Suche nach einem geeigneten Navi für mögl. viele Zielpunkte

  • Auf der Suche nach einem neuen Navi wende ich mich an die geschätzte Expertenschaft. Kurz zu mir, ich bin im Handel tätig und besuche als einziger im Außendienst für ein Unternehmen die gesamte Kundschaft in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland. Hierfür benötige ich aktuell 14 Wochen, in deren 5 Tagen ich täglich zwischen 15 und 25 Besuche zu erledigen habe. Dies ergibt 1.750 Zielpunkte, die ich mir als Tour No. 1 bis 14 und dem dazugehörigen Wochentag auf dem Navigations-Gerät abgespeichert habe. Nun zu meinen beiden Problemen: 1.) mein "olles" Navi ist ein PDA von Medion mit Navigon MN 6.5, das mir ganz sicher nicht aus dem Auto gestohlen wird, vielmehr dürfte eher jemand aus Mitleid die Scheibe einschlagen, um ein neueres Teil dazuzulegen. Problem ist aber, das der Kasten nur mit einem 300MHz-Prozessor bestückt ist, der sicher keine Probleme damit hat eine Strecke von A über B nach C flott auszurechnen, aber wenn ich da mit meinen 25 Stationen pro Tag komme, dann dauert es recht lange, bis er die Route ausgerechnet hat und es passiert immer wieder, daß das Programm während des Betriebs zusammenbricht. Deshalb hatte ich mir im Internet einen PDA von HP (Ipaq 4150 o.ä.) geschossen, der wohl einen 400MHz-Prozessor hat, aber trotzem nicht schneller, sonder langsamer die Routen erechnet. Also keine wirkliche Verbesserung. Überdies fahre ich 2.) zZt. mit einem Kartenmaterial aus dem 1. Quartal 2013 umher, was wohl "noch" geht, aber keine tatsächliche Perspektive darstellt, zumal die Firma Navigon so nicht mehr existiert und das Programm nicht mehr gepflegt wird.


    Auf der Suche nach Neuem bin ich in den Fachhandel getapert, um mir dort sagen zu lassen, daß ich unbedingt etwas von Garmin nehmen solle, die seien Weltmarktführer und ganz, ganz toll. Viele der Geräte hätten lebenslanges Recht auf Kartenupdates u. auch die Möglichkeit, Routen entspr. meiner Bedürfnisse abzuspeichern usw. - Bei meiner Recherche im Netz fand ich aber heraus, daß selbst die hochpreisigen Geräte bei Garmin nur bis zu 1.000 Zielpunkte abspeichern können - und TomTom soll diese Option laut deren eigener Aussage garnicht haben. Tja, meine derzeitige Lösung wäre nur, alle Touren, die ich von allen 5 Wochentagen gespeichert habe, in 2 o. 3 Teiltouren zu splitten, um damit die Abstürzerei schon mal zu minimieren. Das wäre aber bzgl. der Aktualität des Kartenmaterials auch nicht so das Wahre. Also bitte ich um Euren seelischen u. fachlichen Beistand, sowie gutgemeinten Rat u. ehrliche Empfehlungen. Besten Dank im voraus.

  • Wäre ein Smartphone oder Tablet mit einer Navigationslösung die dein Adressbuch nutzt nicht weit einfacher? Es kommt natürlich darauf an ob Ihr in der Firma auch die passende Infrastruktur zur Verfügung habt. Dann kann euer Innendienst auch neue Besuche usw einfach durch simple Eingabe der Adresse automatisch in dein Navi einpflegen.


    Auf einem iOS, WP oder Android Smartphone/Tablet, würde aber auch Navigon Mobile Navigator laufen => http://www.navigon.com/portal/…ationssoftware/index.html

  • ...daß selbst die hochpreisigen Geräte bei Garmin nur bis zu 1.000 Zielpunkte abspeichern können


    Ließe sich mittels POI-loader einfachst umgehen...

    regards, M. Brunner
    MS 6.16.3, Toshi NB510-108, Win7pro
    3x Garmin Quest-I SYS 4.10, Audio 2.00, OSM Europe für Honda ST1100
    1x Nüvi 205 Sys 7.8, Audio 2.00, CNENT2018.** in Firmendose & Carina E Combi

  • Besten Dank Euch Beiden u. auf diesem Wege einen frohen Osterwunsch. Also bezgl. Gerhards Vorschlags für ein Smartphone, so habe ich schon bei meinem bzw. meinen alten Geräten die Erfahrung gemacht, daß das ständige hin- u. her-stöpseln des Netzsteckers nicht so richtig gut für Akku u. Gerät ist. Gerade bei einem mobil-Telefon, auf dem sich gemeinhin noch weitere wichtige Daten befinden, hätte ich 'nen riesen-Schiß davor, daß das Gerät während der Reise baden geht und ich nicht mehr kontaktierbar bin. Ich habe 2 mobil-Telefone im Einsatz, von denen ich das Smartphone tatsächlich dann u. wann als Navi einsetze, aber für den Dauer-Einsatz und die daraus folgende Tatsache, daß ich das Teil dann bis zu 25 x täglich rein u. rausnehmen soll aus der Halterung, dafür bin ich einfach zu ängstlich, denn dafür sind die Teile wohl doch nicht gebaut. Danke aber für die Idee, die ich indirekt schon nutze. Die Eingabe von mbrII aus Wien, bitte erkläre doch 'nem Doofen mal, was denn die POI-Erweiterung ist und wieviele potentielle Zielpunkte man dort eingeben kann. In Sachen Garmin habe ich sowohl gute, als auch schlechte Meinungen im Netz gelesen, sowie bei Youtube gesehen. Eine davon ist die Kritik an der langsamen Errechnung der Strecken - kannst Du dazu etwas sagen? Denn das ist ja gerade ein Punkt, weshalb ich eine Veränderung in Erwägung ziehe und mich dabei auch tatsächlich verbessern will. Danke also für Eure Meinungen hierzu.

  • Du kannst das Smartphone ggf ja auch nur als Navi verwenden. Alternativ würde sich auch ein Tablet anbieten, das ist im Grunde sogar durch den großen Schirm perfekt als Navi geeignet. Vom Preis her bekommst du um 100 Euro schon sehr brauchbare 7" Geräte.


    Eine weitere Alternative wäre ein Festeinbau mit Android, der wird jedoch recht teuer.

  • Danke Gerhard für die überaus schnelle Antwort, der Haken für mich liegt zum daran, daß ich weder Smartphone noch Tablet während meiner Besuche im Auto so hängen lassen kann. Das gleiche Problem hätte ich auch mit einem handelsüblichen Navigationsgerät, aber die kosten nur inkl. Software um die EUR 100,- und werden derzeit von Garmin mit dem Kartenupdate auf Lebenszeit angeboten. Bei einem Tablet o. Smartphone weiß ich garnicht, ob die dieses Feature auch anbieten würden. Du hattest mir ja die GB-Version von Navigon empfohlen, wie verhält es sich denn dort mit den Kartenupdates und kannst Du etwas zu dem Programm aus eigener Erfahrung sagen?

  • Bezüglich UK => ich habe nur nach "navigon" gesucht und den ersten Treffer verlinkt. Ich verwende MN schon lange nicht mehr, sondern bin schon zu PDA Zeiten auf iGO umgestiegen. "Lebenslange" Updates gibts dort auch, bzw kann die Software auch auf mehreren Geräten verwendet werden (zB Tablet und Smartphone).


    Wie gesagt, es kommt halt darauf an wie du die Daten bereitstellst und Verwaltest. Wenn sich oft etwas ändert, ist eine Onlineanbindung sehr praktisch. Insbesondere wenn gleich deine Kollegen im Büro diese Arbeit für dich übernehmen. So kannst du zB gleich aus deinem Kalender heraus den nächsten Kunden ansteuern.


    Ansonsten spricht auch nichts gegen ein Garmin Gerät. Hier hast du auch gleich das notwendige Zubehör dabei (Halterung,..) und diverse Tools zum Routenplanen/Verwalten.

  • ...erkläre doch 'nem Doofen mal, was denn die POI-Erweiterung ist und wieviele potentielle Zielpunkte man dort eingeben kann.


    da mbrII sich noch nicht wieder eingeklinkt hat, mit den POI funktioniert das bei Garmin so:
    1. die umständliche Methode : im zugehörigen Kartenbearbeitungsprogramm des PC erzeugt man 1 oder viele POI, dann sendet das Programm (entweder Mapsource oder neuerdings Basecamp) die POI an das GPS. Für mehr als 50 Stück ist das unhandlich.
    2. die elegante Methode: Alle POI sind in einer CSV-Datei vorhanden. CSV-Files kann man gut mit Excel bearbeiten. Dann startet man das Extraprogramm 'POI-LOADER'. Und der POI-LOADER erzeugt aus der CSV-Datei auf dem PC und einem oder mehreren ICON's (muß man sich selbst beschaffen) in einem Rutsch alle POI auf dem GPS. Außerdem kann man auch mehrere CSV-files in einer Filestruktur mit Unterordnern haben. Dann finden sich die POI der gesamte Ordnerstruktur auf dem GPS wieder in der Art, das die POI dann auch hierarchisch geordnet sind. Excel erlaubt ca. 65 000 Zeilen pro Sheet. Das ist dann auch die maximale Anzahl. Soviel habe ich aber nie getestet. Es gibt hier im Forum einen Threet zu Campingplätzen, da geht es wohl um 25 000 (glaube ich mich zu erinnern:confused: ). Also Deine wenigen Tausend sind kein Problem.

  • Besten Dank für Eure Nachrichten, ich bitte die langsame Beantwortung zu entschuldigen. Jetzt bin ich etwas schlauer geworden, allerdings habe ich noch kein Gerät tatsächlich empfohlen bekommen. Wenn ich in den Laden gehe u. die Experten befrage, so haben die immer ein wirtschl. Interesse bei der Beantwortung meiner Fragen. Aber es muß doch auch hier Leute geben, die wie ich viel auf der Straße sind und dabei ihre einschl. Erfahrungen mit den verschiednen Navis gemacht haben. Nach meinem Besuch bei Saturn hatte ich gedacht, daß das Nüvi 2445 LMT von Garmin vom Preis/Leistungs-Verhältnis her das beste Gerät für mich sei. Später habe ich dann gelesenen bzw. bei Youtube gesehen, daß die Garmin-Geräte bei der Errechnung von Routen auch ihre Zeit benötigen. Die Frage an die Experten, was kann man mir empfehlen, gerade unter Berücksichtigung meiner Ansprüche mit a) größeren Touren und b) der Möglichkeit auf ständig aktuelle Karten? Danke also für Euche freundl. Empfehlungen

  • Danke für den Vorschlag aus Ulm, aber ich wollte schon so etwas wie ein Navi im Auto haben - nix größeres, aber auch nix kleineres. Das Ding muß also entweder so schlicht u. langweilig sein (wie mein derzeitiges, olles PDA-Gerät), an dem mögl. Diebe kein Interesse haben, oder aber es muß problemlos u. schnell montier- u. demontierbar sein, damit ich's mitnehmen o. unter'n Sitz oder so packen kann. Ein Knackpunkt, der vielleicht jetzt übersehen wird, ist die Planung und Abspeicherung der Route im voraus. Wenn ich wirklich 25 Zielpunkte pro Tag habe und morgens nicht schon um 5:00h aufstehen will, so muß ich sämtliche Routen einmal erstellen und danach immer wieder pflegen, sprich weitere Adresse von neuen Kunden dazusetzen bzw. alte, nicht mehr gültige Anschriften löschen. Dieser Aufwand kostet 1 mal wirklich richtig Zeit, dann aber, wenn die Route abgespreichert ist, kann ich sie immer wieder abrufen. Wenn ich aber die Route allmorgendlich eingeben würde, geht mir zuviel Zeit vom Tag flöten. Es muß also die Option bestehen, derartige Tätigkleiten im voraus vorzunehmen.

  • Hallo Herr Trallala,

    Die Touren können erstellt, gespeichert, abgeändert, in über 70 Formaten auf dem PC gespeichert und schließlich auf ein Navi übertragen werden.

    Mobil-Geräte: Smartphone Blackview BV 8000 pro (Android 8 und LG G6 (Android 9)
    Mobil Apps: Pathaway 6 Pro
    Garmin: Fenix 3 HR (5.40), HRM-Tri Premium HF - Brustgurt
    PC: QuoVadis 7 mit Win 10

  • ... dann aber, wenn die Route abgespreichert ist, kann ich sie immer wieder abrufen. Wenn ich aber die Route allmorgendlich eingeben würde, geht mir zuviel Zeit vom Tag flöten. Es muß also die Option bestehen, derartige Tätigkleiten im voraus vorzunehmen.


    Welches Tool man zum Routenplanen benutzt, ist persönliche Vorliebe. Das naheliegendste wäre das Garmin-Tool Mapsource oder Basecamp. Google Earth bietet die Möglichkeit Routen als KML-zu exportieren. Und kml kann man nach den Quasistandard 'GPX ' konvertieren. GPX ist das am meisten verwendete Dateiformat. Es kommt also jedes Tool in Frage, welches GPX auswirft. Diese GPX kann man in Mapsource und /oder Basecamp öffnen und an das GPS senden. Bei einigen GPS kann man auch direkt das gpx-file in den Speicher kopieren.
    ABER !: Viel wichtiger ist, zu wissen, wie viele Routen das in Aussicht genommene GPS gleichzeitig speichern kann ! Das ist sehr unterschiedlich ! Mein altes Nüvi kann z.B.nur 10 Routen gleichzeitig. Andere alte Billiggeräte gar keine! Also sollte das ein Auswahlkriterium sein. Mittlerweile können (alle ?:confused: ) aktuellen Geräte micro-sd Cards lesen und Routen von den micro-sd Cards einlesen. Damit besteht selbst bei nicht so leistungsfähigen GPS durch Wechseln der micro-sd Card die Möglichkeit sehr viele vorbereitete Routen zu verwalten. Auch die Karten könnten bei Speicherplatzmangel auf der gleichen sd-Card abgelegt werden. Also Austria-Routen inclusive Austriakarte auf 1 sd card ...Schweiz... usw. ..usw..

  • So langsam beginne ich an mir u. meinen Ansprüchen zu zweifeln, denn es scheint, daß ich überaus anspruchsvoll bin und die guten Ratschläge aller Fachleute hin- u. her-bewege, um die Haare in der Suppe suche. Insofern an alle, die sich bisher um mich u. mein Problem bemüht haben ein großes Dankeschön u. meine aufrichtige Entschuldigung für mein rumgezicke. Der gerhardg hatte mir ganz zu Anfang eine Navisoftware für mobil-Telefone empfohlen, aber ich meinte ablehnen zu müssen - bis ich jetzt gesehen habe, wie günstig diese Apps sind - im Vergleich zu einem "normalen" Navi. Gerade das mir empfohlene Navigon für Android hat nun meine Neugierde entfacht (auch weil ich ja mit dem Vorgänger zZt. noch fahre), nun bitte ich um Eure Meinungen, ob, u. wenn ja, was das Programm taugt.


    Den 1. Vorteil sähe ich darin, daß ich 1 ganzes Gerät einsparen würde, denn 'nen Smart-Phone habe ich bereits, auch wenn ich's nur bedingt zum telefonieren nutze. Genau darin liegt ein Teil meiner jetzigen Frage für bzw. um diese App: ich habe einen 2. Vertrag, bei dem ich ein monatl. Guthaben von 100MB für die mobile Internet-Nutzung freihabe. Sicher ist das für viele nicht viel, aber ich möchte dieses Smartphone eigentlich wirklich nur dafür nutzen, unterwegs meine e-mails lesen zu können - Filme streamen oder ganze Software-Pakete herunterladen kann u. will ich auch garnicht. Wie ich im Netz in versch. Kritiken zu der App "Navigon für Android" gelesen habe, so funktioniert die Software selbstständig, also ohne permanenten mobil-Zugang zum Internet, richtig? Wenn ich also die Konfiguration am Telefon bzgl. des Datenaustausches abstelle, wie lokalisiert sich das Gerät denn dann? 'Ne GPS-Antenne hat das Telefon ja nicht. Wenn ich richtig liege, dann doch durch Errechnung der Entfernung zu den versch. Sendemasten, die das Telefon empfangen kann. Wenn dem so ist, was passiert im Falle von schlechtem o. garkeinem Netzempfang (die Karte läuft über O2, u. die sind ja gerade in der Provinz nicht überall empfangbar) oder gar, wenn ich im Ausland bin, wo ich wegen der zu umgehenden Roaming-Gebühren das Internet ganz abstellen muß - was dann? Wie läuft das Programm denn dann? Und wenn jemand mit der App arbeitet, habe ich denn da auch wieder die Möglichkeit, meine festen Routen einzugeben u. abzuspeichern? Danke für Eure Meinung, Kritik, Empfehlung und Geduld mit mir...

  • Moderne Smartphones haben alle einen GPS Chip .
    Was ist das für ein Telefon ,welcher Hersteller und Modell.Ich nutze Navigon seit gut 6 Jahren auf Tablet und Telefon und bin zufrieden .
    Gruss

    Bilder

    Canon EOS 80 Canon EF-S 18-135 4,0-5,6 Nano Canon EFS 10-18 STM 70-300 Tamron iPhovne 7+ und iPad 4 mit Navigon und Jabra Motion für das Rad&Auto die Topeak Halterung und der Mobile Power Pack Navi Festeinbaut im Hyundai i30 N Performance

  • Irgendwie reden alle eher mehr als weniger an der Beantwortung der Frage vorbei... :rolleyes:


    "Normales" Navi, zB. ein nüvi
    - Hier hast du ein Limit von eben den max. 1000 Wegpunkten/Favoriten oder eben (umständlicher) mit dem angesprochenen POI-Loader arbeiten.
    - An der Eingabe von den Zielen wirst du nicht vorbeikommen.


    Smartphone, zB. Android
    - Wenn die Adressen schon vorliegen, zB. Outlook, dann bietet es sich an, diese in ein Google-Konto zu syncen und dann ins Smartphone zu übernehmen
    - In der App, zB. Navigon für Android, können die Adressen dann einzeln ausgewählt werden
    - Navigation an sich ist völlig ohne Datennetz möglich. Es fallen halt dann die Verkehrsinfos weg. Karten befinden sich auf dem Gerät bzw. der Speicherkarte und müssen nicht nachgeladen werden. GPS geht (bei Android) auch ohne jede Datenverbindung.


    Du hast da etwas einen speziellen Anwendungsfall, für den es nicht direkt eine Lösung gibt. Also muss man etwas "basteln", da wirst du nicht drumherumkommen.
    Aus meiner Sicht wäre die Möglichkeit #2 mit Smartphone wahrscheinlich die beste, wenn die Adressen übernehmbar sind. Dann noch ein Autohalter dazu, Ladekabel und fertig. Bei einem "normalen" Navi wirst du, fürchte ich, um das Eintippen nicht herumkommen.


    Was spricht gegen ein Eingeben der jeweils nächsten Adresse, wenn du mit einem Besuch fertig bist? Klar, 20-30x/Tag "dauert" auch, aber normalerweise ist eine Adresse in 10s eingegeben...
    Problem bei einer voreingestellten Route ist halt, dass die schon mal anders rechnen kann, wenn du vom Vorschlag abweichst oder ein anderer Punkt ggf. näher liegt. Bei einem Eingeben am jeweils letzten Punkt hast du EIN Ziel und nur das wird angesteuert. Da ist man dann auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

  • Heureka, der heutige Tag hat mich erheblich weitergebracht. Vielen Dank an Tourenfahrer54 (ich habe ein Sony Ericsson Xperia Arc S mit der Android Version 4.0.4) und Mr. Boombasti, die meine Wahl tatsächlich beeinflußen werden. Letzterer hat mir meine blöden Fragen wirklich gut beantwortet, wobei ich sicher auch ein Pflegefall bin bas die Beratung angeht. Allerdings bin ich froh für Euer aller Ratschlag hier, denn bei Saturn oder sonstwo hätten die mir all meine Fragen immer in Zusammenhang mit deren wirtschl. Interessen beantwortet - siehe deren Empfehlung von Garmin-Geräten. So, also bei der Wahl einer Navi-App auf dem Smartphone werde ich um künftig über ein Gerät weniger (nämlich das reine Navi) benötigen. Bevor ich jetzt zum Kauf schreite noch 2 Fragen, nämlich a) werden meine Routen, die ich gerne im voraus eingeben werde um dann, während der Tour nicht jeweils vor dem Losfahren zum nächsten Ziel etwa 30 Sekunden o.ä. auf dem Touchscreen rumdaddeln muß, also werden diese Routen dann auch auf der Micro-SD-Karte gespeichert? Wenn ja, wie groß darf denn so eine Micro-SD-Karte sein, wenn ich sie ins Telefon reinpacken will (nicht lachen, ich weiß das wirklich nicht)? Aktuell habe ich eine Kleine mit 2GB drin, aber 4 o. 8GB sollten doch kein Problem sein, oder? So und die 2. Frage b) bezieht sich auf die mögl. Quelle, wo man so eine App einkauft. Im Netz habe ich gesehen, daß im letzten Herbst Google eben diese App in einer Aktion günstiger vertitscht hat, aber auch Amazon bietet die App offenbar günstigert an, als auf der Homepage von Navigon. Wo also soll man soetwas kaufen bzw. wann könnten evtl. Aktionen bei wem auch immer wieder anstehen? Danke im voraus für Ihre profunden Kenntnisse.

  • Schön wenn's dir hilft :)


    Zu deinen Restfragen:
    a) Routen speichern via App hat nichts einer microSD zu tun. Die werden quasi "app-intern" abgelegt und die App ist im internen Speicher deines Smartphones installiert. Also stellt sich die Frage gar nicht. Des weiteren sind Routen, auch wenn sie noch so lang sind, nicht wirklich groß. Um das Thema musst du dir also keinerlei Gedanken machen. Das einzige was auf der microSD gespeichert wird, sind die Karten. Sonst nichts. Da man ja bei einem Smartphone auch noch andere Daten hat, dürftest du mit einer 8/16/32GB microSD nichts falsch machen. Die kosten ja auch kaum mehr was. Dein Smartphone ist jetzt nicht mehr das neueste, aber lt. hier sollten sogar 32GB verwendbar sein.


    b) Die Frage nach dem "wann" von solchen Aktionen wird dir wahrscheinlich nicht mal der Hersteller im Voraus beantworten. Es gibt immer mal wieder Aktionen zu Ostern (war glaub ich grad was), Sommerferien, Weihnachten usw. - aber garantieren, dass es da eine wieder was gibt, kann dir niemand. Wenn du sie brauchst, mei, dann musst halt kaufen. Soooo die Welt kostet die App jetzt auch nicht. Aktuell - siehe Navigon Shop -> 59€.

  • Beitrag von ponselwiki ()

    Dieser Beitrag wurde von hubi85120 gelöscht ().
  • Der Beitrag ist schon mehr als 5 Jahre alt.

    Mobil-Geräte: Smartphone Blackview BV 8000 pro (Android 8 und LG G6 (Android 9)
    Mobil Apps: Pathaway 6 Pro
    Garmin: Fenix 3 HR (5.40), HRM-Tri Premium HF - Brustgurt
    PC: QuoVadis 7 mit Win 10