Im angehängten Bild ist als prefix "DK" gewählt.





    Nur diese 4 *.mem Dateien sind erforderlich. Aber: es muss das Verzeichnis angegeben werden, in dem diese Dateien liegen. Außerdem muss das beim Erzeugen der mem-Dateien angegebene Prefix gesetzt werden. Für weitere Informationen siehe:


    https://github.com/Maproom/qma…ser-content-routino-setup


    Only these 4 *.mem files are required to use Routino. You have to setup the path in which these files are located. And the prefix defined when creating the mem files must me correctly set. Compare given link for more details.

    Es gibt auf dem hervorgehobenen Track kleine und große schwarze Trackpunkte. Nur die großen lassen sich verschieben: Mit der Maus drauf gehen, Punkt wird rot, links Klick - Punkt wird an Maus angeheftet, jetzt verschieben, Linksklick um verschobenen Punkt neu festzulegen, speichern.


    Wenn große schwarze Punkte fehlen: mit Plus-Ikone neu anlegen, dann wie oben.

    Warum und wann kann denn bei einer Einzelnutzerversion ein Datenbankordner (im Datenbankfenster!) einer Datenbank, die nur in QMS benutzt wird, nicht aktuell sein?


    Aber: Aus der Datenbank in den Arbetisplatz geladene Daten/Ordner/Projekte können im Arbeitsplatz geändert werden bzw. geändert worden sein. Speichert man das zugehörige Arbeitsplatzprojekt, hat die Datenbank den aktuellen Stand der Daten im Arbeitsplatz.

    #1/#2: In Ordner 2 existiert ein solcher WPT schon. Damit besteht Gefahr des Überschreibens. Deshalb muss Nutzer eine von 2 Möglichkeiten wählen: bestehenden WPT mit zu kopierendem überschreiben (#1) oder schlicht nichts tun (#2).


    Mülleimer kommt wohl nur vor, wenn benutzte Ordner des Arbeitsplatzes in einer Datenbank gespeichert sind. Datenbank erkennt dann beim Kopieren von WPT, dass es sich um 2 gleiche handelt und merkt sich das (das ist die "Verlinkung"). Wenn also einer der 2 Punkte aus der Datenbank gelöscht wird, ist der andere noch in der Datenbank und nichts braucht in den Mülleimer. Erst beim Löschen des anderen WPT aus der Datenbank besteht die Gefahr des Datenverlusts. Deshalb kommt jetzt der Mülleimer, aus dem bei Bedarf verlorengegangene Daten wiederhergestellt werden können.

    Frage erschliesst sich mir nicht recht. Was steckt hinter dieser Frage? Was soll in QMS eine Verknüpfung sein?


    Eine nach QMS geladene GPX-Datei kann z.B. 2 vollständig gleiche Wegpunkte enthalten oder auch 2 Wegpunkte mit identischen Koordinaten und verschiedenen Namen. QMS versucht in keinem der beiden Fälle irgendeine Beziehung zwischen den beiden verwandten Objekten herzustellen.

    Z.B. im Arbeitsplatz Rechtsklick auf Track, dann "Bearbeiten..." wählen.

    Es öffnet sich neues sog. Editfenster.

    Wenn im unteren linken Teilfenster Schloß geschlossen ist, dann durch Klick öffnen, dann sind die Filter im Filter-Tab aktiv.

    Auf den Filtertab gehen, auf "Verschiedenes" klicken und danach "Zwischenpunkte in Trackpunkte umwandeln" wählen (ist sachgerechte deutsche Formulierung für den englischen Text). Rad ganz rechts aktiviert Filter.