Neues GPSMAP 66s verursacht ein paar Fragezeichen

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...
  • Hallo,


    als langjähriger gpsmap 60csx - Anwender komme ich eigentlich mit den vielen Unzulänglichkeiten des gpsmap mittlerweile gut zurecht. Nun musste ich aber aufgrund des langsamen Ablebens des alten Gerätes auf ein neues GPSMAP 66s updaten.


    Im Großen und Ganzen läuft das auch, lediglich auf ein paar Fragen finde ich bei meiner Recherche keine zufriedenstellenden Antworten und so möchte ich mich als - ehemaliger und seit heute wieder neu angemeldeter Forums-User - mal erkundigen, ob Ihr vielleicht ein paar helfende Antworten oder Links für mich habt.


    Meine Konfiguration lautet:


    - GPSMAP 66s mit Firmware 7.20 im Zusammenspiel mit Basecamp 4.8.11auf (Mac 10.13.6 High Sierra)

    - Karte Europa NTU 2021.1 als Original-Download bei Garmin erworben

    - Keine Vermeidungen aktiv

    - Keine Energiesparmodi

    - Karte genordet

    - Kein Bluetooth

    - Kein WLAN


    1. Ich habe die NTU-Karte bei dem downlaod direkt auf die im GPSMAP eingelegte SD-Karte gespeichert und kann die im BC aber nur nutzen, wenn das Gerät am Mac angestöpselt ist. Dann ging doch früher auch ohne laufende Verbindung. Wie bekomme ich denn die Karte fest im Basecamp installiert? Garmin Explore möchte ich nicht nutzen, sondern offline am Mac vor-planen.


    2. Was genau dauert denn so lange beim Berechnen einer in BC geplanten Route im Gerät? Das GPSMAP importiert minutenlang seine "shaping points". Also z.B. für eine 98km lange Tour mit ganzen 7 grauen Wegpunkten benötigt es über 4 Minuten. Das kann doch nicht wirklich sein, oder? Das schafft das 60er ja in der Hälfte der Zeit.

    3. Habt Ihr Erfahrungen mit einer stabilen Stromversorgung am Motorrad? Die Akkus reichen bei langen Tagestouren ja vermutlich eher nicht und diese mickrige USB-Notlösung da hinten am Gerät hält sicher keine 5000 Kilometer, ohne kaputt zu rütteln. Gibt es da andere (gummierte oder -passgenaue aber feste!) Lösungen für eine Stromversorgung des Gerätes am Motorrad außer besonders starke Akkus, die man dann aber zum Ausgleich wieder nicht im Gerät laden kann?


    4. Lässt sich die Lautstärke der Töne nicht mehr verändern? Die Tonfolge habe ich ja gefunden aber wo geht’s denn lauter? Ein hörbarer Ton wäre beim routen auf dem Motorrad schon von Vorteil.


    5. Was genau unterscheidet denn eine AKTIVITÄT von einem TRACK? Zumal sich eine Aktivität ja auch noch als Track speichern lässt.

    Kann mir das vielleicht noch jemand erläutern?


    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich als langjährigen Fan des Naviboards hier unterstützen könntet und falls es Fragen gibt, meldet Euch gern.


    Mike

  • hubi85120

    Hat das Thema freigeschaltet
  • zu 4: nein die Lautstärke ist fix

    zu 5: Aktivität = Profile früher (Wandern, MTB, Bergsteigen etc . )
    Track ist Deine gefahrenene Strecke. Garmin tituliert das blöderweise dann als Aktivität : Du warst Aktivät Wandern , aber dahinter steht dann immer der Track.


    Den Rest kann ich nicht beantworten, da kein Motrradfahrer.


    VG


    Frank

    Gruß Frank
    im Besitz: GPS 66s,, TwoNav Cross; Aventura 2
    Historie: OR 600 . OR 700 , SATMAP Active20 und Gps64s stillgelegt

  • 1. Ich habe die NTU-Karte bei dem downlaod direkt auf die im GPSMAP eingelegte SD-Karte gespeichert und kann die im BC aber nur nutzen, wenn das Gerät am Mac angestöpselt ist. Dann ging doch früher auch ohne laufende Verbindung. Wie bekomme ich denn die Karte fest im Basecamp installiert? Garmin Explore möchte ich nicht nutzen, sondern offline am Mac vor-planen.

    Ich nehme an, dass du die NTU-Karte extra gekauft hast? Dann gibt es keinen legalen Weg. Man kann nur auf dem Computer installieren, wenn das Garmingerät entsprechende NTU-Karten von Haus aus dabei hat. Die Download- und SD-Karten-Version bietet diese Option NICHT, also bei nachträglichen Kauf. Als Workaround wäre es aber eine Option, wenn die Karten vom Navi in ein virtuelles Laufwerk einbindest. Für Windows gibt es eine Anleitung: https://www.javawa.nl/virtualdevice.html. Von Mac habe ich keine Ahnung.


    2. Was genau dauert denn so lange beim Berechnen einer in BC geplanten Route im Gerät? Das GPSMAP importiert minutenlang seine "shaping points". Also z.B. für eine 98km lange Tour mit ganzen 7 grauen Wegpunkten benötigt es über 4 Minuten. Das kann doch nicht wirklich sein, oder? Das schafft das 60er ja in der Hälfte der Zeit.

    Dann hast du nicht mit der selben Karte in BaseCamp geplant. Irgendwas ist jedenfalls schief gegangen. Wenn alles richtig läuft, dauert das nur wenige Sekunden. Hast du korrekterweise eingestellt, dass die Route nicht auf die Karte des Zielgerätes optimiert werden soll?


    3. Habt Ihr Erfahrungen mit einer stabilen Stromversorgung am Motorrad? Die Akkus reichen bei langen Tagestouren ja vermutlich eher nicht und diese mickrige USB-Notlösung da hinten am Gerät hält sicher keine 5000 Kilometer, ohne kaputt zu rütteln. Gibt es da andere (gummierte oder -passgenaue aber feste!) Lösungen für eine Stromversorgung des Gerätes am Motorrad außer besonders starke Akkus, die man dann aber zum Ausgleich wieder nicht im Gerät laden kann?

    Nein, leider gibt es für das GPSMap 66* keine Motorradhalterung für Strom. Das ist nur für GPSMap 276Cx, Montana und Zumo vorgesehen. Ich sehe auch das Problem, dass die Stromversorgung via USB auf Dauer wegen Vibrationen zu Problemen führen kann. Es sind mir auch keine Halterungen bekannt, die man fertig kaufen kann. Das ist leider ein großer Nachteil beim GPSMap 66s. IMHO wäre ein Montana, wenn auch teurer, die bessere Lösung, wenn es um aktive Motorradhalterungen geht. Da wäre alles zu haben. Aber jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.


    4. Lässt sich die Lautstärke der Töne nicht mehr verändern? Die Tonfolge habe ich ja gefunden aber wo geht’s denn lauter? Ein hörbarer Ton wäre beim routen auf dem Motorrad schon von Vorteil.

    Du meinst die Sprachausgabe von TTS? Da das GPSMap 66* kein Bluetooth kann, musst du ja via Klinke gehen? Da ist dann wohl eher ein externer Verstärker notwendig.


    5. Was genau unterscheidet denn eine AKTIVITÄT von einem TRACK? Zumal sich eine Aktivität ja auch noch als Track speichern lässt.

    Die Aktivität sind die Profile. Die Profile kannst du, wie früher, nach einen Präferenzen einstellen.

    Der Track ist ein Track und statisch.

    Garmin GPSMap 276Cx (FW 5.50 JNX+Unicode, HW V8, PCB V7, 32GB SD)

    Garmin Montana 750i (FW 8.20, HW V6, 32GB SD)

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • Zu 1.

    Du kannst eine Kopie der Karte auf ein USB-Stick oder SD-Karte(*) ziehen, die Du im Rechner belässt. Dann findet BaseCamp die Karte auch.

    Früher hast Du die Karte auf dem Rechner installiert, das aber bei den jetzigen Varianten (SD oder Download) nicht mehr möglich ist.



    (*) Es gibt wohl auch die Möglichkeit ein Virtuelles Laufwerk anzulegen.

    Aber damit habe ich mich noch nicht beschäftigt, insbesondere beim Mac.

    GuSy


    276C

  • zu Punkt 3.:

    Es können alle Akkus im Gerät geladen werden, also nicht nur die von Garmin.

    Normale Akkuzellen rein und vorher ein Stück Hartplastik so unter die Akkus legen, dass der kleine Schalter im Boden des Akkufachs gedrückt wird. Sind die Akkus drin, so wird dadurch auch das Stück Plastik fixiert.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Ja hallo und vielen Dank Euch für die Hilfestellung!


    Karten-Download und import in BC:

    Also das mit der Karte ist ja echt Schund. Ich wusste noch, dass es früher auch nicht mit den Original-Karten auf SD-Karten funktionierte. Dass die Karten-Downloads jetzt auch betroffen sind, ist ja schade. Aber ok, ich frickel gerade mit der Lösung von javawa herum. Vielleicht klappt das. Ein angesteckter Stick oder SD-Card ist zwar auch funktional aber zu langsam.


    Geschwindigkeit Berechnung:

    Danke auch für den Hinweis mit den unterschiedlichen Karten bei Planung und Routing. Kaum macht man es richtig - schon gehts... ;-)


    Stromversorgung:

    Also wenn stärkere Akkus auch im Gerät funktionieren, könnte das mit einer Tagestour ja sogar klappen.

    Ich dachte immer, da die Original-Akkus nur 2000 mAh haben, kann die verbaute Ladeelektronik auch nicht mehr laden? Der Ttrick mit dem Plastikstreifen unter den Akkus ist ja bekannt. Danke Dir trotzdem!


    Lautstärke der Warntöne:

    da bin ich irgendwie einem Irrtum aufgesessen - die ließen sich ja schon im alten 60er nicht verändern.


    Aktivität:

    Danke auch für die Beschreibung der Aktivität. Ich dachte schon, dass wäre irgendwas wichtiges. ;-)

    Ausschlaggebend für mich ist die Trackaufzeichnung und das klappt ja weiterhin gut.



    Also nochmal herzlichen Dank Euch!

    Mike

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...
  • Hallo!


    Jetzt ist mir noch etwas aufgefallen was mir ggf. jemand von Euch erklären kann.


    Im Basecamp erscheint mir die Karte folgendermaßen. Was sind denn das für abgeschnittene Ränder?

    Kennt Ihr das Phänomen? Wo ist denn der Rest des Kartenmaterials?:/



    Danke und Gruß,

    Mike

  • 3. Habt Ihr Erfahrungen mit einer stabilen Stromversorgung am Motorrad? Die Akkus reichen bei langen Tagestouren ja vermutlich eher nicht und diese mickrige USB-Notlösung da hinten am Gerät hält sicher keine 5000 Kilometer, ohne kaputt zu rütteln. Gibt es da andere (gummierte oder -passgenaue aber feste!) Lösungen für eine Stromversorgung des Gerätes am Motorrad außer besonders starke Akkus, die man dann aber zum Ausgleich wieder nicht im Gerät laden kann?

    Als Modellbauer und Elektronikbastler würde ich einen kontaktsicheren Ladeanschluss vorsehen - um die eingesetzten Akkus laden zu können - und das nicht über den USB-Kram.


    Ich denke auch das die USB ( vor allem MicroUSB ) nichts für Dauer ist, bei einigen Geräten ( z.B. alte Nokia Handys mit denen man besser telefonieren kann als mit dem heutigen Spielzeugen ) habe ich andere Akkus eingebaut und Ladeanschlüsse integriert.


    Der Bedarf an so langen Betriebszeiten liegt bei mir beim 66S nicht vor, so das ich da noch nichts umsetzte - Langzeitnutzung gibts bei mir auch nur beim 60Cx der ja noch vernünftige Spannungsanschlüsse hat ( wie Dein 60CSx ja auch weil fast das selbe Gerät ).


    In den Nokias werkeln seit Jahren 2mm Goldsteckeranschlüsse, die gibt es auch in 0.8mm und das ist kontaktsicher und liesse sich auch in den Batteriedeckel des 66ers einbauen - aber das wäre Hardwarehack - insofern auch für Dich nicht unbedingt die Lösung für Dich.


    Bei solch Modifikationen bin ich aber schmerzfrei - da all diese Basteleien sich im Laufe der Jahre als perfekt herausstellten - wenn man den internen Akku puffern will ( NiMH ) könnte man eine Strombegrenzung realisieren die dem Durchschnittsverbrauch des 66ers im Betrieb entspricht, dann ist der interne Akku praktisch immer voll und dient als Ausfallsicherung für Kontaktprobleme der externen Versorgung - ein Laden der Akkus generell ginge daran auch - aber bei Schnelladern Vorsicht wegen Erwärmung.


    Zudem sollten derart gepufferte Akkus ab und zu kontrolliert ent/geladen werden ( Memoryeffekt ) .


    Wenn hochkapazitive Akkus aber ausreichen wäre das die einfache Lösung.


    Evt. Batteriedeckel als Ersatzteil bestellen und da umbauen ( Garantie der 66ers ) - der 66er war bei mir zuerst ja leider ein Gerät was von Garmin mehrere Male getauscht werden musste !


    Grüße


    Bernd

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir ab auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen bitten wir Euch über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen vielen Dank...