Tif mit Worldfile auf den GPSMap62

  • Hallo,

    ich habe einige Rasterkarten aus Geogr. Informationssystemen, die ich gerne auf dem GPSMap62s ausprobieren würde. Das Format ist Tif oder JPeg mit Worldfile. Die Kartenprojektion ist meist Gauss-Krüger, 3. Meridianstreifen.
    Kann mir jemand stichwortartig darlegen, wie und womit ich diese Karten am besten auf den GPSr bekomme (bin neu hier ...)? Muß ich KMZs draus machen und welche Restriktionen gelten bzgl. Speichergröße, Pixelanzahl, Kachelanzahl? Wie wird die Kartenprojektion angepaßt? (könnte ich zur Not auch vorher im GIS machen - wäre WGS84 richtig??) Welches ist das einfachste Tool dafür?

    Schonmal danke für Tips:tup:

    Cl.

  • Hallo CL,


    vielleicht ist QLandkarte-GT für dich das richtige Programm.


    Die Grenzen der Rasterkarten als Garmin Custom Maps sind:
    - 100 JPGs mit je max. 1024x1024 Pixel


    Es kommt auf das Ausgangsmaterial und auf deine Ansprüche an ob sich eine Reprojektion lohnt. Das korrekte Zielformat wäre dann Merkatorprojektion und Kartenbezugssystem WGS84. Bei einer topografischen Karte 1:50000 lohnt sich eine Reprojektion beispielsweise IMHO nicht.


    Grüsse - Anton

  • Alles zu den CustomMaps ist bei Garmin erklärt.

    Karten kann man mit OziExplorer kalibrieren und mit MAPC2MAPC in eine KMZ umwandeln.



    Hallo Mike,

    danke für die Antwort. Garmin Custom Maps scheint mir eben nicht für meine Zwecke tauglich, denn meine Karten sind ja schon exakt eingepaßt ("georeferenziert" oder in der GPS-Welt "kalibriert"). Warum sich also nochmal in GE mit Paßpunkten rumplagen? Genauer wirds davon bestimmt nicht. Daher kann mir wohl in diesem Fall auch der OZI nicht weiterhelfen.

    Aber das andere Programm mit dem unaussprechlichen Namen (MAPC2MAPC) scheint passend zu sein, werde ich testen!! Nochmal danke für den Tip.

    Ich muß zugeben: die Fülle an verfügbarer Software ist für ein Greenhorn wie mich erschlagend: GPSMapEdit, GlobalMapper, Ozi, QLandkarte, Mapsource, Basecamp, MOBAC ... wer blickt denn da noch durch was man braucht? Hat sich zufällig jemand mal die Mühe gemacht, das ein wenig zu entwirren? Nach dem Motto: was ist gut und für welchen Zweck geeignet? Wo hat welches Programm seinen Schwerpunkt und wo seine Schwächen? Puh ...

    Gruß, Cl.


  • danke für die Antwort. Garmin Custom Maps scheint mir eben nicht für meine Zwecke tauglich, denn meine Karten sind ja schon exakt eingepaßt ("georeferenziert" oder in der GPS-Welt "kalibriert"). Warum sich also nochmal in GE mit Paßpunkten rumplagen? Genauer wirds davon bestimmt nicht. Daher kann mir wohl in diesem Fall auch der OZI nicht weiterhelfen.


    Ein richtig referenziert Karte in einem offenen, bekannten Format (tif + Worldfile is ok) sollte sich problemlos in QLandkarte GT einbinden lassen. Vom Hautmenü mit F1->F6 den Dialog dazu öffnen. Du brauchst den ersten Punkt in der Combobox. Von da sollte es selbsterklärend sein bzw die ? Buttons helfen.


    Auf einer so eingebundenen Karte kann man einen Bereich auswählen. Dabei werden schon die 1024x1024 Kacheln angezeigt. Die Auswahl kann als Garmin Custom Map exportiert werden.


    Wie Anton schon bemerkt hat, solltest Du aber vorher deiner Datei eine merkatorähnlich Projektion verpassen. Transversal Merkator kann Garmin nicht. Das geht mit gdalwarp:


    Code
    1. gdalwarp -t_srs "+proj=longlat +datum=WGS84" <infile> <outfile>



    Ich muß zugeben: die Fülle an verfügbarer Software ist für ein Greenhorn wie mich erschlagend: GPSMapEdit, GlobalMapper, Ozi, QLandkarte, Mapsource, Basecamp, MOBAC ... wer blickt denn da noch durch was man braucht? Hat sich zufällig jemand mal die Mühe gemacht, das ein wenig zu entwirren? Nach dem Motto: was ist gut und für welchen Zweck geeignet? Wo hat welches Programm seinen Schwerpunkt und wo seine Schwächen? Puh ...

    Gruß, Cl.


    http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=30510


    Ein Bewertung in Schwerpunkte und Schwächen endet in einer wüsten Diskussion. Wie üblich im Leben, musst Du selber wissen, was gut für dich ist. Eine steile Lernkurve gehört bei einem so komplexen Thema wie GPS dazu. ;)


    Grüße


    Oliver

  • .... GlobalMapper.....


    wer gerne mit Rastermaps umgeht, findet in dieser Software das Maximale. Ist nach meiner Meinung jeden Cent Wert. Kann auch mit Vektordaten umgehen.

    Rasterkartenfähige Geräte können oft mit vielen Datum/Projektionen umgehen. Bei Satmaps fällt das reprojezieren nicht so ins Gewicht als bei normalen 8 Bit Rasterkarten. Da kann ein reprojezieren (Wechsel von Datum/Projektion) schon deutliche Qualitätseinbußen nach sich ziehen.

    Wenige, richtige Tools/Geräte lassen den PC arbeiten und nicht die User;)

    Servus
    Gerd
    Anima - Aventura - Sportiva - Acer A210 - Acer Gallant Duo mit TwoNav 3* - CGPSL - TTQV 4/6 PU - Globalmapper 13 -
    TwoNav-Einsatz: Trekking, MTB, Ski-Touren, Hybrid-Straßennavigation

  • Hallo,


    danke erstmal für die Tips. Allerdings löst sich meine Lernkurve nur ganz mühsam von der X-Achse ...
    MAPC2MAPC bietet mir als Input leider nicht das Bezugssystem an, in dem meine Karte vorliegt (Gauss-Krüger, Datum DHDN = Potsdam). Ich habe eins gewählt, das mir ähnlich erschien und dabei auf "not WGS84" geklickt, aber später hat er mir unter Status doch "Input = WGS84" gemeldet. Dementsprechend das Ergebnis: meine südniedersächsische Karte lag irgendwo vor Italien im Wasser ...:o
    Und was ich noch nicht verstehe: vorher hatte ich eine TIF-Datei mit nichtmal 300 KByte von 2x2 Kilometer Kantenlänge; daraus hat das Programm sage und schreibe 961 JPEGs mit zusammen über 10 Megabyte gemacht. Effizientes Datenmanagement sieht irgendwie anders aus.


    Und QLandkarte habe ich auch installiert, es steigt aber aus mit der Meldung: gdal_fw.dll nicht gefunden. Nochmalige Installation brachte nix.


    Scheinbar nicht mein Tag heute.
    Cl.


  • Und QLandkarte habe ich auch installiert, es steigt aber aus mit der Meldung: gdal_fw.dll nicht gefunden. Nochmalige Installation brachte nix.


    Das ist aber ärgerlich. Ich werde dem Windows Maintainer gleich Bescheid geben, damit er sich darum kümmert.


    Zu der Dateigröße: Abhängig von der Beschaffenheit der Datenquelle ist das eine oder das andere Kompressionsformat besser. Während JPEG auf Fotos spezialisiert ist, also auf Bilder bei denen kein Pixel den selben Farbwert hat, benutzt TIF in der Regel einen Lauflängenalgorithmus. Der ist ideal für Karten die Linien und Flächen mit einem Farbwert haben. Wobei mit 300k vs 10M schon arg komisch vorkommt.


    Grüße


    Oliver


  • Und QLandkarte habe ich auch installiert, es steigt aber aus mit der Meldung: gdal_fw.dll nicht gefunden. Nochmalige Installation brachte nix.


    Scheinbar nicht mein Tag heute.
    Cl.


    Keine Angst, das kriegen wir schon zum laufen.
    Erzähl mal, was Du gemacht hast:
    - Welches Betriebsystem? (Windows XP/Vista/7)
    - Welche QLandkarteGT Version?
    - Hast Du die FWTools mit installiert? (Häkchen gesetzt bei QLandkarteGT Installer? Wurde der FWTools Installer sauber runtergeladen und ausgeführt?)
    - In welchen Verzeichnissen sind FWTools 2.4.7 bzw QLandkarteGT installiert?
    - Was ist der Inhalt der QLandkarteGT.bat (die Datei wird erst während der Installation spezifisch für Dein System generiert).
    - Welche Meldungen kommen, wenn Du das QLandkarteGT.bat aus der Kommandozeile raus aufrufst?


    Bis dann,


    Helmut

  • Hallo Helmut,

    hier nur auf die Schnelle (hier brennt es ...):

    habe WinXP,
    die QLandkarte-Version ist 1.0.1 (müsste die neueste sein)
    hatte ALLES gewählt zum installieren
    Verzeichis weiß ich jetzt nicht weil ich es wieder runtergenommen habe (werde es aber später nochmal probieren)
    FWTools war denke ich ok. Auf jedenfall konnte ich GDALWARP durchführen (gehört das zu den FWTools?)
    Zum Rest kann ich im Mom nicht viel sagen, eine .bat habe ich gar nicht gesehen, ich habe die .exe selbst gestartet.

    Greetz, Uwe

  • Hallo Uwe,
    TTQV und GM können Rastermaps mit einem Worldfile einlesen und direkt als KMZ ausgeben. Solltest du mit dem jetzt eingeschlagenen Weg nicht klar kommen, könnte dein Vorhaben mit einer Demoversion (TTQV ohne Beschränkungen) beider Softs erledigt werden.

    Servus
    Gerd
    Anima - Aventura - Sportiva - Acer A210 - Acer Gallant Duo mit TwoNav 3* - CGPSL - TTQV 4/6 PU - Globalmapper 13 -
    TwoNav-Einsatz: Trekking, MTB, Ski-Touren, Hybrid-Straßennavigation


  • eine .bat habe ich gar nicht gesehen, ich habe die .exe selbst gestartet.



    Mittlerweile gibt es die Version 1.1.0, das sollte aber keine Unterschied machen. gdalwarp gehört zu den FWTools, soweit korrekt.


    Du darfst die qlandkartegt.exe auf keine Fall direkt aufrufen, sondern nur über das qlandkartegt.bat, auf welches auch der Startmenü Eintrag verlinkt ist. Ansonsten kommt zwangsläufig der Fehler, den Du beobachtet hast. Grund: Die gdal_fw.dll ist Teil der FWTools, deren bin Verzeichnis bei der Installation nicht in den PATH aufgenommen wird. Nur das qlandkartegt.bat setzt die nötigen Umgebungsvariablen, damit qlandkartegt.exe korekt arbeiten kann.

  • Hallo Helmut,
    hier nur auf die Schnelle (hier brennt es ...):


    Aber hoffentlich nicht wegen QLGT!?


    habe WinXP,
    die QLandkarte-Version ist 1.0.1 (müsste die neueste sein)
    hatte ALLES gewählt zum installieren


    Bitte auf jedenfall V1.1.0. benutzen. Helmut scheint die abendliche Debugsession bezüglich der Custom Maps unter Windows schon vergessen zu haben. :D



    Mein oben genanntes gdalwarp Kommando möchte ich revidieren. Das führt zu keinem schönen Ergebnis.


    Code
    1. gdalwarp -t_srs "+proj=merc +datum=WGS84" <infile> <outfile>

    Die vorher verwendete longlat Projektion hätte zu einer gestauchten Karte geführt. Bei Merkator sollte es mehr oder weniger mit einer leichten Drehung getan sein. GDAL verwendet hierbei die "nearest neighbour" Methode zum Interpolieren. Das kann zu etwas griseligen Ergebnissen führen.


    Besser wäre natürlich eine bilineare oder kubische Interpolation. Die geht aber nur bei 32bit RGB Dateien. Und das Ergebnis bleibt bei 32bit, da ja jetzt deutlich mehr als 256 Farben der Farbtabelle auftauchen. Eine Datei mit 8bit Fabtabelle wandelt man in eine 32Bit RGB Datei wie folgt um:


    Code
    1. gdal_translate -expand RGB <infile> <outfile>

    Und ändert dann die Projektion:


    Code
    1. gdalwarp -t_srs "+proj=merc +datum=WGS84" -r cubic <infile> <outfile>

    Versteht sich von selbst, dass damit die Datei deutlich größer wird und bleibt, da ein Weg zurück zur Farbtabelle, die Qualität zunichte macht. Die Datei sollte aber noch ein wenig optimiert werden, um Arbeitsspeicher zu schonen. Dazu wird sie intern in Kacheln zerlegt.


    Code
    1. gdal_translate -co tiled=yes <infile> <outfile>

    Um für ein flüssiges Zoom zu sorgen, sollten noch ein paar Überblicksebenen hinzugefügt werden:


    Code
    1. gdaladdo -r cubic --config COMPRESS_OVERVIEW JPEG <infile> 2 4 8 16

    Fertig. An für sich reicht der anfängliche Aufruf von gdalwarp. Sollte man jedoch Wert auf die Bildqualität legen, empfiehlt sich der Weg über die 32bit RGB Datei. Die letzten beiden Kommandos sind vor allem bei großen Dateien wichtig, weil ohne diese Optimierungen kein Programm die Karte schnell darstellen kann. Zusammengefasst, ohne verwirrende Erklärung:


    Code
    1. gdalwarp -t_srs "+proj=merc +datum=WGS84" infile.tif temp1.tif
    2. gdal_translate -co tiled=yes temp1.tif outfile.tif
    3. gdaladdo -r cubic --config COMPRESS_OVERVIEW JPEG outfile.tif 2 4 8 16
  • Hallo Leute,


    ihr wollt Euch doch jetzt nicht zanken wegen meiner kleinen Frage hier!?:D


    Es ist WE und schönes Wetter ...


    Hallo Oliver, danke für die Tips. Bin mit der WGS-Transformation klargekommen und konnte die Karte auch in QLandkarte (das inzwischen läuft, habe nochmal die 1.0.1 runtergeladen und installiert ...).


    Muß aber zugeben, daß die Kurve inzwischen wohl unter die X-Achse gefallen ist:o, ich finde weder wie ich einen Bereich markiere noch wie ich etwas nach KMZ exportiere ... für solche zu exportierenden Bereiche einer Karte kenne ich alle möglichen Vokabeln (Fence, AOI, Selection Box ...) aber in QL finde ich nix dergleichen. Etwa eine Textbox? Die kenne ich nur um Text einzugeben. Egal, komme so nicht klar. Kann ich mich irgendwo einlesen? Hilfe und FAQ lädt er mir auch nicht, da ich keinen Feuerfuchs habe ...


    Greetz, Cl.


  • Muß aber zugeben, daß die Kurve inzwischen wohl unter die X-Achse gefallen ist:o, ich finde weder wie ich einen Bereich markiere noch wie ich etwas nach KMZ exportiere ... für solche zu exportierenden Bereiche einer Karte kenne ich alle möglichen Vokabeln (Fence, AOI, Selection Box ...) aber in QL finde ich nix dergleichen. Etwa eine Textbox? Die kenne ich nur um Text einzugeben. Egal, komme so nicht klar. Kann ich mich irgendwo einlesen? Hilfe und FAQ lädt er mir auch nicht, da ich keinen Feuerfuchs habe


    Karte F1 -> Kartenausschitt wählen F5


    Und dann beherzt mit der Maus und der linken Maustaste gedrückt ansetzen. Links im Kartenreiter entsteht ein Eintrag unter "Ausgewähte Karten". Diesen auswählen und "Karte exportieren" auswählen. Von da aus ist es selbsterklärend. Siehe auch Anhang.


    Da Du eine Garmin Custom Maps erstellen willst bitte Version 1.1.0 verwenden. Sonst bekommst Du nur leere KMZ Dateien.


    Grüße


    Oliver