Beiträge von TomB

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...

    Ja, was soll man sagen. Viele Wege führen nach Rom. Du musst halt entscheiden, welcher Weg für Dich der sinnvolle ist. Wenn die Vermutung stimmt, dass die Wintersperren die Synchronisation verhindern, dann musst Du wohl damit leben, solange Du Explore verwendest. Ob Garmin Dein Flehen erhört, eine Option zum Ausschalten der Wintersperrenberücksichtigung in Explore einzubauen, wage ich zu bezweifeln. Erfordert aber auch erst mal etwas Flehen. :-)

    Ich habe lieber einen flachen Laptop auf meinen Touren dabei. Da kann ich immer Bassecamp nutzen und muss keine mal-so-mal-so-Entscheidungen treffen und kann alles jederzeit offline machen. Cloud ist Teufelszeug. :-)

    Tom

    Es scheint unterschiedliche Sorten von Sperrungen zu geben. Bei manchen veranlasst das Navi eine Neuberechnung (unabhängig von den Einstellungen) und andere werden ignoriert. Was da konkret der Unterschied ist, habe ich noch nicht rausfinden können.

    Tom

    Verkehrsmeldungen werden bei meinen Einstellungen angezeigt, eine Routenänderung muss aber manuell "genehmigt" werden. Auch hier die automatische Einstellung ändern.

    Schön wärs. Die Einstellung wird ignoriert. Ist wohl ein Bug, da anders in der Bedienungsanleitung beschrieben. Dazu gibt es auch einen separaten Thread.

    Tom

    Mal sehen, wieviel Runden wir hier noch drehen. Gerreg fährt mit Neuberechnung und wundert sich, dass die Route neu berechnet wird. ?( Andere fahren ohne Neuberechnung und bestehen darauf, dass die Route 1:1 abgefahren wird (was ja auch so ist).

    Tom (fährt ohne Neuberechnung)

    Ich bin jetzt mehr als 7000 km mit dem Gerät unterwegs gewesen und kann das nicht so recht nachvollziehen. Ich plane ausschließlich in Basecamp und berechne Routen nie im Gerät. Basecamp-Routen werden 1:1 übernommen, nicht neu berechnet und abgefahren. Da ich diesbezüglich auch misstrauisch war, habe ich mir bisher in Basecamp zur Route einen Track erzeugt und den auf dem Gerät auch angezeigt. Die Route wird nicht verändert.


    Routenstart "nächster Zugang" funktioniert sehr gut - viel besser als ich es nach meinen Erfahrungen mit früheren Garmin-Geräten erwartet habe. Trick hier ist eine angemessene Zahl von Shaping-Punkten (ca. alle 30 km) . Wenn ich von der Route abweiche, fahre ich nach Karte - die Übersicht bekommt man durch anstupsen der Karte. Dort kann man per Tastendruck auf die gesamte Route auszoomen oder man stellt sich per +/- seine passende Ansicht ein. Alles kein Problem. Selbst die 50 km Umweg wegen der Ralley Mont Blanc letzte Woche konnte ich damit recht mühelos finden.


    Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät (und ich habe mehrere 100k-GPS-Routing-Kilometer hinter mir). Die offenen Themen (Sortierung Routen in Routenliste und automatische Neuberechnung bei Verkehrsmeldung) werden hoffentlich noch behoben. Dazu bin ich auch mit Garmin im Dialog.


    Tom

    Die Garmin-Halterung hält bombenfest. Bei mehr als 7000 km bisher kein Problem. Man muss nur prüfen, ob sie richtig eingerastet ist - und ja, es fehlt der Klick.

    Bei einem Sturz ist der Ram-Mount-U-Bügel gebrochen. Das Navi selbst war noch in der Halterung.

    Tom

    Ich würde mich an dem Thema nicht so festbeißen. Die Schaltfläche Routen mit dem Doppelpfeil steht offensichtlich für alternative Routen. Dann werden alternative Routen berechnet (magenta und blau). Der kleine Marker mit der Zahl und dem Symbol (wohl nicht das Durchschnittszeichen sondern ein Symbol, das ein Verkehrsschild darstellen soll) sagt Dir, dass eine gewisse Anzahl von Verkehrsmeldungen da sind. Ich hätte mal auf da draufgetippt und erwartet, dass ich direkt zu den Verkehrsmeldungen gebracht werde.

    Tom

    Wenn man jetzt den Track in eine Route wandelt mit nur einem Anfangs- und einem Endpunkt.

    Passiert es da dann auch? Dann ist ja die komplette Route danach für den allerwertesten.

    Oder man muss sie nach der Baustelle nochmal neu laden.

    Der Track wird nicht in eine Route gewandelt, sonder einfach als Track angezeigt. Den Weg muss man sich dann schon selbst suchen.

    Man kann auch einfach die Route neu laden. Die wird nur nach ein paar Minuten nach Empfang der Verkehrsdaten wieder zerschossen.

    Tom

    Und es ist allem Anschein nach ein Software-Fehler. Bedienungsanleitung:


    Verkehrsfunkeinstellungen
    Wählen Sie im Hauptmenü die Option Einstellungen > Verkehr.
    Verkehr: Aktiviert den Verkehrsfunk.
    Aktueller Anbieter: Richtet den Verkehrsfunkanbieter ein, der für Verkehrsinformationen verwendet wird. Mit Automatisch
    werden automatisch die besten verfügbaren
    Verkehrsinformationen ausgewählt.
    Abonnements: Führt die aktuellen Verkehrsfunkabonnements auf.
    Route optimieren: Ermöglicht es dem Gerät, optimierte
    alternative Routen automatisch oder nach Aufforderung zu
    verwenden (Vermeiden von Verkehrsbehinderungen auf der
    aktuellen Route, Seite 8).
    Verkehrsmeldungen: Legt den Schweregrad der Verkehrsbehinderung fest, für den das Gerät eine Verkehrsmeldung anzeigt.


    (Hervorhebungen von mir). Die Option automatisch/nach Aufforderung wird für Meldungen über Sperrungen ignoriert.


    Tom

    Hallo zusammen,


    ich bin jetzt ca. 3000 km mit dem XT und Drive (Android) gefahren und grundsätzlich zufrieden. Eine Sache nervt mich jedoch gewaltig:

    Wenn eine Verkehrsmeldung über eine Straßensperrung auf der Route kommt, dann wird die Route neu berechnet. Und zwar ohne zu fragen und ohne Abbruch-Möglichkeit. Ich fahre grundsätzlich mit der Option "Neuberechnung aus" und offensichtlich sind die Verkehrsdaten von Garmin nicht besonders gut. An einem Tag 6 "Sperrungen", von denen 5 nicht existierten und eine dennoch die Durchfahrt erlaubte.


    Kennt jemand einen Weg, das zu vermeiden?

    Mein Workaround im Moment ist das Vorab-Erzeugen der Route als Track und Anzeige des Tracks in der Karte. Dann kann ich sehen, wo die Route abweicht und muss mich dann am Track entlang hangeln. Nicht schön.


    Tom

    Im Nachhinein möchte ich mich für Deine aufwendige Arbeit recht herzlich bedanken!

    Bin Gestern das erstemal mit Deinem Pfeil "blau.zip" auf dem Zumo XT (Als Themes/Map nutze ich MotoRoute.kmtf") unterwegs gewesen und war sehr zufrieden:

    Prima, freut mich. Mir gefällt das Symbol auch sehr gut

    Zitat
    • Er ist deutlich, scharfkantig, klar und nicht "verpixelt".

    Ja, der Pfeil ist glatt. Die Pfeile in den anderen Farben sollten etwas gröber sein, weil ich da nicht mehr alle Bearbeitungsschritte durchlaufen habe.


    Tom

    Noch ein Nachtrag:


    Die eher alberne Antwort vom Garmin-Support auf meine Frage nach einer Liste kompatibler Geräte. Danach gilt für den XT "mit den meisten Bluetooth-Geräten kompatibel" (siehe erster Link in der Antwort) . Na das hilft weiter, wenns nicht geht.


    Tom