Zumo345 fahren nach importierter Route

  • ... Ist aber egal, so hat man wenigstens was zu tun! Mir macht das Spaß!


    korrekt - Routenplanung im Herbst und Winter für die kommende Saison, bringt da schon ein kleines Stück "Urlaub" mit.


    Und egal wie eine Route geplant wird - bislang hatte ich maximal eine 50%ige Chance dass sie tatsächlich so gefahren wurde - entweder weil die Strassenbauämter sich an meine Planung nucht gehalten haben oder weil kurzfristig einfach umentschieden, ergänzt, weggelassen wurde.


    Wenn sich beim Abfahren ein lohnender Abstecher auftut, dann fahre ich den - Planung hin oder her. Und wenn ich zB von meinem Hotelier einen Tip zu einem zusätzlichen Ziel bekomme, dann lass ich das nicht sausen, nur weil ich irgendwann mal irgendeine Strecke geplant habe.


    Ich finde man sollte den Spass in den Vordergrund stellen und sich nicht irgendeinem Zwang von einem Gerät, das letztlich nur ein Hilfsmittel ist, unterwerfen (lassen). Und solange der Spass erreicht wird, ist jede Vorgehensweise richtig.

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • off topic: ich finde es erstaunlich, wieviel Aufwand einige betreiben, weil sie unbedingt ohne Basecamp arbeiten wollen…


    Volle Zustimmung, mit Basecamp planen hat die meisten Vorteile…:tup:


    jetzt mach mich mal schlau - wo habe ich denn etwas Falsches geschrieben?


    Abfahren von Tracks ohne Routinganweisung als einzige Möglichkeit bezeichnest Du als korrekt – das ist falsch. Deine weitern Ausführungen dass eine Planung aus BC nicht ohne Änderung in den Zumo übernommen werden kann ist auch falsch:

    …Ein von dir genutzter Vorgabewert aus Basecamp ist "kurvenreich" den das Navi aber nicht kennt - in der Folge kommt das Navi zu einem anderen Ergebnis...


    Lösung: die Neuberechnug deaktivieren und die Route bleibt wie von Basecamp erstellt – Dein Aussage ist daher irreführend und falsch.


    …Eine Möglichkeit wäre zB eine Kurvenreiche Strecke in BC zu planen, als Track zu speichern und eine neue Route mit den Einstellungen des Navi zu planen und solange Zwischenziele zu setzen, bis die neue Route dem Track der kurvenreichen Route entspricht. Ist halt aufwändig aber wäre möglich.. .


    Absolut umständlich und genauso absolut überflüssig.


    Und das wird dir nur gelingen wenn die beiden Karten keine Unterschiede aufweisen. Eine kleine Bachbrücke die auf der Karte des Zumos als nicht befahrbar deklariert ist und dein Vorschlag ist beim Teufel...


    Stimmt NICHT, hab heute erst eine Route geplant, Zumo kennt die Straße gar nicht. Track auf Zumo eingelesen, in Route umwandeln lassen und die Route im Zumo entspricht Meter für Meter dem Track.
    Das funktioniert auch in Basecamp, für einen Routenabschnitt wo Garmin keine Straße kennt. Einen Track zeichnen oder aus dem Web übernehmen, Track in BC zu Route umwandeln, diese Routenstück in die restliche Route einbauen, als Route an den Zumo senden, Neuberechnung deaktivieren, die Route wird Meter für Meter exakt vom Zumo abgefahren, mit Abbiegeanweisungen.


    Daher kann dein Vorschlag mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit funktionieren, muss es aber nicht. Da die Fragestellung nach einer 100%igen Sicherheit war, ist damit deine Lösung raus.... (wenn auch natürlich einen Versuch wert) Das einzige was immer funktioniert ist der Track auf dem Zumo und Verzicht auf Routingfunktion....


    Eben nicht, Neuberechnung deaktiviert, Track umwandeln, funktioniert wie ich beschrieben hab… zu 100%
    Wir reden hier von ZUMOs 345,395 und nicht von anderen Garmin Navis!
    Ich hab manchmal den Verdacht dass hier nicht alle von den selben Navis sprechen...

  • Track auf einer Strecke gezeichnet die zu Fuß gangbar ist und Strecken enthält die in der aktuellen Karte nicht enthalten sind --> Track 006


    In BC Route daraus umgewandelt --> Route Track 006
    Im Zumo kommt die gleiche Route heraus (Neuberechnung aus, kürzeste Zeit, Autobahnen und Kehrtwenden vermeiden)


    BC in der aktuellen Version
    Karte in BC und Zumo in der 2020er NTU Version
    Gerät Zumo 595


    Was hab ich falsch gemacht, da ich in BC und Zumo 595 nicht auf den identischen Weg Track - Route komme (hatte es auch noch an einem anderen Beispiel probiert, dort ebenfalls nach Umwandlung des Tracks in eine Route Veränderungen in der Streckenführung bzw. Länge - nicht bis ans Trackziel umgewandelt..)

  • Abfahren von Tracks ohne Routinganweisung als einzige Möglichkeit bezeichnest Du als korrekt – das ist falsch. ..


    Lies einfach nochmals das Eingangsposting zum Import aus kurviger ohne BC Nacharbeit.


    Und die weiteren Ausführungen beschreiben die Problematik allgemein mit Lösungsbeispiel anhand meiner persönlichen Herangehensweise unter der Prämisse des Erhalts des Autiroutings.


    Natürlich kann man auch Neuberechnung abschalten, aber für meinen eigenen Bedarf ist das keine diskutierbare Option - kann aber jeder so handhaben wie er will

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Es ist erstaunlich, wieviel Unfug hier verbreitet wird!


    Ich habe einen der ersten Zumo 350. Inzwischen den 396er, dazwischen. noch Montana 600 und GPSMaps 276Cx. Davor Einen GPSMaps 276C. Die Vorgehensweise bei der Routenplanung ist immer die Selbe: Route in BC planen, mit identischem Kartenmaterial, auf PC und Navi. Nach der Routenplanung auf Gerät übertragen und am Navi die Neuberechnung ausschalten. In den mristen Fälle hat mich das Gerät immer so geführt, wie ich es geplant habe. So wie es Volker schon erklärt hat.


    ich habe ja Verständnis, wenn man sich mit BC schwer tut, dann sollte man mindestens den Finalen Schritt über BC erledigen. Heisst, Route oder Track in BC importieren, neu berechnen lassen und evtl. Korrekturen vornehmen, und dann aufs Gerät schicken. Alles andere ist Quatsch und fehlerträchtig. Aussagen wie "Man muss ja eine Route nicht tierisch ernst abfahre" halte ich auch für unsinnig. Dann kann ich ganz altmodisch mit Papierkarten fahren.


    Die wurde schon unzählige Male in allen möglichen Foren erläutert. lWer beratungsresistent ist oder nicht gewillt ist, sich mit der mitgelieferten Software zu befassen, ist selber schuld.


    Schönes Wochenende


    Marlene

    GPSMap 276Cx, Montana 600, Dakota 20, Zūmo 350 LM, Zūmo 396 LMT-S, Spot 2 GPS Messenger,
    BC 4.7.0[I] - QuoVadis 6.0 PU - Karten immer aktuell
    [/I]
    Honda Africa Twin RD07
    N 47°35'37'' E007°39'23''

  • du sprichst mir aus dem Herzen Marlene.:dafur:



    Lies einfach nochmals das Eingangsposting zum Import aus kurviger ohne BC Nacharbeit...


    Hab ich, aber hab ich irgendwo gesagt, dass es nicht mit Tracks aus Kurviger und Co gehen soll? ich denke nein :???:


    Es geht auch mit diesen.
    HIER ein Track aus Kurviger, diesen direkt ohne Umweg auf den Zumo kopieren, Track importieren und vom Zumo in eine Route umwandeln lassen - geht einwandfrei - hab ich schon mehrfach mit Tracks aus BC und Kurviger&Co gemacht. (Wenn der Link nicht funktioniert, rechte Maustaste und "Ziel speichern unter..." anwählen)
    Nicht dass ich falsch verstanden werd, ich plan zu 100% mit BC und rate auch jedem sich etwas mit dem Programm zu beschäftigen und mit BC zu planen.
    Aber ich weiß auch wie es anders geht.

  • Hallo,


    Die Diskussion ist bei dem Thema immer die selbe! Ich hab auf vielen Touren schon erlebt, das ich nicht auf Strassen gefahren bin die ich in Basecamp geplant habe.


    Der Grund war meistens das ich dort keine Punkte gesetzt hatte. Bascamp hat die Strasse so berechnet.


    Drauf gekommen bin ich als ich das erstemal die geplante GPX Datei auch als Track geladen habe und diesen eingeblendet hab.


    Da hab ich gemerkt, das ich zwar alle geplanten Punkte anfahre, aber die Strecke von der urprünglichen Planung abweicht.


    Das ist mit in BC geplanten Touren nicht so massiv, wenn man aber MyRouteapp oder Kurviger nimmt ist die Abweichung viel größer.


    Daher arbeite ich nun schon mehrere Jahre so wie in dem Artikel auf meiner Webseite den ich weiter oben verlinkt habe.


    Daher müsst Ihr bei Eurer Diskussion unterscheiden:


    1. Ich fahre alle Punkte an die ich in BC geplant habe


    oder
    2. Ich fahre 10% 1:1 die Strecke die ich geplant habe!


    Wichtig ist bei dieser Arbeitsweise mit der von mir angewendeten Methode auch das ich die Route erst starten darf wenn ich losgefahren bin.


    Ansonsten rechnet das Navi die Strecke trozdem neu. Bei zu Routen gewandelten Tracks eine Katastrophe, weil nur zwei Routenpunkte drin sind, der Anfang und das Ende!


    Daher nutze ich die Neuberechnung nur noch wenn ich schnell irgenwo hin muss oder es mir egal ist wie ich fahre!


    Das hat sogar noch den Vorteil, das ich bei einer defekten Routen Datei immer noch den Track einblenden
    kann und das Navi dann nutze wie früher die Karte auf der ich die gewünschte Route eingezeichnet habe.


    Klar, mit der originalen kmft Datei geht das schwierig da der Track viel zu fein gezeichnet ist. Mit diesem Tool der Holländischen Seite JaVaWa kann man die Datei anpassen und die Trackdarstellung verbessern.

    gruß gerreg
    -------------------------
    K1200RS, Zumo590, Zumo 595

  • Servus,

    Jetzt, nach einigen Fahrten mit meinem 345 habe ich folgende Lösungen gefunden:

    Ich plane Routen mit MyRoute app mit Routenpunkten, importiere aufs Navi. gleichzeitig übernimmt das Navi die Route als Track.

    Wenn nun bei Fahrten nach Route ein Routenpunkt nicht angefahren werden kann,( mit Route Neuberechnung), Klick auf Icon Schraubenschlüssel rechts unten, Klick Doppelpfeil(Kartenebenen)- Route ändern- nächstenRouten(Wegpunkt) löschen- Klick, Navi fährt auf ursprünglicher Route weiter. 3 Klicks.


    Wenn ich ohne Routenpunkte fahren will, wandle ich den gespeicherten Track in Route um, Entweder Anfang zu Ende oder Ende zu Anfang, fertig. Fahre dann ohne Routenneuberechnung.


    Danke nochmals für Eure Ratschläge