POI´s Erstellen, Anpassen

  • Hallo @All,
    erbitte Hilfe als Einsteiger zur Erstellung, Änderung und Anpassung mit POI´s.
    Am liebsten eine Einführung mit allem, was dazu gehört.
    Mit dem POI Loader kann ich nur "automatisch" POI´s erstellen.
    Aber was dann?


    Danke im Vorraus ^_^

  • Auf dem GPS hat man üblicherweise eine Karte installiert. Und diese Karte hat in Abhängigkeit von den Vorlieben des Herstellers viele oder wenige POI'schon eingebaut. Man kann POI suchen, sortiert nach Merkmalen. z.B. alle Tankstellen, Hotels usw.... . Wenn Dir diese POI nicht reichen, kannst Du mit dem POI -Lader eigene POI zusätzlich und unabhängig von Karten draufladen. Das ist in keinster Weise beschränkt. Du must nur die Koordinaten und Namen wissen bzw. festlegen. Falls Du also eine Sammlung aller Bordelle hast (hoffentlich weis Deine Frau nichts davon :) ) oder auf die Sammlungen anderer zugreifen kannst, dann nimmst den POI-Lader und erzeugst damit eine Datei mit der Endung <NAME>.GPI. Auf dem GPS kannst dort nach den darin steckenden Punkten suchen. In gleicher Weise geordnet nach Kategorien, als ob die Punkte in der Karte enthalten wären. Sehr beliebt sind Radarfallen. Der POI -Lader ist erforderlicher, weil Garmin alle Daten stark komprimiert. Und der POI-Lader erzeugt aus den human lesbaren Eingangsdaten die nur maschinell lesbare Gerätedatei. Wenn man viele POI erfasst oder beschafft hat, ist es der einzig sinnvolle Weg, große Stückzahlen zu verarbeiten. Alles weitere steht in der Hilfe zum POI-Lader.

  • Hallo morgen1,
    die Hilfe Datei vom poi loader habe ich natürlich gelesen.
    Die sagt mir aber nicht, wie ich eienen bestehenden POI öffnen kann, um ihn zu verändern oder Dinge hinzu zu fügen.
    Die erzeugte *.gpi Datei kann ich nicht auf meinem PC öffnen.
    In den gelesenen Themen über POI steht auch immer etwas zu *.csv Dateien.
    Mir mir tauchen die nicht auf.


    Es wäre sehr freundlich, wenn ich weitere Informationen erhalten könnte.


    Danke im voraus

  • Wenn Du aus den Quelldateien, das sind csv oder gpx, beide von Menschen lesbar, erstmal die nur maschinenlesbare GPI erzeugt hast, kannst die nicht ändern. Du kannst nur die Quelldatei(en) editieren und dann die gpi neu erzeugen. Entweder die alte auf dem GPS überschreiben oder vorher löschen. Der POI Lader hat nur den Zweck, eigene POI auf dem GPS zu erzeugen. Ich habe die Hilfedatei hier angehänt. Entpacken und Doppelclick auf die POILoader.chm unter Windows öffnet die. Steht alles drin.
    Ich schrieb doch schon, dass man die GPI nicht öffnen kann. Das ist eine reine Binärdatei für das GPS. CSV sind reine Textdateien, deren Einträge mit Komma getrennt sind. Kann man von Hand schreiben, macht aber kein Vernünftiger, sondern man schreibt eine Exceltabelle und speichert die dann als CSV.

  • Der POI-Lader ist ein äußerst primitives Programm, um GPX-Dateien in GPI-Dateien umzuwandeln. Für normale Benutzer ergeben sich dadurch keinerlei Vorteile. Wenn du eine GPX-Datei mit Wegpunkten hast, dann kopiere diese einfach auf dein GPS-Gerät und gut ist.


    GPI ist eigentlich ein ziemlich cleveres Dateiformat, um Wegpunkte zusammen mit Multimediainhalten wie Bildern und Sound auf einem GPS-Gerät abzulegen. Wenn du einen Wegpunkt erreichst, wird ein erläuternder Text abgespielt, bei entsprechend präparierten GPI-Dateien sogar in mehreren Sprachen. Routen können ebenfalls in GPI-Dateien gespeichert werden.


    Tatsächlich gibt es aber keinerlei funktionierende Software, weder von Garmin noch von dritten, die diese Features angemessen unterstützt. Deshalb ist GPI ein totes Format, ein Fossil aus dem letzten Jahrtausend. Für Anfänger ist es Zeitverschwendung, sich damit zu beschäftigen.


    Die erzeugte *.gpi Datei kann ich nicht auf meinem PC öffnen.


    Benenne die Datei in .txt um und öffne sie mit deinem Lieblingseditor.


    Du kannst GPI-Dateien auch mit Basecamp anschauen. Das geht, wie vieles bei Basecamp, nur von hinten durch's Auge in die Brust, also maximal umständlich. Beende Basecamp und stecke dann einen USB-Speicherstick in deinen PC. Lege auf dem USB-Stick ein Verzeichnis namens Garmin an, und darin ein Unterverzeichnis namens POI. Dann kopierst du die GPI-Datei in das Verzeichnis Garmin\POI. Dann startest du Basecamp wieder und wählst die eingebaute Basiskarte aus. Dann klickst du auf Menü Suchen/Points of Interest suchen. Daraufhin wird neben der Karte ein neues Panel geöffnet. In diesem Panel ist links oben eine Auswahlbox. Dort wählst du Benutzer-POIs, das ist die letzte Wahlmöglichkeit ganz unten. Nun werden im Panel die nächstgelegenen POI aus der GPI-Datei angezeigt.


    Dies zeigt, dass in Basecamp eigentlich alles vorhanden ist, um GPI-Dateien zu verwalten. Garmin hat aber keinen Bock darauf, dies in eine für normale Menschen benutzbare Form zu bringen. Aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul.


    morgen1 hat es bereits erwähnt, das GPI-Format dient heutzutage nur noch einem Zweck: zahlende Kundschaft mit Cyclops-Blitzerwarnungen zu versorgen.

  • Der POI-Lader ist ein äußerst primitives Programm, um GPX-Dateien in GPI-Dateien umzuwandeln. Für normale Benutzer ergeben sich dadurch keinerlei Vorteile.


    Weil du POIs mal überhaupt nicht verstanden hast, um was es dabei geht, heißt das noch gar nichts für den "normalen Benutzer".
    Ich rede von POIs und nicht von bearbeiten von GPI.
    Morgen1 hat das schon richtig beschrieben, nur du hast es wieder umgedreht, um es maximal schlecht zu machen. Warum auch immer :confused:

  • Der POI-Lader ist ein äußerst primitives Programm, um GPX-Dateien in GPI-Dateien umzuwandeln. Für normale Benutzer ergeben sich dadurch keinerlei Vorteile.



    Also ich finde das gpi-Format super. Man hat die Möglichkeit, seine POIs in eigene Kategorien unterzubringen, kann eigene Icons dazugeben, und im GPS einen "endlos" langen Infotext dazugeben. All das geht mit POIs, welche sich in der Karte befinden nicht. Auch ist das mit eigenen Wegpunkten nicht bez. nur sehr eingeschränkt möglich.



    lg, Paul

  • Ich weis nicht ob noch jemand dieses Thema beobachtet aber ich stell doch mal meine Frage:
    Was bedeuten eigentlich die im POI-Ordner neben den GPI-Dateien die Dateien .gma + .unl mit gleichen Namen :confused:

  • Was bedeuten eigentlich die im POI-Ordner neben den GPI-Dateien die Dateien .gma + .unl mit gleichen Namen :confused:


    es gibt GPI-Dateien, die mit einem einfachen Bit-Verschiebe-Algorithmus umformatiert wurden. Im Volksmund wird dies auch "Verschlüsselung" genannt. Der Bit-Verschiebe-Algorithmus ist immer der gleiche und in keiner Weise von deinem Gerät oder von dem Inhalt der gma oder unl-Dateien abhängig.


    Garmin-Geräte sind so programmiert, dass umformatierten GPI-Dateien nur dann eingelesen werden, wenn in den gma und unl-Dateien irgendwelche Zahlen stehen, die irgendwie zu deinem Gerät passen. Vermutlich hat die Marketingabteilung von Garmin sich diese Vorgehensweise ausgedacht, eine technisch wirksame Verschlüsselung ist das ganze jedoch nicht.


  • Tatsächlich gibt es aber keinerlei funktionierende Software, weder von Garmin noch von dritten, die diese Features angemessen unterstützt.


    das stimmt so nicht ganz, POIbase z.B. nutzt das GPI-Format ebenfalls für die Blitzerwarnung und zwar verbunden mit einer mehrsprachigen Sprachausgabe für die Warnung!


    VG

  • POIbase z.B. nutzt das GPI-Format ... für die Blitzerwarnung und zwar verbunden mit einer mehrsprachigen Sprachausgabe


    Genau. Sowohl alle Texte als auch Sprachaufzeichnungen können in einer GPI-Datei nebeneinander in verschiedenen Sprachen abgelegt werden. Das Gerät zeigt dann die Sprachversion an, die der Benutzer für sein Benutzerprofil eingestellt hat. GPI ist an sich kein schlechtes Format, und deshalb ist es ja so schade, dass es für Hobbyanwender kein Programm gibt, um die Möglichkeiten des GPI-Formats auszunutzen.


    Bei meinen Versuchen hat POIbase fehlerhafte GPI-Dateien produziert. Das ist schon ein paar Jahre her und vielleicht gibt es heute eine verbesserte Version des Programms? Aber damals war POIbase für mich unbrauchbar.


    GPI ist für mich weitgehend Geschichte. Hab neulich mal damit experimentiert, wie ich OSMand eine POI-Liste unterschieben kann.

  • Hallo, ich melde mich nochmal!


    Hintergrund meiner Frage war, eine Möglichkeit zu finden die Garmin-Standard-POIs Campercontact (NKC-Symbol) nicht mehr in der Anzeige zu haben.
    Denn diese sind auf der Karte zu sehen auch wenn ich alle POIs abgewählt habe.

  • also POIbase verwendet entweder den Garmin POI-Loader zum erstellen der GPIs oder aber läd fertige GPI-Pakete von unserem Server die mit einer kostenpflichtigen Garmin Software erstellt wurden. Da die fertigen GPI Pakete vor ein paar Jahren noch nicht in POIbase verfügbar waren, kannst Du eigentlich nur Erfahrungen mit den über den Garmin POI Loader erstellen GPIs haben und die können eigentlich nicht fehlerhaft sein, da vom Garmin POI Loader erstellt. Erfahrungen die vor Jahren gemacht wurden haben denke ich heute keine Relevanz mehr :-)
    Auf jeden Fall verwendet POIbase weiterhin das GPI-Format und dort auch dinge wie richtungsabhängige Warnung und Sprachausgabe, was eben so z.B. über den Garmin POI Loader nicht möglich ist.



    VG

  • Hallo, ich melde mich nochmal!


    Hintergrund meiner Frage war, eine Möglichkeit zu finden die Garmin-Standard-POIs Campercontact (NKC-Symbol) nicht mehr in der Anzeige zu haben.
    Denn diese sind auf der Karte zu sehen auch wenn ich alle POIs abgewählt habe.



    Ich vermute die sind dann fester Bestandteil der Kartendaten und die wird man daher nicht losbekommen :-)



    VG

  • Grüezi
    Verstehe die benutzerdefinierten POPI nicht ganz. Kann man mehrere Listen Laden? zb. Campingplätze, Pensionen ect? Wie mache ich Kategorien und wie teile ich eigene Icons zu?


    Danke und Gruss Ganesh