Beiträge von kiozen

    Hat es nicht einmal geheißen, dass beim alten GPS-System irgendwann mal wegen natürlicher Alterung langsam die Satelliten weniger werden und damit die Genauigkeit sinkt? Und theoretisch müssten ja Geräte, die auch die neueren Satellitensysteme (Galileo, Glonass) auswerten können, genauigkeitsmäßig Vorteile haben.

    Steile These ;)


    Also es stimmt schon, dass die Satelliten eine begrenzte Lebensdauer haben. Aber die werden natürlich ersetzt. Und mit dem Ersatz bekommt man auch neue Technologien ins All. Dauert nur bis ein Großteil der Satelliten ersetzt wird.


    Deswegen frohlockte Galileo noch am Anfang, dass es ja viel besser ist als Navstar. Da es aber dann doch etwas länger dauert, haben die Amis inzwischen wie geplant nachgezogen.


    Konkret geht es um die Einführen eines zusätzlichen Frequenzbandes, mit dem sich Fehler weiter korrigieren lassen. Und das auch für preiswerte Empfänger aus dem normalen Verbrauchersegment zur Verfügung steht. Dieses Band heißt L5 bzw E5 Band. Durch die unterschiedliche Frequenz zum normalen L1/E1 Band können Empfänger die Laufzeitfehler in der oberen Atmosphäre kompensieren. Diese sind für einen zeitlichen Versatz der Position verantwortlich. Zudem werden Korrekturdaten versendet.


    Inzwischen haben einige Smartphones schon Empfänger, die davon profitieren. Im Outdoorbereich ist das leider noch ein Zukunftstraum. Und deswegen wird auch ein moderneres Gerät keinen sehr großen Unterschied machen. Die neueren Empfänger haben nicht so eine große Drift im Stand, wie der SirfStar. Auch die Filter sind inzwischen ein wenig besser. Aber im Grunde ist es die selbe Technologie, die eben nur 10-15m genau ist.


    Wenn Du dein 60er eh so gut wie nie brauchst lohnt ein Neukauf nicht.

    Und warum nicht zu Beginn einer jeden Tour die Tageszähler und die Trackaufzeichnung zurücksetzten und am Ende der Tour den Track speichern? Das würde Dir den ganzen Ärger ersparen und wäre zudem so wie es sich Garmin vorstellt. Das ist für Garmin kein Bug sondern ein Feature.

    Ja, das ist wirklich ein Verlust. Ich habe damals gerne mit ihm zusammengearbeitet.


    Vielleicht wird es doch mal Zeit einen img Kartengenerator zu schreiben der Rasterkarten einbettet. Bisher hat die Motivation gefehlt.

    Gleich mal vorne weg: QMapShack ist nicht dafür gedacht Fotos zu archivieren. Dazu bräuchte es ein ganz anderes Konzept, um Bilder abzuspeichern und zu verwalten.


    Einige GPS Geräte können Bilder, die mit Wegpunkten verknüpft sind anzeigen. In der Regel braucht es dafür keine große Auflösung. Deswegen werden Bilder, die einem Wegpunkt hinzugefügt werden, auf 600x400 bzw 400x600 Pixel reduziert (natürlich so dass das Seitenverhältnis erhalten bleiben)


    Und so werden die Bilder dann auch angezeigt. Sie größer anzuzeigen würde dazu führen, dass sie unscharf werden. Das will man nicht.

    Oh, Du hast recht. Da hatte ich Pech beim Lesen und war noch beim Erstellen von Tabellen ein paar Posts darüber.



    Ich pass das Wiki an.

    Ich hab das mit MySql schon lange nicht mehr ausprobiert. Ich könnte mir jetzt zwei Gründe vorstellen.


    1. MariaDB Version zu alt. Da gab es eine Grenze. Ich weiß nur nicht mehr bei welcher Version

    2. In dem Cache sind tatsächlich seltsame Steuerzeichen. Vielleicht auch irgendein UTF-8 Problem bei der Datenbank.


    Edit:

    Ok, sehe gerade Du warst schneller. Schau mal ob dein Setup UTF-8 unterstützt.

    (-) Die SIM Variante gibt es nur bei der Premium Version, also zahlt man ca. 300 Euro.

    Weiß nicht ob das so negativ ist. Es kostet zwar etwas mehr am Anfang, dafür hat man aber ein paar Vorteile:


    • Kein eigenes Smartphone muss bereitgestellt werden. Damit keine Verknüpfung der Bewegungsdaten mit einem Android oder Apple Konto.
    • Kein eigenes Datenvolumen muss bereitgestellt werden. Das kann außerhalb der EU recht schnell teuer werden. Die Schweiz ist z.B. nicht Teil der EU.
    • Kein umständliches Pairing mit dem Smartphone am Anfang jeder Fahrt.

    Wer es sorgenlos und frickelfrei haben will, zieht eine eingebaute SIM Karte vor.

    Soweit so richtig.


    zu "ersetzt vorhandenes Element": Hier geht es darum, welche Version eines Elementes benutzt werden soll. Die auf dem Arbeitsplatz oder die in der Datenbank. Es kann vorkommen, dass man ein Element bearbeitet hat und jetzt in einen anderen Ordner speichern möchte. Jetzt hat man 3 Möglichkeiten:

    1. Man verwirft die Änderung und nimmt die Version, die schon in der Datenbank ist
    2. Man überschreibt die Version in der Datenbank mit der geänderten Version auf dem Arbeitsplatz
    3. Man legt einen Klon an. Also ein komplett neues Element.

    QMapShack kann nicht wissen was Du willst. Deswegen die Abfrage.


    Wenn Du mit einer Datenbank arbeitest, kann das Entfernen eines Elementes aus dem Arbeitsplatz theoretisch zwei Bedeutungen haben. Entweder Du willst es wirklich ganz weg haben (löschen) oder einfach nur nicht im Arbeitsplatz geladen haben. Da focus-follows-mind noch nicht in Qt implementiert ist gibt es praktisch nur eine Möglichkeit: Das Element wird aus dem Arbeitsplatz entfernt. Nicht aber aus der Datenbank gelöscht. Das muss in der Datenbankansicht gemacht werden.


    Es gibt in der Datenbank keine Möglichkeit Elemente zu verschieben. Das muss über den Arbeitsplatz gehen. Ich sehe da auch nicht wirklich Bedarf. Das übliche Vorgehen ist, den Ordner mit allen Elementen zu laden. Dann werden die neuen Ordner erstellt und die Elemente in den jeweiligen Ordner kopiert. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, speichert man alles und löscht den ursprünglichen Ordner. So kann man bis zum Schluss immer wieder einfach in den Ausgangszustand zurückkehren.

    haben diese Systeme auch Informationen über Streckensperrungen durch Baustellen ? wenn ja, bis zu welcher Straßenkategorie geht das runter ?

    Beim TomTom sind immer alle offiziellen Baustellen bekannt. Einzig in Wohngebieten kann mal eine Sperrung fehlen. Ich denke das hängt zusammen, wie solche Sperrungen von den Behörden verwaltet werden. Letztlich greifen die Navihersteller auch nur auf Datenbanken von Ämtern und Verwaltungen zu.


    Bisher bin ich noch nie an einer unvorhergesehenen Baustelle hängen geblieben.