• gdb-Dateien stammen noch aus der Zeit vor Garmin-Bascecamp.

    Garmin-Mapsource konnte damit umgehen und Garmin-Mapsource ist auch heute noch als Windows-Programm zu bekommen.

    gdb wurde abgelöst durch gpx-Dateien.

    Es gibt auch Konverter um gdb nach gpx umzuwandeln. Dabei können jedoch Information verloren gehen, da Garmin in gdb's noch weitere Routendaten untergebracht hat.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Basecamp kann aber auch gdb-Dateien im-und exportieren bzw als gpx speichern/übertragen.

    Ob dabei Informationen verloren gehen weiß ich nicht. Das gdb-Format benutze ich so gut wie nie.

    ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

  • BaseCamp liest .gdb Dateien verlustfrei ein.
    Bevor die Routen oder Tracks aufs Zumo übertragen werden ist es empfehlenswert, diese Daten in BaseCamp zu importieren und dort weiter zu bearbeiten bzw. neu zu berechnen. Dazu sollte der Kartenstand des Zumo auch auf dem Computer installiert sein. Es geht aber auch mit angeschlossenem Zumo. Wenn die Routen ohne Neuberechnung auf das Zumo übertragen werden, werden diese im Zumo neu berechnet. Das kann dann zu unerwünschten Effekten führen.

    Es war noch nie eine gute Idee, fremde Routen unbesehen aufs Navi zu übertragen.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft)/ Montana 650 t / Nüvi 3790T /Zūmo 590 / Blackview BV9600 pro
    Honda St1300