Bei Regen offensichtlich unbrauchbar...

  • Als ich unlängst mein Smartphone zum Navigieren bei Regen nutzen musste und feststellte, dass das schon bei leicht bis mittelstarkem Regen nicht mehr funktionierte (weil das Gerät keine Eingaben mehr erkannte), fragte ich mich, wie wohl ein Garmin mit Touchscreen sich unter diesen Verhältnissen schlagen würde.


    Ich habe die Antwort im Netz gefunden:


    http://outdoorgpsnavigation.in…elt-sich-der-touchscreen/


    Mit anderen Worten: Garmin Navis mit Touchscreen sind Schönwetter-Spielzeug. Als ernstzunehmendes Navigationsgerät in der Wildnis bei Regen unbrauchbar...


    Kein Wunder, dass die Leute mit Ahnung sich unverändert Tastengeräte kaufen...

  • Dann hol dir ein Garmin mit Resistive Touchscreen, z.B. die alten Oregons, oder ein TwoNav Anima.


    Ich möchte das kapazitive Touchscreen beim Oregon 6xx nicht mehr missen.

  • Jein, bei den 6x0 oregons kannst du die empfindlichkeit einstellen. Ist nicht mehr ganz toll, aber es ist noch brauchbar. Die anderen (montana, ältere oregons) haben das problem gar nicht, da nicht kapazitative displays.
    Ich bin seit ich den oregon600 habe ein paar mal beim biken in den regen gekommen. Einfach zuerst abwischen mit der hand und gut ist. Beim wandern ist das ja eh kein problem.


    Edit
    Mein jein bezog sich natürlich auf den to.

  • Beim wandern ist das ja eh kein problem.


    Warst Du denn schon beim Wandern im Starkregen mit dem Gerät unterwegs? Und wieso ist es dann kein Problem?


    Ich habe bei meinem Smartphone festgestellt, dass es absolut unbrauchbar wurde - beim Gehen bei mittlerem Regen. So schnell konnte ich das Display gar nicht abwischen, wie es wieder nass wurde.


    Was man beim Trekking in der Wildnis gar nicht gebrauchen kann, ist ein Gerät, welches sich wegen Regens "selbständig" macht und zB Tracks und Routen löscht, etc...


    Für mich hat das Video bestätigt, dass Touchscreen-Geräte grds. keine ernstzunehmenden GPS-Handhelds sind... Mag sein, dass es bei den resistiven Geräten nicht ganz so übel ist. Aber generell kann man wohl sagen, dass ein Gerät mit Touchscreen ausfall- und störungsanfälliger ist als Gerät mit Tasten...

  • Du kannst bei Regen auch den Touchscreen sperren,
    dir z.B. Kurzbefehle oder ein Regenprofil erstellen,
    diese dann auf die 2 Tasten legen (bis zu 5 Befehle).
    oder einfach Track/Route aktivieren Kartenansicht
    aufrufen und Touchscreen sperren..

  • Warst Du denn schon beim Wandern im Starkregen mit dem Gerät unterwegs? Und wieso ist es dann kein Problem?



    Ja, ich habe das display eh immer gesperrt und dann kommt es unter die regenjacke. Bei bedarf dann den kopf (der ja eine kapuze trägt) übers gps halten. Das display wird dazu ger nicht entsperrt! Sondern nur angeschaut...versuch macht kluch. Aber du weisst das sicher besser.


  • Für mich hat das Video bestätigt, dass Touchscreen-Geräte grds. keine ernstzunehmenden GPS-Handhelds sind... Mag sein, dass es bei den resistiven Geräten nicht ganz so übel ist. Aber generell kann man wohl sagen, dass ein Gerät mit Touchscreen ausfall- und störungsanfälliger ist als Gerät mit Tasten...


    Naja, wenn Videos die einzige Quelle deiner "Erfahrung" sind....:rolleyes:


    Ob Touch- oder Tastengerät, beide Systeme haben ihr Vor- und Nachteile.
    Wenn ich mich z.B. so an die Verrenkungen erinnere, die für die Eingabe von ein wenig Text, beim 60csx nötig war, kann ich nicht behaupten das zu vermissen.
    Am besten gefällt mir immer noch die Kombi aus Touch + Tasten/Joystick, mit der man bei Bedarf das Gerät auch nur mit Tasten bedienen kann.


    Im übrigen hast du bei Touchscreens z.B. den Vorteil gegenüber Tastengeräten, das sich dort die Gummibeschichtung der Knöpfe nicht auflösen kann.;)

  • Als ich unlängst mein Smartphone zum Navigieren bei Regen nutzen musste und feststellte, dass das schon bei leicht bis mittelstarkem Regen nicht mehr funktionierte (weil das Gerät keine Eingaben mehr erkannte)....


    Welche App hast Du denn genutzt?

  • Ja, ich habe das display eh immer gesperrt und dann kommt es unter die regenjacke. Bei bedarf dann den kopf (der ja eine kapuze trägt) übers gps halten. Das display wird dazu ger nicht entsperrt! Sondern nur angeschaut...versuch macht kluch. Aber du weisst das sicher besser.



    Ja, weiß ich :-) Ich will nämlich kein "Anschau-Gerät", sondern eines zum Nutzen. Und das bedingt, dass man das Gerät BENUTZEN kann - zum Beispiel zwischen den Seiten wechseln, einen neuen Zielpunkt wählen, einzoomen oder auszoomen - wenn man sich etwa an einer Abzweigung orientieren muss, usw., usw...


    Ich weiß schon, warum ich so ein Anschau-Gerät nicht kaufen würde...

  • Als ich unlängst mein Smartphone zum Navigieren bei Regen nutzen musste...


    ...Ich habe die Antwort im Netz gefunden:


    Kein Wunder, dass die Leute mit Ahnung sich unverändert Tastengeräte kaufen...



    Mausebiber
    Ich bin auch gespannt, aber seit der Eröffunung im Juni kam nicht viel. Vielleicht hängt er mit dem Smartfon im Netz fest.


  • Ich weiß schon, warum ich so ein Anschau-Gerät nicht kaufen würde...


    Das schöne ist ja, das Garmin und andere Hersteller, sowohl Tastengeräte als auch Touchgeräte verkaufen.
    Was ich nicht verstehe ist, das man sich über eine Geräteserie aufregt, einen Thread aufmacht um darüber zu lästern, was man sowieso niemals kaufen würde.

  • Ich denke es kommt auf das jeweilige Gerät an. Das Zumo 660 ist zwar ein Motorrad-Navi und kein Trekking-Gerät, aber mein Zumo 660 mit Touchscreen funktioniert selbst bei Starkregen ohne Probleme. Man darf nur blankliegende Anschlüsse nicht dem Regen aussetzen.
    Gruß
    Wilfried

  • Ich denke es kommt auf das jeweilige Gerät an. .....


    ....und dort auf die verwendete Technologie.
    Der Oregon hat einen kapazitiven Touchscreen, der Zumo hat einen resistiven Touchscreen.
    Ein Regentropfen auf "Kapazitiv" reicht, um einen Bedienvorgang auszulösen.
    Bei dem Resitiven braucht es mehr mechanischen Druck auf der Oberfläche, um eine Reaktion zu erzielen, das schafft der gemeine Tropfen nicht.
    Der "Resitive" hat eine Kunsstofffolie über dem eigentlichen Monitor, das nimmt einiges an Darstellungsqualität.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android