Ein Kurzbericht

  • Moing Gemeinde


    Ich bin grade über einen Artikel bei HEISE gestossen:

    https://www.heise.de/tests/Mot…as-4801898.html?seite=all


    Und ja, es ist nicht alles Gold, was glänzt :S

    Gruß Andi :)
    - ZÛMO 595 - FW üblicherweise aktuell - SDHC 64GB - CN NTU LifeTimeAbo
    - DriveSmart 61 - FW üblicherweise aktuell - SDHC 4GB - CN NTU LifeTimeAbo

    - Montana 680t - FW üblicherweise aktuell - SDHC 64GB - OSM-Karten
    - OREGON 450 - FW üblicherweise aktuell - SDHC 8GB - OSM-Karten

    - Mopped: R1150RT - Auto: MX5-NCFL

  • Ich befürchte der Tester hat da so einiges nicht Verstanden. Die ganzen Smarten Features spart er aus. Kritik am Display, nun ich denke wir können sagen es ist einfach derzeit das bester am Markt.


    Dann behauptet er noch das der Bordcomputer nun Trackaufzeichnung wäre ... häh ? Das sind zwei verschiedene Menüs ....


    So oft wie ihm das Ding angeblich Abgestürtzt ist, hätte ich es auch an die Wand geschmissen - ich frage mich nur warum es bei mir bei über 5000KM in der Zwischenzeit nicht ständig abstürzt.


    Also hier liegen viele Themen 30cm vor dem Bildschirm meines Erachtens.

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 210 (verkauft) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

  • Der Test ist nett zu lesen, zeigt aber nur einen Teil auf.

    Da sieht man wieder wie komplex das Thema geworden ist und wie unterschiedlich die Anforderungen der User an so ein Gerät und Garmin spielt natürlich den Kritikern immer wieder ein Ass zu.


    Servus

    Peter

  • Der Test ist nett zu lesen, zeigt aber nur einen Teil auf.

    Da sieht man wieder wie komplex das Thema geworden ist und wie unterschiedlich die Anforderungen der User an so ein Gerät und Garmin spielt natürlich den Kritikern immer wieder ein Ass zu.

    Der Text ist von mir und da man für so eine Rubrik wie heise kein ganzen Buch schreiben kann, sondern hat die wichtigsten Punkte ansprechen fehlt halt das eine oder andere. Ich kenne genug Bücher über Kameras, die zu 80% die Bedienungsanleitung wiederholen und von daher recht ermüdend sind.

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    davor: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, Oregon 400t, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSMAP 276CX

  • Also hier liegen viele Themen 30cm vor dem Bildschirm meines Erachtens.

    Wenn Du der Meinung bist, meinetwegen. Ich setze mich schon seit mehr als 3 Jahrzehnten mit Navis unterschiedlichster Couleur auseinander (siehe Signatur) und es macht m.E. auch keinen Sinn, hier 100 Seiten drüber zu schreiben. Ich weiß nicht alles, aber was ich(!) in dem Artikel geschrieben habe unterschreibe ich auch.

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    davor: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, Oregon 400t, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSMAP 276CX

  • und Garmin spielt natürlich den Kritikern immer wieder ein Ass zu.

    das ist für mich der Grund, warum ich immer noch zögere - einerseits käme mir das große und leuchtstarke Display sehr entgegen, andererseit lese ich als Zaungast immer wieder von Problemen, die mich abschrecken. Was dann noch dazu kommt, ist der Wechsel auf Android, der mir als Applenutzer zusätzlich Ärger bereiten kann.


    Ob das alles tatsächlich so ist, kann ich nicht beurteilen, aber sich auf gut Glück in einen Ameisenhaufen zu setzen, mag ich auch nicht so gerne zbd meine karge Freizeit möchte ich nicht als Betatester verbringen.


    Finde das Garmin, speziell im Marjeting / Vertrieb, einen ganz miesen Job macht und ein eindeutig unfertiges Produkt auf den Markt wirft, das zusätzlich noch mit konstruktiv zweitklassigen Lösungen (Halterung/Stromanschluss) zu kämpfen hat. Es geht komplett an meinem Bedarf vorbei.


    Wünschen würde ich mir ein Premium Produkt in Handhabung und Funktions-/Softwaredesign, für das ich dann auch 200 oder 300€ mehr bezahlen würde. Mit einer aktiven Halterung mit eindeutiger Verrastung, mit einer an meine Bedürfnisse anpassbaren Oberfläche, mit einem von mir bestimmbaren Routingverhalten, das sich an meine BC-Routenplanung hält ohne unerklärbare Kapriolen und einer einfachen BC Konnektivität für MacOS.


    Aber so wie es aktuell ist, denke ich immer an den Ameisenhaufen

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Die Konfigurierbarkeit ist bei den Outdoorgeräten von Garmin m.E. wesentlich besser. Ansonsten geb ich Dir in allen Punkten recht. Trotz aller Defizite ist Garmin für mich immer noch die beste Lösung, immer nach dem Motto "lerne leiden ohne zu klagen" ;)

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    davor: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, Oregon 400t, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSMAP 276CX

  • ... die zu 80% die Bedienungsanleitung wiederholen und von daher recht ermüdend sind.

    Oder wie Leute, die meinen mal wieder unbedingt einen x - ten Thread zu ein und derselben Sache eröffnen zu müssen ... :rolleyes:


    Um es mal mit Goethe zu sagen:


    Getretener Quark wird (Anm.: informativ) breit nicht stark ...


    Gruß

  • hat das schon mal jemand mit dem Garmin 276cx Display verglichen ?

    Ja, ich. Hatte ich nämlich vor dem XT. Für mich gibt es nix besseres wie ein transflektives Display, das auch im stärksten Sonnenlicht perfekt ablesen kann! Und damit meine ich *nicht* den Schrott vom 595er. Nur hat das 276er halt keinen Touchscreen und an die Tastenbedienung wollte ich mich dann doch nicht mehr gewöhnen.

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    davor: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, Oregon 400t, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSMAP 276CX

  • Von der Sache her nehmen sich beide Displays nichts. Beide sind sehr gut ablesbar aber das 276cx ist auch nicht zu Ende gedacht. Die nur rudimentär vorhandene Handyanbindung, den manchmal elend langsamen Import von Routen, die fehlende Möglichkeit Tracks in Routen umzuwandeln usw.

    Bisher habe ich auch noch nicht verstanden wozu das Ding Wlan hat, weder Datentransfer noch Firmwareupdate geht darüber. Die Bedienung mit den Tasten war ich vom 176c gewöhnt, das hat mich überhaupt nicht gestört. Eher die fehlenden motorradspezifischen Sachen wie Rundkurs, Tankstellenanzeige usw.

  • das ist für mich der Grund, warum ich immer noch zögere - einerseits käme mir das große und leuchtstarke Display sehr entgegen, andererseit lese ich als Zaungast immer wieder von Problemen, die mich abschrecken. Was dann noch dazu kommt, ist der Wechsel auf Android, der mir als Applenutzer zusätzlich Ärger bereiten kann.


    Ob das alles tatsächlich so ist, kann ich nicht beurteilen,

    Bezüglich Probleme mit MAC kann ich etwas Dampf aus dem Kessel lassen. Es geht 100%, aber anders als gewohnt.

    Updates aufspielen -> Garmin Express aufrufen, Updates anwählen fertig, egal ob für Basecamp oder XT.

    Routen übertragen -> explizit nur Basecamp öffnen, dann alles wie gewohnt.

    Files übertragen -> Android File Transfer installieren und öffnen, dann alles wie gewohnt.

    Wichtig ist noch, immer das Originalkabel zu verwenden.


    Zugegeben, es könnte einfacher gehen, aber einmal angewendet weiß man wie man es machen muss.

    It's not a trick, it's a Garmin, oder wie war das?


    Servus

    Peter

  • Ja, ich. Hatte ich nämlich vor dem XT. Für mich gibt es nix besseres wie ein transflektives Display, das auch im stärksten Sonnenlicht perfekt ablesen kann!

    Ein Vergleich mit dem Montana 700 scheint interessant zu werden.


    P.S. Schöner Artikel.

    Diverse Garmin Geräte

  • Ein Vergleich mit dem Montana 700 scheint interessant zu werden.

    Nicht bei dem Preis. Nicht mal eine Halterung hat Garmin dazugepackt. Bei mir reift immer mehr der Gedanke mein altes Montana 610 am Motorrad zu raktivieren. Der ganze Onlinemist, von dem ich glaubte ihn unbedingt haben zu müssen, macht mehr Ärger als er hilft.


    Handi, guter Artikel:thumbup::thumbup::thumbup:

  • Ein Vergleich mit dem Montana 700 scheint interessant zu werden.

    Vor Jahren hab ich mal für ein BMW-Forum den zumo 660 mit dem (damaligen) Montana verglichen und mich umgehend für den Montana entschieden weil die Outdoor-Geräte von Garmin m.E. die einzig wahren Displays für Navigation am Mopped haben. Outdoor spielt der Stromverbrauch der Displaybeleuchtung ja eine nicht unerhebliche Rolle und untertags kann man die da im Prinzip komplett abschalten und sieht trotzdem was, auch wenn direkt die Sonne drauf knallt. Einziges Manko ist daß die Auflösung halt nicht so berauschend ist :(

    Nach dem Montana kam das Monterra raus mit Android als Basis und der Möglichkeit, zus. Apps aus dem Shop zu installieren und auch WLAN, das ich für den Empfang von Wetterdaten (Regenradar) wichtig fand. Nur wollte das Monterra dann mit meinem Headset nicht mehr vernünftig zusammenarbeiten und so bin ich jetzt beim XT gelandet. Einziges Manko hier ist die Ablesbarkeit bei einem ungünstigen Einfallswinkel der Sonne (mal abgesehen von den Bugs, aber die gab/gibt es beim Montana/Monterra auch).

    Zitat

    P.S. Schöner Artikel.

    Danke für das Feedback - freut mich sehr! Hab neben oben erwähnten Bericht auch mal für die MO einen Vergleichstest von mind. 6 Navis gemacht zusammen mit einem Journalisten (der mich bei dem Artikel auch unterstützt hat).

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    davor: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, Oregon 400t, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSMAP 276CX

  • Alles was ich hier so lese, haben wir schon vor 30 Jahren über Garmin intensiv diskutiert. Garmin hat es in Teilen analysiert und übernommen in Anpassungen und zusätzlichen Funktionalitäten, aber eben nicht alles und nicht immer so wie sich die Einzelnen es gewünscht haben. Für mich stellt es sich so dar, dass Garmin schon eine sehr gute Hardware entwickelt und diese auch an die Marktanforderungen anpasst, aber eben wieder nicht für alle Kunden zufriedenstellend, aber eben für die Mehrheit.


    Was das Thema professionelle Softwareentwicklung anbelangt, ob nun Kartenverwaltung- oder Planungsprogramme oder die Firmware für die einzelnen Geräte, gleich was man nimmt es kommt nicht über den Status einer dilettantischen Softwarebude hinaus. Dabei sollten sie es nach so vielen Jahren am Markt doch können. Aber Software ist halt ein notwendiges Übel für den Betrieb der Geräte, bringt aber keine zusätzlichen Gewinne, weshalb man wohl nur einen minimalen Aufwand dort betreibt.

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (5.30), GPSmap 66s (4,20)

  • Was das Thema professionelle Softwareentwicklung anbelangt, ob nun Kartenverwaltung- oder Planungsprogramme oder die Firmware für die einzelnen Geräte, gleich was man nimmt es kommt nicht über den Status einer dilettantischen Softwarebude hinaus. Dabei sollten sie es nach so vielen Jahren am Markt doch können. Aber Software ist halt ein notwendiges Übel für den Betrieb der Geräte, bringt aber keine zusätzlichen Gewinne, weshalb man wohl nur einen minimalen Aufwand dort betreibt.

    Ja, Garmin vertickt lieber neue Geräte als sich um die Pflege der vorhandenen zu kümmern. Dazu kommt eine offensichtliche Arroganz der Entwickler, die zum Himmel schreit (ich erinnere nur an den Autobahn-/Bundesstraßen-Bug beim zumo 660 afair). Aber Garmin ist halt vernehmlich eine Hardware-Klitsche. Daß zum Produkt gehörige Software nicht geplegt wird kenn ich auch von anderere Seite (z.B. die Fa. Soehnle mit Waagen usw.). Auf der anderen Seite gibt es Firmen (ich denke da an Apple), die auch vornehmlich Hardware verticken, sich aber trotzdem um die Weiterentwicklung der zugehörigen Betriebssysteme kümmern (und diese auch auf älteren Geräten zur Verfügung stellt!)

    Naja, solange die Leute die "neuen" Geräte kaufen (ich schließe mich da nicht aus) scheint die Rechnung aufzugehen. Die Frage ist nur wie lang - die Apps holen gewaltig auf (ich fahr selbst primär mit der BMW-App).

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    davor: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, Oregon 400t, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSMAP 276CX

  • [Montana] Einziges Manko ist daß die Auflösung halt nicht so berauschend ist :(

    Das hat sich jetzt ja mit der 700er Serie geändert.


    Auch ich habe einige zumos durch und bin letztendlich beim Montana 600 geblieben. Mit der Auflösung kann ich leben, aber es sollte heller sein und vor allem viiiiiiiel schneller. Genau das scheint die 700er Serie zu bieten, aber zu einem (zu) hohen Preis.

    Diverse Garmin Geräte

    Einmal editiert, zuletzt von tam () aus folgendem Grund: Typo

  • Der Text ist von mir ...

    Cool 8) Schließe mich den Kommentaren an: Schöner Test und authentisch!

    Der Test ist nett zu lesen, zeigt aber nur einen Teil auf.

    Da sieht man wieder wie komplex das Thema geworden ist und wie unterschiedlich die Anforderungen der User an so ein Gerät ...

    Da hast du Recht. Jeder Tester testet anders und das ist super, weil man die Sache aus vielen Blickwinkeln betrachten kann. Wir haben den zumo XT auch getestet: https://www.pocketnavigation.d…in-zumo-xt-motorrad-navi/

    Was mich interessieren würde: Die Ansicht im Hochkantformat mit den etwas großen, intransparenten Datenfeldern stört euch nicht? Unser Tester hatte den Eindruck, dass jetzt viel von der Karte bedeckt wird.


    Die Konfigurierbarkeit ist bei den Outdoorgeräten von Garmin m.E. wesentlich besser. Ansonsten geb ich Dir in allen Punkten recht. Trotz aller Defizite ist Garmin für mich immer noch die beste Lösung, immer nach dem Motto "lerne leiden ohne zu klagen" ;)

    Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Bei Garmin muss man entweder ein paar mehr Monate abwarten, bis man ein Produkt kauft oder damit zurecht kommen, dass man in Foren mit Supportanfragen zur Verbesserung des Produktes beitragen kann. Wenn man das weiß, ärgert man sich nicht, so wie ich bei meinem ersten Garmin-Kauf. Für den Preis der Garmin-Produkte würde man sich allerdings manchmal etwas mehr wünschen.

    Grüße Monika