Unterschied LMT-D von 2016 und aktuelle Modelle

  • Moin!

    Da ich von meinem alten Becker Z201 von seiner Aktivhalterung verwöhnt bin möchte ich darauf nicht mehr verzichten. Von Garmin ist derzeit nur noch ein Gerät vereinzelt im Handel. Es handelt sich dabei um die Type DriveLuxe LMT-D. Jetzt versuche ich gerade herauszufinden, was dieses Gerät gegenüber neueren Geräten von Garmin nicht kann und ob es Sinn macht, ein vier Jahre altes Gerät heute noch zu kaufen. Allerdings haben da meine Nachforschungen nicht so richtig was ergeben.

    Verglichen habe ich das DriveLuxe LMT-D mal mit dem aktuellen DriveSmart LMT-D. Da erkenne ich jetzt keinerlei Vorteile oder einen Mehrwert bei dem aktuellen Gerät gegenüber dem „alten“. Dies trifft auch bei einem Vergleich mit den anderen neueren Geräten zu, mal von einer WLAN-Funktion oder eingebauter Dashcam abgesehen.

    Meine Frage an die alten Garmin-Hasen bzw. Kenner? Gibt es da technische Unterschiede? Neuerer, schnellerer Prozessor oder dergleichen?


    https://buy.garmin.com/de-DE/D…251&compareProduct=524681

  • mein DS61 hat 16GB Speicher, 6,95 Zoll Diagonale und das Ganze wunderbar, trotz Fernbrille, altersgerecht lesbar, da die Mehrdiagonale in Mehrdarstellungsgröße investiert wurde. Sicher wäre eine aktive Halterung schick, aber die 6,95" sind für mich nicht zu toppen (ausser vielleicht mit 8" :-) )

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Hallo Hubert!


    Ich suche gerade ein Navi für meine Mutter.

    Da wären die 7Zoll auch prima :-)


    Sehe ich das richtig das man das Kabel direkt ans Navo anschiessen muss und nicht an dei Halterung wie z.B. bei den Zümos?

    MfG
    Volker
    -----------------------------------------------
    Garmin 276cx>Motorrad | Zumo590>im Auto|Nüvi 3790>stille Reserve| Garmin 278>Backup

  • das man das Kabel direkt ans Navo anschiessen muss

    ia, hat leider keine aktive Halterung - aber versprochen - das 6,95 Zoll Display macht das locker wett. Nimm aber wenn möglich das LMT-D für digitalen Verkehrsfunk. Und das 61er reicht - das 65er kann nur zusätzlich Alexa - in Kombination mit gekoppeltem Smartphone und Datenverbindung

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Nein, ein Navi ohne Aktivhalterung ist wirklich nicht zeitgemäß. Ich nehme mein Navi häufig mit ins Haus. Da möchte ich nicht jedes mal und evtl. im Dunkeln mich übers Armaturenbrett quälen und mit dem Micro-USB-Stecker lange blind herumfummeln. Wer einmal ein Navi mit Aktivhalterung hatte möchte darauf niemals mehr verzichten.

    Ich habe mich jetzt für den Mitbewerber entschieden.

  • mit dem Micro-USB-Stecker lange blind herumfummeln.

    Mini-USB bei Drive/Drivesmart. Wobei zudem die Steckerlage durch die Winkelform nach unten vorgegeben ist



    Ich habe mich jetzt für den Mitbewerber entschieden.

    wahrscheinlich auch nicht schlecht, wobei für meinen speziellen Bedarf das lokale Kartenmaterial mit der Planung an Basecamp ausschlaggebend war. Vor allem weil das kartenmaterial im Navi und mit Basecamp identisch ist. Da hat Garmin ein Alleinstellungsmerkmal

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Hallo!


    Heute eine Probefahrt mit neuem Drivesmart61und Mutter gemacht.

    Dabei Einweisung in das Gerät (nur grundlegendes wie Adresseingabe und Favoriten speichern)


    Das große und helle Display fand sie gut, die rechtzeitigen Ansagen zum abbiegen schon weit im voraus und der Spurassistent wurden sehr wohlwollend zur Kentniss genommen.


    Ist auch nicht schwer da zu überzeugen wenn das vorherige Navi ein ewig altes TomTom war ;)

    MfG
    Volker
    -----------------------------------------------
    Garmin 276cx>Motorrad | Zumo590>im Auto|Nüvi 3790>stille Reserve| Garmin 278>Backup

  • Habe auch das drivesmart 61 LMT D und bin hell begeistert. Die Spracheingabe funktioniert top, weit aus besser als in meinem Jaguar mit eingebautem Navi und Spracheingabe, da kommt sehr oft" Befehl nicht verstanden" hier bei Garmin klappt es gut. Das Display ist klar und deutlich, sehr gute Darstellung. Ich habe es auf meinem Porsche Cayman auf dem Armaturenbrett mit einem Garmin Klebepat befestigt, hält sehr gut und sieht nicht so nach "Fensternavi" aus. Bin zufrieden, werde noch irgendwie das Kabel verlegen, dann ist es perfekt.

    Leider geht, wie ich oben schon geschrieben habe, die Spracheingabe nicht im Ausland, das ist echt doof.

    Frage, sind die Radarinfos auch in der lebenslangen update Garantie, oder muss man die gegen Bezahlung erneueren?

    Grüße

    Armin

  • Beitrag von Karelia ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Hallo Karelia, ich weiß jetzt nicht, was Du als Tempolimit - Annäherungsalarm bezeichnet. Bei mir im 61 LMT D gibt es die Rubrik

    Alarm bei Tempoüberschreitung und da sind Einstellungen von + 5km/ + 10km und Aus. Dann gibt es noch eigene Annäherungsalarme und das sind die Radaralarme und die eigenen eingestellten wie Kurve, Tiere, Schule, etc. aber das kann man alles rausnehmen, mehr finde ich nicht.

    Grüße

    Armin

  • Das DriveSmart 61 verfügt über ein anderes Menü und Einstellungsoptionen als das DriveSmart 55. Letzteres hat noch zusätzliche Annäherungsalarme. Das sind

    1. Tempo reduzieren: Das Gerät gibt einen Ton aus und zeigt die nächste Geschwindigkeitsbeschränkung an, damit Sie sich darauf vorbereiten können, das Tempo zu reduzieren.

    2. Änderung des Tempolimits: Das Gerät gibt einen Ton aus und zeigt das nächste Tempolimit an, damit Sie sich darauf vorbereiten können, das Tempo anzupassen.

    Diese Annäherungsalarme sind fest in der Software implementiert, erscheinen aber nicht wie die anderen Annäherungsalarme im Einstellungsmenü. Die Folge ist, dass man z.B. auf Landstraßen mit ständig wechselnden Geschwindigkeitsbegrenzungen jedes mal vorab optisch und nervig akustisch auf diese hingewiesen wird auch wenn man sich strikt an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbeschränkung hält.