Beiträge von marcus.roeckrath

    Das mit der das Maximale bei älteren Geräten übersteigende Kartengröße ist natürlich mit Verlaub Bullshit - man konnte deshalb immer Teilregionnauswählen ... :rolleyes: :D


    Auf mein Vista HCx hat noch nie eine CN EU komlett draufgepasst. Deshalb hatte der MapUpdater ja auch die Karten auf dem PC installiert, so dass man nachher eine passende Kachelauswahl auf den internen Speicher oder die externe SD-Karte überspielt.


    Zeugt schon von "gewisser" Kompetenz von Garmin, irgendwann dieses hohle Argument aus dem Hut zu zaubern.

    MapSource kann auch die komplette Karte (alle Kacheln) auf eine GPS-Gerät übertragen.


    MapSource sollte das sowohl auf eine zusätzliche SD-Karte im Gerät oder den internen Speicher können.


    Ein "ähnliches" Gerät zum Kartendownload nutzt hier jetzt eher wenig, denn das wird dann vermutlich auch nur vom MapUpdater unterstützt, der nicht mehr funktioniert. Man muss an die Karte kommen, wobei CN 2020.10 (NT-Format) nicht gerätespezifisch in verschiedenen Downloadvarianten von Garmin zur Verfügung gestellt wird, sondern genau in einer!


    Vielleicht hast du ja jemanden in deiner Umgebung, der dir über die aktuellen Klippen hinweghelfen kann.


    PS: Wenn es wirklich daran liegt, dass der MapUpdater keine verschlüsselte Übertragung beherrscht, hätten die Probleme nicht speziell mit CN 2020.10 zu tun, sondern müssten ab sofort auch die älteren Karten wie die 2019.10 betreffen, wenn man die nun erneut runterladen möchte.

    8) Habe MapUpdater gestartet.
    9) Nachdem ich die Bedingungen akzeptiert hatte, sagte er zu mir: "Die Karten sind derzeit aktuell. Möchten Sie 2020.10 mit anderen Installatrionoptionen neu installieren"? Ich habe gewählt, "neu installieren", aber...
    10) Er zeigte dann den Text "Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. The program must geschlossen are.............".
    Ich denke, ich erinnere mich, dass bei der Aktualisierung auf 2019.10 dieses Verfahren sehr gut funktioniert hat.
    Also, könntest du mir sagen, wie du die Installation erfolgreich durchgeführt hast?


    Wenn der MapUpdater fragt, ob man mit anderen Optionen das Kartenmaterial neu installieren wolle, nimmt der Garminserver an, dass es schon einen erfolgreichen Download des Kartenmaterials gegeben hat.


    Kontrolliere in deinem Garmin-Konto, ob zu deinem Gerät unter "MyMaps" (Details wählen) die 2020.10 mit 25-stelligem Freischaltcode angezeigt wird.


    Wenn ja, nimm einen Webbrowser und öffne die URL https://my.garmin.com/maps/unlockMaps.htm, wobei auf dem Rechner der "Garmin Communicator" installiert sein und im Browser funktionieren muss, was z. B. einen älteren Firefox 47 erfordert. Das sollte dir die gma-Datei in den üblichen Pfad einspielen, womit MapSource die Freischaltung zur Kenntnis nimmt.


    Nun hast du allerdings noch kein Kartenmaterial auf dem PC, wenn du nicht noch ein weiteres Gerät mit Lifetime-Update besitzt und mit diesem das Update erfolgreich durchgeführt hast.


    Wenn das Kartenmaterial vorhanden ist, kannst du mit MapSource die Karte auf Gerät überspielen und wird dann auch dort freigeschaltet sein.

    Hier gibt es weitere Infos:
    https://www.naviboard.de/showthread.php?t=63437
    https://www.naviboard.de/showthread.php?t=63576

    Aber "stw" arbeitet mit einer veralteten Version vom MapSource und konvertiert die Karte in das "veraltete Registry-IMG-Format".
    Damit klappt die Freischaltung (offensichtlich) ohne gma-Datei mittels 25-stelligem Freischalt-Code aus dem myGarmin-Konto.


    Ich habe meine alte Topo V2 beim Wechsel auf einen neuen Laptop in das gmap-Format gewandelt, dennoch wird hier weiterhin in MapSource (6.16.3) und auf meinen Geräten mittels des 25stelligen-Codes und nicht per gma-Datei freigeschaltet.

    Hier wird immer geschrieben das Ihr eine .gma Datei fürs Freischalten benötigt.
    Diese benötigt man, beim 278/276er, nur zum freischalten der Karten im MS ab vers.6.14.x und BC nicht jedoch für die Geräte.
    Also für mich eher nicht so relevant, da ich fast ausschließlich mit der MS 6.13.7 plane.


    Ist das 278 so anders als mein Vista HCx?


    Wen ich mittels MapSource die Karten auf das Gerät übertrage, sind sie dort nur nutzbar, wenn auch die passende gma-Datei mit auf das Gerät überspielt wurde. Sonst kommt beim Boot des Vista HCx die Meldung, dass die Karte nicht freigeschaltet werden konnte.


    Gleiches hat doch auch Zodiac berichtet, nachdem er (nach Erhalt der gma) die Karte auf das 278 überspielt hatte, wobei Zodiac vermutet, dass er eine falsche gma-Datei bekommen hat.

    Wenn es aber so funktioniert, wie Eugen es beschrieben hat https://www.naviboard.de/showthread.php?t=63576 dann wären doch seitens Garmin alle Vertragsverpflichtungen erfüllt, oder? Da bliebe dann nur bei mir ein großes Unverständnis zurück, wieso die Mitarbeiter nicht informiert waren, dass es evtl. am Comunicator liegen könnte, der nicht kommunizieren kann.

    Das ist so nicht korrekt:
    1. Man braucht für Altgeräte zwingend den MapUpdater, der nicht mehr (vermutlich kann er nicht verschlüsselt kommunizieren) funktioniert.
    2. Der Garmin-Downloadserver nimmt dennoch an, dass der Download geklappt hat, obwohl nichts (insbesondere auch keine gma-Datei) übertragen wurde. Insbesondere wird ein gültiger Freischaltcode für das Gerät erzeugt.
    3. Der Communicator kommt nun als Notnagel ins Spiel, um an die gma-Datei zu kommen, wofür jedoch ein Webbrowser genutzt werden muss, in dem der Communicator installierbar ist.
    4. Wer allerdings kein weiteres Gerät mit Lifetime-Update und GarminExpress-Unterstützung hat, steht immer noch ohne Kartenmaterial da.

    Ich bekomme den 278er kostenlos gegen einen neuen 276cx getauscht, wobei ALLE (!!!!!) Karten in meinem bisherigen Konto, die mit dem 278er verbunden sind, umgeschrieben werden - also auch (auf ausdrückliche Nachfrage) mein nüMaps Life Abo (alles auf höhere Ebene bei Garmin abgeklärt und genehmigt)

    Schön, dass du ein Angebot bekommen hast, mit dem du zufrieden bist. Ich aber möchte mein Vista HCx nicht missen, welches ich auf dem Rennrad immer dabei habe, mein Oregon 600 aus diversen Gründen nur manchmal (zusätzlich). Also möchte ich auch zukünftig noch weitere Kartenupdates für das Vista HCx haben, bis es den finalen Tod erleidet.

    hatte mir von Garmin die GMA für meinen 278er schicken lassen, die Karte 2020.10 nebst Freischaltcode sind ja schon in meinem myGarmin Konto hinterlegt.
    Bin dann über MS > Karten freischalten > Kartenproduktmanager > Freischaltregionen


    Wenn man eine gma-Datei hat, braucht man die doch nur in das entsprechende Userverzeichns (AppData\Roaming\Garmin\Maps) zu kopieren und wird dort von MapSource automatisch erkannt.


    In den Freischaltregionen steht dann als Kommentar sowas wie "Freischaltung aus ... Datei".

    [2019-07-29 17:17:50 (UTC+02:00)] | Die Anfrage wurde abgebrochen: Es konnte kein geschützter SSL/TLS-Kanal erstellt werden.


    Nun verstehe ich nicht sehr viel vom Softwareschreiben, aber das duerfte der Hauptknackpunkt sein. Man hat also zwischenzeitlich die Serverseite auf verschluesselte Kommunikation mit den Clients umgestellt und die Client-Software Map Updater weiss davon nichts, so meine Vermutung. Eventuell fehlen dort sogar nur die passenden Schluessel in der Client-Software?


    Den Schlüssel/Zertifikat des Servers brauchst du auf deinem Client nicht, aber natürlich die Zertifikate der Kette dieses Schlüssel bis hinunter zum Root-Zertifikat. Das sollte aber nicht das Problem sein, denn diese Zwischen- und Rootzertifikate gehören zum Standardumfang der Betriebssysteme. Du hast ja auch nicht die Zertifikate beliebiger/aller Webserver auf deinem Client vorliegen.


    Wenn ein Server ein Zertifikat präsentiert, muss mithilfe der Zwischen- und Rootzertifikate die Gültigkeit des Zertifikats geprüft werden.


    Möglich, dass das alte MapUpdater schlicht keine verschlüsselte Übertragung implementiert hat und die Downloadserver inzwischen nur noch verschlüsselt kommunizieren.


    Ein Update für den MapUpdater wird man wohl nicht mehr erwarten können.

    (*) Ich habe nicht mehrere Geraete mit Lifetime Update und komme nicht an die Karten heran, ohne mich in die dunkle Nebenwelt des Internets begeben zu muessen.


    Ich (und nicht nur ich) habe aber einen gueltigen Vertrag mit Garmin, der mir diese und weitere Kartenupdates zusichert, solange mein Garmin Geraet funktioniert. Ob das mit Mapupdater oder auf andere Weise geschieht, ueberlasse ich Garmin.


    Ich kann dich verstehen, denn Garmin hat ein Angebot gemacht und wir Anwender haben das Angebot angenommen, bei welchem nun Garmin einseitig die Vertragsbedingungen zu seinen Gunsten geändert hat.


    Ich fürchte, dass unser Gemecker bei Garmin kaum jemanden interessieren wird und somit nur der Klageweg bleiben würde. Bist du dazu bereit?


    Es müsste sich vielleicht eine Organisation finden, die eine Sammelklage auf den Weg bringt.


    Übrigens könnte nach den damaligen Bedingungen durchaus dein Altgerät noch leben aber dennoch korrekterweise aus dem Lifetime-Update fallen, nämlich dann, wenn das passende Kartenmaterial (z. B. Format) nicht mehr hergestellt wird.


    Davon kann aber derzeit noch nicht die Rede sein, auch wenn Garmin manchmal den Eindruck zu erwecken versucht, dass bei den Altgeräten der technische Tod für das aktuelle Kartenmaterial eingetreten sei. Wenn dann (wars bei 2018.x) plötzlich bei meinem Vista HCx wieder ein Update funktionierte und der Garmin-Support von einem Fehler sprach und das keine Zusage für die Zukunft bedeute, zeigt, dass es derzeit keine technischen Gründe für das Ende der Lifetimeupdates gibt.


    GuSy verwies (https://www.naviboard.de/showthread.php?t=63576) begründet auf eine Möglichkeit, an das Kartenmaterial zu kommen, um die von Garmin erhaltene Freischaltung auch nutzen zu können.



    In MapSource "Karten freischalten" im Dienstprogramme-Menü aufrufen




    Markiere CN NT 2020.10 und klicke auf "Online freischalten..."



    Dies öffnet im Standardbrowser die URL "https://my.garmin.com/maps/unlockMaps.htm"



    Im unteren Bereich der Seite gibt man Geräte-ID und Seriennummer ein und klickt auf "Freischaltcodes abrufe". Danach findet man die GMA-Datei am üblichen Ort.




    Dieser Schritt funktioniert nur mit einem Browser, der das Communicator-Plugin unterstützt und es muss auch installiert sein.



    Nun alles klar?


    Leider unterstützen die aktuellen Browser das PlugIn nicht mehr.
    Daher habe ich mir eine uralte Version (47.0) des FireFox als portable Version gut gesichert und hüte diese wie meinen Augapfel.
    Mit dieser Version klappt die Freischaltung.


    Als ich Probleme mit dem aktuellen FF hatte, habe ich den auch noch installierten Opera genommen, mit dem das Communicator-Plugin noch funktioniert.


    alles was hier CN NT 2020.10 --> 276c zum 276c geschrieben habe, gilt genau so auch für den Etrex-Vista, gpsMap60, und ähnliche alte Navis.


    Ich habe es gerade geschafft, die CN NT 2020.10 erfolgreich auf mein Vista HCx zu bekommen.


    Was mir noch fehlte, war die GMA-Freischaltdatei und die habe ich dadurch bekommen, dass ich in MapSource bei angestöpseltem Vista HCx unter "Karten freischalten" dann den Punkt "Online freischalten" gewählt habe.


    Dabei habe ich dann noch die fehlenden Daten zum Gerät im Webformular eingegeben (Serial-No, Geräte-ID war schon ausgefüllt) und dann den Button "Freischaltcodes runterladen") gewählt, was mir die fehlende GMA-Datei für das Vista HCx ins System gespült hat.


    Fazit:


    Wenn nach dem Update-Versuch mit MapUpdater im eigenen Konto die neue Karte mitsamt Freischaltcode angezeigt wird, hat man wohl gewonnen.


    Wie oben beschrieben die GMA-Datei besorgen.


    An die Karte bin ich über das Karten-Update für mein Oregon gekommen.


    Wenn ich nun deine Anleitung lese, die ich vorher nicht kannte, haben wir ja prinzipiell das gleiche getan. :-))

    Hallo,


    ich besitze ein "Vista HCx" und ein "Oregon 600t" jeweils mit Lifetime-Kartenupdate.


    Das Kartenupdate auf 2020.10 liess sich auf dem Oregon natürlich problemlos mit GarminExpress installieren.


    Für das Vista mehrfach den Mapupdater gestartet, bis die Meldung "Server not found" weg war und mir dann das Update 2020.10 angeboten wurde.


    Nach Abnicken der Nutzungsbedingungen konnte ich "Fortfahren", wobei es dann aber einen Abbruch gab.


    Bei einem erneuten Versuch wurde ich gefragt, ob ich die 2020.10 nochmals mit neuen Optionen downloaden wolle.


    Darauf fand ich in meinem Garmin-Konto auf der Kartenseite meines Vista HCx einen Abschnitt für die 2020.10 samt Freischaltcode.


    Diesen habe ich in MapSource eingetragen und den Kartensatz erzeugt, aber das Vista sagte mir dann, es könne die Karten nicht freischalten.


    Habe ich den Freischaltcode falsch benutzt?


    Muss ich irgendwie an eine gma-Datei kommen?


    Marcus

    Hallo,


    obwohl mein Oregon 600t das Lifetime-Update bekommen hat, ist es für mein eTrex Vista HCx noch nicht erhältlich - ehrlich gesagt, hatte ich es auch mehr erhofft als erwartet.


    Bleibt die Frage, ob - wie schon beim Kartenupdate 2017.20 und 2018.20 - nur die "Zwischenversion" den "Altgeräten" vorenthalten wird und wie schon zuletzt die nächste 2020.10 dann auch diesen wieder zur Verfügung gestellt wird.


    Marcus

    Tun sie das wirklich? Ich erinnere mich nur zu gut, dass es frueher die Updates vierteljaehrlich gegeben hat und sie bezeichnenderweise selbst in "Garmin-Sprech" immer noch so heissen (quarterly)! Siehe dortselbst.


    Die Musterfeststellungsklage als Instrument kann ab dem 01.11.2018 genutzt werden, falls ein grosser Personenkreis von den schaedigenden Aktionen einer Firma betroffen ist. Das duerfte hier der Fall sein.


    Hieß es nicht "bis zu 4 Updates" pro Jahr?


    Für 4 Updates tut sich nach meiner Erfahrung im Kartenmaterial für mich fast zu wenig, als ich das Zusammenstellen der Kartenimages unnötig oft machen möchte.


    Mir wäre es wichtiger, dass ich zumindest weiterhin Updates bekomme, solange es das passende Kartenmaterial noch gibt und man mich nicht mit faulen Ausreden rauskickt.

    Hallo,

    Guter Beitrag! Sehe ich genauso! :danke:


    Danke, aber sowas besonderes war der auch nicht.


    Ich bin nur etwas verwundert darüber, wie Garmin nun LiveTime interpretiert und es möglicherweise gerade hier in Europa damit auch leicht hat.


    Es hieß, das es Updates gibt, solange das Gerät lebt, was es hier - vermutlich zum Leidwesen Garmins - immer noch tut; außerdem muss das Kartenmaterial noch in der geeigneten Form zur Verfügung stehen, was auch gegeben ist, da NT-Format erforderlich ist.


    Gäbe es ein Größenproblem bei meinem Vista HCx, hätte es das auch schon beim Erstkauf der Karte geben müssen, also die CN EU NT niemals kompatibel zum Vista HCx sein können.


    Da das Kartenmaterial für dieses Gerät nie direkt auf dem Vista HCx sondern immer auf dem PC installiert wurde und danach ein geeignete Menge von Kacheln, in der Regel unter Verwendung einer ausreichend großen SD-Karte, auf das gerät übertragen wurden, spielt die Gesamtgröße der CN EU NT also keinerlei Rolle.


    Also haben sie nun schlicht endgültig beschlossen, bei Altgeräten diese Updates nicht mehr freizuschalten, eine Art Willkür ohne das wirklich technische Gründe, wie sie in den Livetime-Bedingungen genannt sind, eingetreten sind.


    Ich hatte den Garmin-Support mal angeschrieben, als ich die .10 aber nicht die letzten .20 Updates erhielt, ob das auch zukünftig für Altgeräte in diesem einjährigen Zyklus so weitergehe. In der Antwort liess man durchklingen, dass ich mich darauf nicht verlassen könne, sondern die letzten Updates des Vista HCx eher ein "Versehen" waren.


    Dieses "Versehen" zeigt aber umso deutlicher, dass es derzeit noch keine technischen Gründe für ein Beenden des Livetime-Updates für mein Vista HCx gibt.