RTK, bitte fix kurze Hilfe

  • Genau das ist ja auch meine Hoffnung und
    Vermutung.


    Doch es könnte auch ein Pendant zu den
    Winterstrassen sein, also sowas wie "nur
    im Winter befahrbar". Also wenn ich dann
    in 1-2 Jahren dort im Off stehe und rüber
    will, dann wär ich mir schon gern vorher
    ansatzweise sicher.


    Übrigens, die Stelle ist an:
    N 52° 44.958', O 95 ° 51.928'
    bzw
    N 52° 44' 57.1", O 95 ° 51' 55.7"


    Raeven

  • ....macht sich breit. Es war ja meine Vermutung,
    doch Gewissheit ist nah des Zentrums von Asien,
    am Südende Sibiriens, schon brauchbar.


    Mit GoogleTranslate hatte ich auch schon herum
    gespielt und alle möglichen Synonyme für Furt
    ausprobiert, nur "Übergang" hatte ich nicht ver-
    sucht.


    Die Google-Maps/-Earth Aufnahmen kenne ich
    natürlich. Ich verwende GoogleEarth ganz gern
    um - aus TTQV heraus - zu kontrollieren, ob es
    so aussieht, als würden Tracks noch existieren.
    Immerhin sind meine RTK´s und AMS schon ein
    paar Jahre alt.


    Danke


    Raeven

  • .... auch wenn 150m Furt trotzallem ein mulmiges
    Gefühl schüren ;-)


    Wer definiert, was eine Furt ist? Jemand, der mit
    dem russischen VW-Bus durchgefahren ist? Oder
    eine Niva, Landrover oder URAL Pilot ?


    Scghönen Abend noch, jetzt werde ich nach Wasser-
    ständen suchen.



    Raeven


  • Hallo Raeve,


    Eine Furt auf den russischen Karten ist normalerweise durch die Bezeichnung брод (abgekürzt auf der Karte als бр. ) oder aber als "Übergang"= переход (abgekürzt als пер. - wobei dies dann auch перевал = Pass heißen kann) gekennzeichnet. Beides ist auf dem Kartenausschnitt auch vorhanden und eingetragen (siehe Pfeile).
    Eine Stromschnelle ist ein "порог реки" und wird gewöhnlich als пор. abgekürzt eingetragen. Ich bin mir ziemlich sicher, daß es sich bei den anderen Angaben um die Breite und Tiefe des Flusses (in Meter) handelt.
    Zum Überqueren der Flüsse benutze lieber die regulären Furten = пер. bzw. бр. aber bei möglicher 1,8 bzw 1,7m Tiefe würde ich schon eher den Ural dem Lada Niva vorziehen ;). Auch wenn diese Karten sicherlich schon etwas in die Jahre gekommen sind, kann man wohl davon ausgehen, dass in diesen Regionen die alten Übergänge noch weiter benutzt werden und nicht so viele Brücken hinzugekommen sind.
    Gruß Ben