TomTom: Navigation künftig in der Cloud

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...
  • TomTom: Navigation künftig in der Cloud

    TomToms Automotive-Navigation bietet jetzt Cloud-Navigation, erweiterte Sprachbedienung und einen Ladeplaner an. Erste Autos damit werden bereits entwickelt.


    Die bei Autoherstellern beliebte Navigations-Software von TomTom bringt ein großes Funktionsupdate, das die OEM ab sofort für die nächste Generation von Navis verwenden können. Der Endbenutzer wird diese Systeme erst in einigen Jahren ausprobieren können. Die größte Neuerung: Cloud-Navigation.


    Dabei berechnet die TomTom-Cloud die Routen und schickt sie über das Mobilfunkmodul ans Auto. Meistens wird das wie bei existierenden solchen Systemen als Hybridlösung zum Einsatz kommen: Online-Navigation bei Netzabdeckung, Onboard-Navigation beim Start in der Tiefgarage. Es gibt jedoch für sehr Hardware-schwache Geräte eine reine Cloud-Navigation, die ohne großen Kartenspeicher auskommt. Das Gerät puffert dann wie Google Maps nur die aktuelle Route, um vor Funklöchern gefeit zu sein.

    Sprachbedienung und Ladeplaner

    TomTom bietet die Sprachsteuerungssysteme Amazon Alexa, Houndify und Cerence (ex: Nuance) an. Auch hier werden meist hybride Lösungen in Serie gehen, wie bei der Navigation reichen die Möglichkeiten von "nur online" bis "nur offline". TomToms NavKit2 trennt zwischen der Benutzeroberfläche (User Interface, UI) und der Funktions-Software (inklusive Karten rendern), sodass OEM wahlweise ihre eigene UI oder die von TomTom verwenden können.

    Weiteres Must Have: TomTom integriert einen dynamischen Elektroauto-Ladeplaner ins Routing, der Belegung, Leistung und Verfügbarkeit aller Ladepunkte kennt, danach eine optimale Route plant und diese automatisch anpasst, wenn der Fahrer zum Beispiel doch schneller fuhr als angenommen.

    Android und alle

    TomTom schreibt den Quellcode klassisch in C++ (Cross Platform). Es gibt einen Port für die üblichen Infotainment-Betriebssysteme, allen voran Linux, QNX und TomToms seit 10 Jahren (u. a. in deren Handgeräten) primäres OS, Android. Wenn Google das Segment Navigation in Android Automotive OS freigibt, soll es dort zeitnah ein TomTom-Angebot geben. Die ersten drei Serienautos mit dem neuen System sind bereits in Entwicklung. TomTom darf die Namen der Hersteller jedoch nicht nennen.

    Quelle: https://www.heise.de/hintergru…in-der-Cloud-5998034.html

    zûmo 595 LM: SW 4.60, BMW Dealer DB 16.0 (BMW Navigator VI), Hardwareversion V10 SA3 16GB 256MB DW PR, GPS-FW 3.05.20, Text 1.70 (Deutsch), Audio 2.30 (Deutsch-Anna), Bluetooth-FW 3.0.11 P32, CN Europe NTU 2021.10, BaseCamp 4.7.3, Stromversorgung über 3-pol. Cartool Reparatursatz (BMW-Teilenummer: 83300413585) hergestellt


    GPSmap 64s: FW 6.10, Freizeitkarte Deutschland, BlueChart Germany Inland Water v2016_5, "Ich nutze milliardenteure Satellitentechnik um Tupperdosen im Wald zu finden ... TFTC!" :)