Beiträge von 0815_Wanderer

Garmin fenix 7X und epix Gen 2 im Test

Der Schwerpunkt dieses Tests und Vergleichs der Garmin Fenix 7X Solar und Garmin Epix Gen 2 liegt auf den Sensoren wie Höhenmesser, Positionsbestimmung und Herzfrequenz. Was unterscheidet die beiden GPS-Outdoor-Smartwatches? Und wie gut ist die Taschenlampe der Fenix 7X für den Outdoorbereich? Hier geht es zum Test der Outdoor-Smartwatches ...

    Ich ganz oft auch, aber mit dem Motorrad ist es doch schöner wenn man die Anweisungen hören kann als wenn man die ganze Zeit auf dem Bildschirm achten muss.

    Absolut, auch beim Radfahren nutze ich oft Routen. Ich werde mich mit dem Montana auch mal mehr mit Routen und Strecken befassen.

    OK, ich gebe zu, ich arbeite nie mit Routen. Da ich während einer Wanderung eh sehr oft aufs Gerät schaue, benötige ich keine Ansagen oder Signale. Ich folge einfach dem GPX Track. Routen lasse ich mich hin und wieder, dann aber nicht mir geladenen Routen, sondern ich gebe am Montana selbst ein Ziel oder Wegpunkt der karte ein und lasse mich mit dem entsprechenden Profil und Routing-Option dort hin navigieren.

    Jim-Beam ich hoffe, ich habs noch richtig in Erinnerung. GPX Daten sollten nicht in den Ordner GPS auf dem Montana sondern in den Ordner New Files. Dann wird die Datei am Gerät auch angezeigt. Alternativ, wenns Montana eh am PC/Mac verbunden ist, geht ebenso, Datei markieren und mit der Funktion "an Gerät senden" Habe mein Montana grad nicht zur Hand. Aber ich meine, es so auch schon gemacht zu haben.

    Also nach dem Durchlesen euerer Beiträge ist mir einiges klarer. Erst mal vielen Dank für die Erklärungen.

    Im Grunde bin ich bisher ja auch so vorgegangen wie Hubert. Letztendlich ist der Track wichtig, damit man auf dem richtigen Weg ist. Auch ich habe mir meist nur das Höhenprofil angeschaut und anhand der Angaben entschieden, schaff ich das, oder nicht. Bin da nur durch Zufall drauf gestossen, dass die Angaben auf den Portalen bzgl. der Höhenmeter nicht stimmen.

    Fakt ist, auch wenn es ein Kloben ist, aber mit dem Montana 700 macht das Wandern echt Laune. Habe, obwohl das installierte Kartenmaterial ja oft nicht so gelobt wird, sehr tolle Wege entdeckt und das Gerät hat mich immer ans Ziel gebracht. Und um das geht es ja letztendlich. Das ist absolut korrekt und da kommt es nicht auf dem Meter an, egal ob in der Länge oder in der Höhe.....


    Grüße Hardy

    Passt schon. Ich bin einfach nur verwundert was ich in letzter Zeit so alles feststelle. Kann gut sein dass das schon immer so war. Aber gestern ist es mir wieder passiert. Ich lade z.B. einen Track als GPX Datei von Komoot runter. Dieser wird z.B. beschrieben mit 12,5 KM und 800 HM. Sobald ich den aufs Montana 700 lade, oder auch in Basecamp, sind es plötzlich 1100 HM. Ich kenne mich zu wenig aus, aber ich vermute langsam, dass BC und das Montana 700 einfach nur anzeigen, was in der GPX Datei vorhanden ist. Und wenn dort nun mal 1100 HM drinstehen, weil derjenige 1100 HM bewältigt hat, wäre das ja klar. Aber woher nehmen die dann auf der Homepage die Daten? Man könnte ja auch beschreiben, was der Track hergibt..... ich Blicks nicht. Ich finde schon, wenn man eine Wanderung plant, sind 300 HM viel, wenn man schon 20KM in den Beinen hat. Dachte immer das ist der Vorteil des ganzen, dass man besser weiss, was auf einen zukommt.

    Ah ok, das hört sich logisch an. Und woran liegt es nun, dass ich in Basecamp die Funktion "Höhendaten der Karte verwenden" nicht nutzen kann? Arbeitet doch bestimmt jemand mit Basecamp. Liegt es an der Topo Deutschland V6?


    Danke euch.....

    Ich denke ich hab den Fehler, welcher keiner ist:D gefunden. Beim Rumspielen in der iPhone Explore App hab ich gesehen, dass ich wählen kann, Höhe des Tracks oder der Karte. Da kommen die 300 HM Differenz her. Ich vermute die Angaben auf der Homepage basieren auf den offiziellen Angaben des Pfades, welche in etwa auch den Angaben der Höhendaten der Karte in Explore entsprechen. Die Daten des Tracks stammen höchstwahrscheinlich entweder von einer schlechten, fehlerhaften Aufzeichnung oder eines fehlerhaft erstellten Tracks. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

    Was mir aufgefallen ist, in Basecamp gibt es die Möglichkeit wohl auch, Höhendaten der Karte zu verwenden. Die Funktion ist allerdings ausgegraut und kann nicht gewählt werden. Ich verwende Basecamp am MacBook. Karten material ist Topo Deutschland V6.

    Hallo zusammen,


    dachte eigentlich, eine neue interessante Website gefunden zu haben. http://www.ich-geh-wandern.de Folgendes stelle ich fest und weiss nicht, ob es an mir, meiner Basecampversion, Kartenmaterial oder auch am Montana 700 liegt. Ich glaube fast die Angaben auf der Homepage sind falsch. Könnte das mal bitte jemand, wenn Zeit und Lust vorhanden, auch mal versuchen? Folgendes:

    Ich habe den GPX Track Bienenfresserpfad dort heruntergeladen und in Basecamp importiert. In der Beschreibung auf der Homepage wird 580 Höhenmeter angezeigt. Schaue ich den Track in Basecamp an, hat dieser 893 Höhenmeter. Auch ein erneutes Runterladen mit dem iPhone und Übertragung per Explore App ans Montana 700 zeigt mir dann am Gerät 893 HM. Das sind über 300 HM Differenz. Das kann bei einer 20 KM Wanderung schon mal anstrengend werden gegen Ende wenns doch knapp 900 HM sind. Es ist auch völlig egal, ob ich Kartenmaterial geladen hab oder nicht. Es zeigt immer 893 HM an. Sind die Höhendaten im Track? Mich würde interessieren, was bei euch passiert. Bzw. vielleicht mach ich was entscheidendes falsch? Zur Info, auch andere Tracks dieser Homepage, haben im Schnitt immer ca. 300 HM mehr, wenn ich sie in Basecamp anzeige, als das was die dort angeben in der Beschreibung. Was ist hier faul?


    Danke euch im Voraus

    Grüße Hardy

    So, nun ist die KFZ Halterung doch noch recht schnell geliefert worden, obwohl man mir per Mail erst kürzlich den 27 Juli als Lieferdatum nannte. Ich fasse mal zusammen:


    Qualität der Halterung ist super.

    Einklipsen super, fühlt sich sehr stabil und wertig an.

    Saugnapf mit Gelenk /Klemmung für Kugel aus Metall. Sehr gut. Flanschplatte zum Anschrauben der Halterung aus Metal.

    Doppel USB Lader fürs KFZ und Kabel in gewohnter Qualität.

    Ladeoption, logisch, geht. Auch mit einem Standardladegerät oder am PC.

    Tonausgabe (Lautsprecher in der Halterung) hört sich auch gut an, konnte ich zufällig

    testen, weil eine Ansage kam, dass GPS Empfang unterbrochen ist (Wohnzimmer).

    Ob die Sprachausgabe im Wohnmobil auf der Autobahn noch laut genug ist, kann ich erst testen,

    wenn ich mir die Straßenkarte mal noch geholt habe.


    Also erst mal alles gut!


    Was leider nicht geht, ihr habt es ja mehrfach erwähnt, Datenübertragung, wenn ich das Teil am

    PC/Macbook am laden hängen habe. Sehr schade.

    Ich hatte bis zuletzt Hoffnung, da ich mir immer dachte, die 7 Kontakte können doch nicht

    ausschließlich zum Laden und für Ton sein. Zumal in der Garmin Beschreiben die Rede von

    Daten ist. Das wäre jetzt noch perfekt gewesen.

    Habe mich noch nicht getraut, in den Einstellungen für die Schnittstelle, zu spielen. Seriell und Spanner

    geht schonmal nicht. Aber ich denke auch das ist für andere Zwecke gedacht.


    Fazit:


    Klar das Ding ist mit 130 EUR kein Schnäppchen. Aber die Qualität stimmt. Das Ding würde im

    härtesten Gelände super halten. Habs mal an der Scheibe befestigt und das Montana eingeklappt.

    Hält bombenfest....

    Ja klar das denke ich mir. Ein Service Mitarbeiter hat mir am Tel mal klar gesagt, der deutsche Markt ist eben nicht so interessant und da interessiert niemand, ob die neuen Notebooks USB-C haben. Garmin garantiert die Funktion der Datenübertragung nur mit dem alten USB A STECKER.