GPS in Flugzeug/GoogleEarth

  • hab mal beim Flug von D'dorf nach München und zurück mein Navi -Garmin 60CSx- eingeschaltet;) (ist ja nur Empfänger). Das Ergebnis in GoogleEarth fand ich sehr intressant. Hier mal ein paar Screenshots. Was hält Ihr davon ?

    Ja, ich mag diese Spielerei auch! :)
    Ich hab hier mal einen KML File (gezipped) gepostet, von einem Flug Paris-Wien (mit GTA bearbeitet wegen vmax usw.).
    Kannst ihn dir zum Vergleich runterladen:
    http://www.naviboard.de/vb/sho…php?p=130952&postcount=54


    LG, hG

  • Schöne Grafik. Und aus Sicht eines Luftfahrers (so heißt das im Beamtendeutsch) sieht man sehr schön , daß der Pilot einen vorschriftsmäßigen Anflug, bestehend aus Gegenanflug, Queranflug und Endanflug, ohne unnötige Korrekturen hingelegt hat. Ich habe mal mit dem GPSMAP 60 CS auf dem Flug nach Tenneriffa mitgeschnitten. Aber wie hast Du das mit der Höhe gemacht ?. Man kann zwar im Flugzeug die GPS-Höhe abrufen, aber dann benutzt es die GPS-Höhe zur Kalibrierung des Höhenmessers und zeichnet den Druck, und das ist der Kabineninnendruck, als Höhe auf . Im Flugzeug herrscht ein Innendruck, der etwa 2500-max. 3000 m entspricht. Ich war nicht in der Lage ,die tatsächliche Höhe (lag bei 11500 m im Reiseflug) mitzuloggen. Wie hast Du das gemacht ?


    morgen1

  • Man kann zwar im Flugzeug die GPS-Höhe abrufen, aber dann benutzt es die GPS-Höhe zur Kalibrierung des Höhenmessers und zeichnet den Druck, und das ist der Kabineninnendruck, als Höhe auf . Im Flugzeug herrscht ein Innendruck, der etwa 2500-max. 3000 m entspricht. Ich war nicht in der Lage ,die tatsächliche Höhe (lag bei 11500 m im Reiseflug) mitzuloggen. Wie hast Du das gemacht ?

    Das wird auch in dem Thread, auf den ich verwiesen habe, besprochen.
    Man muß den Höhenmesser von variabler Höhe auf fixe Höhe umstellen.
    Dann zeigt zwar der Tripcomputer im Flugzeug noch immer die Pseudo-Höhe (Kabinendruck) an, aber aufgezeichnet wird dann die GPS Höhe.
    LG, hG

  • Hallo,


    hab mal beim Flug von D'dorf nach München und zurück mein Navi -Garmin 60CSx- eingeschaltet;) (ist ja nur Empfänger). Das Ergebnis in GoogleEarth fand ich sehr intressant. Hier mal ein paar Screenshots. Was hält Ihr davon ?


    Super! Ich hätte nicht gedacht, daß das geht und so sauber rauskommt. Beim 3. Bild sieht man, daß vor dem Anflug auf dem Gleitpfad ein kleiner Hügel ist, wo die Maschine kurz gestiegen ist. Dafür gibt es 2 mögliche Erklärungen. Entweder der Pilot hat den Autopilot auf "Approach" geschaltet, noch bevor die Maschine den Gleitpfad erreicht hatte. Dann zieht der Autopilot die Maschine hoch, um den Gleitpfad zu treffen. Oder aber, er ist vorher per Autopilot geflogen (daher auch das ganz glatte Höhenprofil) und hat dort, wo der Hügel ist, auf manuelle Steuerung geschaltet und ist in den Pfad reingeflogen, dass er ein ev. vorhandenes Anflugfeuer in der korrekten Höhe überfliegt. Vom Start-Bild her: Entweder es war eine Turboprop, oder das Flugzeug war fast leer und sehr leicht, denn der Start-Run war ja sehr kurz, im Vergleich zu der Startbahnlänge.


    Horst

  • Hab auch so eine Aufzeichnung eines Fluges von HAM nach MUC mit meinem 276 gemacht. Allerdings fehlt da im Flieger eindeutig das Fensterbrett auf dem man das Kistchen abstellen kann. So bekommt man doch schnell einen müden Arm, wenn man das Nav immer ans Fenster halten muss.
    Spaßig ist das auch als privates "inflight entertainment", wenn der Flieger selbst keines hat, wie z.B. die guten alten TU154 der Aeroflot. Mal kurz einschalten und auf der Worldmap fesstellen, welche Stadt da unter einem in der Finsternis leuchtet.
    Gruß
    Barney

  • Hallo HorstM,


    die Maschine war ein 737. Die Startgeschwindigkeit betrung ca. 245km/h
    die Reisegeschwindigkeit (im Schnitt in Höhe v. 9500 m ü. NN) ca. 650 km/h.
    Info: an diesem Tag war ein starker Westwind (Gegenwind) damit verkürzt sich die erf. Startbahnlänge.


    Gruß

  • Zitat

    (ist ja nur Empfänger).




    Hallo,

    halte mal dein GPS in die Nähe eines empfindlichen Empfängers. Du wirst feststellen, dass auch ein GPS-Empfänger sendet, wenn auch gering.
    Ein Radiotechniker wird dir das sicherlich erklären können. Ich habe das nur festgestellt.

    Gruss
    Lorenz

    DRIVE 60 EU, NÜVI 770, Quest 1

  • halte mal dein GPS in die Nähe eines empfindlichen Empfängers. Du wirst feststellen, dass auch ein GPS-Empfänger sendet, wenn auch gering.
    Ein Radiotechniker wird dir das sicherlich erklären können. Ich habe das nur festgestellt.

    Ganz einfach: Wo Strom fliesst, und sei es auch noch so wenig, werden auch elektromagnetische Wellen/Strahlen ausgesendet. Funkwellen sind nichts anderes als elektromagnetische Wellen. So gesehen ist also jedes elektrische und elektronische Gerät ein kleiner Sender, auch wenn das nicht sein Hauptzweck darstellt. Tja, und elektromagnetische Wellen können theoretisch von jedem elektrischen Leiter wieder aufgenommen werden - also Empfangen. Theoretisch könnten also von einem GPS-Empfänger schwache Stöhrstrahlen entstehen, die dann im Flugzeug auf ungeschirmte Kabel in der Flugzeugwand neben der man sitzt übersprechen und die eigentlichen Signale in den Kabeln so stören.

  • Das wird auch in dem Thread, auf den ich verwiesen habe, besprochen.
    Man muß den Höhenmesser von variabler Höhe auf fixe Höhe umstellen.
    Dann zeigt zwar der Tripcomputer im Flugzeug noch immer die Pseudo-Höhe (Kabinendruck) an, aber aufgezeichnet wird dann die GPS Höhe.
    LG, hG


    Aber mit welcher Einstellung :confused:


    Kalibrierung ein oder aus ?


    EDIT: Hat sich erledigt ... :rolleyes:

  • Hallo Satman,


    wie hast Du die Höhenlinien eigentlich hinbekommen? Hast Du dazu ein PlugIn zu GoogleEarth benutzt? Das Standard-GE erlaubt diese Darstellung nicht, soweit ich weiß...


    Gruß


    W.

  • in GE rechtsklick auf den Track, Eigenschaften, Tab Höhe anwählen. Hier Haken bei Pfad bis zum Boden Boden verlängern und eine der Höhenansichten aus dem Menu wählen (Relativ zum Boden)

  • Hi,
    wenn der aufgezeichnete Track Höheninformationen hat, dann kannst Du in GE unter Eigenschaften des Tracks "relativ zum Boden" wählen und "zum Boden verlängern" anhaken.
    Dann bekommst Du auch eine solche Darstellung.


    Anbei mal ein Bild von meinem heutigen Rundflug über Köln in meiner Cessna.
    Mal sehen ob es einer merkt........hihi.....

  • Hi,
    besonders viele Luftfahrer gibt es hier anscheinend nicht...
    Wenn doch, werde ich mir überlegen müssen in Zukunft nochmal in ein Flugzeug zu steigen....
    Hat denn keiner gemerkt, daß mein Rundflug in "meiner" Cessna nicht echt ist....
    Den hab ich mit dem MS-FlightsimX und TTQV aufgezeichnet...


    Ist schon schön, wenn man mit dem FSX und TTQV als "Moving-Map" sieht, daß die Flughäfen und auch die großen Strassen und Flüsse im FSX schon sehr genau positioniert sind. (Bei den Strassen kein Wunder, die Daten stammen ja auch von Navteq...)

  • Ich habe meinen Flug von TF nach DUS aufgezeichnet, schön am Fenster gesessen, das 60er im Ärmel deponiert, so dass es die ganze Zeit sehr guten Empfang hatte und die "Saftschubser" keinen Grund zum Meckern.....


    Rückflug nächsten Donnerstag werde ich auch wieder aufzeichnen und dann mal vergleichen, wo es Abweichungen gab.


    Schon interessant zu sehen, worüber man grad fliegt, allerdings hatten die in der Boing 737 auch eine GPS-Info mit GE eingeblendet, Geschwindigkeit war immer identisch zu meinem csx. Bin mal gespannt auf die Flughöhe, im Flieger war das immer mit 11590 Meter angegeben. Mal gucken, was das 60er ausspuckt.