Beiträge von andreas.wernicke

    Hallo GuSy,


    Die Darstellung im jüngeren MapSource 6.16.3 und Basecamp ist auch für das alte Kartenformat fehlerfrei.


    Vermutlich weil die Renderer die Prioritäten anders behandelt. Ich erinnere mich jedenfalls, daß es da einen konzeptionellen Unterschied in den Kartenformaten gab.


    Die Darstellung ist auch in MapSource 6.13.7 fehlerfrei, wenn man Kartendetails auf mittel oder niedriger einstellt. Ich habe normalerweise am höchsten eingestellt .


    Wie geschrieben treten die Probleme ohne den Typ-File auch in MapSource 6.13.7 nicht auf.


    Alle Vergleiche bei Zoom 700 m.


    Viele Grüße, Andreas


    PS: Übrigens funktioniert 6.13.7 mit allen übrigen OSM-Varianten wie OpenTopoMap oder Velomap offenbar einwandfrei. Ich habe mich jedoch auf die Freizeitkarte eingeschossen.


    Vermutlich kann man es im Typ-Editor recht einfach über die Parameter fixen, aber es ist viele Jahre her, daß ich mal einen verbesserten Typ-File für die Garmin Topo Deutschland v2 erstellt habe...

    Hi morgen1, danke für Deine Bemühungen :-)


    Die Darstellung in MapSource 6.16.3 und Basecamp ist natürlich okay, weil die neuen Kartenordner referenziert werden.


    Die Darstellung der OSM Freizeitkarte ist auch im MapSource 6.13.7 scheinbar fehlerfrei, wenn ich das Typ-File der Freizeitkarte deaktiviere. Natürlich stimmt dann die Optik nicht, aber ich bekomme offenbar alle Objekte in allen Zoomstufen brauchbar angezeigt.


    Vermutlich läßt sich das Problem lösen, wenn ich die Draw Priority oder sowas im Typ-File der Freizeitkarte so anpasse, daß die Straßen nicht mehr von den Flächen darunter überlagert werden.


    Das interpretiere ich so, daß das Kartenmaterial schonmal vollständig konvertiert wurde, jedoch die Draw Priority, Layer oder einen andere Eigenschaft nicht richtig rückkonvertiert wurde.


    Ich hoffe natürlich, daß das jemand schonmal für die populäre Freizeitkarte gemacht hat, entweder im Typ-File, oder durch andere Parameter oder Software in der Konvertierungsstrecke.


    Viele Grüße, Andreas

    Hallo zusammen,



    neben der aktuellen Software benutze ich bevorzugt MapSource 6.13.7.


    Neben meinen kommerziellen Produkten habe ich nun auch die OSM Freizeitkarte DEU+ dort eingebunden.


    Dazu habe ich diese einfach mit dem aktuellen JaVaWa MapReverseConverter in das alte Kartenformat zurückkonvertiert.


    Das funktioniert soweit gut mit einem Problemchen: Die Straßen werden beim hereinzoomen ab 1 km lückenhaft und ab 700 m garnicht mehr dargestellt. Größer gleich 1,5 km ist alles schick; näher werden nur noch Pfade u. a. nachrangige Wege angezeigt. Routen werden natürlich trotzdem berechnet. Also scheinbar ein Problem der Draw Priority o. ä.


    Weiß jemand, wie ich das Problem über die Prioritäten im Typ-File lösen kann, oder welchen Weg (GMapTool?) ich bei der Rückkonvertierung gehen muß, um die Darstellungsprobleme zu beheben.


    Da ich mich mit den Kartentools nur alle Jubeljahre beschäftige und mein Wissen etwas eingerostet ist, hoffe ich auf einen entscheidenen Hinweis, wie die Pipe für eine erfolgreiche Rückkonvertierung und Anpassung der Freizeitkarten aussieht?



    Danke & allseits gute Woche


    Andreas

    Hallo zusammen, danke für die viele guten Anregungen.


    Bei Zweiradhalterungen läuten bei mir die Alarmglocken, denn "bombenfest" und schwingt nicht bedeutet nach meiner Erfahrung früher oder später den Gerätetod.


    Insbesondere bei einem so schweren Gerät wie dem GPSmap 276 Cx müssen Schläge und Vibrationen effektiv abgebaut werden und dürfen nicht auf das Gerät übertragen werden.


    Bedenklich dürfte auch jeder Sturz sein, wenn man sich die Rastnasen im Standardhalter ansieht.


    Bisher habe ich auf dem Zweirad immer ein eTrex genutzt und mit der Trageschlaufe als Sicherungsleine gesichert, ohne die ich einige Totalverluste gehabt hätte.


    Bei Brodit würde mich einmal die Modellnummer und Preis interessieren (ProClip?)


    Viele Grüße & erfolgreiche Woche, Andreas

    Hallo zusammen, habe die neue Firmware 4.80 über den Webupdater problemlos installiert.


    Wegen des Konfigurationsaufwandes habe ich das Gerät wie üblich nicht zurückgesetzt.


    Soweit ich es nach einigen Tests übersehen kann, treten die bisher auch bei mir regelmäßigen Abstürze beim Moduswechsel nicht mehr auf. Viele Grüße, Andreas.

    Dein Anliegen dürfte nur schwer lösbar sein.


    Der Kalorienverbrauch wird auf Basis statistischer Erhebungen über die Sauerstoffaufnahme bei der Atmung und daraus resultierender Verbrennung genähert. Je höher der Puls und die Atemfrequenz, desto höher der Kalorienverbrauch.


    Dennoch ist es nur eine Näherung und keine Messung des körperlichen Energieumsatzes.


    Die Qualität der Ergebnisse gehört zum geistigen Eigentum der Hersteller. Ich hatte hierzu einmal mit Sigma Sport korrespondiert, die hierzu keine Angaben machen, und bei Garmin dürfte das nicht anders sein.



    Viele Grüße


    Andreas

    Bei einer Route bekommst Du Abbiegehinweise.

    Ein Track ist "nur ein Strich auf dem Bildschirm"

    Dafür kannst Du einen Track auch ohne (routingfähige) Karte nutzen und auch "quer über die Wiese" führen. Das geht bei einer Route alles nicht.

    Wenn der Zumo aus einem Track (automatisch) eine Route macht ist das eine Zusatzfunktion, die der 276Cx nicht hat und die ich auch sehr fragwürdig finde.

    Danke für die sinnvollen Hinweise.


    Beide Datenmodelle werden aus unterschiedlichen Gründen oft nicht nach ihren bestimmungsgemäßen Zwecken und damit verbundenen Stärken eingesetzt.


    Routen unterstützen Wegpunkte und Zwischenziele, sowie die aktive Ansage derselben nebst Abbiegeanweisungen und aktives Auto- und Luftlinienrouting.


    Tracks können gelaufene Wegstrecken dokumentieren und man kann diese insbesondere auch dort anhand der detailierten geometrischen Konturen rückverfolgen oder zurücklaufen. Vorteil ist, zurückgelegte Strecken nutzen zu können ohne eine Route erstellen zu müssen.


    Tracks können jedoch keine Wegpunkte oder dedizierten Zwischenziele enthalten, weswegen ich den Anwendungsbereich der Tracknavigation eher Offroad sehe.


    Das 276Cx sehe ich hingegen als vielseitiges Straßennaviagtionsgerät, daß mit Routen und autoroutingfähigen Karten wie City Navigator seine Stärken ausspielt.


    Das schließt Tracknavigation im Outer Rim nicht aus, jedoch verstehe ich, wenn das nur als Nebenaspekt unterstützt wird.



    Viele Grüße


    Andreas


    Das schließt nicht

    Hallo zusammen,



    sorry für das scheinbar ausgelutschte Thema :)


    Wer kann mir eine aktuell verfügbare reflexmindernde, also nicht vollständig matt streuende Folie empfehlen.


    Idealerweise verfügbar für das 276Cx, etrex 30x und eTrex HCx-Modelle, notfalls schneide ich aber auch selbst zu.


    Wichtig ist, daß die Folie wenig spiegelt und die Bildschärfe wenig beeinträchtigt.


    Weniger wichtig ist, ob das Material besonders kratzfest ist, da mir eine einfache Schutzwirkung reicht.


    BROTECT Panzerfolie matt erwies sich schon als unbrauchbar, da die Schrift beim extrem hochauflösenden 30x praktisch unlesbar wird.


    atFolix Antireflex HD ist schon deutlich besser, läßt aber bei den eTrex-Modellen noch Wünsche offen.


    Beim 276Cx könnte ich im Auto auch mit einer klaren Folie leben, da wenig direkte Sonne einstrahlt, aber bei den extrem hochauflösenden und gleichermaßen kleinen Handgeräten benötigen ich noch eine reflexmindernde Lösung, die die Ablesbarkeit insgesamt verbessert.



    Danke vorab & viele Grüße


    Andreas

    Es wurde bestätigt, dass dieses Problem bekannt ist und dass die USA an einer Lösung arbeiten. Bald werden wir eine Lösung erhalten. Bis dahin ist es ratsam, einen "Hard-Reset" zu versuchen.


    Auch wenn angeblich an einer Lösung gearbeitet wird, weitere Schreiben können hilfreich sein die Priorität zur Lösung zu erhöhen.


    Da beim einem Hard Rest das Gerät vollständig neu zu konfigurieren ist, halte ich dies nur für empfehlenswert, wenn es das Problem sicher löst. Wahrscheinlich ist aber, daß das Problöem ohne den ausstehenden Fix weiter besteht.


    Nachteil unseres Retro-Modells ist leider, daß die Konfiguration nicht wie in anderen aktuellen Modellen gesichert und restauriert werden kann, oder weiß jemand wie das ginge?

    Danke für den Hinweis. Ich empfehlen generell nicht per Überweisung zu bezahlen, sofern man den Verkäufer nicht als vertraulich kennt.


    Sofern man einen Betrugsfall lösen muß, hat man ohne Kontaktdaten und eine saubere Mahnung und ggf. ein gerichtliches Mahnverfahren praktisch keine Chancen das Geld rückerstattet zu bekommen. Also Finger weg von unsicheren Überweisungen ;)

    Tip: Bei wichtigen Geräten nach dem Kauf die wesentlichen Angaben in der Paßwort-Datenbank o. ä. erfassen.


    Bei Garmin-Empfängern ist die Geräte-Serien-Nr. (im Batteriefach ablesbar) und die Unit-ID (via Systeminfo abrufbar) wichtig, um das Geräte zu identifizieren oder ggf. Kartenlizenzen zuzuordnen.

    Aber vielleicht ist ja jemand so lieb, zwischenzeitlich mal zu erläutern, weshalb er sich für das jeweilige Gerät entschieden hat.


    Ich setze das eTrex Vista Cx | HCx schon viele Jahre zur Zweiradnavigation ein, seit einiger Zeit auch ein eTrex 30x.


    Hauptgrund ist, daß die kleinen Geräte universell auf dem Fahrrad, auf dem Motorrad, zu Fuß oder mitunter auch im Auto einsetzbar sind.


    Meine wichtigsten Kriterien:


    - brillantes Display mit größter Auflösung und besserer Ablesbarkeit bei hellem Sonnenlicht, verglichen mit anderen Modellen


    - mit unterwegs wechselbaren AA-Zellen über 25 h zu betreiben


    - unkomplizierte, einhändige Bedienung, im Winter auch mit Handschuhen möglich


    Wer sehr große Hände hat oder nicht mehr gut sehen kann, sollte das eTrex vor dem Kauf ausprobieren und ggf. auch die größeren Garmin-Modell mal ansehen.


    Aktuell empfehle ich das 30x oder 32x zu fokussieren. Das 30x bekommst Du bei comkor bereits ab 155 Euro, das bis auf den größeren Speicher sehr ähnliche 32x ab 208 Euro.


    Sofern Du nicht gleich eine Straßenkarte wie CityNavigator oder die Garmin Topo brauchst, kannst Du entgeltfrei mit der OSM Freizeitkarte Deutschland+ anfangen.


    Bitte lese Dir auch die in meinem letzten Beitrag verlinkten Artikel durch.


    Viel Erfolg beim Einstieg, Andreas :)

    Hi, mein Favorit nach wie vor ist das etrex, entweder Vista HCx, oder aktuell ein 30x oder 32x.


    Läuft mit 2x AA, Tastenbedienung und Display mit höchster Auflösung und exzellenter Helligkeit.


    Zweckmäßigste Zweiradhalterung ist m. E. Das GPS24 Softcase, leider derzeit ausverkauft und nur gebraucht erhältlich (nachfragen).


    Viele Grüße, Andreas

    Bei Kundenbewertungen muß man sich oft durch einen Berg von Müll wühlen, bis man vielleicht einen oder zwei Kupferpfennige findet.


    Diverse Blogs liefern schon mehr Fachinformationen, bleiben aber oft oberflächlich und gehen selten tiefer, als es für das Geschäftsmodell oder für die Selbsdarstellung unbedingt nötig ist.


    Leider gibt es immer weniger ambitionierte Fachinformationen von privaten, unabhängigen Nutzern. --- Ralf Schönfeld, Michael Wößner u. a. GPS-Pioniere haben hier Maßstäbe gesetzt. Danke dafür von mir :)



    Grüße allseits


    Andreas

    [2019-07-29 17:17:50 (UTC+02:00)] | Die Anfrage wurde abgebrochen: Es konnte kein geschützter SSL/TLS-Kanal erstellt werden.


    Das kann viele Gründe haben, beispielsweise:


    - tatsächlich Inkompatibilität zwischen den Garmin-Komponenten


    - Probleme mit der Benutzerkontensteuerung oder Firewall auf dem Client (also deinem Rechner).


    Vielleicht kann der Garmin-Supporter etwas mit der Meldung anfangen?


    Viel Erfolg & viel Glück, Andreas